Sexuelle Vergangenheit meiner freundin

Benutzer183190 (32)

Ist noch neu hier
Hallo,
Also seit längerer Zeit beschäftigt mich ein Thema massiv, weswegen ich das hier gerne beschreiben möchte. Meine Freundin, und ob ich sie so noch nennen möchte weiß ich nicht, hatte eine 'außergewöhnliche' verganenheit... Kurzfassung wäre dass sie bereits mit 19 Jahren ca 60 verschiedene geschlechtspartner hatte, ebenso mehrere dreier, Geschlechtsverkehr mit Frauen und zur Krönung einen gangbang mit 6 Typen... Und das ist nur das, was ich weiß...
Und ich weiß es, weil sie mir über das Jahr hinweg, in dem wir inzwischen zusammen sind, immer Häppchenweise die Wahrheit gesagt hat, von drei partnern kam noch eine affäre dazu, dann noch eine usw. Weswegen das ein Thema ist was mich auch bereits seit längerer Zeit quält. Inzwischen sind wir bei dem angekommen was ich oben bereits genannt habe. Dazu muss ich sagen dass ich sie steht's und ständig zur Wahrheit dränge, am liebsten hätte sie nie darüber geredet, doch finde ich dass in einer Beziehung ehrlich, und dazu gehört eben auch die Vergangenheit, umgegangen werden muss. Und sie ist jetzt 20jahre alt, also wir reden nicht von vor einem Jahrzehnt o. Ä.
Und ich weiß einfach nicht ob ich damit weiterhin klar kommen kann, ich bin nicht prüde und habe auch bereits meine Erfahrungen gemacht, aber DAS eckelt mich einfach nur noch an. Natürlich weiß ich auch nicht ob sie mir treu sein kann, wenn sie, wie ich finde, offensichtlich sexuell gestört ist.
Sie beteuert, dass sie sich vor selbst eckelt und so nie wieder Leben möchte bzw könnte, aber naja, ob das stimmt weiß ich nicht und auch weiß ich nicht, ob ich mit einer person mit so einer Vergangenheit leben kann, selbst wenn sie sich geändert hat.

Mich würde jetzt von der community interessieren wie ihr es seht, ist das einfach zu viel um damit klar kommen zu können (wozu ich gerade tendiere und auch fühle) oder sagt ihr lass die vergangen Vergangenheit sein und konzentriere dich auf die zukunft(was ich am liebsten fühlen würde)

Achso und um das vorweg zu nehmen, ihre Vergangenheit ist leider ohne zweifel wahr, das ist keine skurrile Geschichte von ihr
 

Benutzer166207  (40)

Sorgt für Gesprächsstoff
Vielleicht hat sich die Freundin einfach ausgelebt, das darf sie und das ist auch vollkommen in Ordnung.

Mir kam allerdings beim Lesen der Gedanke, dass es eventuell möglich wäre, dass es in Kindheit oder Jugend einen Auslöser für dieses Verhalten gegeben haben könnte.
Trauma, Missbrauch o. Ä..
In dem Fall wäre das wertende Verhalten des TS natürlich ein Super - GAU.

Aber ob jetzt das eine oder andere. Die Freundin ist 20, was mE noch sehr jung ist. Man kann und darf natürlich als 32jahriger mit einer 20jährigen zusammen sein. Aber dann sollte man auch reif genug sein, um sich mit derlei Wertungen gegenüber der Frau zurück zu halten. Ansonsten hat sie eventuell den Rest ihres Lebens Probleme sich ihren Partnern gegenüber zu öffnen, weil sie sich bei dir die Prädikate "gestört", "verbraucht“ etc abgeholt hat.

Und ja: Keine Fragen stellen, wenn man mit den Antworten nicht klar kommt.
 

Benutzer174698 

Öfters im Forum
DAS eckelt mich einfach nur noch an. Natürlich weiß ich auch nicht ob sie mir treu sein kann, wenn sie, wie ich finde, offensichtlich sexuell gestört ist.
Sie beteuert, dass sie sich vor selbst eckelt und so nie wieder Leben möchte bzw könnte, aber naja, ob das stimmt weiß ich nicht und auch weiß ich nicht, ob ich mit einer person mit so einer Vergangenheit leben kann, selbst wenn sie sich geändert hat.

Mich würde jetzt von der community interessieren wie ihr es seht, ist das einfach zu viel um damit klar kommen zu können (wozu ich gerade tendiere und auch fühle) oder sagt ihr lass die vergangen Vergangenheit sein und konzentriere dich auf die zukunft(was ich am liebsten fühlen würde)

..das ist doch ganz einfach... entweder du liebst sie und sie ist die richtige Partnerin für dich und es passt mehr zusammen als trennt, oder es ekelt dich an (btw ohne ck), dann musst du dir eine neue suchen, möglichst Jungfrau, ohne Vorleben.
Eine Frau ist doch kein Stück Seife, was sich abnutzt und wo alles haften bleibt. Wenn sie eben so gelebt hat und ihren Spaß hatte, dann war das eben so. Für dich bleibt nur akzeptiere es, oder such dir eine, die nichts vor dir hatte (oder es dir verschweigt).
Du bist eh ein wenig alt für sie :smile:
 

Benutzer171222  (28)

Sorgt für Gesprächsstoff
..das ist doch ganz einfach... entweder du liebst sie und sie ist die richtige Partnerin für dich und es passt mehr zusammen als trennt, oder es ekelt dich an (btw ohne ck), dann musst du dir eine neue suchen, möglichst Jungfrau, ohne Vorleben.
Eine Frau ist doch kein Stück Seife, was sich abnutzt und wo alles haften bleibt. Wenn sie eben so gelebt hat und ihren Spaß hatte, dann war das eben so. Für dich bleibt nur akzeptiere es, oder such dir eine, die nichts vor dir hatte (oder es dir verschweigt).
Du bist eh ein wenig alt für sie :smile:
Zu alt ist er nicht. Das geht voll klar.
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich hatte im Alter deiner Partnerin sogar ein paar Sexpartner mehr. Inzwischen bin ich ca beim doppelten ihrer Zahl.

Schreckt das manche ab? Klar. Bin ich für viele dadurch als Beziehungspartner raus? Auf jeden Fall.

Würde sich ein Partner nun vor mir ekeln oder mich gar als gestört ansehen würde, dann hätten wir ein Problem. Und das wäre nicht mein Sexleben.

Übrigens lebe ich mit einem Partner nun seit ca 10 Jahren zusammen, Nummer 2 und 3 halten es seit bald nem Jahr mit mir aus. Beziehungsfähigkeit hängt nicht damit zusammen wie viele Menschen man genagelt hat.

es ist völlig legitim einen Menschen als Partner abzulehnen, weil man mit der sexuellen Vergangenheit nicht umgehen will. Aber dann sollte man meiner Meinung nach auch die Eier haben und dazu stehen und entsprechende Konsequenzen ziehen.
 

Benutzer131884 

Sehr bekannt hier
Und, liebe HarleyQuinn HarleyQuinn , die Eier haben, den Grund für eine Trennung bei sich selbst zu verorten (ich hab ein Problem mit xxx und trenne mich) und nicht beim Partner (du hast ein Problem mit xxx und trenne mich).
 

Benutzer171790 

Öfters im Forum
Schätze ich eine Person so, dass ich dieser meine Biographie bekanntgebe, so ist diese auch ehrlich und zutreffend, da wird nichts verheimlicht - überhaupt dann, wenn es ein Lebenspartner werden soll. Eine Lüge über Maßgebliches in der Biografie wäre für mich ein irreparabler Vertrauensbruch.
Konkret störte mich ihre Unehrlichkeit mehr, als die Anzahl der Sexpartner, ich würde sie deshalb als mögliche Langzeitbeziehung mit Familienplanung nicht in Erwägung ziehen, es ist doch zu erwarten, dass sie in anderen unangenehmen Situationen doch auch die Unwahrheit sagt und man sich auf sie nicht verlassen kann.
Es herrscht GsD freie Partnerwahl und es liegt einzig an dir, ob du trotz der Lügen mit deiner Freundin zusammen bleiben kannst und willst. Überlege dir gut, ob du wirklich uneingeschränkt und zweifelsfrei mit ihrem sexuellen Vorleben leben kannst.
 

Benutzer182699  (29)

Klickt sich gerne rein
ferdl ferdl Wann hat sie ihn denn angelogen? Soweit ich das gelesen habe, hat sie ihm auf sein ständiges Drängen (welches ich viel problematischer finde als ihr vergangenes Sexleben) hin keine Lügen aufgetischt. Ich habe aber nicht jeden einzelnen Beitrag gelesen.
 

Benutzer167118  (27)

Verbringt hier viel Zeit
ferdl ferdl Wann hat sie ihn denn angelogen? Soweit ich das gelesen habe, hat sie ihm auf sein ständiges Drängen (welches ich viel problematischer finde als ihr vergangenes Sexleben) hin keine Lügen aufgetischt. Ich habe aber nicht jeden einzelnen Beitrag gelesen.
Ich glaube das bezieht sich auf ihre erste Aussage von drei Partnern.
von drei partnern kam noch eine affäre dazu, dann noch eine usw.

Bin aber voll bei dir. Sein Verhalten finde ich auch deutlich problematischer. Nicht nur, dass er sie dazu drängt Dinge zu erzählen über die sie eigentlich nicht sprechen möchte, sondern sie dafür noch zu verurteilen.
 

Benutzer164330 

Sehr bekannt hier
Wann hat sie ihn denn angelogen?

Das ging soweit dass sie mir erzählte, und vor allem aber sich selbst einredete, dass sie mehrfach vergewaltigt wurde, um ihr bisheriges Verhalten zu erklären. Ein Umstand der (Gott sei dank) nie stattfand wie ich inzwischen weiß...
Das ist definitiv eine Lüge, die mMn mindestens mal einer ordentlichen Aufarbeitung bedarf, unabhängig davon, ob 90 Partner jetzt (zu) viel sind oder nicht.
 

Benutzer182699  (29)

Klickt sich gerne rein
immer Häppchenweise die Wahrheit gesagt hat, von drei partnern kam noch eine affäre dazu, dann noch eine usw.
Häppchenweise die Wahrheit sagen auf so ein Verhalten seinerseits hin ist für mich keine Lüge. Normalerweise sehe ich das sehr kritisch, bewusst etwas verschweigen ist für mich in der Regel eine Lüge. Aber es gibt einige Dinge, da hat jeder ein Recht darauf, das für sich zu behalten, ich muss auch vor einem Beziehungspartner nicht jede Schandtat aus meiner Vergangenheit darlegen und dafür Rechenschaft ablegen.

Klar, ich kann's nicht wissen, aber ich denke, hier ist der Ursprung nicht ein schlechter Charakter, der dann später in der Beziehung immer wieder Probleme macht, sondern einfach Angst vor der Reaktion, evtl. die eigene Scham zusätzlich zu dem Bedürfnis, sich einfach nicht so dermaßen seelisch nackt zu machen und dann auch noch vor jemandem, der so reagiert.

Wenn es denn so ist, dass dem Ganzen ein Trauma zugrunde liegt, ein geringes Selbstwertgefühl, irgendwas in der Art - dann bist du, B Batilar , der denkbar ungünstigste Partner für sie. "Verheerend" wäre dann wohl der passende Ausdruck für diese Kombination.

Es macht auf mich auch nicht den Eindruck, dass du - im Moment und wahrscheinlich auch nicht in einem Jahr - drüber wegkommen könntest. Und nicht nur drüber wegkommen, sondern auch deine Partnerin vollständig akzeptieren und annehmen, mit allem, was zu ihr gehört. Und wenn das nicht möglich ist, dann macht diese Beziehung keinen Sinn. Da ist es jetzt an dir, ehrlich zu dir selbst zu sein.

EDIT: wild_rose wild_rose Oh, das ist mir durchgerutscht. :what: B Batilar Hat sie selbst gesagt, dass das nicht stattfand? Puh, ja, also da liegt wohl einiges im Argen. Aber auch das wird seinen Grund haben und auch in dem Fall musst du dich fragen, ob du die Fähigkeiten und die Energie, Belastbarkeit etc. hast, die für eine Beziehung mit ihr notwendig sind. Und natürlich ob du das alles überhaupt willst oder nicht im Grunde lieber ganz viel Distanz zwischen dich und so eine Problematik bringen möchtest, was ja auch dein gutes Recht ist.

EDIT2: Das mit der Sprache (verbraucht etc.) sehe ich übrigens wie einige andere hier auch - äußerst problematisch und disqualifizierend für den Umgang mit jemandem, der solche Themen zu bearbeiten hat. Und da kann man mMn sagen, was man will - Sprache ist Denken.

Off-Topic:
Art_emis Art_emis Du hattest jetzt schon zugestimmt, bevor ich zweimal bearbeitet habe, wollte ich nur nochmal kurz drauf aufmerksam machen. 😅
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer181219 

Klickt sich gerne rein
Klar, ich kann's nicht wissen, aber ich denke, hier ist der Ursprung nicht ein schlechter Charakter, der dann später in der Beziehung immer wieder Probleme macht, sondern einfach Angst vor der Reaktion, evtl. die eigene Scham zusätzlich zu dem Bedürfnis, sich einfach nicht so dermaßen seelisch nackt zu machen und dann auch noch vor jemandem, der so reagiert.
Die meisten Lügen sind aus Angst vor der Reaktion.
 

Benutzer182699  (29)

Klickt sich gerne rein
Off-Topic:

Die meisten Lügen sind aus Angst vor der Reaktion.
Ist sicher ganz mit vorne dabei, aber in dem Fall spreche ich wie gesagt nicht von einer Lüge. Bei sowas geht es in meinen Augen um Selbstschutz. Ich muss jemand anderen nicht in den Untiefen meiner Seele wühlen lassen. Natürlich wäre es besser, wenn sie sagen könnte "ich möchte das nicht, ich werde nicht darüber sprechen, dränge mich nicht weiter, akzeptiere es oder wir passen nicht zusammen", aber die Fähigkeit erlangen viele nie in ihrem Leben, da sehe ich keine absichtliche "Böswilligkeit", die für mich auch zu einer Lüge dazu gehört. Da weiß sich jemand einfach nicht anders zu helfen.
 

Benutzer178725 

Sorgt für Gesprächsstoff
Also ich finde tatsächlich so wie du es schilderst wäre eine Trennung am sinnvollsten.

Wie krava krava schon geschrieben hat, Sie kommt mit Ihrer Vergangenheit scheinbar nicht zurecht und statt Sie zu stärken, zu unterstützen oder aufzubauen beharrst du drauf wie schlimm es ist und das es dich ekelt. So sollte es nicht sein. Sie sollte da auf deine Unterstützung bauen können.

Wenn Sie trotz der Partner gesund ist dann würd ich da an deiner Stelle kein Problem draus machen. Es ist ja vergangenheit und somit abgeschlossen. Das einzige was mich stören würde (korrigier mich wenn ich es falsch verstanden habe) das Sie anscheinend schon drei Affären hatte. Das klingt für mich als wenn Sie drei mal bewusst einen Partner von Ihr oder eine Partnerin ihrer Affäre hintergangen hat. Das wäre der einzige Grund zur Sorge für mich.

Tendenziell hat es vermutlich wenig Sinn wenn du da noch weiter machst. Du vermittelst ihr das Sie jemand ist der einen ekelt und sagst selbst, das der ekel und all das negative für dich überwiegen. Da brauchst du auch nicht weiter versuchen was zu ändern. Das scheint schon abgeschlossen für dich.
 

Benutzer171790 

Öfters im Forum
ferdl ferdl Wann hat sie ihn denn angelogen? Soweit ich das gelesen habe, hat sie ihm auf sein ständiges Drängen (welches ich viel problematischer finde als ihr vergangenes Sexleben) hin keine Lügen aufgetischt. Ich habe aber nicht jeden einzelnen Beitrag gelesen.
Off Topic:
Was so alles passieren kann, wenn man bewusst lügt - halt nicht so hart ausgedrückt, über sein sexuelles Vorleben schwindelt - man glaubt und vertraut der Partnerin, heiratet und setzt Kinder in die Welt und dann stellt sich nach Jahrzehnten heraus, dass der 1. Sohn rein zufällig den Vornamen ihres 2. Liebhabers trägt, ihr Vorschlag und auch der 2. Sohn nach ihren Wünschen den Namen eines anderen Liebhabers bekommen sollte.
Die hatten offenbar einen besonderen Stellenwert - für mich einfach demütigend - ist mir so passiert.
 

Benutzer182593  (25)

Ist noch neu hier
Off Topic:
Was so alles passieren kann, wenn man bewusst lügt - halt nicht so hart ausgedrückt, über sein sexuelles Vorleben schwindelt - man glaubt und vertraut der Partnerin, heiratet und setzt Kinder in die Welt und dann stellt sich nach Jahrzehnten heraus, dass der 1. Sohn rein zufällig den Vornamen ihres 2. Liebhabers trägt, ihr Vorschlag und auch der 2. Sohn nach ihren Wünschen den Namen eines anderen Liebhabers bekommen sollte.
Die hatten offenbar einen besonderen Stellenwert - für mich einfach demütigend - ist mir so passiert.
Genau da liegt das Problem...
Für mich ist die Vorgeschichte des Partners klar ein Thema!
Ich kann auch sagen, dass mir egal ist ob es nun richtig oder falsch ist.
Ich will es für mich wissen und sehe mein Recht darin, dass auch ich selbst frei entscheiden darf wie meine Beziehung aussieht.
Wenn man von Anfang an weiß was Sache ist gibt es keine bösen Überraschungen.
Ehrlichkeit und Rücksicht gehört dazu... wenn die Vorgeschichte nicht passt muss ich es doch nicht einfach so hinnehmen?!
Ich persönlich würde auch keine Frau mit 60 Sexpartnern haben wollen. Mein Geschlecht spielt dabei aber auch keine Rolle, sondern meine persönliche Ansicht. Genauso dürfte mich eine Frau wegen meiner Anzahl Sexualpartnern ausschließen.
Daher würde ich mich trennen um vorallem mein Gegenüber die Chance zu geben jemanden zu finden der sie so akzeptiert wie sie ist!
Ich rate dir wenn du es nicht als ihre Vergangenheit akzeptierst lass sie ziehen und mach sie deswegen nicht fertig, denn genau das macht liebe aus... Sieht sie selbst ein Problem darin und beginnt eine Therapie ändert sich dadurch auch nichts an ihrer Vergangenheit.
 

Benutzer174969  (28)

Verbringt hier viel Zeit
Off Topic:
Was so alles passieren kann, wenn man bewusst lügt - halt nicht so hart ausgedrückt, über sein sexuelles Vorleben schwindelt - man glaubt und vertraut der Partnerin, heiratet und setzt Kinder in die Welt und dann stellt sich nach Jahrzehnten heraus, dass der 1. Sohn rein zufällig den Vornamen ihres 2. Liebhabers trägt, ihr Vorschlag und auch der 2. Sohn nach ihren Wünschen den Namen eines anderen Liebhabers bekommen sollte.
Die hatten offenbar einen besonderen Stellenwert - für mich einfach demütigend - ist mir so passiert.
Off-Topic:
Meine Reaktion:😱🤢
Sorry für dich. Das ist eine harte Nummer.
 

Benutzer181219 

Klickt sich gerne rein
Unterm Strich mehr eine zum Spaß haben, nicht für was festes.
Du kannst dich außerdem nicht darauf verlassen, dass du nicht der vierte bist, bei dem sie fremdgeht. Wie kannst du da sicher sein, dass sie jetzt anders ist? Es war nicht einmal, sondern gleich dreimal. Das ist eigentlich das größere Problem.
Vielleicht ist sie ja jetzt ein anderer Mensch. Aber wie sollst du jetzt noch was glauben?
 

Benutzer138994  (39)

Meistens hier zu finden
Unterm Strich mehr eine zum Spaß haben, nicht für was festes.
Du kannst dich außerdem nicht darauf verlassen, dass du nicht der vierte bist, bei dem sie fremdgeht. Wie kannst du da sicher sein, dass sie jetzt anders ist? Es war nicht einmal, sondern gleich dreimal. Das ist eigentlich das größere Problem.
Vielleicht ist sie ja jetzt ein anderer Mensch. Aber wie sollst du jetzt noch was glauben?
Wo steht denn was davon, dass sie fremd gegangen ist?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren