Sexueller- und Psychischer Missbrauch in der Beziehung/Ehe

Benutzer149607 

Sorgt für Gesprächsstoff
Vorab möchte ich sagen, das es mir mehr als nur schwer fällt auch nur ansatzweise darüber zu reden.
Nur meine beste Freundin, die zugleich wie eine Schwester zu mir ist, weis darüber bescheid.
Nach dem was ich erleben musste (über mehrere Jahre), bin ich total abgestürzt.
Sprich habe mir nahe zu jeden Tag mit Alkohol die Erinnerungen und Gefühle betäubt.
Mittlerweile bin ich aus diesem sturz wieder aufgestanden und fange an das alles hinter mir zulassen.

Jetzt kann ich an fangen ein wenig davon zuberichten, was mir zugestoßen ist.

Vor nun 7 Jahren habe ich meine Ehefrau kennen gelernt. Damals hätte ich nicht mal im Ansatz daran gedacht,
das jemals eine Frau zu solchen Taten fähig ist. Seit 5 Jahren sind wir nun verheiratet. Bevor wir den Bund der Ehe eingegangen sind, war alles in bester Ordnung. Jedoch schon kurz nach der Eheschließung fing es an, das sie mich immer wieder zuhause und auch bei Freunden psychisch fertig gemacht hatte. Das ging solange, bis sich fast alle meine Freunde von mir abgekapselt hatten. Nach vielen und langen Gesprächen mit ihr gingen wir dann zu einer Beratungsstelle. Dies hat auch sehr gut geholfen. Nach einiger Zeit habe ich dann Arbeit gefunden und dann ging der Terror erst richtig los. Bald täglich hat sie bei meinem Arbeitgeber angerufen oder ist selber vorbei gekommen und hat immer lautstark behauptet, das ich nur die Arbeit angenommen hätte um Fremdzugehen. Dies habe ich nie gemacht. Nach dem ich die Arbeit verloren hatte, war wieder alles in Ordnung.

Und bevor jetzt die Fragen kommen, warum ich sie nicht verlassen habe, muss ich dazu sagen, das ich sie wegen 3 Kindern, die zwar nicht von mir waren, aber wie meine eigenen waren und diese mich auch als Vater kennen und lieben gelernt hatten.

Da es mir im Moment noch sehr schwer fällt, über das alles zureden, werde ich hier und heute nicht alles erzählen. Vorerst einmal schaffe ich es nur mit einer sehr großen anstrengung davon zuberichten.
Vor allem fällt es mir wegen den Bildern, die mir vors innere Auge kommen, wenn ich davon rede oder auch nur daran denke so schwer.

In den beiden Jahren 2012 und 2013 ist es immer wieder bei Auseinandersetzungen zu Handgreiflichkeiten ihrer seits gekommen. Dabei hat sie nicht nur mit Gegenständen um sich geworfen, sonder sie ist auch regelmäßig über mich hergefallen. Nach dem ersten mal, als sie mir fast den rechten Zeigefinger und das Handgelenk gebrochen hatte, und ich Blutend und voller schmerzen auf dem Boden lag, hat sie mich zum Geschlechtsverkehr gezwungen, bevor sie den RTW (Rettungswagen) gerufen hat. Sowohl die Polizei, als auch die Ärzte wollten mir damals nicht glauben. Nach dem es mehrfach vorgefallen war, fing ich an immer mehr und mehr Alkohol zutrinken. Einmal, das weis ich noch, als wäre es erst gestern geschehen, bin ich nach einem übergriff zur Polizei gelaufen und hatte denen alles geschildert und sie gebeten mir zu helfen. Die habe mich nur in eine Ausnüchterungszelle gesteckt und später wieder nachhause gebracht und mich meiner Frau übergeben. 2 Tage danach ist sie wieder über mich hergefallen. Ich hatte mir in den zwei Tagen in jeder Minute in der ich wach war Alkohol eingefüllt. Ich konnte nicht mehr. Und als sie dann wieder auf mir drauf war und ich versucht hatte sie los zu werden, hat sie angefangen mich zuwürgen. Da habe ich nur noch rot gesehen und habe angefangen um mich zuschlagen. Jedenfalls hat das die Polizei mir berichtet, da ich selber nichts mehr von diesem Vorfall weis. Letzt endlich war das auch der letzte Tag an dem ich mit meiner Frau zusammen in einer Wohnung gelebt habe.

Das alles ist nur ein kleiner Teil von dem was ich in diesem Thema erlebt habe.

So sehr wie es mir weh tut, darüber zureden, so erleichtert Fühle ich mich auch irgendwie.
 

Benutzer75747  (31)

Verbringt hier viel Zeit
OH man du armer!!!!
Ich kann dir nicht sehr viel dazu sagen,leider
Aber es ist gut das du da raus bist! Niemand sollte so etwas erleben müssen.
Es ist immer leicht mit Alkohol alles zu vergessen,ich kenne das leider selber,jedoch ist Alkohol bekanntlich nicht die Lösung auch wenn es in dem Moment so scheint.
Was ich mit Sicherheit weiß,ist,dass es hilft darüber zu sprechen,ob nun hier,mit jemanden von hier privat,in einer Therapie oder mit deiner besten Freundin,du solltest wirklich darüber reden.
Ich musste leider auch viel scheiße mit erleben,habe getrunken um zu vergessen,hatte lange zeit Depressionen,habe mir die schuld an allem gegeben,bis mein mann in mein Leben getreten ist.
Jetzt ist es auf jeden Fall besser und das wünsche ich mir für dich auch!!!
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Vor allem tut mir verdammt leid, dass Polizei und Rettungskräfte dir nicht glauben wollten.
 

Benutzer138371  (40)

Beiträge füllen Bücher
Das ist ja eine üble Story.

Darf ich mal fragen wie jetzt der aktuelle Stand gerade ist?

Und warum wurde sie immer Handgreiflich?
 

Benutzer149562  (29)

Ist noch neu hier
Heftige Story. Geglaubt hat dir wohl keiner weil das für die meisten wohl "Welt-verkehrt-herum" ist. Wie alt bist du denn wenn man fragen darf? Gehts dir jetzt gut?
 
G

Benutzer

Gast
Echt heftig, du bist echt durch die Hölle und zurück gegangen. Bist du momentan noch in einer Therapie ? Was ist mit den Kindern ?
 

Benutzer149607 

Sorgt für Gesprächsstoff
Erst ein mal ein GANZE GROßES DANKE an alle, die mich hier nicht gleich als balabala hinstellen, so wie es die Polizei gemacht hat.

Ich habe jetzt schon seit ca. 3 Monaten immer wieder in den verschiedenen Foren dieser Community solche Horrorerlebnisse gelesen und bemerkt das man hier Ernst genommen wird und nicht fertig gemacht wird, da es normalerweise ja die Männer sind, die Körperlich überlegen sind und sich daher solchen übergriffen entziehen können. Das und der Rat meines Psychologen hat mich nun veranlasst etwas von dem was ich Erlebt habe mal raus zulassen.

Auf die Frage nach meinem Alter:
Ich bin erst vor wenigen Wochen 28 geworden.

Zu der Frage was mit den Kindern ist:
Ein Kind lebt jetzt bei der Oma (der Mutter meiner Frau)
und die anderen beiden leben in einer Pflegefamilie

Auf die Frage, warum meine Frau Handgreiflich geworden ist, habe ich leider keine Antwort. Das weis noch nicht einmal ich.

Der Aktuelle Stand bei mir ist noch ziemlich Chaotisch. Ich bin mir selber nicht einmal sicher welchen Stand ich habe. Ich kann nur sagen, das ich derzeit auf einen Scheidungstermin warte und das vertrauen in die sogenannten Rechtsorgane des Landes verloren habe.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren