Sexuelle Vergangenheit meiner freundin

Benutzer183190 (32)

Ist noch neu hier
Hallo,
Also seit längerer Zeit beschäftigt mich ein Thema massiv, weswegen ich das hier gerne beschreiben möchte. Meine Freundin, und ob ich sie so noch nennen möchte weiß ich nicht, hatte eine 'außergewöhnliche' verganenheit... Kurzfassung wäre dass sie bereits mit 19 Jahren ca 60 verschiedene geschlechtspartner hatte, ebenso mehrere dreier, Geschlechtsverkehr mit Frauen und zur Krönung einen gangbang mit 6 Typen... Und das ist nur das, was ich weiß...
Und ich weiß es, weil sie mir über das Jahr hinweg, in dem wir inzwischen zusammen sind, immer Häppchenweise die Wahrheit gesagt hat, von drei partnern kam noch eine affäre dazu, dann noch eine usw. Weswegen das ein Thema ist was mich auch bereits seit längerer Zeit quält. Inzwischen sind wir bei dem angekommen was ich oben bereits genannt habe. Dazu muss ich sagen dass ich sie steht's und ständig zur Wahrheit dränge, am liebsten hätte sie nie darüber geredet, doch finde ich dass in einer Beziehung ehrlich, und dazu gehört eben auch die Vergangenheit, umgegangen werden muss. Und sie ist jetzt 20jahre alt, also wir reden nicht von vor einem Jahrzehnt o. Ä.
Und ich weiß einfach nicht ob ich damit weiterhin klar kommen kann, ich bin nicht prüde und habe auch bereits meine Erfahrungen gemacht, aber DAS eckelt mich einfach nur noch an. Natürlich weiß ich auch nicht ob sie mir treu sein kann, wenn sie, wie ich finde, offensichtlich sexuell gestört ist.
Sie beteuert, dass sie sich vor selbst eckelt und so nie wieder Leben möchte bzw könnte, aber naja, ob das stimmt weiß ich nicht und auch weiß ich nicht, ob ich mit einer person mit so einer Vergangenheit leben kann, selbst wenn sie sich geändert hat.

Mich würde jetzt von der community interessieren wie ihr es seht, ist das einfach zu viel um damit klar kommen zu können (wozu ich gerade tendiere und auch fühle) oder sagt ihr lass die vergangen Vergangenheit sein und konzentriere dich auf die zukunft(was ich am liebsten fühlen würde)

Achso und um das vorweg zu nehmen, ihre Vergangenheit ist leider ohne zweifel wahr, das ist keine skurrile Geschichte von ihr
 

Benutzer121182  (35)

Meistens hier zu finden
Naja, natürlich scheint sowas gewöhnungsbedürftig, aber das es vor dir auch sexuelle Erfahrungen gab, die sie gemacht hat, sollte dir klar sein. Inwieweit und was genau, hätte sie dir nichtmal sagen müssen. Und das wäre auch keine Unehrlichkeit. Es gibt immer irgendwelche Dinge, die man seinem Partner nicht erzählt und auch nie erzählen muss. Das sie so ehrlich wahr, solltest du ihr lieber hoch anrechnen.
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Mir war das ja immer egal, wie viele und welche Sexpartner in welchen Konstellationen jemand vor mir hatte. 🤷🏻‍♀️

Aber da dich das anekelt und du sie als „gestört“ bezeichnest (hallo, wo sind da Liebe und Respekt?), wird eine Beziehung mit deiner Freundin nicht funktionieren. Du drängst sie zudem dazu, über ihre sexuelle Vergangenheit zu reden, was ich überhaupt nicht in Ordnung finde, weil dich das schlicht und ergreifend nichts angeht. 😐

Ich würde sagen, such dir eine Frau (vielleicht in deinem Alter?), die besser zu dir passt.
 

Benutzer59943  (39)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Was geht dich ihre sexuelle Vergangenheit an?
Sie muss dir da überhaupt keine Rechenschaft ablegen.

Wenn du dich vor ihr ekelst, warum bist du dann mit ihr zusammen?

Wobei ich es bedenklicher finde, dass SIE solche Probleme mit ihrer Vergangenheit hat :ratlos: Wenn sie nicht damit klar kommt, dann ist das ein Problem. Wie du damit klar kommst, kann ihr egal sein. Sie zwingt dich nicht, mit ihr zusammen zu sein. Sie muss damit klar kommen und auch dazu stehen, denn verwerflich ist es nicht.

Für dich ist es problematisch, du bist wesentlich älter, hast wesentlich weniger erlebt, bist evtl. neidisch. Was auch immer. Eine Beziehung kann da nur scheitern, also würde ich das lieber heute als morgen beenden. Hätte ich an ihrer Stelle längst getan, aber vermutlich ist sie sehr verliebt und will es dir unbedingt recht machen.
 

Benutzer163532  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Kann ich verstehen, dass du ein Problem damit hast, ginge mir ähnlich.
Eigentlich ist die Sache ja einfach, entweder du nimmst an, dass Vergangenheit nun mal genau das ist - vergangen. Oder du stellst für dich fest, dass du es nicht kannst, dann musst du es beenden. Einen Mittelweg sehe ich hier nicht.

Deine Art, alles aus Ihrer Vergangenheit aus ihr herausquetschen zu wollen, bis sie sich selbst ihrer Vergangenheit schämt, finde ich aber sehr, sehr unschön. Hast du ein so geringes Selbstwertgefühl, dass du sie so ausquetschen musstest? Hast du Angst, neben ihren gemachten Erfahrungen nicht bestehen zu können oder wieso musste sie dir alles "beichten"? Du bist wesentlich älter als sie, da könnte man eigentlich mehr Reife voraussetzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer174969  (28)

Verbringt hier viel Zeit
Natürlich weiß ich auch nicht ob sie mir treu sein kann, wenn sie, wie ich finde, offensichtlich sexuell gestört ist.
Wenn du so von ihr denkst, wäre eine Trennung für euch beide besser. Liebevoller Umgang sieht einfach anders aus.

Das sie solche Probleme mit ihrer Vergangenheit hat, macht die ganze Konstellation nicht besser 🤷🏻‍♀️

Mir wäre die Vergangenheit egal oder ich wäre Neugierig über die Geschichten. Ich halte jemand, der sich sexuell auslebt, nicht für gestört. Und solang derjenige die Gesetze einhält, schadet er auch niemanden. Also nicht mein Bier.

Und sicher kann "so eine Person" treu sein.
 

Benutzer138994  (39)

Meistens hier zu finden
Sie beteuert, dass sie sich vor selbst eckelt und so nie wieder Leben möchte bzw könnte, aber naja, ob das stimmt weiß ich nicht und auch weiß ich nicht, ob ich mit einer person mit so einer Vergangenheit leben kann, selbst wenn sie sich geändert hat.
Könnte es nicht sein, dass sie das nur so empfindet, weil du so einen Aufriss darum machst? Es liegt nicht in deiner Befugnis, darüber zu urteilen. Sie muss sich auch diesbezüglich nicht ändern, weil es nichts schlimmes ist.
 

Benutzer174652 

Öfters im Forum
Hallo,
Also seit längerer Zeit beschäftigt mich ein Thema massiv, weswegen ich das hier gerne beschreiben möchte. Meine Freundin, und ob ich sie so noch nennen möchte weiß ich nicht, hatte eine 'außergewöhnliche' verganenheit... Kurzfassung wäre dass sie bereits mit 19 Jahren ca 60 verschiedene geschlechtspartner hatte, ebenso mehrere dreier, Geschlechtsverkehr mit Frauen und zur Krönung einen gangbang mit 6 Typen... Und das ist nur das, was ich weiß...
Und ich weiß es, weil sie mir über das Jahr hinweg, in dem wir inzwischen zusammen sind, immer Häppchenweise die Wahrheit gesagt hat, von drei partnern kam noch eine affäre dazu, dann noch eine usw. Weswegen das ein Thema ist was mich auch bereits seit längerer Zeit quält. Inzwischen sind wir bei dem angekommen was ich oben bereits genannt habe. Dazu muss ich sagen dass ich sie steht's und ständig zur Wahrheit dränge, am liebsten hätte sie nie darüber geredet, doch finde ich dass in einer Beziehung ehrlich, und dazu gehört eben auch die Vergangenheit, umgegangen werden muss. Und sie ist jetzt 20jahre alt, also wir reden nicht von vor einem Jahrzehnt o. Ä.
Und ich weiß einfach nicht ob ich damit weiterhin klar kommen kann, ich bin nicht prüde und habe auch bereits meine Erfahrungen gemacht, aber DAS eckelt mich einfach nur noch an. Natürlich weiß ich auch nicht ob sie mir treu sein kann, wenn sie, wie ich finde, offensichtlich sexuell gestört ist.
Sie beteuert, dass sie sich vor selbst eckelt und so nie wieder Leben möchte bzw könnte, aber naja, ob das stimmt weiß ich nicht und auch weiß ich nicht, ob ich mit einer person mit so einer Vergangenheit leben kann, selbst wenn sie sich geändert hat.

Mich würde jetzt von der community interessieren wie ihr es seht, ist das einfach zu viel um damit klar kommen zu können (wozu ich gerade tendiere und auch fühle) oder sagt ihr lass die vergangen Vergangenheit sein und konzentriere dich auf die zukunft(was ich am liebsten fühlen würde)

Achso und um das vorweg zu nehmen, ihre Vergangenheit ist leider ohne zweifel wahr, das ist keine skurrile Geschichte von ihr

mich beschäftigt in diesem zusammenhang mehr der altersunterschied zu einem so jungen menschen.

ich würd diese beziehung sein lassen und mich anderen, vor allem älteren frauen zuwenden.

und ja:
"normal" im sinne von "die meisten haben so eine hohe anzahl von sexpartnern in ihren teenagerjahren" ist das sicher nicht.

allerdings ist wesentlicher als die anzahl, was für begegnungen das waren - wie sie entstanden sind, wie sehr sie gewollt waren, wie sie sich damit gefühlt hat ...
sollte es sich um eine destruktive, selbstschädigende verhaltensweise gehandelt haben, die sexuell ausagiert wurde - dann gibts da für sie natürlich eine großbaustelle ...

du wirst vermutlich deine gründe gehabt haben, da so nachzubohren, vielleicht den eindruck, "daß bei ihr was nicht stimmt" ...

auch frage ich mich, was dich denn zu ihr hingezogen hat - und wie lange ihr schon ein paar seid ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer176954  (25)

Öfters im Forum
Dazu muss ich sagen dass ich sie steht's und ständig zur Wahrheit dränge, am liebsten hätte sie nie darüber geredet, doch finde ich dass in einer Beziehung ehrlich, und dazu gehört eben auch die Vergangenheit, umgegangen werden muss.

Ehrlichkeit ist wichtig, Jemanden zu etwas drängen ist aber immer schlecht. Im normalen zwischenmenschlichen auf der Arbeit genauso und erst Recht beim Partner.
Es waren Dinge, die vor deiner Beziehung mit ihr passiert sind. Dass du neugierig bist, kann ich verstehen. Ein Recht darauf, alles vor deiner Zeit zu erfahren, hast du aber nicht.

Und ich weiß einfach nicht ob ich damit weiterhin klar kommen kann, ich bin nicht prüde und habe auch bereits meine Erfahrungen gemacht, aber DAS eckelt mich einfach nur noch an.

Ekel ist eine sehr schlechte Voraussetzung für eine gemeinsame Beziehung. Das Gefühl steht dir zu, keine Frage. Umgekehrt kann ich auch nicht sagen wie ich es finden würde, wenn mein Partner mir eine solche Anzahl an Bettgeschichten präsentieren würde.
Wenn du so fühlst, hat die Beziehung meiner Ansicht nach keinen Sinn mehr.

Natürlich weiß ich auch nicht ob sie mir treu sein kann, wenn sie, wie ich finde, offensichtlich sexuell gestört ist.
Sie beteuert, dass sie sich vor selbst eckelt und so nie wieder Leben möchte bzw könnte, aber naja, ob das stimmt weiß ich nicht und auch weiß ich nicht, ob ich mit einer person mit so einer Vergangenheit leben kann, selbst wenn sie sich geändert hat.

Treue = Vertrauen ist das A und O in einer monogamen Beziehung. Kannst du ihr nicht vertrauen, dann trenne dich.

Deine Bewertung einer sexuellen Störung bei ihr finde ich anmaßend. Jeder hat eine andere Sexualität und lebt sie auch anders aus. Der eine möchte möglichst wenig Sexpartner, dafür aber die richtigen. Andere probieren sich gerne aus und sammeln Erfahrungen mit sehr vielen Sexpartnern. Da gibt es kein richtig oder falsch, sondern nur "ist was für mich" oder "ist nichts für mich".

Sie ist 19, du 32. Es gibt sicherlich viele, die bei dem Altersunterschied auch sagen würden, dass du eine gestörte Sexualität hast, wenn du in dem Alter noch auf Teens stehst. Da ihr beide erwachsen seid, ist es aber ganz allein eure Sache.
Und genauso ist es mit ihrer Vergangenheit und ihrem Sexleben auch.
 

Benutzer88901 

Verbringt hier viel Zeit
Ob Du mit der Vergangenheit leben kannst oder nicht, und ob die Vergangenheit etwas über die Zukunft aussagt, kannst nur Du einschätzen. Ändern kannst Du die Vergangenheit nicht, und noch mehr darüber herauszufinden wird nichts besser machen.

Ich verstehe dass ihre Vergangenheit Dich umtreibt. Aber ich finde es bezeichnend, wie Du von ihr sprichst ("...ekelt mich einfach nur noch an...offensichtlich sexuell gestört...") - wenn Du sie so negativ siehst wegen einer Sache die sie nicht ändern kann, dann frag Dich ob Du eine Chance siehst Deine Meinung zu ihr zu ändern. Ansonsten hat das doch in Deinem und v.a. auch in ihrem Sinne keinen Zweck...
 

Benutzer174233  (33)

Öfters im Forum
Jeder Mensch hat seine individuellen Bedürfnisse, auch im Bezug auf seine Sexualität. In so jungen Jahren eine große Anzahl an Sexuallpartnern gehabt zu haben ist vermutlich nicht die Regel, aber deswegen noch lange nicht gestört. Deine Freundin hat eben viel experimemtiert, das ist nicht verwerflich. Ebenso wenig bedeutet es, dass sie deshalb nicht fähig ist eine monogame, treue Beziehung zu führen.

Ich habe leider auch den Eindruck, dass sie sich deshalb für ihre Vergangenheit schämt, weil du so ein Problem damit hast.
Ich könnte mir vorstellen, dass dein Nachbohren und in ihrer Vergangenheit Rumgewühle bei dir deutlich erkennbare Reaktionen auslöst, die ihr das ganze dann unangenehm machen.

Die mehrheitlichen Antworten hier, sagen dir ja, dass dich die Vergangenheit deiner Freundin im Grunde nichts angeht und dich eigentlich nicht stören sollte, aber ich fürchte dass diese Antworten dir nicht mehr viel nutzen. Du hast schon zu tief gebohrt und hast dir längst eine Meinung gebildet - du ekelst dich vor ihr.
Diesen Ekel wieder abzulegen wird sehr schwer, sofern du deine Einstellung dazu nicht grundlegend ändern kannst.
Und Ekel vor dem Partner ist keine gute Basis.
Du kannst vielleicht noch versuchen dich auf das hier und jetzt zu konzentrieren und darauf wie euer gemeinsames Sexualleben aussieht bzw. aussehen soll, aber eigentlich sehe ich keine große Chance mehr für eure Beziehung.

Vielleicht solltest du aber für die Zukunft bedenken, dass jeder eine Vergangenheit hat und du nicht darin rum wühlen solltest, wenn du damit nicht klar kommst.
Vielleicht hast du Glück und lernst eine Frau kennen, die nur wenig Männer in ihrem Bett hatte, aber dafür gibt es keine Garantie.
Deswegen wäre es ratsam, deine komplette Einstellung darüber zu überdenken oder einfach die Vergangenheit des Partners künftig unberührt zu lassen.
 

Benutzer183190 (32)

Ist noch neu hier
Also bezüglich des Altersunterschiedes, dass ist nichts was ich bevorzuge, aber auch nichts was mich stört wenn es denn ansonsten passt. Dass ich mich minderwertig im Gegensatz zu ihren sexuellen Erfahrungen fühle kann ich klar verneinen, ich hatte steht's ein gesundes sexualleben, nicht in dem Maße, aber das ist auch nichts was ich anstreben.

Schon lange bevor ich von diesen Ausmaßen wusste war es ihr immer wichtig nicht als schlampig dazustehen, das nachbohren entstand dadurch dass ich immer mehr merkte dass sie mit sich selbst nicht im reinen war/ist. Sie hat sich ihrer eigenen realität aufgebaut in der sie sich selbst einredete ein "normales" sexualleben zu führen. Das ging soweit dass sie mir erzählte, und vor allem aber sich selbst einredete, dass sie mehrfach vergewaltigt wurde, um ihr bisheriges Verhalten zu erklären. Ein Umstand der (Gott sei dank) nie stattfand wie ich inzwischen weiß...
Und ja, dass jeder eine Sexualität hat und sie auslebt ist mir klar, in diesem Maße und in dem alter ist es für mich ein klar gestörtes verhalten, und das meine ich nicht beleidigend; die Ursache liegt zum einen in einem gestörten selbstwert, sich eben durch die körperliche Zuwendung wertig zu fühlen, aber auch biopolar in einer Art selbstgeiselung, sich durch den körperlichen Verschleiß selbst zu einem Objekt zu degradieren, welcher eben zu nichts mehr taugt als sich hinzugeben, egal für wen und egal ob es ihr selber gefällt.
Also Sexualität auszuleben ist normal, richtig und auch wichtig, aber an die Personen die meinen es ist völlig egal in welchem Maße: nein, das ist es nicht.
Und dass ich mich davor eckel muss man nicht gut finden, und es ist bestimmt keine gute basic für eine Beziehung, aber trotzdem empfinde ich nunmal so... Und trotzdem möchte ich die Beziehung eigentlich nicht aufgeben...
 

Benutzer174836 

Verbringt hier viel Zeit
Ich würde mir an deiner Stelle keine Prüderie oder mangelndes Selbstbewußtsein einreden lassen, bloß weil du mit dem exzedierenden Sexualverhalten deiner Freundin nicht klarkommst.

Natürlich geht dich ihre sexuelle Vergangenheit ebenso etwas an wie ihre sonstige Vergangenheit, denn erstens sind vergangene Handlungen immer noch der Goldstandard um Charakter und zukünftiges Verhalten eines Menschen einzuschätzen und zweitens würde dir auch kein normaler Mensch einreden dass etwa eine Vorgeschichte an Suchtmittelgebrauch dich nichts angeht.

Dies alles gesagt, musst du nun entscheiden, was du aus all dem - dem daraus resultierenden Ekel und dem diesem Ekel gegenüberstehendden Wunsch nach Weiterbestand der Beziehung - machst. Hierzu kommt noch der erschreckende Umstand, daß sie über sexuelle Gewalt lügt (!), was für mich auch stark in die Rechnung einfließen müsste.

Ich denke, dass du nur drei Optionen hast:

Erstens, die Beziehung beenden die du eigentlich behalten willst,
zweitens, dich totstellen und dir einreden dass das alles toll und normal ist bis sich der Ekel dann doch wieder Bahn bricht, denn (Selbst-)Gehirnwäsche funktioniert nicht,
und drittens Versuche starten, ihr über die von dir genannten Punkte (Selbstgeißelung, ihr nicht vorhandener Selbstwert, Selbstdegradierung, usw) hinwegzuhelfen, bzw sie zur Selbsthilfe zu motivieren. Aufgrund der Korrelation von solchem Verhalten mit ernstzunehmenden Störungen sehe ich das aber mit eine großen Fragezeichen zu evrsehen.

Keine der Optionen ist wirklich toll, aber ich weiß, welche ich für mich ausschließen könnte.
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ja, und nun?
Du ekelst dich. Das ist gar keine Basis für eine Beziehung.

Ich wäre nicht mit jemandem zusammen, vor dem es mich ekelt.
 

Benutzer175862 

Öfters im Forum
Sag mal ist dir schon mal der Gedanke gekommen, dass deine Freundin selbst ganz schöne Probleme haben könnte?
Ich erkenne da mehrere Parallelen zu einer Freundin die gehörige Impulsprobleme hat und die ähnliche (wenn auch nicht in diesem Ausmaß) Dinge gemacht hat, primär wenn sie betrunken war. Es folgten dann Scham, Selbsthass, Schuldgefühle bevor der Kreis wieder von vorne begann.

Auch sie hatte 2 Vorfälle wo sie sich betrunken nur noch an Bruchstücke erinnern konnte und meinte sie habe dem Sex nicht zugestimmt, aber ganz sicher sein konnte sie sich nicht weil sie an ihrer Erinnerung zweifelte. Das alles während sie da saß und sich in Grund und Boden schämte und ihre blauen Flecken an dem Handgelenken rieb. Was genau passiert war hat sie nie herausgefunden.

Letztendlich hat sie eine Therapie begonnen, eine Diagnose bekommen und daran gearbeitet.

ich will jetzt keine Vermutungen anstellen weil ich deine Freundin nicht kenne aber mein Gott..wenn du siehst dass sie unter ihrer Vergangenheit leidet dann hilf ihr doch statt es mit dem Nachbohren noch schlimmer zu machen.
 

Benutzer59943  (39)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Also bezüglich des Altersunterschiedes, dass ist nichts was ich bevorzuge, aber auch nichts was mich stört wenn es denn ansonsten passt.

Es passt doch aber überhaupt nicht oder warum der Thread?

Schon lange bevor ich von diesen Ausmaßen wusste war es ihr immer wichtig nicht als schlampig dazustehen, das nachbohren entstand dadurch dass ich immer mehr merkte dass sie mit sich selbst nicht im reinen war/ist.
Also du siehst sie nicht als Schlampe, sondern als sexuell Gestörte, vor der du dich ekelst?
Da wäre ich noch lieber eine Schlampe ehrlich gesagt :ratlos:


Sie hat sich ihrer eigenen realität aufgebaut in der sie sich selbst einredete ein "normales" sexualleben zu führen. Das ging soweit dass sie mir erzählte, und vor allem aber sich selbst einredete, dass sie mehrfach vergewaltigt wurde, um ihr bisheriges Verhalten zu erklären. Ein Umstand der (Gott sei dank) nie stattfand wie ich inzwischen weiß...

Vielleicht hat sie bereits mehr als einmal die Erfahrung gemacht, dass ein Mann mit ihrer sexuellen Vergangenheit nicht klar kam. Und anstatt dazu zu stehen, dass sie einfach Bock auf das alles hatte, hat sie es dann als Vergewaltigung dargestellt. Wobei ich betonen möchte, dass ich das absolut daneben finde, denn eine Vergewaltigung ist kein Kavaliersdelikt und ECHTEN Vergewaltigungsopfern gegenüber ist das ganz einfach in höchstem Maße respektlos!!
Also DEN Vorwurf kannst du ihr machen, aber das wars auch.

Und ja, dass jeder eine Sexualität hat und sie auslebt ist mir klar, in diesem Maße und in dem alter ist es für mich ein klar gestörtes verhalten, und das meine ich nicht beleidigend; die Ursache liegt zum einen in einem gestörten selbstwert, sich eben durch die körperliche Zuwendung wertig zu fühlen, aber auch biopolar in einer Art selbstgeiselung, sich durch den körperlichen Verschleiß selbst zu einem Objekt zu degradieren, welcher eben zu nichts mehr taugt als sich hinzugeben, egal für wen und egal ob es ihr selber gefällt.
Die Analyse könnten durchaus stimmen, aber was ändert das an deinem Ekel und deiner Ablehnung ihr gegenüber?
Ob sie sich in der Hinsicht eine Therapie sucht, das ist ihre Sache. Die hat mit dir null zu tun.


Und dass ich mich davor eckel muss man nicht gut finden, und es ist bestimmt keine gute basic für eine Beziehung, aber trotzdem empfinde ich nunmal so... Und trotzdem möchte ich die Beziehung eigentlich nicht aufgeben...
Ich sehe ehrlich keine Perspektive, sie weiter zu führen.
Kann sein, dass ich auf dem Schlauch stehe, aber wie soll deine Ablehnungshaltung denn von heute auf morgen verschwinden?
Dass ihr Selbstwert so niedrig ist, macht es für sie umso schwerer. Sonst wäre sie nämlich längst weg und würde auf dich und deine Meinung pfeifen.
 

Benutzer171222  (28)

Sorgt für Gesprächsstoff
Sag mal ist dir schon mal der Gedanke gekommen, dass deine Freundin selbst ganz schöne Probleme haben könnte?
Ich erkenne da mehrere Parallelen zu einer Freundin die gehörige Impulsprobleme hat und die ähnliche (wenn auch nicht in diesem Ausmaß) Dinge gemacht hat, primär wenn sie betrunken war. Es folgten dann Scham, Selbsthass, Schuldgefühle bevor der Kreis wieder von vorne begann.

Auch sie hatte 2 Vorfälle wo sie sich betrunken nur noch an Bruchstücke erinnern konnte und meinte sie habe dem Sex nicht zugestimmt, aber ganz sicher sein konnte sie sich nicht weil sie an ihrer Erinnerung zweifelte. Das alles während sie da saß und sich in Grund und Boden schämte und ihre blauen Flecken an dem Handgelenken rieb. Was genau passiert war hat sie nie herausgefunden.

Letztendlich hat sie eine Therapie begonnen, eine Diagnose bekommen und daran gearbeitet.

ich will jetzt keine Vermutungen anstellen weil ich deine Freundin nicht kenne aber mein Gott..wenn du siehst dass sie unter ihrer Vergangenheit leidet dann hilf ihr doch statt es mit dem Nachbohren noch schlimmer zu machen.
Genau darum geht es. Sie könnte solche Probleme haben, hat definitiv ein Problem mit der Wahrheit und ist ein wahrscheinlicher Kandidat um fremdzugehen. Menschen ändern sich in der Regel nicht und auch wenn solhe Menschen hinerher Scham etc fühlen, wiederholen sie es, weil es ihnen gefällt und ohne ihnern etwas fehlt.
 

Benutzer167118  (27)

Verbringt hier viel Zeit
Ich finde du machst ein viel zu großes Problem daraus. Sie hatte schon in jungen Jahren sehr viel Sexpartner. So what? Deswegen ist sie kein schlechter Mensch und auch nicht abartig oder so.
ich sehe ein ganz anderes Problem... Da sie es offenbar bereut, hatte sie wohl auch einige unschöne Erfahrungen. Möglicherweise möchte sie deswegen auch nicht drüber reden. Natürlich ist Ehrlichkeit in der Beziehung wichtig, aber deswegen muss man nicht jedes Detail aus dem bisherigen Sexleben des Partners kennen. Kannst du dich nicht damit zufrieden geben, wenn sie sagt, dass sie viel Erfahrung hat und auch eigene Fehler gemacht hat über die sie nicht reden möchte? Musst du ihr alles aus der Nase ziehen und zu etwas drängen, über das sie nicht oder noch nicht reden möchte? Das finde ich viel schlimmer. Also falls du dich nicht eh trennst, weil du damit nicht umgehen kannst, hör auf sie ständig in so eine unangenehme Situation zu bringen. Statt als Freund zu ihr zu stehen und ihr sexuell hoffentlich noch einige schöne Erfahrungen zu schenken, verurteilst du sie für eine Vergangenheit auf die sie nicht stolz ist, über die sie nicht reden möchte und die dich auch nicht zwangsläufig etwas angeht. Dich geht eigentlich nur euer gemeinsames Sexleben etwas an.
 

Benutzer167118  (27)

Verbringt hier viel Zeit
und ist ein wahrscheinlicher Kandidat um fremdzugehen
Das ist spekulativ und lese ich aus dem Beitrag nicht heraus. Er redet mit keinem Wort davon, dass sie jemals fremdgegangen ist, oder hab ich etwas entscheidendes überlesen? Zu sagen, dass sie bestimmt fremdgehen wird ist eine böswillige Unterstellung.
 

Benutzer171222  (28)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich finde du machst ein viel zu großes Problem daraus. Sie hatte schon in jungen Jahren sehr viel Sexpartner. So what? Deswegen ist sie kein schlechter Mensch und auch nicht abartig oder so.
ich sehe ein ganz anderes Problem... Da sie es offenbar bereut, hatte sie wohl auch einige unschöne Erfahrungen. Möglicherweise möchte sie deswegen auch nicht drüber reden. Natürlich ist Ehrlichkeit in der Beziehung wichtig, aber deswegen muss man nicht jedes Detail aus dem bisherigen Sexleben des Partners kennen. Kannst du dich nicht damit zufrieden geben, wenn sie sagt, dass sie viel Erfahrung hat und auch eigene Fehler gemacht hat über die sie nicht reden möchte? Musst du ihr alles aus der Nase ziehen und zu etwas drängen, über das sie nicht oder noch nicht reden möchte? Das finde ich viel schlimmer. Also falls du dich nicht eh trennst, weil du damit nicht umgehen kannst, hör auf sie ständig in so eine unangenehme Situation zu bringen. Statt als Freund zu ihr zu stehen und ihr sexuell hoffentlich noch einige schöne Erfahrungen zu schenken, verurteilst du sie für eine Vergangenheit auf die sie nicht stolz ist, über die sie nicht reden möchte und die dich auch nicht zwangsläufig etwas angeht. Dich geht eigentlich nur euer gemeinsames Sexleben etwas an.
Ihre Vergangenheit geht ihn was an. Ein Partner muss wissen welche Fehler gemacht wurden um abschätzen zu können was zukünftig passieren könnte. All die Reue könnte zu späteren psychischen Problemen führen, ie er dann auszubaden hat und evtl seine Zeit mit der falschen Frau verschwendet hat. Jeder macht Fehler, das bedeutet nicht das man die Verantwortung dazu einfach umget, weil man sich schlecht fühlt. Vielleicht rühren diese Taten auf einer schlechten Entscheidungsfähigkeit oder einer schlechten Einschätzungsfähigkeit, worauf er ein Recht hat dies zu Wissen. Auf dieser Basis wird die Zukunft gestaltet, mit all den Päckchen die sie rumschleppt.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren