Sexfantasien in der Ehe

Benutzer184670  (23)

Ist noch neu hier
Hi, ich bin noch neu hier, aber wollte mir das mal unbedingt von der Seele reden. Ich bin verheiratet und kann mich über das Sexleben nicht beschweren. Aber habt ihr das auch, dass eure Sexfantasien so im verborgenen bleiben und ihr einfach nur den üblichen Sex habt? Ich frage mich da manchmal, ob man den Mann darauf ansprechen kann. Bei meinem kommt es mir so vor, als würde er schnell das Gefühl bekommen, dass er mir nicht gibt, was ich will. Da er mein erster ist, bin ich so unerfahren, dass ich ja noch gar nicht weiß, was ich will und was mir gefällt. Ich bin erst 23 Jahre alt und will da noch so viel ausprobieren. 😣 vielleicht wurde so was schon thematisiert, aber ich habe gedacht, ich spreche das Thema noch mal an und schaue mal, ob ich hilfreiche Antworten bekomme.
 

Benutzer184670  (23)

Ist noch neu hier
Hi ich kann deine Gefühlslage nachvollziehen, ich war selbst mal in so einer Situation. Vielleicht fragst du deinen Mann mal ob er was dagegen hätte ?
Hatte mir schon ein Gespräch dazu überlegt. Weiß grad so stressig ist, wollte ich mit ihm am Abend raus, damit man so in einer einsprangen Lage reden kann. Danke ☺️
 

Benutzer184138  (25)

Ist noch neu hier
Vielleicht kannst du ihn ja mit begeistern.
Oder vielleicht sogar mit in deine Idee einbauen und vielleicht darf er ja mit entscheiden.
 

Benutzer184670  (23)

Ist noch neu hier
Vielleicht kannst du ihn ja mit begeistern.
Oder vielleicht sogar mit in deine Idee einbauen und vielleicht darf er ja mit entscheiden.
Wie meinst du das mit mitentscheiden. Also dass ich ihm ein paar Beispiele nenne und er sagt was er auch gerne ausprobieren würde ?☺️
 

Benutzer184138  (25)

Ist noch neu hier
Ja genau.
Du suchst ja auch einen anderen Intimpartner und da sollte der Ehemann mit entscheiden sollen.
 

Benutzer6428 

Doctor How
1. Es gibt keine Wahl, ob man sich ausleben möchte oder nicht. Dann nimmt man den Partner, den man wenigstens liebt. Egal ob ich 30 Jahre warte. Dann bin ich ne 30 jährige Jungfrau und hab null Erfahrung. Gut meine Maus war nicht geplant, trotzdem ein Segen und überhaupt keine Belastung, da ich zu Ende studiert hatte und wir sehr gut Geld machen.

3. Thema Eifersucht: Er hat das nicht anfangs gesagt, er hat mir der Zeit paar Kilo mehr drauf und ich weniger, weshalb er mir auch schon offen gesagt hat, dass er sich körperlich nicht wohl fühlt.

4. Seine Gefühlswelt ist aufgrund seiner Kindheit sehr verwirrend. Er hätte Slumso

Also zum ersten Punkt. Das kann man nicht ändern. Da muss an den Wurzeln der südländischen Ansichtsweise herangegangen werden, aber ich werde nicht damit anfangen. Da nimmt man lieber einen Partner, den man liebt. Bringt mir nichts wenn ich 30 Jahre warte. Dann habe ich keine Erfahrung und bin ne 30 jährige Jungfrau. Es läuft halt bei uns so ab.

Zum Thema Eifersucht. Das ist genauso eine Sache. Türkisches Macho Gehabe. Das hat kulturell eine andere Bedeutung, das kann man nicht mit jeder anderen Kultur vergleichen. Mein Opa hat so viele Freundschaften beendet, nur weil ein Deutscher seine Frau umarmt hat ohne zu wissen, dass es gegen die türkischen Gegebenheiten spricht. Dieses Besitzergreifende wird einem von Geburt an von den Eltern in der Ehe vorgeführt.

Ich nehme es ihm nicht übel, dass er Probleme hat sich mitzuteilen. Er hatte die türkische Version von Slumdog Millionär. Also dass er überhaupt so kommunizieren kann… aber mal schauen, ob ich mit den Ratschlägen hier weiter komme :zwinker:
Auch wenn du es vielleicht glaubst...du hast mir hier an keiner Stelle widersprochen...nicht an einer.
JEDER hat einen Grund dafür warum er so ist wie er ist. Das ist aber völlig irrelevant...
Natürlich kann man das alles "kulturell" begründen. Es ist in vielen Kulturen auch zu 100% und von Kindheit eingeimpft, dass man seine Frau schlägt, wenn die nicht spurt und in manchen, dass man seine Tochter mit 13 oder 14 "verheiratet". Das macht es moralisch nicht richtig.
Klar..das sind extreme Beispiele...du leidest aktuell ja nicht schwer. Fakt ist aber: Die Ausrede ist immer die Gleiche und läuft auf "Ich bin halt so" hinaus mit anschließenden "Begründungen".

Auch wenn "Eifersucht" ebenfalls gerne "entschuldigt" wird mit "Kultur", ist und bleibt es eine Angst. Man(n) macht sich in die Hose, weil ja wer anders besser sein könnte. Es ist niemals ein Anzeichen für jemand starkes. Es ist immer jemand der Angst hat und sich klein fühlt, egal wie oft man da was von "eingeimpft" fabuliert. Natürlich wird es mit seiner Kindheit zusammenhängen, keine Frage. Es aber mit einer Ausrede abzutun und so zu tun als könne man das nicht ändern ist aber am Ende eine Selbstlüge / Lüge.

Deswegen mal ganz direkt gefragt: Wo ist die Ausrede dafür, es JETZT nicht zu lernen? Es gibt doch NUR Vorteile, wenn man über seine Gefühle reden kann. Redet man nicht darüber, kann das psychische Krankheiten nach sich ziehen und zerfallene Ehen.
Denn es ist nunmal wirklich furzegal WESHALB man in einer Partnerschaft nicht miteinander redet. Man lebt am Ende nebeneinander her und kann einer Beziehung in der man miteinander redet nicht das Wasser reichen. Klar kann man so leben und wenn dir das reicht, dann wünsche ich dir alles Glück dieser Erde. Ich finde es furchtbar mit einem Fremden zusammenzuleben und Kinder großzuziehen. Das finde ich gruselig...

Sorry wenn ich jetzt hier ein bisschen deutlicher geworden bin...im Endeffekt habe ich nur wiederholt was ich bereits geschrieben habe, weil es bisher nicht ankam. Wenn du nicht geneigt bist, mir zu glauben, dann kannst du dich auch gerne anderweitig informieren. Vernünftige Quellen dazu gibt es genug.
 

Benutzer184670  (23)

Ist noch neu hier
Auch wenn du es vielleicht glaubst...du hast mir hier an keiner Stelle widersprochen...nicht an einer.
JEDER hat einen Grund dafür warum er so ist wie er ist. Das ist aber völlig irrelevant...
Natürlich kann man das alles "kulturell" begründen. Es ist in vielen Kulturen auch zu 100% und von Kindheit eingeimpft, dass man seine Frau schlägt, wenn die nicht spurt und in manchen, dass man seine Tochter mit 13 oder 14 "verheiratet". Das macht es moralisch nicht richtig.
Klar..das sind extreme Beispiele...du leidest aktuell ja nicht schwer. Fakt ist aber: Die Ausrede ist immer die Gleiche und läuft auf "Ich bin halt so" hinaus mit anschließenden "Begründungen".

Auch wenn "Eifersucht" ebenfalls gerne "entschuldigt" wird mit "Kultur", ist und bleibt es eine Angst. Man(n) macht sich in die Hose, weil ja wer anders besser sein könnte. Es ist niemals ein Anzeichen für jemand starkes. Es ist immer jemand der Angst hat und sich klein fühlt, egal wie oft man da was von "eingeimpft" fabuliert. Natürlich wird es mit seiner Kindheit zusammenhängen, keine Frage. Es aber mit einer Ausrede abzutun und so zu tun als könne man das nicht ändern ist aber am Ende eine Selbstlüge / Lüge.

Deswegen mal ganz direkt gefragt: Wo ist die Ausrede dafür, es JETZT nicht zu lernen? Es gibt doch NUR Vorteile, wenn man über seine Gefühle reden kann. Redet man nicht darüber, kann das psychische Krankheiten nach sich ziehen und zerfallene Ehen.
Denn es ist nunmal wirklich furzegal WESHALB man in einer Partnerschaft nicht miteinander redet. Man lebt am Ende nebeneinander her und kann einer Beziehung in der man miteinander redet nicht das Wasser reichen. Klar kann man so leben und wenn dir das reicht, dann wünsche ich dir alles Glück dieser Erde. Ich finde es furchtbar mit einem Fremden zusammenzuleben und Kinder großzuziehen. Das finde ich gruselig...

Sorry wenn ich jetzt hier ein bisschen deutlicher geworden bin...im Endeffekt habe ich nur wiederholt was ich bereits geschrieben habe, weil es bisher nicht ankam. Wenn du nicht geneigt bist, mir zu glauben, dann kannst du dich auch gerne anderweitig informieren. Vernünftige Quellen dazu gibt es genug.
Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was du hören willst. Also wirklich nicht. Ich werde nicht geschlagen, ich bin halt verheiratet. Ich habe genau so viele Themen aus meiner Kindheit, die ich keinen aber wirklichen keinem offen legen will. Ich habe gesagt, dass er eine sehr krasse Kindheit hatte und er öffnet sich mit jedem Jahr ein kleinen Stück, aber manche Sachen bleiben vorweg einfach für ihn. Mir ging es um MEINE Sexfantasien, die in ansprechen wollte. Ich weiß nicht, was kulturelle Angewohnheiten damit zu tun haben. Ich bin auch nicht streng erzogen oder so. Es ist nur der Sex mir der Ehe und nicht vorher. Ich wurde nicht mit 14 zwangsverheiratet und lebe nicht mit häuslicher Gewalt. Deswegen konnte ich dir nicht in allen Punkten antworten, weil ich ehrlich schlichtweg nicht weiß, was für eine Antwort hier vorgelegt werden soll. Ich wollte wissen, wie man einem Mann seine Fantasien ans Herz legt ohne es so wirken zu lassen, als ob man es bräuchte und nicht ohne das Leben könnte. Deswegen verstehe ich nicht warum wir jetzt bei Heirat, Kindern, häusliche Gewalt etc. angekommen sind. 😥
 

Benutzer174652 

Verbringt hier viel Zeit
Ich wollte wissen, wie man einem Mann seine Fantasien ans Herz legt ohne es so wirken zu lassen, als ob man es bräuchte und nicht ohne das Leben könnte. ...
Deswegen verstehe ich nicht ...

wie man seine ernsthaften sadomasochistischen phantasien jemandem am besten ans herz legt (bzw. ob man sich darauf mit demjenigen wirklich einlassen sollte) - das weiß man erst, wenn einem das thema, die psychische architektur des anderen, die von einem selbst, und die beziehungsdynamiken innerhalb und außerhalb des bettes klar sind.

ciao ...
*weiterzieh
 

Benutzer6428 

Doctor How
Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was du hören willst. Also wirklich nicht. Ich werde nicht geschlagen, ich bin halt verheiratet. Ich habe genau so viele Themen aus meiner Kindheit, die ich keinen aber wirklichen keinem offen legen will. Ich habe gesagt, dass er eine sehr krasse Kindheit hatte und er öffnet sich mit jedem Jahr ein kleinen Stück, aber manche Sachen bleiben vorweg einfach für ihn. Mir ging es um MEINE Sexfantasien, die in ansprechen wollte. Ich weiß nicht, was kulturelle Angewohnheiten damit zu tun haben. Ich bin auch nicht streng erzogen oder so. Es ist nur der Sex mir der Ehe und nicht vorher. Ich wurde nicht mit 14 zwangsverheiratet und lebe nicht mit häuslicher Gewalt. Deswegen konnte ich dir nicht in allen Punkten antworten, weil ich ehrlich schlichtweg nicht weiß, was für eine Antwort hier vorgelegt werden soll. Ich wollte wissen, wie man einem Mann seine Fantasien ans Herz legt ohne es so wirken zu lassen, als ob man es bräuchte und nicht ohne das Leben könnte. Deswegen verstehe ich nicht warum wir jetzt bei Heirat, Kindern, häusliche Gewalt etc. angekommen sind. 😥
Das ist ja das Problem hier..du verstehst nicht.
Bitte lies doch mal meinen Beitrag nochmal. Da steht nirgendwo drin, dass du geschlagen wirst. Du beißt dich da gerade kräftig in einer Sache fest, die keinen Sinn ergibt.
Ich habe Beispiele genannt, die mit "Kultur" "entschuldigt" werden. Dazu gehört auch "Eifersucht". Ich habe damit widerlegt, dass "Kultur" eine Entschuldigung für irgendwas ist.

Zu deiner Frage: Wie viele Häuser kennst du, die nur aus einem Dachgeschoss bestehen, welches in der Luft schwebt?
Ich kenne keins.
Genauso wenig kannst du deine Probleme mit deiner Sexualität in deiner Beziehung behandeln, ohne die Grundlage zu beachten.

Nochmal, obwohl es jetzt wirklich sehr sehr häufig in verschiedenen Arten ausgedrückt wurde:
Du kennst deinen Mann nicht vollständig, denn er redet nicht oder nur selten über sein Gefühle. Vielleicht wirst du ihn in 10 Jahren kennenlernen wenn und falls er sich dazu entscheidet mit dir zu reden.
Damit weißt du auch nicht, in wie fern er deine Vorlieben teilt oder jemals teilen wird, wer er es dich nicht sagt.

Woher sollen wir also wissen, wie du das mit deinem Mann auf die Reihe kriegen sollst?
Er ist Eifersüchtig, hat Probleme mit seinem Selbstbild (Thema Gewicht) und zeigt, laut deinen eigenen Aussagen, aktuell keinerlei Bewegung das aufzuarbeiten.
Im Gegenteil..du selbst entschuldigst das alles mit seinem Background.

Also wie soll das gehen?
Ihr müsstet miteinander reden, damit wir hier überhaupt auch nur einen Ansatz von Ahnung wagen können, was den bei ihm im Kopf vorgeht. Das gleiche gilt für dich.
Macht ihr aber nicht.

Damit ist doch die Sache schon durch, oder?

Du hoffst drauf, dass er sich jedes Jahr ein bisschen "bessert" und vielleicht irgendwann mal in der Lage sein wird das zu tun, was zu einer erfolgreichen Beziehung auf Augenhöhe gehört: Miteinander über Gefühle reden.
Das darfst du tun. Lass es dir von jemandem mit mehr Lebenserfahrung sagen: Die Möglichkeit besteht, dass sich etwas ändert, wenn die Probleme aber nicht aktiv VON IHM angegangen werden, dann ist diese Möglichkeit in etwa so hoch wie ein Lottogewinn.

Ja..du wirst nicht geschlagen...man muss aber auch nicht erst geschlagen werden um unglücklich zu sein. Du wirst das für dich herausfinden müssen. Was du nicht bekommen kannst, nicht hier und nicht vom besten Psychologen der Welt, ist eine Anleitung, wie du dinge mit deinem Mann besprechen kannst, die Gefühle betreffen, wenn er nicht über Gefühle redet.
 

Benutzer184670  (23)

Ist noch neu hier
Das ist ja das Problem hier..du verstehst nicht.
Bitte lies doch mal meinen Beitrag nochmal. Da steht nirgendwo drin, dass du geschlagen wirst. Du beißt dich da gerade kräftig in einer Sache fest, die keinen Sinn ergibt.
Ich habe Beispiele genannt, die mit "Kultur" "entschuldigt" werden. Dazu gehört auch "Eifersucht". Ich habe damit widerlegt, dass "Kultur" eine Entschuldigung für irgendwas ist.

Zu deiner Frage: Wie viele Häuser kennst du, die nur aus einem Dachgeschoss bestehen, welches in der Luft schwebt?
Ich kenne keins.
Genauso wenig kannst du deine Probleme mit deiner Sexualität in deiner Beziehung behandeln, ohne die Grundlage zu beachten.

Nochmal, obwohl es jetzt wirklich sehr sehr häufig in verschiedenen Arten ausgedrückt wurde:
Du kennst deinen Mann nicht vollständig, denn er redet nicht oder nur selten über sein Gefühle. Vielleicht wirst du ihn in 10 Jahren kennenlernen wenn und falls er sich dazu entscheidet mit dir zu reden.
Damit weißt du auch nicht, in wie fern er deine Vorlieben teilt oder jemals teilen wird, wer er es dich nicht sagt.

Woher sollen wir also wissen, wie du das mit deinem Mann auf die Reihe kriegen sollst?
Er ist Eifersüchtig, hat Probleme mit seinem Selbstbild (Thema Gewicht) und zeigt, laut deinen eigenen Aussagen, aktuell keinerlei Bewegung das aufzuarbeiten.
Im Gegenteil..du selbst entschuldigst das alles mit seinem Background.

Also wie soll das gehen?
Ihr müsstet miteinander reden, damit wir hier überhaupt auch nur einen Ansatz von Ahnung wagen können, was den bei ihm im Kopf vorgeht. Das gleiche gilt für dich.
Macht ihr aber nicht.

Damit ist doch die Sache schon durch, oder?

Du hoffst drauf, dass er sich jedes Jahr ein bisschen "bessert" und vielleicht irgendwann mal in der Lage sein wird das zu tun, was zu einer erfolgreichen Beziehung auf Augenhöhe gehört: Miteinander über Gefühle reden.
Das darfst du tun. Lass es dir von jemandem mit mehr Lebenserfahrung sagen: Die Möglichkeit besteht, dass sich etwas ändert, wenn die Probleme aber nicht aktiv VON IHM angegangen werden, dann ist diese Möglichkeit in etwa so hoch wie ein Lottogewinn.

Ja..du wirst nicht geschlagen...man muss aber auch nicht erst geschlagen werden um unglücklich zu sein. Du wirst das für dich herausfinden müssen. Was du nicht bekommen kannst, nicht hier und nicht vom besten Psychologen der Welt, ist eine Anleitung, wie du dinge mit deinem Mann besprechen kannst, die Gefühle betreffen, wenn er nicht über Gefühle redet.
Das Problem ist doch, dass du über Eifersucht und Unglücklich sein und allem redest, obwohl dass nichts zum Thema tut. Ich weiß nicht, ob da Vorurteile Grund sind, aber mir kommt’s vor als wird grad mein Thema über meine Fantasien ausgenutzt um alle Probleme meines Lebens und meiner gelebten Kultur aufzulisten. Allein anzudeuten man sei unglücklich auch ohne dass man geschlagen wird. Mein Mann hat Traumas erlebt über die er nicht reden will. Punkt. Eine Ehe besteht auch aus Verständnis und Respekt. Ich kenne ihn seit meiner Geburt. Ich brauch kein offenes Buch von ihm. Ich hab nur gefragt, wie spricht man die Fantasien( Fettisch) dem partner gegenüber an. JUNGE Junge…..
 

Benutzer6428 

Doctor How
Das Problem ist doch, dass du über Eifersucht und Unglücklich sein und allem redest, obwohl dass nichts zum Thema tut. Ich weiß nicht, ob da Vorurteile Grund sind, aber mir kommt’s vor als wird grad mein Thema über meine Fantasien ausgenutzt um alle Probleme meines Lebens und meiner gelebten Kultur aufzulisten. Allein anzudeuten man sei unglücklich auch ohne dass man geschlagen wird. Mein Mann hat Traumas erlebt über die er nicht reden will. Punkt. Eine Ehe besteht auch aus Verständnis und Respekt. Ich kenne ihn seit meiner Geburt. Ich brauch kein offenes Buch von ihm. Ich hab nur gefragt, wie spricht man die Fantasien( Fettisch) dem partner gegenüber an. JUNGE Junge…..
Wenn deine Beziehung absolut gut und toll läuft, dann kannst du mir ihm reden und er wird antworten. Dieser Thread ergibt nur dann Sinn, wenn das nicht der Fall ist.

Ist das nicht der Fall, habt ihr ein Kommunikationsproblem.

Ich hoffe ich habe es diesmal deutlich und einfach genug ausgedrückt.

Was ist es denn nun?
 

Benutzer184670  (23)

Ist noch neu hier
Wenn deine Beziehung absolut gut und toll läuft, dann kannst du mir ihm reden und er wird antworten. Dieser Thread ergibt nur dann Sinn, wenn das nicht der Fall ist.

Ist das nicht der Fall, habt ihr ein Kommunikationsproblem.

Ich hoffe ich habe es diesmal deutlich und einfach genug ausgedrückt.

Was ist es denn nun?
Ok also… mir ist das halt schon unangenehm. Und ich hab’s ja den anderen auch kurz erläutert gehabt, dass nach den Erläuterungen der anderen Herren hier ich vermutlich einfach nie direkt angesprochen habe, was für mich Fakt ist. Deswegen habe ich mir auch den Rat mancher hier zu Herzen genommen und werde es in einem ruhigen entspannten Moment ansprechen damit alle Andeutungen die ich vermutlich nicht ausdrücklich zur Kenntnis gebracht habe mal vom Tisch sind. Dann weiß ich ja wie er dazu steht. Deswegen wollte ich auch wissen, wie man das ansprechen könnte ohne dass es mir peinlich ist. Ich komme ja auch nicht aus einer offenen sexuellen Weltanschauung wo man mal eben über Dreier und so spricht. Da küsst man nicht mal den Mann vor Verwandten weil das sich nicht gehört. Deswegen denkt man sich dann natürlich irgendwo dass das Thema Sex Fantasien so *pervers* ist. Ich sehe ja jetzt dann der anderen dass mir das nicht peinlich sein muss 🥴🤗
 
G

Benutzer

Gast
Ist es nicht gerade im Islam so (ich weiß nicht ob du Muslima bist), dass Sexualität in der Ehe einen hohen Stellenwert hat? Da wird ja auch dem Mann nahegelegt, seiner Frau die Bedürfnisse zu erfüllen. Viele aus dem nicht islamischen Lebensraum haben da oft falsche Vorstellungen. Solltest du Muslima sein, wird sich das auch ganz gut klären lassen.

Wie gesagt; mit dem nötigen Respekt, der nötigen Ruhe und Gelassenheit - so wie es in der Kultur angebracht ist. Das müsste ganz gut klappen - und wenn ein Versuch nicht gleich klappt, dann stoppen - und einfach später wieder aufgreifen.

Aber du hast das gut im Gefühl - entspannte Atmosphäre, vielleicht ein Gläschen Wein, ein bisschen Küssen (wenn ihr unter euch seid). Etwas im Nacken streicheln. Den Kopf an seine Schulter lehnen. "Ach ist das schön mit dir - ich hab dich lieb." Und so weiter...
 

Benutzer174241  (40)

Öfter im Forum
Ich hatte seinerzeit einfach gefragt, weil man doch mit vielem was eher im BDSM-Bereich ist ja nicht sofort hausieren geht, wenn man mit jemand zusammen kommt. Also zumindest ich nicht. 😅 Wir haben dann über bestimmte Praktiken geredet, manche Partnerinnen wollten die Dinge ausprobieren, manche nicht. Und wiederum manche Praktiken wurden nach ein paar Mal wieder abgelehnt. Ist ja auch okay.

Was unbedingt wichtig ist, grade in dem Kontext: VORHER abklären und Safewords / Safe-Gesten (wenn das Word nicht mehr möglich ist) vereinbaren. Das ist schon gefährlich wenn man in dem Bereich einfach loslegt.
 

Benutzer173280  (34)

Öfter im Forum
Aber habt ihr das auch, dass eure Sexfantasien so im verborgenen bleiben und ihr einfach nur den üblichen Sex habt?
Zu deiner Ausgangsfrage:
In meiner damaligen Ehe gab es das, ja. Ich habe mich einfach nicht getraut drüber zu sprechen und mich dem üblichen „Alltagssex“ hingegeben. Hat mir auf Dauer aber nicht gereicht. Inzwischen bin ich selbstsicherer und vertrauter um damit selbstbewusst umzugehen.
 

Benutzer99399 

Beiträge füllen Bücher
M Melixoxo
Du schreibst, dass ihr früher mehr die Art von Sex hattet, die du dir wünschst.
Hat sich das eventuell mit der Geburt eures Kindes geändert?
 

Benutzer84021 

Verbringt hier viel Zeit
Ich glaube ich kann deinen Mann da ansatzweise verstehen, ich war auch mal in der Situation Partnerin Sub mit Hang zum Rollenspiel und das war immer Frustpunkt.
Nicht das unterworfen fühlen wollen ihrerseits beim Akt, sondern der Druck zum Spielen, sich ein Szenario überlegen zu "müssen" dass ihre Fantasie bedient statt den Kopf auszuschalten und im hier und jetzt machen/genießen wonach mir ist. Das bringt einen raus aus dem Flow, und auf Dauer ruiniert es die Lust überhaupt mit Sex anzufangen. Könnte das sein Innenleben eventuell beschreiben?
Es ist ja gut für dich dass er generell die für dich passenden Impulse hat was er gerne mit dir anstellt, nur glaube ich hatte er dabei vielleicht kein Szenario/keine Phantasie im Kopf die er ausgelebt hat, sondern einfach nur Lust auf dich und ist seinen unterbewussten Impulsen gefolgt.
Vielleicht wäre es ein Ansatz deine Fantasien während dem Sex erst einmal zurückzunehmen und zu versuchen ihn einfach aus der Sub-position heraus auf "weiche", "verletzlich" und "unterwürfige" Art ihn zu verführen und heiß zu machen ohne dabei fordernd zu wirken - du wirst ja wissen auf was er da anspringt - und ihm damit den Raum geben über dich herzufallen ohne sich Gedanken um irgendwelche Szenarien machen zu müssen. Du sagst ja selbst es übertrifft deine Erwartungen wenn er aus sich rauskommt...
 

Benutzer184758  (34)

Ist noch neu hier
Hi, ich bin noch neu hier, aber wollte mir das mal unbedingt von der Seele reden. Ich bin verheiratet und kann mich über das Sexleben nicht beschweren. Aber habt ihr das auch, dass eure Sexfantasien so im verborgenen bleiben und ihr einfach nur den üblichen Sex habt? Ich frage mich da manchmal, ob man den Mann darauf ansprechen kann. Bei meinem kommt es mir so vor, als würde er schnell das Gefühl bekommen, dass er mir nicht gibt, was ich will. Da er mein erster ist, bin ich so unerfahren, dass ich ja noch gar nicht weiß, was ich will und was mir gefällt. Ich bin erst 23 Jahre alt und will da noch so viel ausprobieren. 😣 vielleicht wurde so was schon thematisiert, aber ich habe gedacht, ich spreche das Thema noch mal an und schaue mal, ob ich hilfreiche Antworten bekomme.
Klaro, man kann in einer Beziehung / Ehe über alles reden. (Sollte man auch) Nur mut. Kenne das, hatte am Anfang auch meine Bedenken.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren