Sex Problem

Benutzer164138  (34)

Ist noch neu hier
Hey ihr lieben,
Habe große Probleme in meiner Ehe und Frage Mal hier um Rat da ich mich scheue meine Freunde um Rat zu fragen. Ich bin seit 2011 mit meiner Frau verheiratet wir haben einen 5 jährigen Sohn. Leider ist es seit ca 3 Jahren so das wir selten bis überhaupt nicht mehr miteinander schlafen. Im letzen Jahr 1 Mal Geschlechtsverkehr und 1 Mal etwas mehr als Petting aber kein GV. Nun ist es so das meine Frau eine Angststörung hat... Ich unterstütze sie und Versuche ihr zu helfen wo ich kann. Kümmere mich um unser Kind und wir teilen uns den Haushalt denke ich sehr fair. Wir kommen super miteinander aus. Nur leider läuft nichts im Bett und mittlerweile halte ich es nicht mehr aus. Ich habe das Gefühl so nicht mehr leben zu können. Ich möchte sie nicht verlassen.. dieser Eindruck soll nicht entstehen aber ich bin an einem Punkt wo die Lust zum Frust wird der mir meine Lebensfreude raubt und mich auslaugt. Als sie mir sagte das sie ein Problem mit Sex hat stand ich zu ihr... Anfangs hat sie mir dann noch orale erleichterung verschafft aber das wurde irgendwann wortlos eingestellt. Jedes Mal wenn ich das Thema anspreche reagiert sie verärgert und ich stehe irgendwie am Pranger.
Was würdet ihr in meinem Fall tun?


LG
Varg
 
G

Benutzer

Gast
Macht sie es dir denn noch mit der Hand?

Kümmerst du dich darüber hinaus auch selbst um deine Lust? Also masturbierst du auch?

Habe ich das richtig gelesen, der Sex wurde erst weniger, nachdem euer Sohn schon zwei Jahre alt war?

Gab es vor drei Jahren ein einschneidendes Erlebnis? Seit wann ist die Angststörung deiner Frau akut?
 

Benutzer164138  (34)

Ist noch neu hier
Anfangs habe ich mich noch über einen handjob freuen können... Mittlerweile auch das nicht mehr. Ja ich machs mir regelmäßig selbst und danach ist die Sehnsucht nach Sex noch größer. Durch Zufall habe ich mitbekommen das sie es sich auch macht. Ist für mich ok.. kein Problem. Es wurde in der Schwangerschaft und nach der Geburt weniger klar.. danach war es eine Zeit lang ok und dann ging es langsam zu blow und handjob und nun halt garnichts mehr. Die Angststörung hat sie seit ihrer Kindheit.
Habe schon überlegt Libido hemmende Medikamente einzunehmen.
 
G

Benutzer

Gast
Weiß sie überhaupt wie mies es dir mit der momentanen Situation geht?
 

Benutzer164138  (34)

Ist noch neu hier
Ja sie weiß es.. haben vor zwei Stunden erst darüber geredet. Es kommt immer nur es würde nicht gehen. Und auf die Frage warum es nicht einmal mehr einen handjob gibt sagte sie nur "dabei schmerzt mir die Hand...Es ist anstrengend".... In einem Ton so rede ich nichtmal mit unserem Hund... Bin dann raus und eine Stunde ziellos umher gefahren um den Kopf frei zu bekommen.
 

Benutzer158340 

Planet-Liebe Berühmtheit
Habt ihr schonmal überlegt, eine Paartherapie zu machen? Würde deine frau sich darauf einlassen?
Manchmal tut es ja gut, mit einem unparteiischen Dritten über Probleme zu reden.
 

Benutzer164138  (34)

Ist noch neu hier
Sie macht momentan eine Therapie wegen der Angststörung einen weiteren Therapeuten will sie nicht. Habe schonmal angesprochen das Thema mit ihrer jetzigen Therapeutin zu besprechen allerdings hat sie das auf "später" vertagt.
 
G

Benutzer

Gast
"dabei schmerzt mir die Hand...Es ist anstrengend"

Das kann aber auch tatsächlich der Wahrheit entsprechen und nicht (nur) eine fadenscheinige Ausrede sein. Ich habe z.B. recht empfindliche Handgelenke und kann sehr, sehr schnell Sehnenscheidenentzündungen bekommen (beidhändig), sodass ich z.B. Handjobs nur aus einer bestimmten Position heraus machen kann, ohne dass mir innerhalb kürzester Zeit die Handgelenke wehtun.

Hat deine Frau das Thema auf später vertagt oder ihre Therapeutin?
 

Benutzer164138  (34)

Ist noch neu hier
Mag sein mit der Hand... Sie hat es vertagt nicht ihre Therapeutin.
Hatten vorhin noch ein zweites Gespräch. Es ist wohl so das sie ihren Körper nicht mag und Hemmungen hat sich nackt zu zeigen und berühren zu lassen. Sie möchte mit mir Versuchen das wir über Liebkosungen und fingerspielen zum Sex kommen. Allerdings kann sie laut ihrer Aussage kaum die Hemmschwelle überwinden es zu tun beispielsweise Zungenküsse zuzulassen oder irgendwas was in die Richtung geht. Wir wollen es demnächst Versuchen. Bzw sie will mir sagen ok.. ich bin soweit und ab da darf ich dann die Initiative ergreifen.
Das Gespräch war aber doch sehr emotional und auch Recht aufwühlend... Plötzlich zog sie sich aus.. legte sich nackt mit gespreizten Beinen aufs Bett und schrie sehr wütend "dann f**** mich doch wenns dir so wichtig ist" nun fühle ich mich schlecht weil ich ihr nichtmal Vorwürfe gemacht habe oder dergleichen.
 

Benutzer71015 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Was ich wirklich nicht nachvollziehen kann, ist, wieso sich das erst jetzt zeigt und sich so lange verschleppen konnte...
Zu Beginn einer Beziehung hätte ich solche Hemmungen eher verstanden.
Deine Frau hat ganz offensichtlich ein Problem und das hat sie nicht erst jetzt, sondern schon viel länger - und wenn ihr seit 2011 zusammen seid und ein Kind habt, dann hat sie es offenbar anfangs eine ganze Weile unterdrückt, was natürlich nicht hilfreich für sie war...

Ich verstehe, dass es ihr schwer fällt, sich darauf einzulassen in ihrer Situation und den Punkt kann man ihr auch nicht verübeln. Ich denke, sie emotional zu intimen Handlungen zu drängen oder zu überreden, macht die Sache nur noch schlimmer.
Ich hätte aber, an deiner Stelle, ein arges Problem damit, dass sie das Thema nicht bei ihrer Therapeutin ansprechen will. Wie schwerwiegend sind denn ihre anderen Probleme? Entweder haben die ja für sie Priorität (und dann muss ihr klar werden, dass aber auch eure Sexualität Priorität haben muss) oder sie schämt sich (noch), mit ihrer Therapeutin über dieses Thema zu sprechen, auch dann sollte sie aber zumindest den Anspruch haben, das mit zunehmendem Vertrauen in Angriff zu nehmen.

Ich glaube nicht, dass hier ohne therapeutische Unterstützung viel zu machen ist.
 

Benutzer164138  (34)

Ist noch neu hier
Ich dränge sie nicht.. warte ja schließlich schon Jahre ihre anderen Probleme bessern sich momentan etwas. Am Anfang unserer Beziehung hatten wir ein normales Sexleben. Warum sie nicht mit ihrer Therapeutin darüber sprechen will weiß ich nicht und macht mich leicht sauer... Sie hat ihr wohl schon über Probleme berichtet aber es wird nicht weiter thematisiert. Meine Informationen habe ich daher das ihre Therapeutin bei einem gemeinsamen Gespräch mit meiner Frau und mir (bzgl Umgang meinerseits mit ihrer Angststörung) scheinbar davon weiß das wir intime Probleme haben.
 

Benutzer164138  (34)

Ist noch neu hier
Laut ihrer Aussage nicht. Wir hatten ja auch während die Angststörung schon bestand ein normales Sexleben.
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Laut ihrer Aussage nicht. Wir hatten ja auch während die Angststörung schon bestand ein normales Sexleben.
Dachte daran, dass sich die Störung möglicherweise mit der Zeit auch auf den Bereich Sex ausgeweitet haben könnte, oder ihn schon immer betraf, es aber mittlerweile stärker als anfangs der Fall ist.

Mochte Sie ihren Körper, bevor die Flaute anfing? Hat sie sich körperlich verändert?
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
Jedes Mal wenn ich das Thema anspreche reagiert sie verärgert und ich stehe irgendwie am Pranger.
Was würdet ihr in meinem Fall tun?
verlangen,dass sie anständig mit mir über das problem redet und auch selbst lösungsvorschläge macht.sollte es keine lösung geben,würd ich an deiner stelle mich dann trennen,denn eine beziehung ohne sex bist du (verständlicherweise) wohl nicht bereit zu führen.
 

Benutzer164155  (24)

Ist noch neu hier
genau das selbe Problem - ungelogen - hatte mein bester freund, naja er hat seiner Frau immer wieder auf eine Therapie angesprochen, jedoch ohne Erfolg.. er fing dann eine Affäre mit einer kollegin an..
Nun sind sie getrennt und er ist mit seiner affäre zusammen, wünsche euch viel glück vielleicht schafft ihr es
 

Benutzer164138  (34)

Ist noch neu hier
Trennung kommt nicht in Frage... Allein wegen des Kindes schon nicht. Es Passt alles... Nur der Sex nicht. Vielleicht klappt es ja mit ihrem Vorschlag das wir es in der nächsten Zeit versuchen und es langsam angehen.. nur ich habe Bedenken das es wieder nicht umgesetzt wird.
 

Benutzer161456 

Sehr bekannt hier
Vielleicht hilft es ja, wenn du ihr erklärst, was passieren könnte, wenn sich hier nichts mehr ändern wird. ...Sie mit ihrem Verhalten die Beziehung gefährdet.

Du bräuchtest eine Perspektive auch in Sachen Sex.
Frag sie direkt, wie sie sich eine gute Lösung vorstellen könnte, wo beide Bedürfnisse gleichberechtigt berücksichtigt sind. ...deine und ihre.

Konkret:
Wie sieht sie eure sexuelle Zukunft?
 
2 Woche(n) später

Benutzer164326  (39)

Ist noch neu hier
Hattest du den Eindruck, dass sie eure Sexualität früher genossen hat, oder kommt es dir rückwirkend eher so vor, als ob sie es dir zuliebe getan hat?
Nochmal die Frage von SchafForPeace zu wiederholen.
Hat sie sich körperlich so sehr verändert, dass ihre Erklärung, sie fühle sich in ihrer Haut nicht wohl, plausibel erscheint?
Ich finde, bezüglich dieses Aspekts, könnte sie schon deutlicher mit dir sprechen, das hat doch nichts unmittelbar mit ihrer Angststörung zu tun, oder?
Ich will deiner Frau nichts unterstellen, aber hältst du es für möglich, dass sie schlicht keine Lust mehr auf Sex mit DIR hat?
Immerhin befriedigt sie sich selbst, was ja ein Indiz dafür ist, dass sie durchaus Lust verspürt.
Trotz ihrer Angststörung, kannst du von ihr verlangen, dass sie etwas in eure Beziehung investiert. Schilder ihr, ohne Vorwürfe oder Druck aufzubauen, wie sehr dich die Situation belastet und dass du so nicht mehr weiterleben kannst.
Irgendwann muss auch der Punkt gekommen sein, an dem du ihr die Konsequenzen ihres Verhaltens aufzeigst, damit ihr der Ernst der Lage bewusst wird.
 

Benutzer142514 

Meistens hier zu finden
Würde es Dir helfen, wenn ihr vielleicht so etwas wie ein Plan zusammen aufstellen würdet?
Ich weiss, wie es einen mitnehmen kann, wenn die Partnerin einfach abblockt und man so eigentlich nie weiss, woran man ist. Wenn man nicht weiss, ob man sich noch Hoffnung machen darf oder nicht.

Ich finde auch, dass Du mit Deiner Frau nochmal das Gespräch suchen solltest und dabei einfach von Dir erzählst. Von Deiner Sehnsucht, von der Lust etc.
Und dann wäre es vielleicht mal gut, wenn ihr vielleicht abmachen könntet: innerhalb des nächsten Monats (innerhalb von 31 Tagen) gibt Dir Deine Frau mal einen Handjob (oder was auch immer, sie soll doch wählen, was sie sich am meisten vorstellen kann, was sie am wenigsten Überwindung kostet).
So hast Du gewissermassen eine Zusicherung von ihr, dass sie sich auch etwas um Deine Probleme "kümmern" möchte (und nicht immer nur Du der bist, der ihr gegenüber Rücksicht und einfach alles hinnimmt), es ist allerdings nicht so, dass Du sie unter Druck setzt. Sie kann so den Zeitpunkt innerhalb dieses Monats frei wählen.

Im nächsten Monat könntet ihr dann etwas Neues ausmachen. Vielleicht mag sie da ja einen Blowjob vornehmen oder so.

Die Frage würde sich dann natürlich stellen, was Du machst, wenn die 31 Tage verstrichen sind und sie ihre "Abmachung" nicht eingehalten hätte. Darüber würde ich mir vorerst aber noch keine Gedanken machen sondern einfach mal hoffen.

Viel Glück!
(Und ich denke auch, dass eine Paar-Therapie gut tun würde)
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren