Sexuelle Unlust meiner Freundin

I
Benutzer191728  (38) Ist noch neu hier
  • #1
Das Thema beschäftigt mich schon eine Weile und ich hätte da gerne mal eure Meinung.
Rede ungern mit anderen über meine Beziehung, da Außenstehende nur schwer bewerten können wie die Beziehung wirklich läuft. Auch das Sexleben ist sehr individuell, aber vllt übersehe ich einfach etwas oder mache mir zu viele Gedanken...
Zur Situation:
Ich bin knapp 2 Jahre mit meiner Partnerin zusammen, davon 1 Jahr Kennenlernphase (oftmals nur 1x später 2x wöchentlich gesehen und beinander/miteinander geschlafen)
In der Zeit hat sie mir gesagt, dass für sie Sex keine wichtige Rolle spielt und es ihr in der Vergangenheit auch nicht wirklich Spass gemacht hat.
Kannte ich bis dato nicht, hatte glücklicherweise immer Frauen, die sexuell sehr aktiv und leicht zu befriedigen waren 😃
Ok, Herausforderung für mich... Es hat tatsächlich auch eine Zeit gedauert bis wir herausgefunden haben, wie ich sie zum Orgasmus bringen kann.
Soweit so gut, es war monatelang alles gut im Bett. Sie wohnt mittlerweile quasi bei mir!
Doch seit ein paar Wochen kommt das Thema Sex immer wieder auf. Ich merke es kommt von ihrer Seite gar nichts mehr, wenn ich nicht anfangen würde, hätten wir gar keinen Sex.
Ich bin es einfach nicht gewohnt, dass eine Frau keine Lust auf mich hat und mir fällt es einfach schwer nackt nebeneinander zu liegen ohne das es etwas passiert.
Natürlich wirkt sich das auf meine Laune aus und ich spreche es dann auch an.
Doch ich habe das Gefühl, umso mehr wir darüber sprechen umso weniger Lust hat sie.
Möchte da auch keinen Druck ausüben, aber ehrlich gesagt habe ich Angst das es ein ständiges Streitthema werden könnte und ich ohne Sex auch gar keine Beziehung führen kann.
Anderweitig ist sie tatsächlich meine Traumfrau und würde gerne für immer bei ihr bleiben.
Wie würdet ihr vorgehen, außer ständig darüber zu reden?
 
S
Benutzer190912  (47) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #2
Da sie nicht wirklich bereit zu sein scheint, sich mit ihrer Lust auseinander zu setzen bzw. auch mit Eurer geht es fürchte ich in Richtung Topf und Deckel, ob Eure jeweilige Libido zusammenpasst. Es scheint bei ihr ja grundsätzlich zu sein und nicht mit einer Pillenart oder Stress oder sonstigem zu tun zu haben.
Ich kann Dir nur sagen, in den meisten Fällen bleibt das Wunder aus, dass es sich zum guten entwickelt, sondern meistens wird es über die Zeit weniger. Im Rahmen der Zeugung von Nachwuchs kann es temporär mehr werden um dann noch mehr abzusinken.
Also, wenn sie Dir sehr wichtig ist, solltest Du Dir bewusst sein, dass Du beim Sex verzichten musst
 
SauerMachtLustig
Benutzer122781  Planet-Liebe ist Startseite
  • #3
In der Zeit hat sie mir gesagt, dass für sie Sex keine wichtige Rolle spielt
sie hat von anfang an mit offenen karten gespielt, du wusstest immer woran du bei ihr bist.
wenn du dann der meinung bist da nen wettbewerb für dich draus zu machen, ist das schlicht dein problem und man kann ihr keinerlei vorwurf machen.
es wird sich also sehr wahrscheinlich nicht wirklich was an der sexsituation ändern und da bleibts wie immer bei love it, take it or leave it.
 
Spongella
Benutzer187907  (32) Öfter im Forum
  • #4
Du hattest da irgendwie die Erwartung, dass die schwache Libido an der Fähigkeit der vorherigen Lover lag... dabei hat sie ganz klar gesagt wie es ist. Ich denke du musst entweder klar kommen oder irgendwie besprechen wie ihr damit umgehen könnt. Beziehung öffnen oder ähnliches wenn sonst alles passt.
 
I
Benutzer191728  (38) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #5
Es scheint bei ihr ja grundsätzlich zu sein und nicht mit einer Pillenart oder Stress oder sonstigem zu tun zu haben.
Also das kann ich ausschließen, sie verhütet hormonfrei und ein gewisser Stress war auch vorher vorhanden
 
Art_emis
Benutzer174233  (34) Verbringt hier viel Zeit
  • #6
Was soll man da jetzt noch sagen?!
Ewiges Streitthema muss es natürlich nicht sein, sofern du den Fakt akzeptieren kannst, dass deiner Freundin Sex nicht so wichtig ist.
Ist schließlich nichts neues, du hast es von Anfang an gewusst. Was also genau hast du erwartet? Dass du derjenige welche bist, der ihre Libido zum explodieren bringt? Hoffnungen darf man ja haben aber man muss auch realistisch bleiben.
 
I
Benutzer191728  (38) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #7
sie hat von anfang an mit offenen karten gespielt, du wusstest immer woran du bei ihr bist.
wenn du dann der meinung bist da nen wettbewerb für dich draus zu machen, ist das schlicht dein problem und man kann ihr keinerlei vorwurf machen.
es wird sich also sehr wahrscheinlich nicht wirklich was an der sexsituation ändern und da bleibts wie immer bei love it, take it or leave it.
Sie hat von der Vergangenheit gesprochen und das es mit mir anders wäre. Ich möchte ihr keinen Vorwurf machen und auch nichts erzwingen, sondern wissen woran ich bin.
 
krava
Benutzer59943  (41) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #8
Sie hat von der Vergangenheit gesprochen und das es mit mir anders wäre. Ich möchte ihr keinen Vorwurf machen und auch nichts erzwingen, sondern wissen woran ich bin.
dann sprich mit ihr und zieh ggf Konsequenzen.
 
Sun-Fun
Benutzer171320  Sehr bekannt hier
  • #9
In der Zeit hat sie mir gesagt, dass für sie Sex keine wichtige Rolle spielt und es ihr in der Vergangenheit auch nicht wirklich Spass gemacht hat.
Nun sie war ehrlich. Jemand mit tiefem Sexualtrieb wird selten zum Sextiger im höheren Alter.

Doch ich habe das Gefühl, umso mehr wir darüber sprechen umso weniger Lust hat sie.
Das ist komplett normal, sie hat Druck und Druck ist immer ein Lustkiller
 
SauerMachtLustig
Benutzer122781  Planet-Liebe ist Startseite
  • #10
Sie hat von der Vergangenheit gesprochen und das es mit mir anders wäre
ja gut, da war sie wohl auch frisch verliebt. da ist es ja nicht unüblich, dass man mehr lust aufeinander hat. wenn dann aber der erste hormonrausch vorbei ist, tritt eben wieder die realität zutage, wie du ja siehst.
es bleibt nach wie vor bei dem was ich oben schrieb.
 
I
Benutzer191728  (38) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #11
Du hattest da irgendwie die Erwartung, dass die schwache Libido an der Fähigkeit der vorherigen Lover lag...
Das war definitiv so, auch weil sie wenig Erfahrung hatte und nie in einer längeren Beziehung war.
Dann wäre meine Frage eben nur, ob es die eineinhalb Jahre sexuell nur ,,funktioniert" hat, um mich gefühlsmäßig zu binden?!
 
Ryan Kane
Benutzer191519  (48) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #12
Kannte ich bis dato nicht, hatte glücklicherweise immer Frauen, die sexuell sehr aktiv und leicht zu befriedigen waren 😃
Ok, Herausforderung für mich... Es hat tatsächlich auch eine Zeit gedauert bis wir herausgefunden haben, wie ich sie zum Orgasmus bringen kann.

Ich bin es einfach nicht gewohnt, dass eine Frau keine Lust auf mich hat...
Tja, die Sexualität der Frau ist schon etwas komplizierter als bei uns Männern und Du hast Ihr das aber nicht so mitgeteilt, was ich zitiert habe, weil sonst hätte ich als Frau auch keinen Bock mehr auf so einen Sahnehauer!
 
Armorika
Benutzer172677  Beiträge füllen Bücher
  • #13
Dann wäre meine Frage eben nur, ob es die eineinhalb Jahre sexuell nur ,,funktioniert" hat, um mich gefühlsmäßig zu binden?!
Davon würde ich nicht ausgehen, ist ja auch echt schon eine harte Unterstellung, zumal für Deine „Traumfrau“.

Sie wird verknallt gewesen sein, da tanzen die Hormone, unser biochemisches Wunderwerk läuft auf Hochtouren.
Aber das hält halt nicht ewig und wenn das abflaut, kommt quasi der Augenblick der Wahrheit.
 
I
Benutzer191728  (38) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #14
ja gut, da war sie wohl auch frisch verliebt. da ist es ja nicht unüblich, dass man mehr lust aufeinander hat. wenn dann aber der erste hormonrausch vorbei ist, tritt eben wieder die realität zutage, wie du ja siehst.
es bleibt nach wie vor bei dem was ich oben schrieb.
Für mich auch alles verständlich.
Nur war das Thema von meiner Seite eben auch klar kommuniziert.
Würde mir dann einfach erhoffen, dass sie mir das klar sagt wenn es jetzt so ist und nicht über Ausreden versucht es zu vertuschen.
Weil eine Lösung auf Dauer ist das wohl nicht 🙈
 
I
Benutzer191728  (38) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #15
Davon würde ich nicht ausgehen, ist ja auch echt schon eine harte Unterstellung, zumal für Deine „Traumfrau“.

Sie wird verknallt gewesen sein, da tanzen die Hormone, unser biochemisches Wunderwerk läuft auf Hochtouren.
Aber das hält halt nicht ewig und wenn das abflaut, kommt quasi der Augenblick der Wahrheit.
Ich beschäftige mich lediglich mit möglichen Szenarien, weil ich eben keine Frau bin und es als Mann nicht verstehe 😎
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
Armorika
Benutzer172677  Beiträge füllen Bücher
  • #62
Eine Erklärung oder die Einsicht wäre für mich schon mal ein Schritt in die richtige Richtung
Nicht falsch verstehen, das wäre es für mich auch und ich halte das für unausweichlich, wenn man eine Lösung finden will.
Ich verstehe aber auch, warum viele Menschen das nicht können oder sich nicht trauen.
Oder sich etwas nicht eingestehen wollen.

Denn was, wenn die Erklärung lautet: ich bin so?
Dass die Beziehung daran zerbricht, ist nicht unwahrscheinlich und wenn man das nicht will, fällt es schwer, so eine Wahrheit auszusprechen.
 
Armorika
Benutzer172677  Beiträge füllen Bücher
  • #68
Um meine alten Beziehungen geht es mir auch nicht
Soll es ja auch nicht.
Ich wollte auf die emotionale und hormonelle Achterbahnfahrt der Verliebtheit raus.
Weil ich das tatsächlich für den wahrscheinlichsten Grund dafür halte, dass Deine Freundin eine Weile sexuell aktiver war als im Normalmodus.
Das kommt sehr häufig vor und ist auch hier immer wieder Thema.

Und mal ehrlich: wenn Du da von Vorsatz und Berechnung ausgehen würdest, wäre eher nicht alles so in Ordnung, wie Du es beschreibst, oder?
 
Armorika
Benutzer172677  Beiträge füllen Bücher
  • #73
vllt mehr bereit sind zu geben, um dem Partner zu gefallen.
Und Du denkst, dass das bewusst und mit Bedacht gemacht wird?
Den Eindruck hatte ich tatsächlich nie, sondern immer den, dass man Dinge durch die rosarote Brille anders sieht, erlebt und einschätzt.
Wobei ich bei uns immer noch von verliebt sprechen kann..
Mein Mann und ich sind mitten im zweiten Jahrzehnt und können immer noch von verliebt sprechen :zwinker:
Das will ich euch auch keinesfalls absprechen.
Ich meine halt diesen krassen Hormoncocktail, die reine Biochemie.
Da ist nachgewiesen, dass es sie gibt, dass sie nicht so lange anhält und was sie auslöst- z.B. erhöhte Libido.

Aber Du musst das natürlich nicht annehmen. Ich frage mich nur, worauf Du hinauswillst, dass Du offenbar so gerne auf eine andere Begründung kämest. Oder täuscht das?
Und die zweite, noch wichtigere Frage wäre, was ist, wenn es tatsächlich einfach so ist, wie es ist?
 
Armorika
Benutzer172677  Beiträge füllen Bücher
  • #79
anstatt mich mit den Bedürfnissen meiner Partnerin zu beschäftigen
Tut sie das denn? Also, mit allen Bedürfnissen, nicht nur der Sexualität?

Für mich ist die Lust meines Partners z.B. ein Bedürfnis, dass ich nur unter einer Voraussetzung erfüllen kann: ich muss selbst sexuelle Lust empfinden, sonst kann ich es nicht.

Andere Bedürfnisse sind da weniger diffizil, da kann ich mich auch mal aufraffen, wenn ich keine Lust habe.
Und insgesamt sind mir alle Bedürfnisse des Partners wichtig, das heißt aber nicht, dass ich sie erfüllen kann.
 
Sun-Fun
Benutzer171320  Sehr bekannt hier
  • #87
Für Deine Freundin scheint es nicht die schönste Sache der Welt zu sein- und das ist genauso ok wie Sex so zu mögen wie Du.
Ich denke, das unterliegt Schwankungen und kann sich auch wieder ändern. Aber wenn sie mit 25 eher einen geringeren Trieb hat, dann wird sie mit 36 noch weniger einen hohen haben.

In den ersten Monaten haben alle einen höheren Trieb, das gehört zur Verliebtheitsphase dazu.... danach stellt sich irgendwann "normal" ein und das ist halt sehr unterschiedlich. Und wir müssen auch fair sein, dass während der ersten Monate beide Parteien dazu neigen, sich mehr Mühe zu geben. Und auch das hat auf beiden Seiten einen Effekt, aber auch das gehört dazu.

ob es langfristig passt, wird dann die Zeit zeigen.
 
Art_emis
Benutzer174233  (34) Verbringt hier viel Zeit
  • #89
Möglicherweise ist das Problem, dass sie weiß ich möchte immer und der Reiz fehlt ?!
Mal ganz blöd gefragt, weißt du denn mit dem Begriff Libido überhaupt was anzufangen?
Das ist nichts was man mal eben drücken, schrauben oder herbei diskutieren kann.
Die Libido steht noch nicht einmal im direkten Zusammenhang mit dir als Partner oder eurer Beziehung. Sprich, nur weil eure Beziehung super harmonisch läuft muss das nicht zwingend zu viel Sex führen.

Libido ist nicht die Lust die man auf den Partner verspürt, sondern die Lust die man generell auf sexuelle Handlungen verspürt.

Deine Partnerin hat dir zu Beginn gesagt, dass ihr Sex generell nicht so wichtig ist, da nützt es dir leider wenig das immer und immer wieder zu hinterfragen. Die Antwort darauf wird sich auch beim 100. Mal nicht groß ändern.

Mir scheint, dass du das Thema immer wieder mit einer gewissen Erwartungshaltung aufgreifst, dass da mehr dahinter stecken muss. Aber was soll sie dir darauf antworten, wenn du es scheinbar gar nicht recht verstehst?

Wenn du ohnehin schon schlechte Laune vom wenigen Sex bekommst, würde ein "ich habe einfach keine Lust" dir doch sicher vor den Kopf stoßen und das versucht sie wohl zu vermeiden in dem sie dir für dich greifbarere Gründe nennt a la zu müde, zu satt, etc.
 
Art_emis
Benutzer174233  (34) Verbringt hier viel Zeit
  • #107
wie ich heute gelernt habe, mehr als bei anderen
damit stehst du nicht alleine, aber deine Partnerin ist da eben nicht auf der selben Frequenz wie du und das ist das einzige was für dein "Problem" entscheidend ist und das versuchen dir die Leute hier zu verdeutlichen.

Ich verstehe nun aber langsam nicht mehr was du hier noch erwartest zu hören. Wir können alle nur (viele vermutlich Aufgrund eigener Erfahrungen) mutmaßen, dass es sehr wahrscheinlich an der Libido deiner Partnerin liegt, dass sie oft lieber nur kuscheln möchte.
Das ist nach deinen Schilderungen nun mal das Naheliegendste.


Nochmal, vor mir hatte Sex für sie keine große Bedeutungen, weil es nicht gut war, kein Orgasmus....
Hat sie das denn so gesagt oder vielleicht doch eher, dass Sex früher für sie nicht gut war und für sie keine wichtige Rolle spielt?

Vielleicht setzt du dich einfach mal mit der Person zusammen, die als einzige Licht in dein Dunkel bringen kann - deine Partnerin. Besprich das doch mal ganz in Ruhe mit ihr, wie sie denn nun zum Thema Sex steht. Am besten aber nicht, wenn du schon wieder angesäuert bist oder sie dir gerade mal wieder durch die Blume einen Korb gibt, sondern in einem neutralen Moment.

Und hierzu nochmal:
Mir war bis heute nicht bewusst, dass es scheinbar tatsächlich möglich das eine Frau von heute auf morgen weiniger bis keine Lust mehr verspürt

nicht so tut als wäre es wie vorher...
wenn dir das mit der rosarot-Phase wirklich nicht bewusst war, hast du es hier doch jetzt zu genüge gehört, dass das eine völlig normale, typische Sache sein kann.
Falls die Antworten hier aber noch nicht reichen, dann stöbere dich doch gerne mal durchs Forum. Beinahe jeden 2. Tag kommen hier Themen auf, die fast exakt deiner Thematik entsprechen (Beziehung läuft super, am Anfang reichlich Sex und ca. 1-2 Jahr später läuft nur noch wenig bis gar nichts mehr). Inkompatibilität der Libido ist nun wirklich nichts neues oder ungewöhnliches, selbst wenn es Anfangs "anders" war.
 
SAMSARA
Benutzer174652  Meistens hier zu finden
  • #118
... wo du jedenfalls nicht
drum rumkommst
(grundsätzlich, und jetzt halt auch aus gegebenem anlass):

du musst für dich "als mann in deinem leben" nachdenken + nachfühlen:

wo genau deine grenzen liegen im "gelebten erotischen miteinander" in einer beziehung
- im normalen durchschnittsalltag
- in zeitlich befristeter ausnahmesituation
- (ev. auch:
in dauerhafter ausnahmesituation)

womit kannst
und willst du da leben -
und was geht sich da nicht aus, ohne dass du dadurch (in deinem individuellen mannsein) schaden nimmst?

UND ZWAR
GANZ KONKRET -
häufigkeit, beidseitige initiative, (ev. auch spielarten) -->
wann steht deine lebensampel diesbezüglich
- auf grün
- auf gelb
- auf rot
?

vermutlich erst dann bist du in der position, gute beziehungsentscheidungen zu treffen ...

(UND überleg dir vielleicht auch, ob dein sexualleben nur in form einer monogamen beziehung stattfinden kann ...)
 
Sun-Fun
Benutzer171320  Sehr bekannt hier
  • #119
Nun, ich denke, Du solltest Dir folgendes Klar machen. Für Deine Freundin hat ihr Liebe zu Dir nix mit der Häufigkeit des Sexes zu tun. Es hat auch nichts mit der "Qualität" des Sexes zu tun. Es hat einfach damit zu tun, dass sie das nicht so oft will und braucht.

Ihr habt unterschiedliche Bedürfnisse. Wenn ich nur 1x pro Woche Steak essen will, dann nutzt es rein gar nix, wenn der Partner, jeden Tag das teuerste Fleisch beim BioBauern holt. Ich hab halt keine Lust drauf...... auch mit der Lieblingspfeffersauce nicht.

Macht Euch klar, dass ihr Unterschiedlich seit und was ihr nun tun könnt, damit es für beide angenehmer ist.
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
Yurriko
Benutzer174969  (30) Sehr bekannt hier
  • #143
Nein, hat sie auch nicht gesagt. In dem Fall bringen mir auch Worte nichts. Habe in dem Gespräch auch nicht auf einen Kompromiss oder eine Abmachung gepocht. Mir ging es darum, dass sie weiß was ich denke, empfinde und welche Bedürfnisse ich habe.
Ich weiß jetzt das Sex für uns eine andere Bedeutung hat, erzwingen oder fordern kann ich nichts.
Entweder es pendelt sich wieder in einem zufriedenstellenden Rahmen ein oder es wird dauerhaft nicht funktionieren
Meine Glaskugel und knapp 12 Jahre Beziehungserfahrung sagen vorraus:

Das geht in die Hose und es wird sich nichts ändern.

Yua sie kennt deine Bedürfnisse - vermutlich - und du kennst ihre Bedürfnisse - vermutlich.

Warum vermutlich ? Weil beim Empfänger nicht immer die Botschaft vom Sender so ankommt, wie der Sender es gerne hätte.

Deswegen ist es auch wichtig konkret zu überlegen, was wir als Paar ändern können und müssen.

Den Schritt habt ihr nicht gemacht. Damit wird sich entweder nur kurzfristig etwas ändern oder gar nicht.

Das Gespräch war defacto wertlos, weil ihr nicht Mal sicher sagen könnt, ob ihr euch auch nur 1mm von der Stelle bewegt habt 🤷‍♀️

Könnt ihr machen, aber so ändert/rettet ihr eure Beziehung auch nicht.

Aus deinen Post bzw deiner Beschreibung des Gespräch kann ich net Mal rauslesen, ob sie tatsächlich etwas ändern will 🙃
 
mickflow
Benutzer131884  Beiträge füllen Bücher
  • #155
Wie weiter oben schon mal dargelegt (aber womöglich nicht wirklich verstanden), es geht nicht nur darum, was geschieht (oder eben nicht), sondern zu welchem Zweck und aus welchem Motiv raus.

Wird gekuschelt, um dem Partner nahe zu sein, Verbundenheit und/oder Geborgenheit Zu manifestieren, oder um ihn heiß zu machen für Sex? Was also ist das Ziel für‘s Kuscheln?

Was motiviert Sex? Der Wunsch nach Fremdbestätigung („ich bin ein toller Typ und sie kann mir nicht widerstehen“ oder „ich will spüren, dass sie mich will, ich begehrt werde“), oder der Wunsch, dem Partner etwas zu schenken, Zuneigung nonverbal körperlich auszudrücken?

Ansonsten bin ich hier raus, der Faden beginnt sich für mich im Kreise zu drehen.
 
TheDiva
Benutzer190569  (44) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #156
wer nicht mit mir kuscheln mag ohne zu ficken, der kann letzteres komplett streichen. nein, falsch, der kann beides streichen. ich kann männer, die nicht kuscheln können ohne dass es auf sex und befriedigung ihrer triebe hinauslaufen muss, einfach nicht ernst nehmen.
Dem stimme ich zu. Nicht kuscheln können, weil man(n) sich nicht im Griff hat ist ein Killerkriterium für eine Beziehung. Da würde ich mir auf die Dauer als Abladestelle vorkommen.

Gruselige Vorstellung :sick:
 
I
Benutzer191728  (38) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #157
das wäre für mich dann dieser aspekt:

sprich, damit hätte sich das mit dem sex für mich erledigt.

wer nicht mit mir kuscheln mag ohne zu ficken, der kann letzteres komplett streichen. nein, falsch, der kann beides streichen. ich kann männer, die nicht kuscheln können ohne dass es auf sex und befriedigung ihrer triebe hinauslaufen muss, einfach nicht ernst nehmen.
.... Abstriche machen, nicht komplett sein lassen.
Soll ich zwei Wochen nackt kuscheln mit einem Dauerständer, die Bedürfnisse meiner Partnerin stillen und dann froh sein wenn dann irgendwann die Lust umschlägt 🙈
Also gibt es auch bei euch keinen ,,Kompromiss"....
Im Gegenteil, kommt noch ein Streit dazwischen, wird es gestrichen, spurt er, wird er belohnt oder wie?! 🤦‍♂️
 
I
Benutzer191728  (38) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #158
Sun-Fun
Benutzer171320  Sehr bekannt hier
  • #159
Wird gekuschelt, um dem Partner nahe zu sein, Verbundenheit und/oder Geborgenheit Zu manifestieren, oder um ihn heiß zu machen für Sex? Was also ist das Ziel für‘s Kuscheln?
kann mich dem nur anschliessen. Wer nicht mal kuscheln kann um sich nahe zu sein. evt. zu trösten oder einfach Liebe geben zu wollen, ohne Sex zu haben, ist für mich abtörnend......
ich mag es nicht, wenn ich den Eindruck habe, dass ich ein Sexobjekt bin und mein Partner nur meine Nähe sucht, wenn er Sex will. Ist der absolute Abtörner, auch wenn ich grundsätzlich sehr gerne Sex habe.
 
Nevery
Benutzer72433  Planet-Liebe ist Startseite
  • #160
Also gibt es auch bei euch keinen ,,Kompromiss"....
mhm, doch? denn mir würde auch in der libidostarken phase seltener sex genügen - da komm ich ihm aber dann gerne soweit entgegen, dass es nen ausgleich zu der sonstigen zeit ist. also mal ab von blowjobs, die auch sonst mal vorkommen wenn ich grade keinen sex mag - ganz ohne, dass ich dafür geleckt werden möchte. nur ganz sicher nicht dann, wenn er anfängt wegen sex rumzunörgeln, sowas ist einfach unglaublich abtörnend.
Kann nur nicht ,,immer" das eine geben ohne das andere zu bekommen.
junge, hast du ne unsympathische einstellung zu der thematik. kuscheln und sex als tauschhandel? du armer, armer mann müsstest mit ner latte kuscheln und dich im zweifel mal selbst um das problem kümmern? nein, wie grausam! bissel käse?

wie das mit der libido funktioniert hast du aber offenbar noch immer nicht begriffen, wenn du so nen blödsinn schreibst:
Im Gegenteil, kommt noch ein Streit dazwischen, wird es gestrichen, spurt er, wird er belohnt oder wie?! 🤦‍♂️
vielleicht solltest du dich da erstmal nen bisschen schlau machen.
 
Sun-Fun
Benutzer171320  Sehr bekannt hier
  • #161
Kann nur nicht ,,immer" das eine geben ohne das andere zu bekommen.
Hört sich für mich an, als würdest Du sagen, aber zu einer richtigen Mahlzeit gehört ein Glas Wein (oder 2).
Nur, man kann sehr gut auch essen, ohne Wein zu trinken und man kann auch nur einfach mal Wein trinken ohne was dazu zu essen........
 
Spiralnudel
Benutzer83901  (37) Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #162
Und wichsen nach dem Kuscheln geht nicht? 🤔 So mache ich das jedenfalls im Zweifelsfall (ich bin der libidostärkere Part).

Kuscheln und Sex sind für mich nicht zwingend aneinander gekoppelt.
 
S
Benutzer188714  (56) Öfter im Forum
  • #163
Bei dir gibt es scheinbar nur schwarz oder weiss...
Diese Reaktion/ Kommentar bestätigt leider zu 100% was Diania über Dich geschrieben hat und zeigt leider das volle Ausmass, wie es um Deine Fähigkeit/ Bereitschaft (eine genaue Zuordnung würde mehr Wissen über Dich erfordern) zur Selbstreflexion in dem diskutierten Thema hier und somit auch um Deine Kompromissbereitschaft steht .....
Das ist super schade, denn damit reduzieren sich eventuelle Hoffnungen für eine Wendung leider noch einmal ganz erheblich ....
.
Lies Dianias Beitrag vielleicht noch ein paar Mal durch oder lass ihn Dir von einem guten Kumpel erläutern ......
.
Edit fügt noch an .... Ich kann grundsätzlich nachvollziehen, dass Du aufgrund des angestauten Frust und sicherlich auch ein wenig Panik, da ggf. in einer Situation ohne Lösung zu sitzen, "mauerst" bzw. eine Igel-Verteidigungshaltung annimmst ;-)))
.
Aber, ganz langsam wächst bei mir der Eindruck (!!!), dass Du irgendwie schon ein paar Stationen weiter bist und im Grunde genommen eine Art "Anerkennung" suchst, dass Dein Masstab der richtige ist und Du in Deinem tiefsten Innern auch nicht mehr Lust hast/ den Sinn siehst bzw. schwinden siehst, Dich da mit Kompromissen/ Verzicht etc. ihr zuliebe gross auseinanderzusetzen, wozu Du Dich aber ggf. gemäß der Konventionen, die Gesellschaft (oder wer auch immer) mit Liebe, Partnerschaft und Umgang miteinander verpflichtet fühlst ....... ist ein Bauchgefühl meinerseits und ich weiss, dass das ein wenig vermessen meinerseits postuliert ist ....
Aber auch das würde ich als nicht unlogische und irgendwo nachvollziehbare mögliche Entwicklung sehen in so einer Situation und irgendwo auf einer entsprechenden Zeitschiene .... aber wichtig ist einfach mal, sich die eigene Haltung, die eigenen Erwartungen etc. ganz ehrlich Dir selbst gegenüber klar zu machen, denn alles andere wird leider zu keiner befriedigenden Lösung führen ....
Ich glaube Du versuchst, einen magischen "Handgriff" zu finden, mit dem Du das Problem für Dich und für sie in den Griff bekommen kannst, wie z.B. das zu übernehmen, was andere sich über lange Zeit und bestimmt viel individuelle Kommunikation etc. erarbeitet haben. Leider wird das nicht funktionieren .....
 
Zuletzt bearbeitet:
Yurriko
Benutzer174969  (30) Sehr bekannt hier
  • #164
Warum tust du dir das an und suchst nicht eine passende Partnerin. Libido kannst nicht herbei zaubern. Sie sagte dir, ihre Libido ist schwach "Sex spielt keine Rolle für mich".

Nun ist sie eben schwach, weil naja sie schon immer so war. Das es in der Verliebheitsphase mehr sein kann, ist absolut normal.

Das Problem werdet ihr kaum gelöst bekommen, ohne dass du stark einsteckst. Das möchtest du nicht und das ist ja prinzipiell okay. Nur wird das mit genau dieser Partnerin dann nicht klappen, weil ihre Libido deutlich schwächer ist.

Dementsprechend: Statt ihr und dir weiter Stress zu bereiten, solltest du dir eine passende Partnerin suchen.

Auch wenn alles andere wunderbar ist, so ist die Paar-Sexualität nun Mal ein wichtiger Faktor, die passen muss....
 
U
Benutzer183259  (51) Verbringt hier viel Zeit
  • #165
Kuscheln gehört für mich genauso dazu, wie Sex auch.
Kann nur nicht ,,immer" das eine geben ohne das andere zu bekommen.

Das klingt aber eher, als wenn Du eher "immer" Sex erwartest, wenn gekuschelt wird.
Das wird auf Sicht dazu führen, dass sie erst gar nicht mehr kuscheln will und noch mehr in eine Vermeidungshaltung gehen wird.
 
Ryan Kane
Benutzer191519  (48) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #166
Gerade ebene gelesen, „Frau kauft Mann Sexpuppe, weil er zu oft Lust hat“ Könnt Ihr Beiden vielleicht mal drüber nachdenken 🤔😁
 
Seestern1
Benutzer148761  (34) Sehr bekannt hier
  • #168
Im Gegenzug müsste sie dann während ihrer lustlosen Phase und Periodenzeit beim intensiven Kuscheln etc. Abstriche machen, da das meine Lust natürlich in die Höhe treibt.
Wäre für mich tendenziell ok, allerdings sind wir auch schon fast 13 Jahre zusammen und haben ein Kind. In den ersten Jahren hätte ich denk ich nicht aufs Kuscheln verzichten mögen. Aber wenn meine Libido wieder bergauf geht brauche ich auf jeden Fall Kuscheln, um dann in den nächsten Stunden oder Tagen (nicht direkt) Lust auf Sex zu bekommen. Wenn es keinerlei Kuscheln und qualitative Paarzeit gibt, dann bekomme ich auch keine Lust auf Sex.
Also eure Beziehung funktioniert obwohl der Bedarf an Sex unterschiedlich ist?
Ja und nachdem was ich so hier im Forum gelesen habe ist das in Langzeitbeziehung eher die Norm als die Regel, dass die Libidos beider Partner immer mal wieder auseinander driften.
Wie fühlt es sich für dich an?
Insgesamt würd ich sagen sind wir momentan wieder an einem recht guten Punkt. Aber manchmal ist es natürlich blöd, z.b. hab ich manchmal bei ihm das Gefühl, dass er nie vollständig befriedigt ist, egal wie lange und oft und ausgiebigen Sex wir manchmal haben. Das fühlt sich dann blöd an, wenn wir z.B. 3 Tage hintereinander jeden Tag miteinander geschlafen haben, das ganze teilweise sehr ausgiebig war und mehrere Stunden ging und er an Tag 4 immer noch an mir rumgräbt, als hätte er seit Wochen keinen Sex gehabt. Aber wir sprechen dann darüber und finden Kompromisse.
Hat es Einfluss auf den Umgang miteinander wenn bei dir keine Lust vorhanden ist?
Manchmal ist er frustriert, aber insgesamt kommt er ganz gut damit klar und weiß auch, dass Frust zeigen eigentlich nie direkt zu Sex führt. Genauso habe auch ich gelernt, wenn ich dann Sex will und er will in dem Moment nicht, dann hilft es auch mir nicht Frust zu schieben, sondern ich muss mir was einfallen lassen, um ihn zu überzeugen oder eben die Pläne verschieben.
 
Es gibt 128 weitere Beiträge im Thema "Sexuelle Unlust meiner Freundin", die aktuell nicht angezeigt werden. Bitte logge Dich ein, um diese ebenfalls anzuzeigen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren