Sexuelle Wünsche werden nicht erfüllt...trotzdem Beziehung möglich?

Benutzer100540  (36)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo an Alle,

durch ein Gespräch mit einem Bekannten ist in mir die Frage aufgekommen ob es möglich ist bzw sinnvoll wenn man eine Beziehung eingeht obwohl man weiß das seine sexuellen Wünsche nicht erfüllt werden.
Dieser besagt Bekannte hat diverse sexuellen Wünsche und seine Partnerin möchte diese aber nicht "erfüllen" Er hat sie dennoch vor kurzem geheiratet und ist wie er sagt glücklich weil es die Richtige sei. Trotzdem betrügt er sie um sich das zu holen, was er von ihr nicht bekommt. Ich rede jetzt hier auch nicht von irgendwelchen Extremen sondern mehr von blasen, 69 und Sex an anderen Orten.
Würde so eine Beziehung für euch in Frage kommen?
Danke für eure Antworten
 

Benutzer41093 

Meistens hier zu finden
Ich persönlich führe eine solche Beziehung (aber keiner von uns geht fremd). Da ich aber die Hoffnung habe, daß mein Freund sich im Laufe der Zeit noch etwas öffnet denke ich, daß sowas möglich ist :zwinker:
 
M

Benutzer

Gast
Für mich kommt nur eine Beziehung in Frage, in der 1. der Großteil meiner sexuellen Wünsche (und OV etc gehören für mich nicht mal zu Wünschen sondern zum normalen Sexleben) erfüllt wird und 2. ich auch mit dem Wissen des Partners nicht auf eine Person beschränkt bin, um mir fehlendes außerhalb zu holen.

Wenn es nicht passt, passt es nicht - und da die eigene Frau zu betrügen hat einfach keinen Stil.
 
D

Benutzer

Gast
Vielleicht sollte man mal diesen Thread lesen, dann weiss man, dass soetwas möglich ist. Das noch etwas ganz anderes zählt...als....Sex und sexuelle Wünsche... :zwinker:

Schweres Problem - Planet-Liebe Forum

Es kommt immer darauf an, welchen Rang der Sex und die Befriedigung im Leben einnehmen.
 

Benutzer101233  (39)

Planet-Liebe Berühmtheit
In einer jungen Partnerschaft, sollte der Sex eine sehr große Rolle spielen, denn wann sonst macht es am meißten Spaß. Ausnahmen bestätigen die Regel, lieber donmartin :tongue:
 

Benutzer88624 

Verbringt hier viel Zeit
Huhu, ich würde sagen, ich bin da irgendwie das ideale Zwischending,

mein Freund und ich sind total verschieden was Sex angeht, wir haben zwar einige Gemeinsamkeiten, aber auch genauso viele Unterschiede, wo wir vor allem er meine Wünsche nicht erfüllen will. Er lässt mir aber dafür die Möglichkeit, mit seinem Wissen und seiner Zustimmung diese Wünsche mit anderen auszuleben.
Also es geht, mit einer offenen Beziehung... Ohne wäre es für mich ein Nogo... Fremdgehen wäre aber genauso ein Nogo für mich!

LG eye
 

Benutzer27629 

Meistens hier zu finden
Für mich würde eine Beziehung, in der mir sexuell grundlegend etwas fehlt, nicht in Frage kommen. Auf Dauer würde mich das immer unzufriedener machen und würde die schönen Seiten überschatten. Ist aber mit allen Dingen so, die einem sehr wichtig sind und die in der Beziehung nicht erfüllt werden. Es kommt da natürlich auf die persönlichen Prioritäten an und ob man das Fehlende möglicherweise außerhalb der Beziehung ausgleichen kann. Allerdings führe ich nur monogame Beziehungen und könnte mir dann also die sexuellen Bedürfnisse nicht außerhalb der Beziehung erfüllen ohne den Partner zu betrügen. Ehrlichkeit ist aber für mich ein Grundpfeiler einer Beziehung, daher wäre das insgesamt ein nicht lösbarer Konflikt für mich.
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Sicherlich würde für mich eine Beziehung in Frage kommen, in welcher meine sexuellen Bedürfnisse nicht erfüllt werden. Ich gehe Beziehungen nicht primär dafür ein, dass meine sexuellen Bedürfnisse erfüllt werden: dafür eignen sich (meiner Meinung nach) Affären wesentlich besser. Beziehungen spielen sich für mich auf ganz anderen Ebenen ab, die (zumindest mir) eine viel tiefere Erfüllung bringen, als das rein Sexuelle.

Wenn man sowas behauptet, macht das immer so einen sexmuffeligen Eindruck, was täuscht, da ich Sex schon sehr gerne mag. Mir würde es nur im Traum nicht einfallen, etwas so Gewaltiges, wie eine Beziehung daran festzumachen. Dafür sind mir die wenigen Menschen, mit denen überhaupt eine Beziehung denkbar wäre zu kostbar.

Demnach würde ich da zurückstecken und wenn Monogamie eine unserer Regeln wird, würde ich mir die Befriedigung auch nicht woanders holen. Solange die Beziehung lebt, ich mich wohl fühle und mich unsere Bindung in den Bereichen, die mir wirklich wichtig sind noch erfüllt ertrage ich dann lieber die sexuelle Frustration.

Im Extremfall kann ich es mir sogar vorstellen, jemanden gänzlich ohne Sex zu lieben.
 

Benutzer65590 

Beiträge füllen Bücher
Hmja, ehrlich gesagt, würde ich eine solche Beziehung nicht führen wollen - wenn ich es mir aussuchen könnte - denn ich sähe da zu viel Konfliktpotential. Sex ist eben nicht "nur" Sex, sondern das eine monogame Beziehung geradezu charakterisierende Element (Begründung: alles andere kann man sich erlaubterweise außerhalb der Beziehung holen, Sex nicht). Insofern sollte es in dieser Basiskategorie schon stimmen.

Lustigerweise führe ich praktisch eine sexproblematische Beziehung. Es ist erstaunlich, wie man sexuelle Probleme verdrängen kann, wenn alles andere im Übermaß stimmt. - Allerdings bin ich mir vollkommen bewusst, dass die besgten sexuellen Inkompatibilitäten präsent sind, dass sie sich verschlimmern können und dass das vermutlich der Grund dafür sein wird, dass eine ansonsten überglückliche Beziehung einmal in die Brüche gehen wird, wenn man sich nicht arrangiert.

Und genau deshalb würde ich jedem empfehlen, eine solche Beziehung gar nicht erst einzugehen.
 

Benutzer69138 

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe es versucht und bin daran kläglich gescheitert. Ein zweites Mal käme eine Beziehung ohne erfüllendes Sexualleben für mich nicht mehr in Frage.
Unsere sexuellen Differenzen habe sich durch meine Ex-Beziehung gefressen, wie ein Krebsgeschwür. Es hat sich nach und nach auf alles ausgewirkt. Auf meine sexuelle Identität und Selbstsicherheit, auf unsere Kommunikation, auf unsere Kompromissbereitschaft, auf die Harmonie im Alltag, auf unsere Streitkultur, auf die Achtung voreinander und letztlich auf meine Gefühle für ihn.

Wenn es an einem der Grundbasisthemen fehlt, und Sex gehört für mich defenitiv dazu, bleibt das Problem meist nicht isoliert, sondern greift irgendwann auf andere Themen über.

Sexuelle Differenzen lassen sich auch nur bedingt durch Gespräche etc. "ausbügeln". Es ist wie bei allem, wenn zwei Welten aufeinander treffen, dann ist da eben immer eine Lücke, die meist zunächst zu Lasten von einem geht und dann zu Lasten der ganzen Beziehung.


An den Basisthemen, wie Ehrlichkeit, Nähe, Kommunikation, Verantwortungsbewusstsein, gemeinsame Interessen und Pläne, Begeisterung füreinander, Stellenwert der Beziehung, ähnliche Werte, Sexualität, etc... spare ich nicht mehr.

Wenn da die Einstellungen zu sehr auseinander klaffen entstehen permanent Verletzungen.
Und Verletzungen sind nur selten verhandelbar.
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
Kommt darauf an, zu welchem "Grad" die Wünsche nicht erfüllt werden, wie erfüllend das Sexualleben ist. Das heißt nicht, dass meine Partnerin en Detail jeden sexuellen Wunsch erfüllen muss, es gibt Dinge die mich reizen, aber nicht zwingend erfüllt werden "müssen", auf die ich verzichten kann, wo ich Kompromisse eingehen kann. Es gibt aber auch sexuelle Befürfnisse die einfach erfüllt werden wollen. Wenn mir da permanent etwas fehlen würde, ich mich eigentlich nach mehr oder etwas anderem sehne und keine Aussicht besteht, dass das jemals in dieser Beziehung erfüllt wird - dann sehe ich für eine Beziehung nicht viel Zukunft. Das liegt nicht mal daran, dass mir Sex unglaublich wichtig wäre - ich weiß einfach, dass eine dauerhafte Unzufriedenheit und "Unerfülltheit" auf dem Gebiet sich auch auf meine Gefühle auswirkt. Und ich will dass in einer Beziehung alles so weit passt - da gehört Sex nun einfach dazu.
 

Benutzer100759 

Sehr bekannt hier
Würde für mich nicht in Frage kommen.

Ich finde es nicht schlimm, wenn beide nicht 100% gleich sind in ihren Wünschen. Auch Schüchternheit ist für mich kein Problem - mein Freund war anfänglich im Bett sehr scheu und mußte es erst lernen, sich gehen zu lassen. Alles kein Problem!

Aber wenn ich das Gefühl hätte, das wir genau entgegengesetzt "ticken" und/oder im Bett einfach nichts liefe, hätte die Beziehung für mich auch keinen Sinn. Eine Beziehung ist sehr wohl mehr als nur Sex, aber glücklicher Sex gehört für mich zu einer gesunden Beziehung einfach dazu.
 
S

Benutzer

Gast
Beziehung ist für mich persönlich mehr, als nur sexuelle Wünsche erfüllen.
Ich selbst habe auch Wünsche, die mein Partner mir derzeit nicht erfüllt... deswegen läuft aber lange nicht die Beziehung schlecht :zwinker:
Es kommt immer drauf an... nicht jeder sexuelle Wunsch muss erfüllt werden. Ich kann auch verzichten... aber eben nur bis zu einem gewissen Punkt. Ohne OV würde bei mir eine Beziehung nicht funktionieren. Grundlegendes sollte also schon erfüllt werden... auf Spezielles kann ich verzichten... :zwinker:
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Nein, eine solche Beziehung würde für mich natürlich nicht in Frage kommen, da sich dein Bekannter absolut unreif und verletzend verhält. Vielleicht ist sie ja die Richtige für ihn, aber er ganz sicher nicht der Richtige für sie, denn ich glaube nicht, dass "der Richtige" Fremdgehen für sie mit beinhaltet. Ich glaube wenn man einen Menschen wirklich liebt, dann kann man ihn so auch nicht verletzen.
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
ich würde bei meinen wünschen durchaus abstriche machen, wenn die beziehung gut läuft. ich führe ja keine beziehung nur um sex zu haben, da geht es für mich ums zusammenleben, nähe, gemeinsame zeit etc.
sicherlich sollte ein gewisser grundbedarf (zu dem ich die aufgezählten sachen der ts zähle) erfüllt werden, sonst passt es einfach nicht und mir würde auf dauer etwas fehlen. ich habe eben meine bedürfnisse und wenn mein partner mir diese auf lange sicht nicht erfüllen kann (gesundheitliche gründe mal ausgenommen), dann kann ich mir nicht vorstellen, dass das auf dauer funktioniert. fremdgehen käme für mich als lösung auf jeden fall nicht in frage.
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Ich finde zb Analsex ziemlich geil :drool: Mein Freund hat dies aber noch nie gemacht und bisher sind wir noch nicht dazu gekommen es mal zu machen, ich denke dass er Angst davor hat oder es generell nicht möchte. Er ist sexuell etwas schüchtern. Aber wir sind seit über 3 Jahren zusammen und ich bin glücklich mit ihm! Wenn wir jetzt NIE Analsex haben werden ist es mir egal das ist für mich kein Grund es mir woanders zu holen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren