Sexleben im Teufelskreis

Benutzer159034  (34)

Ist noch neu hier
Hallo zusammen,
nach viel zu langem hin und her, Aufs und Abs und einer ewigen Aneinanderreihung von Tiefpunkten möchte ich hier einmal meine Probleme und meine Geschichte aufschreiben.

Meine Verlobte und ich sind nun insgesamt 10 Jahre zusammen, hatten auch nach ein paar Monaten unseren ersten Sex, aber wirklich zufrieden waren wir nie mit unserem Sexleben. Da wäre einmal das Problem, dass ich schon immer sehr schnell zum Orgasmus komme. Generell war es immer unter eine Minute, die meiste Zeit auch unter 30 Sekunden. Nur in kurzen Phasen konnte ich länger und ich habe auch keine Ahnung, was dazu geführt haben kann. Ist mindestens 7 oder 8 Jahre her.
Was noch dazu kommt ist, dass wenn ich komme meine Lust schlagartig und vollständig verschwindet. Einfach weitermachen geht garnicht und auch eine halbe Stunde warten führt nur dazu, dass zwar mein Penis wieder kann (Erektion und Orgasmus), aber mein Kopf macht da überhaupt nicht mit. In 10 Jahren hatten wir vielleicht 20 mal eine zweite Runde und davon "gut" war höchstens die Hälfte.
Ist dann der Sex vorbei dauert es sehr lange, bis ich wieder Lust habe. Einmal die Woche ist eigentlich schon zu viel. In dem Rythmus wäre ich nie richtig scharf. Dazu brauche ich eher 2 bis 4 Wochen, was weder mir noch meiner Freundin reicht.
Aber das reicht natürlich noch nicht an Problemen. Mein mit Abstand größtes ist das fehlende Selbstvertrauen, was Sex angeht (aber auch so). Wenn jemand bei uns den Anfang macht, dann ist es immer meine Freundin. Ich bin dafür einfach viel zu unsicher, habe Angst vor Zurückweisung, davor, dass sie meine Unsicherheit sieht und ich weiß auch einfach nicht wie ich es anstellen soll. Wenn sie anfängt streichelt sie mich oder liegt nackt im Bett. Das funktioniert anders herum aber nicht und nach so dermaßen langer Zeit ist sie auch einfach total frustriert. Wir hatten fast 2 Jahre lang keinen Sex, weil sie den Anfang nicht mehr machen wollte. Ich will ihr daraus auch keinen Strick drehen, da sie eine Engelsgeduld mit mir hat und es mir andersherum wahrscheinlich genauso gehen würde.

Vielleicht würde es auch besser laufen, wenn dieser Teufelskreis an anderer Stelle unterbrochen werden würde. Hab das für mich mal aufgeschrieben gehabt.
Unbenannt.png Eigentlich ist es eher ein Frustkreis. Wenn ich Lust habe und den Abend nichts läuft, habe ich den nächsten Tag noch mehr Lust, aber auch eine negative Erwartungshaltung. Das schaukelt sich dann von Tag zu Tag auf, bis der Stress so groß wird und die Lust wieder verfliegt oder meine Freundin doch den Anfang macht. Dann ist zwar meine Lust groß und ich könnte den Sex wirklich genießen, der ganze aufgestaute Stress ist aber auch dabei und es wird nie so befriedigend wie es eigentlich sein könnte. Danach fühle ich mich immer total deprimiert, als würde jeder einzelne Punkt des "Frustkreises" einzeln auf mich stürzen.

Inzwischen und weil meine Libido zeitweise durch Medikamente fast ausgeschaltet war suche ich auch nach körperlichen Ursachen und habe einen Termin beim Urologen. Gleichzeitig habe ich natürlich Angst, dass selbst wenn mir dort geholfen werden kann, irgendein anderes Problem aus dem Kreis alles wieder verderben kann.

Das ist einfach alles nur noch deprimierend und ich weiß, dass es meiner Freundin genauso geht. Drüber sprechen mag sie aber auch nicht mehr, da alles was sie mir vorgeschlagen hat entweder nicht funktioniert hat oder ich es nicht umsetzen konnte. Das ist auch viel mehr Text geworden als gedacht. Bin gespannt auf eure Meinungen.

Viele Grüße
Alex
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Hallo Alex,

eine wirkliche Lösung hab ich leider nicht, ich bin noch dabei, das Problem zu verstehen. Dazu eine Rückfrage:

Eigentlich ist es eher ein Frustkreis. Wenn ich Lust habe und den Abend nichts läuft, habe ich den nächsten Tag noch mehr Lust, aber auch eine negative Erwartungshaltung.
Inwiefern negtive Erwartungshaltung? Welcher Frust baut sich auf? Und woher rührt deine Angst vor Zurückweisung?

Und wie sieht es mit Vorspiel aus? Lecken, Petting etc.? Ist natürlich kein wirklicher Ersatz für die Penetration, aber damit kann man aus dem Sex ja doch einiges mehr rausholen als eine knappe Minute, bis du kommst. Und wie ist es, wenn du sie nach deinem Orgasmus noch weiter verwöhnst? Ich kenne es z.B. auch dass ich nach meinem Orgasmus schnell Lust verlieren - trotzdem kümmere ich mich noch um meine Freundin, damit sie auf ihre Kosten kommt, und entwickle dabei meist auch wieder neue Lust.
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
also zuerst mal solltest du an deinem selbstbewusstsein arbeiten und das aufbauen.
dann würde ich an deiner stelle techniken zur verzögerung der ejakulation anwenden (zb squeeze-technik) und eben trainieren,langsamer zu kommen.
und zu deiner libido:es kann sein,dass die halt einfach bei dir so schwach ist.daran kannst du,sofern es nicht durch irgendwas anderes verursacht wird (als nebenwirkung von medis zb;aber jetzt nimmst du ja keine mehr),gar nichts machen.die ist eben so stark oder schwach,wie sie ist.das ist auch ansich kein problem,es sei denn,der partner hat eine viel stärkere oder schwächere.was das angeht,muss man halt kompatibel sein,sonst wirds nie gut passen.
 

Benutzer155480 

Sehr bekannt hier
Setzt Ihr Toys ein? Lässt sich der Einfluss der Medikamente auf die Libido verändern (Umstellung der Medikation)?
 

Benutzer96466 

Planet-Liebe Berühmtheit
Kannst di dir für Dich befriedigenden Sex vorstellen? Wie würde der ablaufen? Was ist dein Idealbild von Sex?
 

Benutzer159034  (34)

Ist noch neu hier
Inwiefern negtive Erwartungshaltung? Welcher Frust baut sich auf? Und woher rührt deine Angst vor Zurückweisung?
Wenn ich dann mal Lust habe, wir aber keinen Sex, dann frustriert mich das und eben von Tag zu Tag mehr bis die Lust komplett im Hintergrund ist und wieder verschwindet.
Woher meine Angst rührt ist die 1mio. € Frage. Ich weiß es einfach nicht.

Und wie sieht es mit Vorspiel aus? Lecken, Petting etc.? Ist natürlich kein wirklicher Ersatz für die Penetration, aber damit kann man aus dem Sex ja doch einiges mehr rausholen als eine knappe Minute, bis du kommst.
Machen wir natürlich und beim Blasen komme ich zum Beispiel nicht zu früh. Generell ist es auch nicht so, dass ich den Punkt, aber dem ich auf jeden Fall komme, nicht vorher erkennen könnte. Du sagst es aber auch schon: Es ist kein Ersatz für Penetration...

Und wie ist es, wenn du sie nach deinem Orgasmus noch weiter verwöhnst? Ich kenne es z.B. auch dass ich nach meinem Orgasmus schnell Lust verlieren - trotzdem kümmere ich mich noch um meine Freundin, damit sie auf ihre Kosten kommt, und entwickle dabei meist auch wieder neue Lust.
Machen wir nur ganz selten und meistens hat sie auch keine Lust dadrauf. Das klingt jetzt ziemlich fies, aber alles was nach meinem Orgasmus noch mit Sex zu tun hat, egal ob meine Freundin fingern oder von ihr einen geblasen zu bekommen, erzeugt in mir Abneigung und das ist ein absolut schreckliches Gefühl in der Situation.

dann würde ich an deiner stelle techniken zur verzögerung der ejakulation anwenden (zb squeeze-technik) und eben trainieren,langsamer zu kommen.
Ich hab all diese Techniken ausprobiert und sie funktionieren nicht. Nebenbei hasst es meine Freundin, wenn ich den Sex für sowas unterbreche. Es ist ihr lieber ich lasse mich gehen und komme früh, als dass ich verkrampft versuche es hinauszuzögern. Sehe ich inzwischen aber genauso.

Setzt Ihr Toys ein? Lässt sich der Einfluss der Medikamente auf die Libido verändern (Umstellung der Medikation)?
Haben wir, benutzen wir aber eher selten.
Mit den Medikamenten gab es glaub ich ein Missverständnis. Ich nehme sie immer noch in gleicher Dosis und daran ist leider auch absolut nichts zu machen, aber deren Nebenwirkungen sind verschwunden seit ich Omega-3-Kapseln nehme. Keine Ahnung wie der Zusammenhang ist, aber Biologika wie mein Medikament wirken ja auf alles mögliche.
Die Nebenwirkungen waren krasse Stimmungsschwankungen, niedrige Belastbarkeit und eben kaum Libido. Dadurch, dass das nun besser geworden ist tritt das alte Problem (eben das was ich oben beschrieben habe) wieder in den Vordergrund.

Kannst du dir für Dich befriedigenden Sex vorstellen? Wie würde der ablaufen? Was ist dein Idealbild von Sex?
Den kann ich mir nicht nur vorstellen, sondern habe ihn auch schon mehrfach erlebt. Nur halt viel zu selten (10 Jahre sind eine Menge Zeit...).
Das wichtigste ist für mich Abwechslung und das braucht natürlich auch eine entsprechende Zeitspanne. Ansonsten ist meine Vorstellung, glaube ich, relativ normal. Ein schön langes Vorspiel mit Lecken, Blasen, Fingern, Handarbeit, Penetration in verschiedenen Stellungen und das allerwichtigste: Leidenschaft. Das Verlangen sollte zwischen uns richtig knistern. Wenn sie dann vor mir kommt ists perfekt. Ich glaube ihr ist der Orgasmus garnichtmal das wichtigste, aber für mich bedeutet es halt enorm viel, wenn ich sie durch Penetration zum Orgasmus bringe, da ja eben das sehr schwer für mich ist.

Einmal ist mir extrem in Erinnerung geblieben, weil es der beste Sex meines Lebens war und das obwohl ich zu der Zeit auch immer sehr schnell gekommen bin. Dabei hatten wir ein extrem ausgedehntes Vorspiel (bestimmt über eine Stunde) und mein Penis war danach anscheinend so unempfindlich geworden, dass wir auch sehr lange in zig Stellungen Sex haben konnten. Das beste war dann am Ende durch eigene Wahl zum Orgasmus zu kommen und nicht wie sonst, weil es ungewollt passiert.
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich glaube ihr ist der Orgasmus garnichtmal das wichtigste, aber für mich bedeutet es halt enorm viel, wenn ich sie durch Penetration zum Orgasmus bringe, da ja eben das sehr schwer für mich ist.
Das ist imho einer der Schlüsselpunkte und ein "Zahn den man Dir ziehen muss". Erstmal gilt nämlich: Es gibt recht viele Frauen, die von reiner Penetration gar nicht - oder eher selten - kommen. Ergo: Dieses "Ziel" ist ein falsches, eines das Dich - und Deine Partnerin (!) - unnötig unter Druck setzt. Es ist viel zu "hoch" und nicht richtig gesetzt. Wenn BrooklynBridge BrooklynBridge davon schreibt, dass "Penetration nochmal was anderes ist" - dann geht's eher darum, dass es eben eine andere Form Nähe zu spüren, einander zu spüren ist, die eben für viele sehr bedeutsam ist. Wichtiger als der Orgasmus, den man eben auch anders erlangen kann.

Du misst ihrem Orgasmus eine viel zu hohe Bedeutung bei, während Du Deinen als "Niederlage" empfindest. Beides extrem ungut.
Einmal ist mir extrem in Erinnerung geblieben, weil es der beste Sex meines Lebens war und das obwohl ich zu der Zeit auch immer sehr schnell gekommen bin. Dabei hatten wir ein extrem ausgedehntes Vorspiel (bestimmt über eine Stunde) und mein Penis war danach anscheinend so unempfindlich geworden, dass wir auch sehr lange in zig Stellungen Sex haben konnten.
Und in die Richtung geht ihr nicht mehr, weil sie zu viel Vorspiel abblockt...?

Ich bekomme da den Verdacht, dass Du es insgesamt zu sehr darauf anlegst, sie zum Kommen zu bringen - eben auch weil es bei der Penetration nicht klappt. Und sie genau dagegen eine Abwehrhaltung entwickelt. Was sie will ist vermutlich: Dich spüren, euch spüren. Nicht zum Orgasmus "gekloppt" werden. Ergebnis: Kaum noch Vorspiel, Du noch mehr unter Druck, Du kommst wieder zu schnell. Irgendwo da liegt vermutlich der wahre Teufelskreis.

Darüber solltet ihr reden. Daran solltet ihr arbeiten. Notfalls mit Hilfe eines Sexualtherapeuten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer6428 

Doctor How
Ich habe hier gerade einen längeren Beitrag getippt und ihn wieder gelöscht....

Mir fiel nämlich auf, dass du eine sehr SEHR wichtige Tatsache so am Rande erwähnt hast....Medikamente, die deine Libido 2 Jahre lang komplett unterdrückt haben? Was hast du denn gemacht?

Darüber hinaus: Bist oder warst du in (Psycho-)Therapeutischer Behandlung?
Wenn nein, warum nicht?

Lässt du dein gesamtes Leben durch "Angst" bestimmen?
Sagst du deiner Frau, dass du halt so bist und nicht anders kannst?
Was sagt sie zu deinem Verhalten? Versucht sie Lösungen zu erarbeiten?
Wie kommuniziert ihr? und auch wenn es böse klingt: Redet ihr überhaupt miteinander? Klingt im Moment nicht so...

Was hast du wirklich gegen deine Ängste getan bisher?
Was hast du versucht um deinen Angstkreis zu druchbrechen?
Was hat deine Freundin dazu beigetragen?
Wie ist eure Beziehung sonst? Gibt es weitere Probleme?
 

Benutzer158878  (24)

Benutzer gesperrt
Und wie wäre es mit Sex, bei dem dein Schwanz gar nicht benutzt wird?
Also du sie wirklich mal nach Strich und Faden mit Fingern, Zunge, und Spielzeug verwöhnst!
Würde ihr das nicht gefallen und dir auch etwas geben?
 

Benutzer159034  (34)

Ist noch neu hier
Das ist imho einer der Schlüsselpunkte und ein "Zahn den man Dir ziehen muss". Erstmal gilt nämlich: Es gibt recht viele Frauen, die von reiner Penetration gar nicht - oder eher selten - kommen.[...]
Du misst ihrem Orgasmus eine viel zu hohe Bedeutung bei, während Du Deinen als "Niederlage" empfindest. Beides extrem ungut.
Den Zahn hat sie mir schon vor einiger Zeit gezogen und ich verstehe vollkommen was du meinst. Mir geht es bei der Penetration auch um die Nähe dabei und nicht nur um ihren Orgasmus. Dazu sollte ich vielleicht auch sagen, dass sie (wenn es lange genug dauert) eigentlich so gut wie immer dabei zum Orgasmus kommt. Diese Idealvorstellung von Sex für mich ist also nicht so unrealistisch, wie es vielleicht erstmal erscheint. Und ich bin mir bewusst, dass es natürlich nicht immer so läuft und das ist auch in Ordnung für mich.

Und in die Richtung geh ihr nicht mehr, weil sie zu viel Vorspiel abblockt...?
Bewusst diesen Weg zu gehen funktioniert nicht, weil es der totale Lustkiller ist. Quasi nach dem Motto: "Jetzt bearbeiten wir den mal ne Weile, dann klappt es gleich auch länger." Das muss von selbst passieren.

Ich bekomme da den Verdacht, dass Du es insgesamt zu sehr darauf anlegst, sie zum Kommen zu bringen - eben auch weil es bei der Penetration nicht klappt. Und sie genau dagegen eine Abwehrhaltung entwickelt.
Das war früher auch so, aber inzwischen achte ich sehr auf ihre Zeichen z.B. beim Fingern und wenn sie kommt, dann weil sie mir den Wunsch signalisiert hat.

Mir fiel nämlich auf, dass du eine sehr SEHR wichtige Tatsache so am Rande erwähnt hast....Medikamente, die deine Libido 2 Jahre lang komplett unterdrückt haben? Was hast du denn gemacht?
Äh nein. 2 Jahre lang wollte meine Freundin nicht mehr den Anfang machen, weshalb wir so gut wie keinen Sex hatten. Meine Libido war etwas über 2 Monate durch Medikamente noch weiter herabgesetzt als sonst.

Darüber hinaus: Bist oder warst du in (Psycho-)Therapeutischer Behandlung?
Wenn nein, warum nicht?
War ich vor ca. einem Jahr wegen dieser Unsicherheit und weil ich allgemein nicht gut mit meinem Gefühlsleben klarkam. Wirklich erfolgreich war das leider nicht, da der Grund meiner Unsicherheit nicht wirklich abgeklärt werden konnte. Deshalb glaube ich, dass das vielleicht auch nicht der richtige Ansatzpunkt ist.
Ich versuche später noch auf deine weiteren Fragen zu antworten.


Und wie wäre es mit Sex, bei dem dein Schwanz gar nicht benutzt wird?
Also du sie wirklich mal nach Strich und Faden mit Fingern, Zunge, und Spielzeug verwöhnst!
Würde ihr das nicht gefallen und dir auch etwas geben?
Ich hatte das mal vorgeschlagen, aber für sie ist das nichts. Allgemein steht sie auf leidenschaftlichen Sex, bei dem man sich komplett seinen Gefühlen hingibt und nicht versucht irgendwas zu kontrollieren.
 

Benutzer159034  (34)

Ist noch neu hier
Ich habe gestern nochmal lange drüber nachgedacht und kurz mit ihr gesprochen. Mein wohl größtes Problem ist garnichts psychologisches, sondern dass ich garnicht weiß wie ich den Anfang machen soll. Also wie ich sie zum Sex oder allgemein zu intimen Kontakt bekomme. Ihr Verhalten gibt dafür schonmal keine Ansatzpunkte, denn sie gibt mir nie Zeichen wenn sie selbst scharf ist. Nach ihr soll ich davon ausgehen, dass sie immer Lust hat...
Jetzt liegen wir Abends aber immer so aneinandergekuschelt auf dem Sofa, dass ich nichts anderes machen kann, als ihren Kopf oder den Rücken zu streicheln und andes hinlegen will sie sich nicht (Rücken und Nackenprobleme). Und irgendwas zu arrangieren fällt mir natürlich extrem schwer. Das einzige was ich "kann" ist Kerzen anzünden und das Bett für eine Massage herrichten und da weiß sie sowieso worauf ich hinauswill und sagt fast immer, dass sie bitte nur massiert werden will (natürlich verständnisvoll für mich).
Rückfragen was ich denn überhaupt machen könnte will sie nicht beantworten und wenn ich sage, dass sie es ja schön einfach bei mir hat und sich selbst auch nichts großartiges überlegt kommt auch nichts zurück.

Das war jetzt nochmal viel Frust abladen, deshalb möchte ich auch betonen, dass wir uns lieben und nicht alles so düster aussieht, wie unser Sexleben.
 

Benutzer4030 

Meistens hier zu finden
Aber "sowas" kann man doch lernen. Und schlimmstenfalls sagt sie "sorry heute nicht". Wie wäre es vorher sie mit Nachrichten anheizen, so in der Art, sie soll ins Schlafzimmer gehen und auf dich warten. Lass dir doch einfach mal was einfallen. Hier gibts auch ne Menge Tipps.

Und auf den Sofa, keine Ahnung wenn es nicht gerade ihre Lieblingsserie ist, ihr was ins Ohr flüstern, sie stärker streicheln und du kommst an keine anderen Stellen wir Kopf und Rücken?
 

Benutzer97517 

Meistens hier zu finden
Also das mit dem Frust wenn du eigentlich willst sie es aber nicht erkennt oder sonstwas dazwischen kommt...
Das ist deine Erwartungshaltung die dir da einen Strich durch die Rechnung macht... Das kann man aber lernen...

Hatten auch mal eine aehnliche Phase.. vieleicht ist es bei euch auch so. Ich wollte Ruecksicht nehmen und nicht draengeln, sie hat es genauso gemacht und letzendlich hatten wir nie Lust aus einem Kreislauf aus Ruecksichtnahme und nicht erfuellten Erwartungen... Uns hat gehofen das wir beide es sich einfach nehmen wenn einer Lust hat... klar wenn einer gar nicht will... Kopfschmerzen... stressiger Tag usw... Dann eben nicht aber keiner ist dem anderen mehr boese oder entaeuscht weil wir in anderen Zeit genug Sex haben...
 

Benutzer159034  (34)

Ist noch neu hier
Um nochmal auf die Fragen von Damian Damian einzugehen:
Lässt du dein gesamtes Leben durch "Angst" bestimmen?
Auf jeden Fall viel zu viel. Ich bin schon ein sehr grüblerischer Mensch.

Sagst du deiner Frau, dass du halt so bist und nicht anders kannst?
Nein, ich sehe die Probleme ja auch und wie sie meinen Alltag bestimmen.

Was sagt sie zu deinem Verhalten? Versucht sie Lösungen zu erarbeiten?
Es belastet sie extrem und natürlich hat sie auch versucht mir zu helfen.

Wie kommuniziert ihr? und auch wenn es böse klingt: Redet ihr überhaupt miteinander? Klingt im Moment nicht so...
Wir reden miteinander, aber es wird immer schwieriger dieses Thema anzugehen, weil sie von mir keine Bemühungen wahrnimmt.

Was hast du wirklich gegen deine Ängste getan bisher?
Ich habe angefangen Tagebuch zu schreiben, um meine Gefühle so über den Tag mal für mich festzuhalten. In Phasen wo es mir nicht gut geht fällt mir das aber extrem schwer.
Und diese ganze Grüblerei versuche ich zu vermeiden, da es sowieso nie etwas bringt.

Was hast du versucht um deinen Angstkreis zu druchbrechen?
Selten habe ich es mal geschafft den Anfang zu machen, aber da ich dabei immer extrem unsicher bin komme ich nicht wirklich weiter bei ihr.

Und auf den Sofa, keine Ahnung wenn es nicht gerade ihre Lieblingsserie ist, ihr was ins Ohr flüstern, sie stärker streicheln und du kommst an keine anderen Stellen wir Kopf und Rücken?
Sie liegt dabei seitlich neben mir und mit dem Kopf auf meiner Brust, sodass mein Arm wirklich nur Kopf, Rücken oder Po erreichen kann. Da das die einzige Position ist, bei der ihr Nacken und Rücken keine Probleme bereiten, will ich sie auch nicht zu irgendwas anderem überreden.

Also das mit dem Frust wenn du eigentlich willst sie es aber nicht erkennt oder sonstwas dazwischen kommt...
Das ist deine Erwartungshaltung die dir da einen Strich durch die Rechnung macht... Das kann man aber lernen...
Glaub ich auch. Könnte ich den Anfang machen, wäre es ja auch nicht so ein Problem. Vielleicht hilft es ja auch wenn der Sex und mein Selbstbewusstsein besser werden, dass ich öfter Lust bekomme. Dann würde es auch nicht so schlimm sein, wenn diese dann mal unbefriedigt bleibt.

Uns hat gehofen das wir beide es sich einfach nehmen wenn einer Lust hat... klar wenn einer gar nicht will... Kopfschmerzen... stressiger Tag usw... Dann eben nicht aber keiner ist dem anderen mehr boese oder entaeuscht weil wir in anderen Zeit genug Sex haben...
In unserer Situation (sie oft Lust, ich selten) würde das bedeuten, dass ich nie wirklich Lust bekäme und sie natürlich auch keinen Spaß dran hätte. Vielleicht irgendwann mal, wenn das etwas ausgeglichener zwischen uns ist.

Ich hab mit ihr nochmal über den Tipp von F Farlaudi gesprochen und vielleicht wäre das doch eine Möglichkeit ihr mehr zu geben, ohne mich zu überfordern.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Ich habe angefangen Tagebuch zu schreiben, um meine Gefühle so über den Tag mal für mich festzuhalten. In Phasen wo es mir nicht gut geht fällt mir das aber extrem schwer.
Und diese ganze Grüblerei versuche ich zu vermeiden, da es sowieso nie etwas bringt.
Also hast du eine oberflächliche Analyse angefangen und fährst aktuell eine Vermeidungstaktik.

Leider kann ich aus so wenigen Sätzen auch wenig lesen...bisher hört es sich an, als wenn du dich noch nichteinmal hingesetzt und dir überlegt hast, was es alles für Mittel und Wege gibt..einfach ne Liste, die man bei Bedarf abarbeiten kann.

Weiterhin hast du mitgeteilt, dass deine Frau keine Besserung wahrnimmt. Warum glaubst du, ist das so? So wie es klingt ist es so, weil es keine Besserung gibt.
Das schlimmste, was du machen kannst ist, ihr keinerlei Perspektive zu geben. So wie es klingt, gibst du ihr aber nichteinmal das. Kein "Schau mal..es ist noch nicht besser, aber SIEH HIER diese Liste und SCHAU das hab ich heute gemacht. Es bewegt sich was!"
Dann ist auch wieder ein Einbeziehen möglich. So lange du nichts bewegt, bewegt sich auch sonst nichts. Dann ist die Beziehung irgendwann vorbei und wenn du deine Frau irgendwie gern hast, dann solltest du JETZT genau schluss machen, dann leidet sie nicht so lange...

Verstehst du, wie ich das meine? Es ist echt schon lange überfällig, dass sich was Bewegt....oder wenigstens mal ein paar Feste Pläne aus diesem Jammertal geplant werden...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren