Sex im Alltag

Benutzer174086 

Benutzer gesperrt
Ich versuche immer noch, das Scheitern meiner letzten Beziehung zu analysieren. Und dabei stellt sich mir auch die Frage, ob ich mir vielleicht zu wenig Mühe beim Sex gegeben habe. Daher meine Frage, wie das bei euch so ist.

Wir hatten ca. 1-2 mal Sex pro Woche, aber es gab auch mal zwei/drei Wochen, wo gar nichts lief. Oft gerade unter der Woche, wo wir beide gearbeitet haben und gestresst nach Hause kamen, war es nur so ein Fünf-Minuten-aufeinander-Gerolle-rein-raus-fertig-und-gut. Dafür gab es andere Tage, wo wir uns richtig Zeit genommen haben und auch experimentiert haben.

Ist es normal? Ist Sex im Alltag mehr reine Triebbefriedigung und weniger ein erotisches Highlight?
 

Benutzer166974  (24)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich glaube das kann man pauschal nicht sagen.
Wir haben auch nicht soooo oft Sex (2-4 mal pro Woche), aber dann ist es immer deutlich eher ein erotisches Highlight als nur Triebbefriedigung, aber das wird jeder anders sehen
 

Benutzer155262 

Sorgt für Gesprächsstoff
Normal?
Was ist schon normal....das wird jeder für sich anders sehen.
Es kommt auch darauf an wie lange ihr zusammen wart....ob beide sich keine Mühe gegeben haben.
Wobei das Wort MÜHE impliziert es schon negatives.

Prickelnder Sex ist anders.
Mmn.
 

Benutzer174086 

Benutzer gesperrt
Wir waren 15 Jahre zusammen und ich dachte bis zum Schluss, dass alles ok sei.

Ich würde gern wissen, wie das Sexleben anderer aussieht, nur um zu wissen, ob ich wirklich sexmuffelig bin oder ob das irgendwann normal ist.

Normal?
Was ist schon normal....das wird jeder für sich anders sehen.
Es kommt auch darauf an wie lange ihr zusammen wart....ob beide sich keine Mühe gegeben haben.
Wobei das Wort MÜHE impliziert es schon negatives.

Prickelnder Sex ist anders.
Mmn.
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Naja, immer nur 5 Minuten Rein-Raus würde bei mir schnell zu Frust führen - und langfristig zum Scheitern der Beziehung. Aber: Das kommuniziere ich auch so.
 

Benutzer155262 

Sorgt für Gesprächsstoff
Wir waren 15 Jahre zusammen und ich dachte bis zum Schluss, dass alles ok sei.

Ich würde gern wissen, wie das Sexleben anderer aussieht, nur um zu wissen, ob ich wirklich sexmuffelig bin oder ob das irgendwann normal ist.

Vergleiche nicht deine Sexualität mit der von Anderen...jeder tickt anders und hat andere Vorlieben.

Kannst du offen über Fantasien sprechen?
Bist du offen für Neues?
Wie sehr ist es dir gegeben Frau mit Worten im Kopf zu erreichen....ficken?

Weißt du über deine Bedürfnisse überhaupt Bescheid?
 

Benutzer174086 

Benutzer gesperrt
Naja, immer nur 5 Minuten Rein-Raus würde bei mir schnell zu Frust führen - und langfristig zum Scheitern der Beziehung. Aber: Das kommuniziere ich auch so.


Wie gesagt, wir hatten zwischendurch auch richtig geilen Sex und haben experimentiert und Neues ausprobiert. Es war nicht nur Rein Raus.
[doublepost=1560754625,1560754431][/doublepost]
Vergleiche nicht deine Sexualität mit der von Anderen...jeder tickt anders und hat andere Vorlieben.

Kannst du offen über Fantasien sprechen?
Bist du offen für Neues?
Wie sehr ist es dir gegeben Frau mit Worten im Kopf zu erreichen....ficken?

Weißt du über deine Bedürfnisse überhaupt Bescheid?

Wir haben offen über Sex und unsere Phantasien gesprochen, wir waren nicht verklemmt oder hatten Tabus. Wir haben auch viel ausprobiert, einiges davon beibehalten, weil es uns gefiel.

Off-Topic:
Tut eigentlich nichts zur Sache, aber ich erreiche (ficke) lieber Männer....
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Du bist also homosexuell Alfred_J_Kwak Alfred_J_Kwak ? Okay, dann ist Penetration natürlich (vermutlich) für beide eher gewinnbringend (auch wenn natürlich alle unterschiedliche Vorlieben haben).

Ich benötige zwingend klitorale Stimulation für richtig geile Orgasmen, auf Penetration kann ich dagegen gut und gerne auch mal verzichten.

Trotzdem, also selbst wenn mir Penetration für körperliche Befriedigung reichen würde, wäre Abwechslung grundsätzlich ein Muss. Immer dasselbe ist einfach langweilig auf Dauer. Vor allem in einer längeren Beziehung.
 

Benutzer43798  (41)

Sehr bekannt hier
In einer langen Beziehung ist 1-2x Sex pro Woche in meinen Augen ein äußerst guter Schnitt. Zudem noch wenn das eben nicht andauernd nur Triebbefriedigung ist sondern auch aus Liebe und Lust entsteht. Das scheint bei euch ja der Fall gewesen zu sein. Der Normalfall in langjährigen Beziehungen dürfte wohl eher bei 1-2x pro Monat liegen. Und über die Qualität kann man da sicher auch streiten.

Ob du nun zu wenig gemacht hast, können wir nicht beurteilen. Einerseits weil wir nicht wissen worauf du und dein Partner stehen. andererseits, weil wir nicht wissen was ihr so getrieben habt.
Ich möchte aber behaupten, der Sex ist nicht der Grund warum eure Beziehung auseinandergegangen ist. Sex ist normalerweise eher ein Katalysator. In ihm spiegeln sich die Probleme des Paares. Meistens kann man Rückschlüsse ziehen: ist der Sex schlecht oder äußerst wenig, dann stimmt was in der Beziehung nicht. Das ist keine universelle Gesetzmäßigkeit, kommt aber sehr oft vor.
 

Benutzer172677 

Sehr bekannt hier
Normal finde ich da einen schwierigen Begriff. Was bringt es, in eine Norm zu passen, wenn es einem nicht gefällt?

Mir wäre das zuwenig, andere Paare haben deutlich seltener Sex und sind damit total glücklich.

Was mir gar nicht gefallen würde, wäre das leidenschaftslose, das ich aus Deiner Beschreibung herauslese.
Bei uns ist auch nicht jeder Sex das Äquivalent zum opulenten 5-Gänge-Menü, es muss nicht immer das ganz große Event über Stunden mit jeder möglichen Raffinesse sein.
So ein spontaner Quickie kann was wundervolles sein, nur darf da für mich nie die Leidenschaft fehlen, das Gefühl, dass man richtig heiß aufeinander ist, sich begehrt.

Reicht es dafür gerade nicht, habe ich lieber keinen Sex, zum pragmatischen Druck ablassen ist mir Masturbation lieber.
Also nein, so uninspirierte, unmotivierte Triebbefriedigung, wie Du sie beschreibst, würde mir jegliche Lust nehmen. Aber täglich ganz großes Kino muss auch nicht sein.

Wird aber auch wieder nicht jeder so sehen. Wie oft hab ich schon gelesen, dass man(n) sich wünschte, der Partner möge einem doch zumindest schnell einen Hand/Blowjob verpassen, wenn schon keine große Lust da ist. Mich schüttelt es da innerlich, andere finden das völlig ok und mich egoistisch, weil ich das nie machen würde.

Jeder Jeck ist anders..
 

Benutzer169800  (42)

Benutzer gesperrt
Das ist auch eine Frage der Charaktere und was die beiden Parteien für Ansprüche haben und wie wichtig ihnen der Sex ist. Pauschalieren kann man da nix.
Ich bin mit meiner Frau 12 Jahre zusammen und Sex hat nie eine enorm wichtige Rolle gespielt. Kann durchaus vorkommen das wir 18 Monate keinen haben. Und der Sex ist so ziemlich der gleiche geblieben.
Und wir haben eine absolut glückliche, innige, zärtliche und harmonische Ehe.
Aber das funktioniert auch nur weil wir da zum Glück ähnlich Ticken.
 

Benutzer174013 

Sorgt für Gesprächsstoff
Wir führen ebenfalls seit vielen Jahren eine glückliche Ehe. Aber für uns war und ist Sex immer wichtig.
Klar gibt es mal Phasen, in denen nicht so viel läuft. Aber diese starke seelische und körperliche Verbindung beim Sex ist für uns durch nichts ersetzbar. Im Alltag bleibt zwar oft nicht viel Zeit, aber gerade das ist dann die Herausforderung, die innigen Momente zu finden.

Das zeigt doch deutlich im Vergleich mit T Talisker-78 , dass es keine Norm geben kann! Jeder muss seine Art finden, die ihn glücklich macht.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren