Sexualkunde in Schule eher peinlich

Benutzer20345 

Meistens hier zu finden
Sex ist die natürlichste Sache der Welt, dennoch wird Sexualkunde vielfach als peinliche Episode des Schulbesuchs wahrgenommen. Die Vorgaben des Ministeriums zur Unterrichtsgestaltung sind sehr allgemein gehalten und dementsprechend ist der Unterricht eher lückenhaft.


weiterlesen - haz.de
 
K

Benutzer

Gast
Ich hatte in der Schule niemals Sexualkunde, zumindest gab es niemals so ein Schulfach mit diesem Namen...sehr merkwürdig! :ratlos: Zwar wurde der menschliche Körper in Biologie teilweise mitbehandelt, aber nicht wirklich besonders viel. Und über die menschlichen Geschlechtsorgane, die menschliche Fortpflanzung oder gar über den Geschlechtsverkehr zwischen Mann und Frau, über sowas haben wir niemals gesprochen.

Vielleicht lag's daran, dass es erst so kurz nach der Wende war. Da waren halt noch viele Lehrer vom alten SED-Schlag angestellt.

Ich war übrigens auf einem Gymnasiium...

Jedenfalls meinten unsere Lehrer:

"Die sexuelle Aufklärung ist Sache der Eltern!"

Und unsere Eltern meinten:

"Die sexuelle Aufklärung ist Sache der Schule!"

Und da es zu meiner Schulzeit kein Internet gab, so konnten wir uns nicht selber "aufklären" und so wurden wir halt nicht aufgeklärt...Handy's gab's damals übrigens auch nicht wirklich, soweit ich mich noch richtig ernnere.
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich musste jetzt auch feststellen das das Fach Sexualkunde vermutlich auf Grund von G8 komplett aus dem Lehrplan von Gymnasien gestrichen wurde.:eek:

Die haben eh nur noch alle 2 Schuljahre ein Halbjahr Biologie, da passt das nicht mehr rein.

Denke private Aufklärung und bessere Aufklärung durch Medien und Ärzte wird da nötiger denn je.

Ich hab auch die ganze Zeit gewartet bis ein Gesprächsanstoß von Seiten der Schule käme, aber Ende der 8. Klasse tut sich da nix mehr und inzwischen sind ja schon einige sexuell aktiv, jetzt ist der Keks eh gegessen bzw. das Kind schon in den Brunnen gefallen, falls sich die Eltern da was von Seiten der Schule erhofft haben.

Der letzte Jahrgang der noch richtig Sexualkunde hatte, war tatsächlich der letzte G9 Jahrgang, wie das an anderen Schulformen läuft weiß ich leider nicht.
 
S

Benutzer

Gast
Also das Fach hieß bei uns auch nicht explizit Sexualkunde. Die haben das einfach anstatt der Biostunde gemacht. Ich weiß auch nicht mehr, wie lange das ging, aber sicher mehrere Wochen. Wo ich Bananen mit zur Schule bringen musste. Und man an dem Schulhof dann schon erkannt wurde.

"Ah die hat ne Banane dabei. Die haben Sexualkunde. HAHA!"
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Naja... immerhin war es die einzige verfügbare Aufklärung, die außerhalb des Elternhauses bestand.

Sehr gut fand ich eine Aktion am Welt-AIDS-Tag, als wir einen Tag lang von älteren Mitschülern (die in der entsprechenden AG waren) sowie Außenstehenden, aber nicht von unseren Lehrern, ausführlich über Safer Sex und co. informiert wurden.
 

Benutzer112604 

Öfters im Forum
Naja, ob peinlich oder nicht, hat sie schon ihren Sinn! Sie muss nicht absolut bis ins kleinste Detail erörtert werden, da es viele Dinge gibt, die man selbst am besten herausfindet :zwinker:
Wichtig ist, dass die Kids früh genug wissen, wie man sich "schützt". Ob sie es dann tun oder nicht, ist eine andere Sache!
Peinlich war uns das damals auch irgendwie, 3. oder 4. Klasse! Warum eigentlich? Weil es zu Hause irgendwie ein Tabu-Thema war. Eben ein intimes Thema, von dem man noch nicht viel Ahnung hatte. Es ist dann komisch, von Erwachsenen solche Wörter zu hören, die man nie zuvor aus dessen Mündern hörte!
Aber deshalb ist es ja nicht unbedingt schlecht!
 

Benutzer113057 

Sorgt für Gesprächsstoff
In der 5. oder 6. Klasse wurden wir von unserer Bio-Lehrerin zu Pro Familia geschleppt, wo wir eigentlich schon recht ausführlich aufgeklärt worden sind und klar war es natürlich peinlich, da wir auch gerade frisch in der Pubertät steckten.

Mussten uns sogar an nem Dildo probieren, wie man ein Kondom drüber stülpt. :grin:
 

Benutzer112604 

Öfters im Forum
Mussten uns sogar an nem Dildo probieren, wie man ein Kondom drüber stülpt.
Das mit dem Kondom mussten wir nie machen! Das halte ich auch irgendwie ehr für Entertainment als für Lehrreich! Aber ich kann das auch nicht beurteilen! ich habs irgendwann ja dann doch gelernt! :smile:
 

Benutzer105123 

Öfters im Forum
bei mir wars auch eigentlich wärend der biostunde. es wurde auch nur die menschlichen geschlechtsteile gezeigt und erklärt sowie erklärt wie die fotpflanzung funktioniert. von verhütung oder dergleichen wurde gar nicht gesprochen (ok wir haben einen alten 16mm film angsehen wo eine geburt dokumentiert wurde, ich glaube der schock und die grünen gesichter haben gereicht dass niemand so schnell schwanger werden wollte)
irgendwie bin ich froh dass sie nicht mit kondomen und co gekommen ist da wäre dann das bild noch abstrackter geworden da unsere bio lehrerin aufgrund einer privatschule eine klosterschwester war
 

Benutzer113057 

Sorgt für Gesprächsstoff
Das mit dem Kondom mussten wir nie machen! Das halte ich auch irgendwie ehr für Entertainment als für Lehrreich

Och, ich fands schon lehrreich, vielleicht nicht zu dem Zeitpunkt, als ich es machen musste, aber zu wissen, worauf man achten muss, damit so ein Gummi später nicht reißt, find ich goldwert.
 

Benutzer112604 

Öfters im Forum
Och, ich fands schon lehrreich, vielleicht nicht zu dem Zeitpunkt, als ich es machen musste, aber zu wissen, worauf man achten muss, damit so ein Gummi später nicht reißt, find ich goldwert.

Okay! Aber das steht ja auf jeden Beipackzettel!
Und reißen können die Dinger immer mal! Auch wenn es zum Glück ehr die Ausnahme ist. Ist mir auch einmal nach jahrelangem unfallfreiem Gebrauch schon passiert!
Was am wichtigsten wäre, zu lehren, ist, dass es nie 100prozentige Sicherheit gibt!
 

Benutzer113057 

Sorgt für Gesprächsstoff
Natürlich gibt es keine 100%ige Sicherheit, aber mit der richtigen Handhabung tendiert man zumindest in diese Richtung. Es war einfach eine Trockenübung, die ihre Berechtigung hatte. Nicht nur zu wissen, dass es Kondome gibt, sondern auch zu wissen, wie man damit umgeht.

Wenn das sinnlos ist, dann ist die gesamte Aufklärung sinnlos, weil man solche Sachen so oder so erfährt. Allerdings informiert man sich von selbst meist dann, wenn das große Unheil längst über einen gekommen ist.
 

Benutzer109947 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Aufklärungsunterricht? Hatten wir sogar 2x in unserer Schullaufbahn... Einmal zu Anfang der 6. Klasse im Rahmen des Biologie-Unterrichts bei einem saucoolen Lehrer :cool: (Lehrer schaut zu Beginn der Stunde auf den Lehrplan: "Wir fangen heute ein neues Thema an... Mal schaun, was jetzt kommt... *lesen* Achja... a bisserle Sex" :grin: )

Das zweite Mal war in der 9. Klasse im Rahmen von so einer Art "Themenwoche" zur gesundheitlichen Aufklärung. Da wurden wir in geschlechtlich getrennten Kleingruppen von Dozenten betreut und konnten explizit Fragen stellen und auch ein Quiz zum Thema Verhütung etc. machen. Das war alles andere als peinlich und zum Teil richtig lehrreich! Eine Freundin hat mir später erzählt, dass die Mädels auch an einem "Holzmodell" üben konnten wie man z.B. ein Kondom richtig überzieht. (Sie hat auch gesagt, dass es an dieser Stelle sehr offensichtlich war, wer das schon mal gemacht hat und wer nicht :zwinker: Deswegen ja die geschlechtlich getrennten Kleingruppen).

Das Ganze war von unserer Schule damals sehr gut organisiert.
 

Benutzer104513 

Öfters im Forum
hatte ich das erste Mal in der sechsten Klasse, dann nochmal am Gymnasium in der 8ten. Peinlich fand ich daran absolut nichts .. aber von den jetzigen 8tern höre ich von vielen, dass es das verhasste Thema sein soll.
 

Benutzer106693 

Sorgt für Gesprächsstoff
Also ich hatte in der dritten Klasse Sexualkunde, 3 Unterrichtsstunden, im Bio-Unterricht integriert.

Das war das erste und letzte Mal. Aber ganz ehrlich: an Verhütung hat da keiner Gedacht. Wir hatten eine UE die Frau, eine UE den Mann und die dritte UE eine KK.

Das nächste Mal Sexualkunde sollte eigentlich in der sechsten Klasse folgen, unsere Biologielehrerin fand allerdings, dass das Sache der Eltern sei. Fazit: das neunte Schuljahr begann eine Kameradin von mir dann mit einem Kugelbauch (zugegeben: sie ist/war auch nicht die hellste).
 

Benutzer85637 

Meistens hier zu finden
Ich hatte in der 5./6. Klasse bei unserer Klassenlehrerin ein paar Stunden Sexualkunde (sie hat uns damals von ihrem ersten Mal erzählt :grin:). Dann nochmal in der 10. Klasse in Form eines ausführlichen Doppelstunde füllenden Referats (das ich mit jemandem zusammen gehalten habe). Da wurde auch Kondom und Banane rumgegeben :tongue:
 

Benutzer41990  (30)

Verbringt hier viel Zeit
Ich musste jetzt auch feststellen das das Fach Sexualkunde vermutlich auf Grund von G8 komplett aus dem Lehrplan von Gymnasien gestrichen wurde.:eek:
Ich wurde schon nach G8 Unterrichtet (in NRW) und "Sexualkunde" gab es bei uns an der Schule nie als eigenes Fach, mit G8 hat das nichts zu tun gehabt. Bei uns kam in der 8. Klasse für 2 Schulstunden eine Frau, die uns dann für die Zeit Sexualkunde gab. Mir persönlich hat das wenig gebracht, da ich spätestens seit ich 12 war und wir Internet hatten aufgeklärt war :grin: die gängigen Verhütungsmittel kannte ich mittlerweile auch, also war das für mich wenig neues.
Die haben eh nur noch alle 2 Schuljahre ein Halbjahr Biologie, da passt das nicht mehr rein.
Das ist pauschal falsch, wir hatten durchgehend Biologie und wurden, wie bereits gesagt, nach G8-Lehrplan unterrichtet.
 
G

Benutzer

Gast
Unser Biolehrer hat in der 10.Klasse gesagt:"Ja,ihr wisst das doch eh schon alles" :grin:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren