"Sexgott/Sexgöttin" <---> guter Sex

Benutzer87573 

Sehr bekannt hier
Liebe PL-User, verzeiht mir den seltsamen Threadtitel, aber mir fiel keine bessere Beschreibung ein.

Mich beschäftigt dieses Thema seit einiger Zeit und deshalb lasse ich euch jetzt mal dran teilhaben:
Mein letzter Ex und ich waren was Sex anging unglaublich kompatibel, wir standen beide auf dieselben Dinge und mussten kaum Worte darüber wechseln, wie weit man womit gehen kann, da wir uns unglaublich gut ergänzten.
Nun gibt es natürlich andere, neue Leute mit denen ich Sex habe und ich erwische mich immer dabei zu vergleichen und bin irgendwie dann schon etwas enttäuscht und frage mich, ob ich jemals wieder so jemanden finden werde, mit dem der Sex so erfüllend ist.

Wie seid ihr bisher damit umgegangen, wenn euer/eure Ex ein/e "Sexgott/Sexgöttin" war und ihr mit dem neuen Partner eben "nur" noch guten, aber keinen überragenden Sex mehr habt?
 

Benutzer97049  (33)

Benutzer gesperrt
Ich nehme mal an die Partner die du mit deinem Ex vergleichst sind eher Affären / unverbindliche Bekanntschaften? Oder interepretiere ich da mehr in deinen Beitrag hinein als drinsteckt?

Wenn es aber so ist würde ich mir keine Sorgen machen. Ich hab meine bisherigen Partner auch immer mit ihrem Vorgänger verglichen, aber das hat sich mit der Zeit stets gelegt. Guter Sex braucht einfach Zeit und ich denke in einer Affäre kann man nie dieses Niveau des Vertrauens und der Intimität erreichen das letztendlich guten Sex von sehr gutem Sex unterscheidet.
 

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
Also du redest von einem neuen Partner, oder? Nicht von einer neuen Affäre?
Da unterscheide ich meistens nämlich. Wenn mir der Sex mit einer Affäre nicht erfüllend genug ist, überlege ich mir irgendeine fadenscheinige Ausrede und breche den Kontakt ab - Next. :grin:
In Beziehungen ist das natürlich etwas anderes - da werfe ich die Flinte nicht so schnell ins Korn.

Ich denke auch, dass man an gutem Sex auch arbeiten kann.
Überlege dir mal, was dir mit deinem Ex so gut gefallen hat - Was hat er gemacht, was dich so erregt hat? Schreib' dir die Punkte vielleicht auch mal auf. Und dann, nach und nach, bring' diese Sachen auch in deine neue Beziehung mit ein.
Solange eine gute Grundbasis an Sex da ist, die dich zufrieden stellt, kann man an dem Sex arbeiten und er kann besser werden.
Wenn du das Gefühl hast, dass sich aber nichts ändert, z.B. die Unspontanität bleibt, er weniger Lust hat, etc., dann würde ich wohl auch die Beziehung in Frage stellen.
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Ich hab gute Gründe, um mich dauerhaft und fest an einen Menschen zu binden. Wenn der Sex dann nicht ganz meinen Vorstellungen entsprechen würde, wäre das natürlich schade, aber letzten Endes für mich nicht besonders relevant (oder womöglich erst in der Summe mit anderen Problemen dann irgendwann mal relevant).

Wenn ich passgenauen, unübertreffbaren völlig abgestimmten erfüllenden Sex suche, dann suche ich mir eine Affäre, wo das nach meinen Vorstellungen funktioniert und nicht zwangsläufig eine Beziehung. Bei der Affäre ist nämlich Sex die Hauptmotivation, während bei einer Beziehung Sex nur Beigabe ist. :zwinker:
 
M

Benutzer

Gast
Hatte ich so noch nicht in Beziehungen, dafür in 2 Affären, die aufeinander folgten. Ich habe mich dann von der Person, mit der ich nur guten Sex hatte, verabschiedet. Machte so für mich einfach keinen Sinn.
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
Ich hatte so eine Situation bzw. das Gefühl in so einer Situation zu sein auch schon. Ganz ehrlich, es war ziemlich blöd für mich.

Ich kannte das schon anders, stimmiger, leidenschaftlicher, hemmungsloser. Der Sex war gut, aber nicht so grandios, wie der Sex, den ich zuvor mit meinem Ex hatte. Ich hätte mich zwar damit "abpfinden" können, wenn aus der Sache eine Beziehung geworden wäre, aber vermutlich hätte ich immer mal mit ein bisschen Wehmut an den Sex mit meinem Ex gedacht, weil wir einfach so perfekt harmoniert haben. (Nicht falsch verstehen.)
Aus anderen Gründen hat es mit uns nicht funktioniert.

Dann kam mein Freund und jetzt scheint es mir gar noch besser zu laufen als mit meinem Ex. Ich glaube, dass die emotionale Bindung da bei mir eine große Rolle spielt. Wenn ich dem Partner bedingungslos vertraue und tiefe Gefühle für ihn hege, wird der Sex einfach besser, weil ich mit meinem ganzen ich dabei bin. Mag kitschig klingen, aber so kann ich mir das erklären.
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Sobald ich mir das Klonen eines Menschen leisten kann, muss mein Freund daran glauben. Es gibt einfach keine andere Möglichkeit, diese Lippen, diese Hände, diesen Schwanz ... ja diesen Körper für immer zu besitzen. :grin:
 

Benutzer97250 

Meistens hier zu finden
Sobald ich mir das Klonen eines Menschen leisten kann, muss mein Freund daran glauben. Es gibt einfach keine andere Möglichkeit, diese Lippen, diese Hände, diesen Schwanz ... ja diesen Körper für immer zu besitzen. :grin:

Auch ihr werdet altern.


...


:tongue:

scnr
 

Benutzer102863 

Sorgt für Gesprächsstoff
das war mit meinem Ex auch so, aber ich sag mir halt immer: Es muss halt auch mehr passen wie nur der Sex, sonst wären wir ja noch zusammen! und ich bin gespannt, ob es da so einen gibt :tongue:
 

Benutzer87573 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Ich meine mit "neuen" Leuten für Sex nicht nur Affären, da wär es ja verständlich weil da die Gefühle eben anders sind sondern schon neue Partner, mit denen die Beziehung auch wirklich gut läuft.

Kennt ihr nicht das Gefühl, das manche Sachen mit manchen Leuten einfach nicht so toll sind oder gut gehen? Nehmen wir zB mal an jemand steht auf Dirty Talk, aber das passt absolut nicht zum neuen Partner und er macht es auch nicht gern. Wenn er das dann aus Liebe macht obwohl es ihm eigentlich nichts gibt dann ist das auch für den Gegenpart nicht mehr erregend und schon ist die Qualität des Sex schlechter.
 
D

Benutzer

Gast
Ich hab gute Gründe, um mich dauerhaft und fest an einen Menschen zu binden. Wenn der Sex dann nicht ganz meinen Vorstellungen entsprechen würde, wäre das natürlich schade, aber letzten Endes für mich nicht besonders relevant (oder womöglich erst in der Summe mit anderen Problemen dann irgendwann mal relevant).

Wenn ich passgenauen, unübertreffbaren völlig abgestimmten erfüllenden Sex suche, dann suche ich mir eine Affäre, wo das nach meinen Vorstellungen funktioniert und nicht zwangsläufig eine Beziehung. Bei der Affäre ist nämlich Sex die Hauptmotivation, während bei einer Beziehung Sex nur Beigabe ist. :zwinker:

Kann ich so übernehmen. So wichtig ist mir Sex nicht. Mein Sexleben ist toll, ich mag es sehr, wir sind da absolut kompatibel. Es ist nicht der versauteste und geilste Sex, den ich mir vorstellen kann, aber in einer Beziehung spielen für mich andere Gründe eine übergeordnete Rolle. Würden sie das nicht tun, würde ich mir nur Partner suchen, die diese Fantasien erfüllen und müsste dann bei anderen Dinge abstriche machen.
 

Benutzer115862 

Benutzer gesperrt
Ich glaub mal, dass eine 100%ige sexuelle Kompatibilität mit einem Partner nicht möglich ist, gleichwohl der Sex trotzdem wahnsinnig gut sein kann und mit meinem Freund auch ist. Einige Sachen gibt es aber trotzdem, für die mein Freund nicht zu haben ist. Hierfür brauche ich keinen Sexgott, sondern jemanden, der meine ganz bestimmte Neigungen teilt. Aber soweit kein Problem.

Wäre ich unzufrieden mit meinem Sexleben, wäre es für mich ganz klar ein Trennungsgrund. Mir war's aber auch in jedem Fall wichtig, dass ich einen Partner habe, der mich von Zeit zu Zeit teilen kann, ohne dass es ihn emotional schmerzt. So lassen sich zumindest für mich/uns zufriedene Lösungen finden.

Das soll jetzt aber keinesfalls bedeuten, dass mir nur der Sex in einer Beziehung wichtig ist, aber es ist zumindest eine der tragenden Säulen.
 

Benutzer101597  (63)

Sehr bekannt hier
Man muss das was man mit jedem Partner erlebt hat als was Besonderes ansehen, was sich nicht wiederholen wird. Man fängt irgendwie immer wieder von vorne an. Gerade in meinem Alter haben beide schon einiges erlebt. Und einer neuen Partnerin von ihren Vorgängerinnen vorzuschwärmen wäre unklug und doof.
 

Benutzer100759 

Sehr bekannt hier
Und einer neuen Partnerin von ihren Vorgängerinnen vorzuschwärmen wäre unklug und doof.

Oder sich selbst vorzuschwärmen von ihren Vorgängerinnen...

---

@TS:

Hatte das Problem so nie, nein.

von 5 Partnern bin ich bei den ersten 3 so summa summarum sexuell nicht auf meine Kosten gekommen - mit dem 4. wars jedesmal schön, mit dem jetzigen ist eben noch das Totalvertrauen dazugekommen, das aus "nem Fick" ein Seelenzerschmelzen macht --> guter Sex.
Solange die Basis stimmt, kann man zu gutem Sex finden - stimmt sie nicht, ist die Beziehung eh anderweitig für den Hugo, das ist so ein ziemlich gutes Alarmzeichen. Wirklich restlos erfüllend wird es durch die Vertrautheit und das Vertrauen - und das drückt sich zwar im Bett (auch) aus, kommt aber anderweitig zustande.
 

Benutzer34914 

Meistens hier zu finden
Da Sex mit jeder neuen Person neu ist, wird erstmal nen Neustart vorgenommen. Alles was mit der Ex(en) zu tun hat, ist vorbei und ich geh auf den neuen Partner ein. Und wenn es da net optimal läuft kann man darüber reden und zusammen dran arbeiten das der Sex besser wird :grin:

Vergleiche mit vorherigen Sexpartnern sind da meiner Meinung nach destruktiv.
 

Benutzer114221  (57)

Öfters im Forum
Ich bin in der glücklichen Lage für meine Partnerin ein solcher Gott zu sein und habe selbst das Glück eine Sexgöttin zur Seite zu haben.
Was für mich ganz wichtig ist: Sie ist auch mit Abstand die tollste, passendste Partnerin, die ich jemals hatte. Wir haben eine Nähe, es ist unglaublich.

Für mich hat das immer zusammengehört. Chelle hat es weiter oben so treffend formuliert.

Von daher ist der Sex für mich auch immer ein Indikator für den Grad der Liebe, der Verbundenheit.
Aber Sex ist nicht nur ein Anzeiger, nein Sex ist auch Motor (oder Bremser) einer Partnerschaft.

In sofern würde ich Caelyn raten, ein wenig mehr Benzin in den Motor zu geben *lach*.
Wenn Du, Caelyn den Eindruck hast, daß der aktuelle Sex nicht so gut ist wie der vorige würde ich mich dem Partner einfach weiter öffnen. Dinge tun, die er scharf findet. Seine Lust wecken. Manche Menschen müssen nur "geweckt" werden.

Aber wenn das alles nicht hilft fragt man sich natürlich, ob das alles-in-allem dann reicht.

Aber zu allererst müssen wir unseren Beitrag leisten und dem Partner die Chance geben, auf den Zug aufzuspringen, ihn einzuladen.

Aber wenn der Zug abgefahren ist, ist er abgefahren.
Sex ist mir inzwischen ein K.O.-Kriterium einer Partnerschaft.
Das, was ich hier mit meinem Schatz erlebe.... darauf möchte ich auf Dauer nicht mehr verzichten.
 

Benutzer40590  (42)

Sehr bekannt hier
Dauert halt etwas bis man auch mit einem neuen Partner wieder so perfekt eingespielt ist denke ich - jedenfalls glauibe ich daran das es sich bei einigermaßen offenen Menschen so einspielt, wenn die Interessen nicht komplett auseinandergehen.
Wobei ich aber auch zugeben muss das auch ich sowas wie eine "Sexgöttin" in meiner Vergangenheit habe die bislang nicht eingeholt wurde und das ist schon 8 Jahre und ein "paar" Frauen her.
Allerdings kann ich nie behaupten das es in einer Beziehung "schlecht "gewesen wäre, nur haben nunmal nicht alle die gleichen Vorlieben und ich vergleiche auch nicht direkt (denn das wäre sicherlich keine gute Idee).
Bei mir ist das teilweise auch etwas kompliziert, wobei das alles absolut harmlos ist und in den meisten Fällen auch zum "Standardprogramm" gehört, aber eben nicht in der Intensität wie ich es gern hab.
 
P

Benutzer

Gast
meine ........ war auf jeden fall keine göttin .................... und was noch kommen wird steht in den sternen :zwinker: und da ich sie nicht lese .. also fragt nicht
 

Ähnliche Themen

G
2
Antworten
21
Aufrufe
3K
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren