Sex mit Fremdgeher

A

Benutzer185249  (19)

Sorgt für Gesprächsstoff
Wenn eine Frau bewusst Sex mit einem Mann macht, der vergeben ist, und dies weiß, was ist euere Meinung dazu? Ist das seitens der Frau nicht ok oder verwerflich, weil sie Sex mit jemanden hat, der vergeben ist? Oder ist es trotzdessen nicht ihre Verantwortung und nicht ihre Angelegenheit die Freundin/Ehefrau des Fremdgehers glücklich zu stimmen? Ist es auch ihr Problem oder nicht? Ist es "legitim", wenn sie dies tut, wenn sie das mit ihrem Gewissen vereinbaren kann und Spaß am Sex mit dem Fremdgeher hat (also ihren Spaß auslebt)? Ist es lediglich nur das Problem des Fremdgehers und dessen Freundin/Ehefrau? Wie steht ihr dazu?
 
SauerMachtLustig

Benutzer122781 

Planet-Liebe ist Startseite
wie irgendwelche leute das handhaben ist mir ziemlich egal, insofern kann ich nur von mir ausgehen und ich würde niemanden beim fremdgehen unterstützen wollen.
angenommen mein kerl würde fremdgehen, hätte ich aber natürlich vor allem mit ihm, nicht mit ihr, ein problem.
 
R

Benutzer193222  (38)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hey, also ich denke es wäre auch die Verantwortung der Frau, aber das ist nur meine Ansicht. Ist mir schon sehr oft so ergangen, dass vergebene Männer sich gemeldet haben und ich mich nicht am Fremdgehen beteiligen will. Wer zu feige ist mit seiner Frau/Freundin zu kommunizieren, hat es auch nicht verdient!
 
Zaniah

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
ICH würde das nicht wollen und wäre mir dafür zu schade. Nicht, weil ich ein besserer Mensch bin als eine Frau, die da mitmacht, sondern weil für mich ein wichtiges Attraktivitätsmerkmal bei einem Mann ist, dass er integer ist und treu und eben nicht zweigleisig fährt.
Einer anderen Frau würde ich dafür aber nicht den Vorwurf machen, weil eben nicht sie jemanden betrügt, sondern der Mann, der in einer Beziehung ist. Etwas anderes ist es, wenn auch sie in einer monogamen Beziehung steckt.
 
Armorika

Benutzer172677 

Beiträge füllen Bücher
Ich sehe da die Verantwortung beim Vergebenen.
Früher hatte ich diese Situation häufiger und habe mir nie Schuld am Fremdgehen des Mannes gegeben.
Heute handhabe ich das anders, Menschen, die so feige und egoistisch handeln, sind für mich so arme Würstchen, das deckt sich nicht mit dem, was ich attraktiv finde.
 
mickflow

Benutzer131884  (60)

Beiträge füllen Bücher
Die gefühlt hundertste Fremdgehdiskussion … n:ups:

Moral und ethisches Handeln sind eine Frage der Werte, die Frage nach Verantwortung ist die Frage nach der Entscheidung auf Basis dieser Werte und dem Wissen um die Umstände.

Eigentlich ganz einfach, für manche halt unbequem. Wenn man will, dann findet man Wege, nach den Werten zu leben, andere finden Gründe, warum das ja so schwierig ist und/oder warum andere das verhindern.
 
A

Benutzer185249  (19)

Sorgt für Gesprächsstoff
Die gefühlt hundertste Fremdgehdiskussion … n:ups:

Moral und ethisches Handeln sind eine Frage der Werte, die Frage nach Verantwortung ist die Frage nach der Entscheidung auf Basis dieser Werte und dem Wissen um die Umstände.

Eigentlich ganz einfach, für manche halt unbequem. Wenn man will, dann findet man Wege, nach den Werten zu leben, andere finden Gründe, warum das ja so schwierig ist und/oder warum andere das verhindern.
Jegliche dieser Werte sind aber vom jewiligen Menschen abhängig, da diese subjektiv sind, oder?
 
K

Benutzer188960 

Ist noch neu hier
Ich sehe hier überhaupt nicht die Verantwortung der Frau sondern einzig und allein beim Fremdgeher. Gibt ja viele Situationen, wo Menschen andere in einer Bar oder Club aufreißen, dann kommts zum ONS und der Fremdgeher sagt nicht mal, dass er vergeben ist. Also wenn Frau einfach geil auf den Mann ist, spielts doch überhaupt keine Rolle. Wenn ich jemanden kennenlerne frage ich nicht als erstes, ob derjenige vergeben ist.
 
A

Benutzer185249  (19)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich sehe hier überhaupt nicht die Verantwortung der Frau sondern einzig und allein beim Fremdgeher. Gibt ja viele Situationen, wo Menschen andere in einer Bar oder Club aufreißen, dann kommts zum ONS und der Fremdgeher sagt nicht mal, dass er vergeben ist. Also wenn Frau einfach geil auf den Mann ist, spielts doch überhaupt keine Rolle. Wenn ich jemanden kennenlerne frage ich nicht als erstes, ob derjenige vergeben ist.
Nun, bei meiner Frage ist vorausgesetzt, dass die Frau das weiß.
 
U

Benutzer177622 

Meistens hier zu finden
Sind alle erwachsen, muss jeder mit sich selbst und seinem Partner ausmachen.
Dementsprechend interessiert mich nur meine eigene Abmachung.
 
krava

Benutzer59943  (41)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich hab mir die Frage oft gestellt, ob es moralisch okay ist.

Für mich ist es das und nur das zählt für mich!
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
K

Benutzer188960 

Ist noch neu hier
Nun, bei meiner Frage ist vorausgesetzt, dass die Frau das weiß.
Auch dann sehe ich absolut keine Verantwortung bei der Frau. Und ein Moralapostel bin ich in der Hinsicht auch nicht. Das müssen die Partner unter sich ausmachen. Ich bin auch der Meinung (aber vllt. bin ich da zu blauäugig), dass sich ein Fremdgehen meist auch in der Beziehung irgendwo ankündigt. Das machen wohl die wenigsten einfach mal so. Wenn etwas in der Beziehung nicht stimmt, redet man ja normalerweise erstmal darüber. Aber klar, grundsätzlich sollte man eine Beziehung beenden, wenn sich die Vorstellungen nicht mehr decken. Es kommt ja nun mal vor, dass man sich im Laufe der Jahre auseinander lebt bzw. sich die Ansichten/Vorstellungen ändern. Die meisten sind einfach nur zu faul, sich zu trennen.
 
U

Benutzer177622 

Meistens hier zu finden
Also würdest du sagen, dass die Fremdgeher die alleinige Verantwortung tragen?
Häh, natürlich.
Ich trag meine Verantwortung - mein Gegenüber trägt seine Verantwortung.
Warum sollte ich seinen Part übernehmen?

Ich hab doch auch nix damit zu tun, wenn sich jemand anders auf ein PS-starkes Motorrad setzt, Drogen einwirft oder Basejumping macht.
 
A

Benutzer193100 

Ist noch neu hier
Ich sehe es auch so, dass es beim dem Fremdgeher die Verantwortung trägt. Die Erfahrung mit vergebenen Männern zu schlafen kam nicht nur einmal vor. Es kam zu mehreren kennenlernen und das sie vergeben sind wusste ich nur durch blöde Zufälle. Nachhinein war es tatsächlich für mich ein Kick mit solchen Männern zu schlafen. Stolz bin ich nicht darauf, aber ich habe dann ausschließlich nach meinen Verlangen gehandelt, um die Lust zu stillen
 
fluffypenguin1

Benutzer178050  (21)

Öfter im Forum
Ich mag grundsätzlich keine vergebenen Männer, sollte es aber mal passieren dass ich herausfinde dass einer von ihnen vergeben war würde ich mir keine Vorwürfe machen. Die Verantwortung tragen sie alleine.
 
M

Benutzer193720  (40)

Ist noch neu hier
Aus meiner Sicht hat die Frau da keine Schuld, der Mann geht ja fremd und nicht sie. Ob man das als Frau unterstützen möchte steht auf einem anderen Blatt.
 
K

Benutzer194043  (37)

Ist noch neu hier
Ich finde Fremdgehen allgemein nicht in Ordnung.
Wenn man eine Beziehung öffnet und alle Beteiligten wissen voneinander, ist es was anderes.
Ich selber könnte nicht mit einem vergebenen Mann was anfangen - er sinkt in meinem Ansehen und ein Vertrauen könnte sich nicht aufbauen. Die Frauen, die wissentlich darauf eingehen, empfinde ich als egoistisch.
 
S

Benutzer152906  (44)

Sehr bekannt hier
Häh, natürlich.
Ich trag meine Verantwortung - mein Gegenüber trägt seine Verantwortung.
Warum sollte ich seinen Part übernehmen?

Ich hab doch auch nix damit zu tun, wenn sich jemand anders auf ein PS-starkes Motorrad setzt, Drogen einwirft oder Basejumping macht.

Da passt mMn wieder einmal der Spruch "nicht alles was hinkt, ist ein Vergleich". Denn natürlich redet niemand davon "den Part des Gegenüber zu übernehmen".

Wenn Du siehst, dass Dein Ehemann sich maßlos Alkohol rein kippt ... und Du weißt, das er später noch ins Auto steigen will .... hast Du dann eine Mitverantwortung? Ich finde ja!

Also selbstreden betrügst Du dann nicht SEINE Ehefrau ... aber Du hilfst ihm dabei. Ob das jetzt ein "sehr guter Freund" ist, der ihm Alibi gibt .... der Fahrer des Fluchtwagens beim Banküberfall ... oder die Frau, die mit Wissen um seine "Vergebenheit" mit ihm Sex hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

Benutzer177622 

Meistens hier zu finden
Sehe ich anders.
Klar erinnere ich ihn, dass er noch Auto fahren will
Aber nein, er ist ein mündiger und eigenständiger Mensch.

Ich "helfe auch nicht beim Betrug".
Ich habe Sex mit einem mündigen und eigenständigen Menschen.

Und nein, ich verrate auch nicht meine Freundin - das müsste sie dann ebenfalls selbst mit ihrem Partner klären.
 
Sorceress Apprentice

Benutzer89539 

Team-Alumni
Also, angenommen ich weiß es, und ich habe keine Bindung zu der Person die dabei hintergangen wird... und ebenfalls angenommen, Verhütung findet ggf. in der sinnvollen und erforderlichen Art statt.

... besonders attraktiv fände ich das nicht gerade.

Aber an sich ist ja schon in dem Moment, wo die Person mir Sex "anbietet" das Kind in den Brunnen gefallen (im Gegensatz zum Autofahren bei Trunkenheit bspw.). Die Person hat Bereitschaft gezeigt, die Partnerperson zu betrügen, und damit den wesentlichen Vertrauensbruch begangen. Also, solange ich nicht aktiv verführe (was ich dann allerdings eher der verführen Person gegenüber unfair fände) würde ich mir keinen Vorwurf machen.

Es aber wahrscheinlich dennoch nicht tun.
 
dus

Benutzer193523  (47)

Ist noch neu hier
Pauschal kann man das sicherlich einfach beantworten, meine Erfahrung ist allerdings eine andere und in der Realität kann alles ganz anders kommen.

ich war die Affäre einer verheirateten Frau, die höchste moralische Standards hatte und fremdgehen für sich immer ausgeschlossen hatte. Verantwortlich waren wir trotzdem beide

Auch ich wollte niemals Affäre sein, es kam trotzdem dazu. Natürlich war das nicht richtig und bevor es passierte hätte ich das auch immer ausgeschlossen, sie ebenso.
 
S

Benutzer190912  (47)

Sorgt für Gesprächsstoff
Natürlich muss sie dies mit ihren eigenen Wertvorstellungen in Einklang bringen. Sie könnte für sich ja denken, sie fände es auch nicht gut wenn eine andere Frau mit ihrem eigenem zukünftigen Partner Sex hätte.
Das ist halt ein Thema der eigenen Moral und Überzeugung, kommt halt nicht besonders häufig vor dass jemand Konsequent handelt.
Eigentlich sollte man das geschlechtsneutral fragen weil es die Männer genauso betrifft.
Es ist halt so eine Sache, wenn man von dem anderen getäuscht wurde, dass man/frau erstmal keine Kenntnis von der Beziehung des anderen hatte, denn dann wurde man unfreiwillig zur Affäre
 
Lollypoppy

Benutzer71335  (54)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich hab mir die Frage oft gestellt, ob es moralisch okay ist.

Für mich ist es das und nur das zählt für mich!
Für m7ih auch und 95% meiner Sexpartner sind vergeben/verheiratet , ist sehr vorteilhaft für mich.
Singles sind extrem schwierig für Sex.
 
Es gibt 4 weitere Beiträge im Thema "Sex mit Fremdgeher", die aktuell nicht angezeigt werden. Bitte logge Dich ein, um diese ebenfalls anzuzeigen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren