Sexuelle Entwicklungshilfe?

Benutzer21122 

Verbringt hier viel Zeit
Ich musste dieser Tage an eine interessante Geschichte denken, die mir vor einiger Zeit eine Bekannte aus dem Studium erzählt hat. Wir kamen auf Sex unter Freunden zu sprechen, weil zwei aus unserem Kreis damals eine Bettgeschichte hatten, die irgendwie kompliziert wurde. Diese Freundin erzählte mir ganz offen, dass sie so mit 19 oder 20 in Singlezeiten einem sehr guten Freund quasi sexuelle Entwicklungshilfe gewährt hat.

Besagter, recht attraktiver, südländischer Freund von ihr war noch Jungfrau und die beiden hatten ein so vertrautes Verhältnis, dass sie auch öfter ganz offen über seine fortschreitende Verzweiflung darüber gesprochen hatten. Beziehungstechnisch ist nie was zwischen den beiden gelaufen, sie wollte nie was von ihm, und soweit er, was er nie zu erkennen gegeben hat, jemals in sie verliebt war, war klar, dass es nichts geben würde, weil er dauerhaft im Ausland lebt etc. Die beiden waren also einfach nur sehr gute Freunde. Bei einem Besuch bei ihm ist sie dann am Abend vor der Abreise dürftig bekleidet in seinem Zimmer aufgekreuzt und hat ihn quasi in die Geheimnisse der Liebe eingeführt. Das alles bei "klarem Verstand", also nicht im besoffenen Kopf oder so. Beim nächsten Besuch nach einigen Monaten hatte sie wieder einen Freund und es hat sich nie wiederholt. Irgendwie scheint ihn das Ganze entkrampft zu haben, denn recht bald danach hatte er dann seine erste Freundin, mit der er auch Sex hatte.

Es ist quasi ein Geheimnis der beiden, die bis heute gut befreundet sind. Sie meinte zu mir, dass sie - neben der Sympathie für den Freund - auch die Vorstellung reizvoll fand, ihm sein erstes Mal quasi zu schenken. Es ist auch nicht so, dass sie Sex mit unerfahrenen Männern allgemein toll fände, es ging also speziell um ihn. Bereut hat sie es nie und sie meint, irgendwie hätte das Ganze die beiden noch enger verbunden.

Ich fand das ziemlich merkwürdig, nun bin ich allerdings auch ein Sex-mit-Liebe-und-in-Beziehungen-Typ. Sie meinte allerdings, dass sie das bei irgendwelchen flüchtigen Bekannten nie gemacht hätte und es in einer Phase geschehen sei, in der sie eine Zeitlang Single und insgesamt etwas lockerer drauf war.

Könntet ihr Euch sowas vorstellen - in welcher Konstellation auch immer (aktiv/passiv - als Mann, als Frau)? Oder wart ihr selbst schon mal an so was beteiligt?
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Das hätte ich mir damals durchaus auch gewünscht. Wobei ich in meiner "verzweifelten" Zeit mir nicht sicher gewesen wäre, dass ich dann nicht eben doch mehr für diese Person empfinde. Wobei ich am Ende auch von einer guten Freundin entjungfert wurde. Allerdings war das nicht ganz so romantisch wie deine Geschichte.
 

Benutzer101233  (39)

Planet-Liebe Berühmtheit
Also ich stelle mich gern mal als sexueller Entwicklungshelfer zur Verfügung. Da ich in keiner Beziehung bin, gäbe es also auch keine Probleme... na gut in der Praxis stelle ich mir das schon etwas schwieriger vor. :grin:
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Also ehrlich gesagt: Ja, eine Person fällt mir da schon ein, bei der ich nicht abgeneigt wäre :grin:
 
L

Benutzer

Gast
Das Verhältnis der beiden beschreibst Du als sehr vertraut. Von daher find ich das von ihr eine schöne Sache, wenn sie sich denn sicher war, dass sie am Ende niemandem wehtut. Ein schönes Geschenk, ich hätte mich darüber sicher auch gefreut *g*

Prinzipiell hab ich auf mein erstes Mal eher weniger wert gelegt. Klar war es aufregend, aber schön war es nicht. Da hätte ich auch lieber eine erfahrenere Freundin gehabt. Und ob Beziehung oder nicht, wär mir damals auch eher egal gewesen. Vertrautheit ist da das richtige Wort.
 

Benutzer88899 

Verbringt hier viel Zeit
Nein, da ich für Sex Verliebtheit und eine Beziehung brauche, sonst interessiert es mich nicht. Ich kanns aber unter diesen Umständen schonh halbwegs nachvollziehen, dass das für beide ein schönes Erlebnis war; auch wenn man nicht zusammen ist bedeutet man sich ja einiges. Wobei es natürlich in so mancher Freundschaft auch dazu kommen kann, dass der eine dann mehr will und es nach ihm nicht bei diesem ersten Mal bleiben soll, das würde mich zusätzlich vorsichtig machen.
 

Benutzer68775  (37)

Planet-Liebe Berühmtheit
Käme auf den Gegenüber und die Vielschichtigkeit der Beziehung an. Generell wär ich nicht abgeneigt, so "auszuhelfen" aber die Grenzen müssen klar sein und die Chemie muss stimmen - minimieren vom Risiko dauerhaft etwas Gutes kaputt zu machen. Kann nicht jeder so damit umgehen wie ich.

Ich hab meinerzeit auch einen, nicht sehr engen aber attrakiven Kumpel als "Lehrer" gehabt. Flüchtig kannten wir uns seit wir Kinder waren, haben uns immer nur einmal jährlich gesehen - mit 12 war ich unsterblich in ihn verknallt, was sich mit 14 wieder gelegt hatte... ca zwei Jahre später unter Alkoholeinfluss und vertrautem Herumgeschmuse hat es sich dann so ergeben :zwinker:
War die beste Konstellation für mich, weil ich Sex nicht heilige, sondern es für mich eine tolle, sehr sinnvolle Freizeitbeschäftigung darstellt.
Das ist als hätte mir jemand, dem ich vertraue und bei dem ich keine Unsicherheit hab, mir skifahren beigebracht. Viel besser als zB jemand, vor dem ich mich auf keinen Fall blamieren will, weil er mir so wichtig ist, dass es mich mitnehmen würde, vor ihm auf die Nase zu fallen.
Ich habs nie explizit gesagt, dass ich das mit ihm als Lehrstunden aufgenommen hab, kann aber gut sein, dass ers gemerkt hat :zwinker: Aber er mochte die Rolle, und ich war sehr zufrieden mit dem Verlauf.

Um das "erste Mal" hochzustilisieren und die tiefe ehrliche Liebe vorauszusetzen bin ich schlicht zu wenig romantisch. Schon immer gewesen.
Der erste Sex mit Gefühlen war so schon verstörend genug, mit zusätzlicher Unerfahrenheit wärs ein Desaster geworden *seufz*
Lief also genau richtig so :smile:
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Passiv: Ich glaube, als ich noch ganz rein und unerfahren gewesen bin, wäre es keine gute Idee gewesen, hätte eine gute Freundin mir als "Freundschaftsdienst" das erste Mal bereitet. Auch wenn das mit den Gefühlen bei mir sehr schwierig kommt, werden diese dann doch recht schnell überwältigend, so dass ich mich vermutlich verliebt hätte. So gesehen hätte das mehr Probleme und Kummer verursacht, wenngleich man natürlich ab einem gewissen Alter als noch-immer-Jungfrau doch schon elendig leidet.

Aktiv: Würde ich das vermutlich sein lassen, aufgrund ähnlicher Bedenken. Wenn sie mein Freundin bleiben soll, wäre es sehr nachteilhaft, wenn sie sich aufgrund von soetwas in mich verliebt. Darüberhinaus erscheint mir das Szenario aber auch ziemlich absurd.

Prinzipiell glaube ich schon, dass das mit dem Sex zwischen vertrauten Freunden ganz gut klappen kann, wenn beide Personen sich zumindest bemühen, die Dinge so getrennt zu lassen, wie sie sein sollten. Eine Garantie gibt es dafür natürlich nicht, aber ich würde mich auf soetwas schon einlassen, ganz einfach, weil Sex eine tolle Sache ist. Das wäre dann aber kondensierte Lust und sicherlich keine "Entwicklungshilfe", die für mich ohnehin ein bisschen den schalen Beigeschmack eines Mitleidficks hat.
 

Benutzer11128 

Beiträge füllen Bücher
Mist, ich hatte nur "gute Freundinnen", die auf dem gleichen "Niveau" waren, wie ich .... :frown: :grin:

Ich denke, damals hätte ich mich in Grund und Boden geschämt
1. Darüber zu jammern (darüber reden war ok, jammern nicht) und
2. In irgendeiner Weise gezielt darauf hinzuarbeiten

Ok, mit 17 hatte ich auch noch eine andere Einstellung zu der Thematik, als heute.

Früher hätte ich das äußerst seltsam gefunden, heute würde ich sagen, wenn das Vertrauensverhältnis zwischen den beiden stimmt und sonst auch alles ok ist, dann ist da wirklich nichts großartiges dabei.
 

Benutzer103381 

Benutzer gesperrt
Also ich wurde von meiner Freundin (mit der ich immer noch zusammen bin) erst nach etwa 10 Monaten Beziehung "richtig" entjungfert. Sie war damals 24 und ich 30!
 

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
Ich hab es schon mal gemacht, mit 23 in einem Sommercamp :zwinker:. Wir haben uns in der zweiten Woche (als ich ihn endlich verführt hatte) jeden Abend getroffen und haben neue Stellungen ausprobiert, ich habe ihn richtig "angelernt" im Stil von "was man alles machen kann". Auch so Krams mit "wie macht man Vorspiel am schönsten?". Das ganze war klammheimlich - niemand der anderen wusste was davon. Wir haben auch nie drüber geredet und uns tagsüber meist ignoriert - aber in den Nächten halt in allen Variationen gevögelt.

Charakterlich war ich an ihm nicht sonderlich interessiert, ich war ihm wohl auch zu schrill und selbstbewusst, und tagsüber haben wir uns nichts zu sagen gehabt. Aber die Nächte waren klasse :zwinker:. Seine Hände auf meiner Haut... Nie vorher und selten danach habe ich die Emotionen eines anderen Menschen, das Erstaunen, die Scheu, die Gier, die einfache Freude des Liebesaktes bei einem anderen so intensiv wahrgenommen.

Ich hatte gerade eine etwas hässliche Trennung hinter mir und litt darunter, dass ich mich halt sexuell auch etwas grob behandelt gefühlt hatte in der Beziehung. Dieser junge Mann sorgte also auch dafür, dass ich meine Brüste für einen beschränkten Zeitraum wieder richtig schön fand - weil er es so schön fand, sie anzufassen und zu liebkosen und sie niemals "Totschläger" nannte wie mein Ex (der sie zu groß fand - bei Körbchengröße B bis C). Der Typ meinte, dass sie einfach nur klasse wären und streichelte sie extra lang :zwinker:.

Und ich werde auch nie vergessen, wie sich der Wind auf meiner Haut anfühlte, als ich nach seinem ersten Mal nackt die nächtliche Meeresbrise auf meine Haut ließ und mich endlich wieder stark fühlte...

***

Ich denke, wir haben von diesem Arrangement beide profitiert :zwinker:. Aber heute würde ich es nicht noch einmal machen - schließlich bin ihc nicht mehr Single, und mein Körper würde mir heute neben einem Neunzehnjährigen doch ein bisschen zu alt vorkommen.
 

Benutzer92211 

Sehr bekannt hier
VORSTELLEN kann ich mir das, aber nur als Fantasie, die auch Fantasie bleiben soll.
 

Benutzer40590  (42)

Sehr bekannt hier
Ich bin wohl mittlerweile zu alt für sowas, aber warum nicht ? Wenn beide Lust drauf haben ?!

Vor ein paar Jahren habe ich tatsächlich schon mit dem Gedanken gespielt, aber es dann letztlich doch verworfen.
 

Benutzer9402 

Meistens hier zu finden
passiv: wär nicht schlecht, aber ich bin auch schon zu alt für sowas.
aktiv: da ich selbst praktisch 0 Erfahrung habe, kann ich niemanden etwas auf diesem Gebiet beibringen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren