Sexuelle Vergangenheit meiner freundin

Benutzer183190 (32)

Ist noch neu hier
Hallo,
Also seit längerer Zeit beschäftigt mich ein Thema massiv, weswegen ich das hier gerne beschreiben möchte. Meine Freundin, und ob ich sie so noch nennen möchte weiß ich nicht, hatte eine 'außergewöhnliche' verganenheit... Kurzfassung wäre dass sie bereits mit 19 Jahren ca 60 verschiedene geschlechtspartner hatte, ebenso mehrere dreier, Geschlechtsverkehr mit Frauen und zur Krönung einen gangbang mit 6 Typen... Und das ist nur das, was ich weiß...
Und ich weiß es, weil sie mir über das Jahr hinweg, in dem wir inzwischen zusammen sind, immer Häppchenweise die Wahrheit gesagt hat, von drei partnern kam noch eine affäre dazu, dann noch eine usw. Weswegen das ein Thema ist was mich auch bereits seit längerer Zeit quält. Inzwischen sind wir bei dem angekommen was ich oben bereits genannt habe. Dazu muss ich sagen dass ich sie steht's und ständig zur Wahrheit dränge, am liebsten hätte sie nie darüber geredet, doch finde ich dass in einer Beziehung ehrlich, und dazu gehört eben auch die Vergangenheit, umgegangen werden muss. Und sie ist jetzt 20jahre alt, also wir reden nicht von vor einem Jahrzehnt o. Ä.
Und ich weiß einfach nicht ob ich damit weiterhin klar kommen kann, ich bin nicht prüde und habe auch bereits meine Erfahrungen gemacht, aber DAS eckelt mich einfach nur noch an. Natürlich weiß ich auch nicht ob sie mir treu sein kann, wenn sie, wie ich finde, offensichtlich sexuell gestört ist.
Sie beteuert, dass sie sich vor selbst eckelt und so nie wieder Leben möchte bzw könnte, aber naja, ob das stimmt weiß ich nicht und auch weiß ich nicht, ob ich mit einer person mit so einer Vergangenheit leben kann, selbst wenn sie sich geändert hat.

Mich würde jetzt von der community interessieren wie ihr es seht, ist das einfach zu viel um damit klar kommen zu können (wozu ich gerade tendiere und auch fühle) oder sagt ihr lass die vergangen Vergangenheit sein und konzentriere dich auf die zukunft(was ich am liebsten fühlen würde)

Achso und um das vorweg zu nehmen, ihre Vergangenheit ist leider ohne zweifel wahr, das ist keine skurrile Geschichte von ihr
 

Benutzer180757  (46)

Sorgt für Gesprächsstoff
Schon im Eingangspost steht „von drei partnern kam noch eine affäre dazu, dann noch eine usw.“. Darauf ist es wohl bezogen.

Sofern ich das richtig lese: mit gerade 19 schon (mindestens) vier Partner betrogen. Dies könnte ihre eigene Scham vor der Vergangenheit und tiefere Probleme erklären, vielleicht mehr als die Zahl “60“.

In gewisser Weise spielt natürlich auch der zeitliche Abstand und der persönliche Eindruck mit rein. Aber wenn nicht schon einzeln wären beide Zahlen zusammen bei mir ganz sicher Ausschlusskriterium für eine Beziehung. Keine Moralkeule, es würde nur für mich nicht passen. Und ich könnte zu 100% verstehen, wenn jemand an Männer die gleichen Maßstäbe anlegt.
 

Benutzer181219 

Klickt sich gerne rein
Off-Topic:
Du liegst hier dem gleichen Irrtum auf wie ich. Dachte auch: "lies gefälligst das Eingangspost". Aber Affäre heißt nicht Betrug. Eine Affäre kann man auch als Single haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer178647  (27)

Ist noch neu hier
Hallo,
Also seit längerer Zeit beschäftigt mich ein Thema massiv, weswegen ich das hier gerne beschreiben möchte. Meine Freundin, und ob ich sie so noch nennen möchte weiß ich nicht, hatte eine 'außergewöhnliche' verganenheit... Kurzfassung wäre dass sie bereits mit 19 Jahren ca 60 verschiedene geschlechtspartner hatte, ebenso mehrere dreier, Geschlechtsverkehr mit Frauen und zur Krönung einen gangbang mit 6 Typen... Und das ist nur das, was ich weiß...
Und ich weiß es, weil sie mir über das Jahr hinweg, in dem wir inzwischen zusammen sind, immer Häppchenweise die Wahrheit gesagt hat, von drei partnern kam noch eine affäre dazu, dann noch eine usw. Weswegen das ein Thema ist was mich auch bereits seit längerer Zeit quält. Inzwischen sind wir bei dem angekommen was ich oben bereits genannt habe. Dazu muss ich sagen dass ich sie steht's und ständig zur Wahrheit dränge, am liebsten hätte sie nie darüber geredet, doch finde ich dass in einer Beziehung ehrlich, und dazu gehört eben auch die Vergangenheit, umgegangen werden muss. Und sie ist jetzt 20jahre alt, also wir reden nicht von vor einem Jahrzehnt o. Ä.
Und ich weiß einfach nicht ob ich damit weiterhin klar kommen kann, ich bin nicht prüde und habe auch bereits meine Erfahrungen gemacht, aber DAS eckelt mich einfach nur noch an. Natürlich weiß ich auch nicht ob sie mir treu sein kann, wenn sie, wie ich finde, offensichtlich sexuell gestört ist.
Sie beteuert, dass sie sich vor selbst eckelt und so nie wieder Leben möchte bzw könnte, aber naja, ob das stimmt weiß ich nicht und auch weiß ich nicht, ob ich mit einer person mit so einer Vergangenheit leben kann, selbst wenn sie sich geändert hat.

Mich würde jetzt von der community interessieren wie ihr es seht, ist das einfach zu viel um damit klar kommen zu können (wozu ich gerade tendiere und auch fühle) oder sagt ihr lass die vergangen Vergangenheit sein und konzentriere dich auf die zukunft(was ich am liebsten fühlen würde)

Achso und um das vorweg zu nehmen, ihre Vergangenheit ist leider ohne zweifel wahr, das ist keine skurrile Geschichte von ihr
Hat sie Dir das mit dem Gangbang genau so erzählt? Also mit 6 Typen alleine ist natürlich schon eine Hausnummer. Die Dreier waren vermutlich auch MMF?

Hatte in meiner ersten Beziehung mit dem gleichen Problem zu kämpfen, was die Vergangenheitsbewältigung betraf. Sie hatte sich im Jahr zuvor ordentlich ausgetobt, teilweise mit 1-2 Typen auch Kondome weggelassen, was für mich ein No-Go ist bei „Fremden“. Schlussendlich kam ich nie drauf klar, dass man sich so hergeben konnte, da sie sonst moralisch anders tickte. Mittlerweile wäre ich mir nicht mal sicher, was von den Erzählungen gestimmt hat oder ob da noch mehr war.
Ich kann es verstehen, dass man daran erstmal einbricht. Nur muss man sich klar werden, ob man dies vergessen oder hinter sich lassen kann oder es einen immer wieder einholt. Dann hätte die Beziehung so gut wie keine Zukunft, leider.
 

Benutzer138994  (39)

Meistens hier zu finden
Schlussendlich kam ich nie drauf klar, dass man sich so hergeben konnte, da sie sonst moralisch anders tickte.
Schon wieder ein Denkfehler. Niemand gibt sich her, wenn es zum Sex kommt. Was soll das eigentlich sein? "Hergeben"
Zum anderen hat Sex nichts mit Moral zu tun. Weder ist es moralisch verwerflich, mit vielen Personen Sex zu haben, noch ist es moralische Überlegenheit, wenn man das nicht tut. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Es ist nicht schlimmes dabei.
 

Benutzer131884 

Sehr bekannt hier
Was soll das eigentlich sein? "Hergeben"
Zum anderen hat Sex nichts mit Moral zu tun.
Na, hergeben ist halt Sex als Frau mit mehreren Männern, ganz schlimm, wenn gleichzeitig. Und klar ist das dann unmoralisch, denn der nächste Partner sieht sich natürlich dann dem Wettbewerb und dem Konkurrenzdruck ausgesetzt. Ihm das anzutun, das ist doch unmoralisch, oder nicht?
Off-Topic:
Dass ich‘s nicht vergesse - Ironiemodus aus.
 

Benutzer171790 

Öfters im Forum
Ist nicht zu generalisieren .....
In meiner Umgebung sind Schürzenjäger und Weiberhelden, die jeden Rockzipf nachjagen und deren Bettkanten so unzählige Kerben aufweisen, als Beziehungspartner bei den Frauen nicht unbedingt 1.Wahl - man nimmt an/unterstellt, steht der Schwanz setzt das Hirn aus. Viele Frauen unterstellen dieser Kategorie Männern, dass sie nicht zu tiefen Liebesgefühlen fähig sind, nicht beziehungsfähig sind, nicht treu sein können, nicht verlässlich sind, um einige wichtige Punkte zu nennen.
Gibt es nicht auch weibliches Gegenüber? Warum sollen nicht auch einige Männer ähnliche Bedenken haben?

Was absolut bei uns gesellschaftlich unfair ist, dass Männer, die alles schnackseln was bei drei nicht auf einem Baum ist, fast schon heldenhaft als Schürzenjäger oder Weiberhelden bezeichnet werden, Frauen mit häufig wechselnden Sexpartnern hingegen sind Schlampen, Dorfmatratzen, Flitschen u ä.

Wir haben freien Partnerwahl und mehr oder weniger Herz und Verstand, um zu beurteilen, möchte ich mit genau diesem Menschen längstmöglich eine Partnerschaft eingehen, weil alles punktgenau passt oder gibt es einige Sachen, die mich auch langfristig stören werden.
 

Benutzer181219 

Klickt sich gerne rein
Schürzenjäger...Wenn die Anzahl extrem ist gibt es ein gesundheitliches Risiko. Das ist dann nicht mehr heldenhaft.
 

Benutzer171331 

Sorgt für Gesprächsstoff
Was absolut bei uns gesellschaftlich unfair ist, dass Männer, die alles schnackseln was bei drei nicht auf einem Baum ist, fast schon heldenhaft als Schürzenjäger oder Weiberhelden bezeichnet werden, Frauen mit häufig wechselnden Sexpartnern hingegen sind Schlampen, Dorfmatratzen, Flitschen u ä.
so ist es...aber eben auch genauso andersrum...also Männer die wenige bis noch gar keine Sexualkontakte hatten stehen gesellschaftlich offenbar sehr viel tiefer als diese Schürzenjäger und Weiberhelden.

Mit so einem möchte man lieber nichts zu tun haben, schnell ist vom Muttersöhnchen was mit 30 noch zu Hause wohnt, komischer "Junggeselle" oder sogar "Incel", die Rede...
Ganz anders wenn dies eine Frau ist....dann ist sie plötzlich selbstbewusst, stark, wählt eben ihre Partner genau aus...und hat einfach nur noch nicht den richtigen gefunden. Niemand ´käme auf die Idee dann von einer Incel'in zu reden oder so...
Ist ein gesellschaftliches Ding was eben fest verankert ist. Natürlich nicht zu generalisieren, aber die Mehrheit sieht es halt so. :rolleyes:

Schürzenjäger...Wenn die Anzahl extrem ist gibt es ein gesundheitliches Risiko. Das ist dann nicht mehr heldenhaft.
stimmt...wobei sicherlich 15 - 20 Sexualpartnerinnen mit 30, bei den meisten noch nicht als extrem gilt...sondern recht normal. Gesellschaftlich absolut akzeptiert.
 

Benutzer174969  (28)

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:

Incel ist eigentlich der Oberbegriff für sowohl weibliche als männliche unfrewillige Jungesellen.

Femcel wäre die weibliche Form und ja, die gibt es. Sind dann Frauen, die männerverachtend daherreden. Ist genauso schlimm.
Malecel wäre eigentlich die männliche Variante. Und sehr viele Malecel glauben nicht daran, dass es Femcel gibt. In ihrem Glauben gibt es defacto keine Frau, die unfreiwillig Junggesellin sein kann. Für sie sind das dann Voicel, weil die Frauen in ihrem Glauben freiwillig Jungesellinen sind. Ganz gleich, was die Erfahrung der jeweiligen Frauen sind. So sexistisch sind sie defacto.

Im Prinzip ist jeder Single unfreiwllig Jungeselle, solang dieser auf Beziehungssuche ist. Incel sind aber Jungesellen, die dann mit sexistischen Parolen ihre Unzulänglichkeit einen Partner zu finden begründen. Hinzu kommt, dass diese Gruppierung immer gewaltätiger wird. In Amerika sind sie schon als "Gefahr für die innere Sicherheit" anerkannt. Auch kein Wunder, wenn man mit Parolen wie "Wenn ich Euch nicht haben kann, Mädels, dann zerstöre ich Euch" Frauen tötet UND die Incel-Community solche als "Heilige" ansehen, speziell Elliot Rodger wird von einem gewissen Teil der Incel-Gemeinschaft verehrt.

Für alle, die sich wirklich mal mit dem Thema beschäftigen wollen, der Artikel ist ganz okay:
Ein weitere Bild geben Incel-Foren und andere Artikel über Incels.

Für mich sind Incel auf einer Stufe mit Nazis. Menschenverachtende Ansichten und bereit Gewalt auszuüben. Allerdings ist nicht jede Person, die sexistische Äußerungen von sich gibt, gleich ein Incel. Genauso ist nicht jede Person, die rassistische Äußerungen von sich gibt, direkt ein Nazi. In beiden Fällen können die Personen aber in genau die Richtung rutschen. Daher präventiv dagegen vorgehen UND vor allem altbackende Ansichten sollten kritisiert werden. Es ist eine Sache zu sagen "Ich bevorzuge Jungfrauen". Es ist aber eine andere Sache zu sagen "Die hatte so viele Partner, die ist verbraucht und widerwärtig.".
 

Benutzer180983 

Ist noch neu hier
Ich will den TS ja nicht zu Nahe treten, aber könnte bei der ablehnenden Haltung auch im Unterbewusstsein eine Art Neid oder Eifersucht dabei sein?
Vielleicht weil sie jetzt keinen MMF mehr machen würde oder gar einen erneuten Gangbang.
Weil sie sich früher so offen und frei ausgelebt hat und dir das jetzt eventuell vorenthalten bleibt.
Ist nicht böse gemeint, aber mein Kumpel hatte damals auch ähnliche Probleme als seine Freundin eine deutlich aufregendere Vergangenheit hatte als sie..... und sie nun zum braven Hausmütterchen mutierte (im Vergleich zu früher)
 

Benutzer174652 

Öfters im Forum
Ich will den TS ja nicht zu Nahe treten, aber könnte bei der ablehnenden Haltung auch im Unterbewusstsein eine Art Neid oder Eifersucht dabei sein?
Vielleicht weil sie jetzt keinen MMF mehr machen würde oder gar einen erneuten Gangbang.
Weil sie sich früher so offen und frei ausgelebt hat und dir das jetzt eventuell vorenthalten bleibt.
Ist nicht böse gemeint, aber mein Kumpel hatte damals auch ähnliche Probleme als seine Freundin eine deutlich aufregendere Vergangenheit hatte als sie..... und sie nun zum braven Hausmütterchen mutierte (im Vergleich zu früher)

du, tax,
der ts war seit ewigkeiten nicht mehr hier ...
 

Benutzer181219 

Klickt sich gerne rein
Ich kenn auch Frauen die sehr uninteressiert an männl. Jungfrauen sind. Das das die Mehrheit ist würde ich nicht sagen. Aber wer weiß.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer171331 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich kenn auch Frauen die sehr uninteressiert an männl. Jungfrauen sind. Das das die Mehrheit ist würde ich nicht sagen. Aber wer weiß.
naja ich würde sagen es ist einfach irgendwo gesellschaftliche Norm dass ein Mann ab einem gewissem alter eben keine Jungfrau mehr ist.
Aber gut...diese Norm gilt nicht immer und überall :smile:
 
1 Woche(n) später

Benutzer90623 

Verbringt hier viel Zeit
Meine Freundin hat auch einiges an Erfahrung. Aber wir haben beschlossen, darüber nicht zu reden.
 

Benutzer180555  (48)

Klickt sich gerne rein
Ich denke, das ist generell ein Thema, das einen nicht weiterbringt. Ich hab mir das vor langen Jahren auch die Enttäuschung mal wirklich selber gemacht. Meine Beziehung damals mit Anfang 20 hatte laut eigener Aussage kein berauschendes Sexleben.
Ich hab mir damals eingebildet, dass wir zusammen in einer Stellung miteinander schlafen, in der ich und sie es noch nie gemacht haben. Aber statt sie zu fragen, hab ich diese Stellung probiert, kannte sie schon und eine andere Stellung probiert, kannte Sie auch schon usw. Wir kamen auf keine einzige Stellung, die sozusagen für uns exklusiv gewesen wäre. Und ich war dann richtig enttäuscht, weil ich ihre Aussagen nicht richtig eingeordnet habe. Sie war mit ihrem Partner von 16 bis 21 zusammen und es hätte mir eigentlich klar sein müssen, dass sie es mit ihm "in allen Lagen" auch getrieben hat, wie ich ja auch. Trotzdem ist in mir eine Enttäuschung entstanden die völlig unnötig war.
 

Benutzer180983 

Ist noch neu hier
Ich glaube je älter man wird umso schwerer ist es einen neuen Partner mit etwas zu überraschen!
Das ist aber auch natürlich nachvollziehbar.
Wie in anderen Bereichen auch, nennt man das Lebenserfahrung.
 

Benutzer183628  (30)

Ist noch neu hier
Wer sich mit diesen Gedanken über die Vergangenheit nicht abfinden kann und sich quält, sollte es einfach lassen. Deine Basis passt irgendwie nicht. Die Wahrheit verlangen und dann keine Akzeptanz und Toleranz entgegen bringen. Wenn du sie dadurch eklig findest, dann lass es lieber... Finde ich zwar schon krass, wieviel da anscheinend los war, aber das war halt die Vergangenheit. Du scheinst was anderes zu suchen. Viel Glück!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren