Sensibilitätstest

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Hallo ihr Lieben

Ein Facebook Post hat mich zu folgender Seite gebracht

http://www.zartbesaitet.net/survey/site.php?a=su_onepage&su_id=1

und da ich ja immer hochanalytisch bis fuchsig neugierig bin, und weil eine Freundin mich drauf hingewiesen hat, habe ich den Test mal gemacht.
Ich bin etwas verblüfft (vor allem weil ich recht gemäßigt geantwortet habe...) vom Ergebnis - weil ich mich eigentlich nicht so eingeschätzt hatte.

Ich wäre jetzt neugierig, wie ihr ausgewertet werdet, und ob es euren Erwartungen/ eurer Selbsteinschätzung zu dem Thema entspricht.
 

Benutzer150418 

Verbringt hier viel Zeit
312 Punkte. :link:
Alles andere hätte mich auch gewundert, ich weiß, dass ich hochsensibel bin. :ashamed:
 

Benutzer150857 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Ich vermute mal, dass man sich nicht sonderlich anstrengen muss, um als hochsensibel durchzugehen, weil sie gern ihr Buch verkaufen möchten... :ninja: :zwinker:


Ich habe 191 Punkte.
 

Benutzer143952  (27)

Sehr bekannt hier
175 Punke.Ich weiß das ich bei einigen Dingen hochsensibel bin aber dafür bei anderen nicht. :grin:
Hätte mich aber jetzt eher für nicht Hochsensibel eingeschätzt. :smile:
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Ich bin ziemlich skeptisch, was dieses Thema anbelangt.

Mein Punktestand bei gemäßigten Antworten liegt bei 198.
 

Benutzer124816 

Meistens hier zu finden
Ich halte nicht allzu viel von solchen Tests. Ich habe auch 228 Punkte, jedoch sehe ich mich nicht als hochsensiblen Menschen an. Zwar treffen einige Punkte auf mich zu, allerdings empfinde ich keine Schmerzen bei lauten Geräuschen oder möchte einfach „verschwinden“. Ich nehme das Leben, so wie es ist. Meine Emotionalität habe ich beizeiten schon abgelegt, besonders das Zuherznehmen ist seit Jahren nicht mehr vorhanden, da es mir im Weg stand und mittlerweile nur noch die Fakten sehe. Eine andere Sichtweise ist aufgrund vielzähliger Umstände nicht mehr vonnöten.
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ha, interessanter Hinweis Greeny Greeny
Weil viele der Dinge kommen mir so... normal vor? Und ich habe zwar eher nach dem Schema "wie wäre es eigentlich, wenn ich mir nicht anderes antrainiert hätte, weil mich so ein Handicap stört" geantwortet - aber sollte es, wenn man WIRKLICH sehr viel empfindsamer ist als andere, nicht eigentlich gar keine Möglichkeit geben, sich "umzulernen"?

Ist vielleicht kompliziert ausgedrückt, aber es kommt mir so vor, als wäre danach praktisch jeder einigermaßen reflektierte Mensch hochsensibel. Machts jedoch nicht den Unterschied aus, wer eben lernen kann, sich "abzuschirmen" und für wen das zu anstrengend ist?
 

Benutzer150857 

Sehr bekannt hier
Ha, interessanter Hinweis Greeny Greeny
Weil viele der Dinge kommen mir so... normal vor? Und ich habe zwar eher nach dem Schema "wie wäre es eigentlich, wenn ich mir nicht anderes antrainiert hätte, weil mich so ein Handicap stört" geantwortet - aber sollte es, wenn man WIRKLICH sehr viel empfindsamer ist als andere, nicht eigentlich gar keine Möglichkeit geben, sich "umzulernen"?

Ist vielleicht kompliziert ausgedrückt, aber es kommt mir so vor, als wäre danach praktisch jeder einigermaßen reflektierte Mensch hochsensibel. Machts jedoch nicht den Unterschied aus, wer eben lernen kann, sich "abzuschirmen" und für wen das zu anstrengend ist?
Ja, finde ich auch. Zumal vieles für mich auch einfach mit einem wachsamen Umgang mit der Umwelt zu tun hat. Außerdem habe ich das Gefühl, dass die Fragen zum Thema Kunst und Musik gar nicht so viel mit Hochsensibilität zutun haben - ist das nicht eigentlich viel eher eine Frage des persönlichen Geschmacks?

Aber gut, wir können es natürlich auch nicht wissen, schließlich kennen wir das Buch nicht! :tongue:
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Ha, interessanter Hinweis Greeny Greeny
Weil viele der Dinge kommen mir so... normal vor? Und ich habe zwar eher nach dem Schema "wie wäre es eigentlich, wenn ich mir nicht anderes antrainiert hätte, weil mich so ein Handicap stört" geantwortet - aber sollte es, wenn man WIRKLICH sehr viel empfindsamer ist als andere, nicht eigentlich gar keine Möglichkeit geben, sich "umzulernen"?

Ist vielleicht kompliziert ausgedrückt, aber es kommt mir so vor, als wäre danach praktisch jeder einigermaßen reflektierte Mensch hochsensibel. Machts jedoch nicht den Unterschied aus, wer eben lernen kann, sich "abzuschirmen" und für wen das zu anstrengend ist?

Soviel ich weiß, ist "Hochsensibilität" auch noch nicht wirklich wissenschaftlich fundiert. Bis es das nicht ist, fällt es für mich unter Schneeflöckchen-Esoterik (hoffe, ich steige damit keinem auf die Füße).
 

Benutzer27534 

Meistens hier zu finden
161 o.ô Selbst das kam mir gerade schon grenzwertig hoch vor :grin:
 

Benutzer71015 

Planet-Liebe-Team
Moderator
206 Punkte
Ja, ich finde mich hier und da wieder. Als hochsensibel würde ich mich nicht beschreiben, vielleicht eher hoch-emotional.
Bei mir waren es ganz bestimmte Teilbereiche, dir mir die "Punkte" eingebracht haben, während ich bei anderen "sensiblen" Dingen die komplette Minusseite ankreuzen konnte. Ich habe also den Eindruck, da werden sehr viele Dinge zu einem großen Phänomen zusammengefasst, die nicht zwingend zusammengehören.
Ich finde es einerseits gut, dass sich jemand mit dem Thema befasst und auch mal auf die "Stillen" achtet, andererseits aber schade, dass dafür wieder so eine (undifferenzierte) Schublade aufgemacht wird, zu der ich mich z.B. gar nicht zugehörig fühle; aber vielleicht liegt das ja nur an meiner generellen Schubladenabneigung. :zwinker:

Im Übrigen fürchte ich auch, wie schon andere hier schrieben, dass viele Menschen mit dem Ergebnis "hochsensibel" einfach günstiger für den Verkaufserfolg sind.
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Soviel ich weiß, ist "Hochsensibilität" auch noch nicht wirklich wissenschaftlich fundiert. Bis es das nicht ist, fällt es für mich unter Schneeflöckchen-Esoterik (hoffe, ich steige damit keinem auf die Füße).
Off-Topic:
oh das ist niedlich ausgedrückt, das werde ich mir merken :grin:


Ja, stimmt, sind halt ähnliche Grenzen fließend wie bei... ADHS, wenn ich mich recht erinnere, wird da auch diskutiert, was einfach "Typ" ist und was wirklich eine ... Störung - wobei ich es irgendwie schräg finde, Aktivität oder Empfindsamkeit mit ihrem hohen individuellen Grad, ab einem Punkt als "Störung" zu betiteln...
Es erklärt halt Überforderung von der Welt, und unterschiedliche Wahrnehmung.

Ich halte mich nicht für sonderlich empfindsam, und Dinge wie "emotional" stünden echt nicht weit oben auf einer beschreibenden Liste. Aber ich habe eine für mich erstaunlich hohe Punktzahl. Allerdings weil ich eben nicht "gelernt" geantwortet habe. Ja ich verabscheue Menschen nahe bei mir und das Chaos das sie verbreiten - aber was soll man machen, auf eine Insel auswandern? Also habe ich mir eben Strategien erarbeitet, dass mich so etwas nicht mehr völlig k.o. macht und halte mich wirklich nicht für sehr... sensibel.

Eigentlich müsste man doch DIE Menschen ansprechen/filtern, die eben keine Strategie finden?
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Man scheint dort automatisch als hochsensibel zu gelten - ich mit meinen 180 Punkten ebenfalls. Ich würde mich schon als eher sensibel bezeichnen, aber nicht als derart extrem.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren