Seltsame Verdauungsprobleme

Benutzer53028 

Verbringt hier viel Zeit
Fehlen denn für den Reizdarm nicht die Schmerzen? Oder hab ich überlesen, dass sie starke hat?
 

Benutzer39246 

Verbringt hier viel Zeit
Danke für die zahleichen Posts und Pns, die ich bisher bekam.

Du kannst vielleicht auch selber schon mal testen, ob es das sein könnte. Lass einfach mal Milch und Milchprodukte einige Zeit weg und schau, ob das irgendeine Veränderung bewirkt.

Laktoseunverträglichkeit kannst du recht leicht im Selbstversuch nachprüfen: Geh in die Drogerie und kauf dir eine Packung Milchzucker, nimm 2 Löffel und warte ab, was passiert... (Der Arzt macht einen ähnlichen Test, wenn dir das seriöser erscheint)

Was sollte ich denn für eine Reaktion an mir feststellen?

es gibt da eine krankheit names morbus crohn, die tochter meiner chefin hat diese krankheit, sie hat mir einiges darüber erzählt und deine beschreibung hat mich daran erinnert... kannst ja mal bei netdocktor.de schauen ob diese krankheit auf dich zutreffen könnte.
Ich werd da mal schauen, ob das auf mich zutrifft.

[quote ]aber es ist nur eine vermutung, aber du solltest auf jeden fall zum arzt gehen!!!! sowas ist nicht auf die leichte schulter zu nehmen und es muss dir nicht peinlich sein. ärzte haben täglich mit sowas und noch ganz anderen sachen zu tun![/QUOTE]
Ja, ich finde es halt nur komisch, wenn ich mein Problem schildere. Meistens geht man ja zum Arzt, weil man gerade akut krank ist, bei mir ist das ja irgendwie hinziehend. Und irgendwie habe ich das dumpfe Gefühl, als wenn man das nicht so wirklich ernst nehmen könnte. Das macht mir Angst.

Mein erster Gedanke war auch, dass es wohl eher etwas psychishes ist, denn wenn ich es richtig verstanden habe, passiert dir das nicht, wenn du weisst, dass eine Toilette in der Nähe ist, oder?
Nee, irgendwie nicht, weil ich mich dann sicher fühle. Ich weiß, das klingt blöd, aber anders kann ich das nicht beschreiben. Aso, klar, muss ich auch mal auf die Toilette, wenn ich zu Hause bin, da nehme ich das aber nicht so wahr. Aber nicht selten kommt es vor, dass es passiert, wenn ich gerade los will, z.B. zur Arbeit. Mein Bus fährt dann in 5 Minuten, eigentlich müsste ich los, aber dann drückt es wieder im Darm. :frown:

Mir hilft es auf jeden Fall immer ruhig in den Bauch zu atmen, also quasi den Schmerz wegzuatmen.
Ja, das kenne ich, ich rede mir dan immer ein, dass ich ruhig bleiben muss. Aber ich verfalle regelrecht in Panik. Ich habe das Gefühl, dass ich das dann nicht mehr aufhalten kann. Wie gesagt, in solchen Situationen wäre es mir auch egal, mich hinter den nächsten Busch zu setzen (sinngemäß meine ich).

Fehlen denn für den Reizdarm nicht die Schmerzen? Oder hab ich überlesen, dass sie starke hat?
Ja, ab und zu habe ich in der Tat Schmerzen. ich schiebe das dann auf Bauchkrämpfe, einfach durch den Durchfall, den ich bekomme. Einmal war das so heftig, dass ich nicht mal mehr wusste, wo oben und unten ist.

Aber was macht man bei einem eventuellen Reizdarm?

Liebste Grüße und Danke für eure Hilfen!
 

Benutzer53028 

Verbringt hier viel Zeit
Vor allem würd ich dir dringend empfehlen, zum Arzt zu gehen. Das hier sind alles nur Spekulationen, und er wird dir da (hoffentlich) mehr sagen können als wir. Dann hast du auch klarheit.

Naja, eine Laktoseintoleranz stellst du fest, indem du nach milchzuckerhaltigem Essen eben Magen-Darm-Probleme / Durchfall hast.

Und zu deiner Frage nach dem Reizdarm: Ich will nichts falsches sagen, aber das ist soweit ich weiß ne an sich psychisch ausgelöste Sache, aber mit Medikamenten zu behandeln, und auch erfolgsversprechend zu behandeln.
 

Benutzer39246 

Verbringt hier viel Zeit
es gibt da eine krankheit names morbus crohn...
Ich habe mir das jetzt mal durchgelesen. Ich habe in der Tat immer Schmerzen auf der rechten Unterbauchseite. Das etwa schon siet 3 Jahren. Manchmal waren die so stark, dass ich weder sitzen noch liegen konnte. Ich dachte, dass das der Blinddarm wäre. War auch schon 2 Mal im Krankenhaus, und als die mir auf dem Blindarm rumdrückten, hatte ich keine Schmerzen. Weiß auch nicht genau, wo der Schmerz genau sitzt, ist eher so ein Streuschmerz (wie auch für einen Blinddarm typisch). Allerdings denke ich, dass wenn es der Blinddarm wäre, er schon lange, lange geplatzt sein müsste, bei diesem Ziehen und Stechen, was ich ständig habe. Allerdings habe ich diese "Fisteln im Afterbereich" nicht. Da steht auch nichts, dass das davon kommt, wenn man Stress ausgesetzt ist. Bei mir tritt es mehr oder weniger auf, wenn ich stark unter Stress stehe (Vorstellungsgespräch, Angst vor der Arbeit, Reisen, Angst keine Toilette zu finden etc.). Davon steht leider nichts geschrieben. Vielmehr, dass es eine Krankheit ist, die immer schubweise kommt. Gewichtsabnahme konnte ich bisher auch nicht feststellen. Hmm... :geknickt:

LG

Vor allem würd ich dir dringend empfehlen, zum Arzt zu gehen. Das hier sind alles nur Spekulationen, und er wird dir da (hoffentlich) mehr sagen können als wir. Dann hast du auch klarheit.
Ja, im Grunde kann man keine Ferndiagnose stellen, das ist richtig. Nur wie viele schon sagen, ich bin vielleicht nicht die einzige, und ich fände es zumindestens beruhigender, wenn ich wüsste, dass andere das auch haben und auch schon behandelt wurden.

Naja, eine Laktoseintoleranz stellst du fest, indem du nach milchzuckerhaltigem Essen eben Magen-Darm-Probleme / Durchfall hast.
Gut, das kann ich aus dem ff jetzt nicht sagen. Ich weiß nur, dass ich nach Süßem (Schoki) immer auf die Toilette gehe, aber das ist wohl eher normal. Milch trinke ich nicht und bei einem Jogurt habe ich das jetzt noch nicht so wahrgenommen, werde aber in Zukunft darauf achten.

Und zu deiner Frage nach dem Reizdarm: Ich will nichts falsches sagen, aber das ist soweit ich weiß ne an sich psychisch ausgelöste Sache, aber mit Medikamenten zu behandeln, und auch erfolgsversprechend zu behandeln.
Hmm, ich denke, das ist auch mein Problem. Kommt der eine Arzt nicht weiter, überweist er mich zum nächsten und immer so weiter. Dasnervt einfach. So war das auch bei meinen Unterbauchschmerzen, von denen ich eben schrieb. Im Grunde muss man sich darauf verlassen, was der Arzt diagnostiziert. :frown: Und das macht mir Angst. :ratlos:

LG
 

Benutzer20716  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Also mein Arzt hat damals gemeint: "Versuchen sie Stress zu vermeiden, bzw herauszufinden was Sie stresst und unterbinden Sie das, dann werden sie weniger Probleme haben."

Bei mir stimmt das auch, aber ab und an tritt es eben trotzdem noch auf.

Der Arzt hat mir damals auch Tabletten verschrieben, das war irgendetwas pflanzliches zur Beruhigung des Darms. Ich hab die Dinger aber nie genommen.

:zwinker: Genau das hat mein Arzt auch gesagt.
Und "Trinken sie reichlich Tee, am besten Fenchel-Anis-Kümmel"..
 

Benutzer20882 

Verbringt hier viel Zeit
Wie wäre es mit "Iberogast"?

Probier' das mal, hat mir immer sehr gut und schnell geholfen.
Habe ja auch massive Magen- und Darmprobleme, daher meine Idee.
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
mhh, das ist ja wirklich ne blöde geschichte! Mir ergeht es auch so, allerdings nur wenn ich sehr nervös bin. Abgesehen davon bin ich ja sowieso ein relativ nervöser Mensch und ich habe in letzter Zeit oft mit Übelkeit zu kämpfen, werd jetzt aber demnächst mal nen Arzt aufsuchen denn so kann es einfach nicht weitergehen.

Hier im Forum hat jemand Morbus Crohn --> Diva! vielleicht kannst du sie ja mal befragen, allerdings war sie glaub länger gar nicht mehr online.

Eine aus meiner Klasse hat auch diese Krankheit und bei ihr ist es auch so gewesen, dass sie in bestimmten Situationen immer ne Toilette aufsuchen musste. Spekulationen bringen hier natürlich nichts, es könnte sicher auch ne panikstörung sein, am besten gehst du wirklich mal zum Arzt!!!
 

Benutzer39246 

Verbringt hier viel Zeit
Danke San-dee.

Heute war das leider schon wieder. :frown: Dabei waren wir nur essen und danach wollten wir einkaufen zum Praktika. Ich musste zuvor nochmal nach Hause, weil ich es nicht durchgehalten hätte. :frown: Und wieder habe ich Panik bekommen, einen roten Kopf, bei jeder roten Ampel, wo wir standen. Mich nervt das total. Und wie gesagt, ich habe dann richtig Durchfall. Von einer Minute auf die andere. :cry:

Morgen muss ich wieder zu meiner supertollen Arbeit. :geknickt: :wuerg: Ich bin gespannt, wie ich wieder darauf reagiere. :flennen:

LG
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Morgen muss ich wieder zu meiner supertollen Arbeit. :geknickt: :wuerg: Ich bin gespannt, wie ich wieder darauf reagiere. :flennen:

Das Problem an der ganzen Sache ist ja die Angst vor der Angst! das hat man bei panikstörungen genauso wie bei ner körperlichen Krankheit. Einfach zu wissen, dass es einem am nächsten Tag wieder so ergehen kann, macht ja die Sache immer schwerer und man wird automatisch aufgeregt.

Bei mir das mit der Übelkeit auch so eine Sache, ich habe das eigentlich erst, seitdem ich mal ne magen-darmgrippe hatte, die noch nit auskuriert war und trotzdem zur Arbeit gefahren bin, das war eine üble Geschichte. Ich hatte danach immer Angst, dass mir wieder so etwas passiert und mir so übel wird wie damals....
Keine ahnung ob es bei mir daran liegt, aber ich könnte es mir vorstellen.

Trotzdem würde ich an deiner Stelle erstmal zum Arzt gehen, denn gerade mit Krankheiten im Darm ist nicht zu spaßen. Musst du denn auch ansonsten häufiger auf die Toilette als es normal ist?
 
2 Monat(e) später

Benutzer39246 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo!

Mal ein kleines Update für die, die mir damals so viele Tipps gegeben haben (und für alle anderen).

Es hat sich bis jetzt hingezogen. Ich war Anfang November beim Arzt, der mich erstmal zum Internisten überwies, wo ich allerdings aus Angst nicht hinging. :schuechte Da erwartete mich nämlih eine Darmspiegelung. *graus*

Weil das jetzt aber so schlimm ist, dass ich nicht mal eben einkaufen gehen, geschweige 5 Minuten im Auto sitzen kann, habe ich mir in letzter Verzweiflung doch einen Termin für nächste Woche Dienstag geben lassen. Mich nervt das nämlich so furchtbar, das geht mal gar nicht. :angryfire :kopfschue

Nach diesem Termin, der eine Art Information werden wird, kommt ja dann erneut ein Termin für die Darmspiegelung. :frown: Aber jetzt Augen zu und durch, dann weiß ich wenigstens was ich habe.

Meine Mama nervt mich schon die ganze Zeit. Hatte bis ich 3 war, wohl eine Kuhmilchallergie, sie musste mich immer mit "Milchmehl" ernähren. Ihre Milch habe ich irgendwann auch nicht mehr vertragen. Das wäre Horror, wenn dem so wäre und das die Ursache ist. :geknickt:

Drückt mir die Daumen!!!

LG
 

Benutzer13408 

Meistens hier zu finden
Ich denke, dass dein Problem psychosomatischer Natur ist. Ich bin auch ein Typ Mensch, der seelische Probleme/Ängste körperlich verarbeitet.

Vor ein paar Jahren hatte ich ca. 1 Jahr das Problem, das mir ständig schlecht wurde. Ich hab das Haus schließlich nur mehr verlassen, wenns unbedingt nötig war, weil mir sofort total übel wurde und ich Angst hatte, mich übergeben zu müssen. Überall wo ich hinging, hab ich sofort geschaut, ob eine Toilette in der Nähe ist. War eine in der Nähe, konnte ich mich wieder entspannen und mir war nicht schlecht.
Es ist also so ähnlich wie bei dir gewesen.

Das andere Problem, das ich leider zum Teil immer noch habe, ist Atemnot. Sie hat laut Ärzten keine körperlichen Ursachen, sondern tritt auf in Stresssituationen. Ich fühle mich zwar nicht immer gestresst, aber trotzdem tritt sie manchmal auf. Es ist sehr unangenehm.

---

Ärzte aufsuchen ist in diesem Fall sicher mal gut, allerdings könnte ich mir denken, dass das Ergebnis unbefriedigend sein wird. Ich hab bei den beiden erwähnten "Krankheiten" nie eine Diagnose bekommen und nie hat ein Arzt etwas gefunden. Von daher ist es vielleicht gut, wenn du dir einfach bewusst machst, dass du deinen Durchfall eventuell rein mit deinem Kopf auslöst. Stell dich deinen Ängsten, überleg ob deine Angst von irgendeiner Situation ausgelöst wurde. Vielleicht hattest du wirklich mal körperlich bedingten Durchfall und bist dadurch in eine unangenehme Situation gekommen. Und seitdem hast du Angst, dass das wieder passieren könnte und diese Angst wiederum löst aber den Durchfall aus....
Klingt kompliziert...aber bei mir wurde meine Übelkeit durch so ein Schlüsselerlebnis ausgelöst: ich bin in der S-Bahn gefahren und mir wurde plötzlich so schlecht, dass ich grad noch aussteigen konnte, mich aber direkt am Bahnsteig übergeben musste. Danach fing diese Entwicklung an.

Vielleicht konnte ich dir damit ja helfen...
 

Benutzer12443  (40)

Meistens hier zu finden
hallo liebe lysanne,

schade, dass ich diesen thread erst jetzt entdecke.
ich habe auch dieses tolle reizdarmsyndrom und kann da bei dir eine große ähnlichkeit feststellen. lass bei dir erstmal unverträglichkeitstests und eine darmspiegelung durchführen. damit kann man schon mal die naheliegensten anderen erkrankungen ausschließen.

wenn du möchtest kannst du mich gerne bei pn kontaktieren. habe damit schon seit vielen jahren zu kämpfen und hab auch so meine strategien, damit umzugehen. vielleicht hilft dir auch diese site:

http://www.rdsforum.de

da gibts auch ein schönes forum, wo man sich mit ganz vielen betroffenen menschen über medis, ängste usw. austauschen kann. mir hat das rein seelisch wahnsinnig geholfen.
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
@orbitohnezucker: Und wie ist das bei dir wieder weggegangen oder leidest du noch immer darunter??

@Lysanne: Ich finde es gut, dass du jetzt eine Darmspiegelung machen lässt, immerhin hast du dann die Gewissheit und es wäre doch auch viel besser wenn die Ursache gefunden wird, auch wenn es evtl. eine Laktoseintoleranz sein könnte, immerhin weißt du dann, auf was du achten musst :zwinker:

Ich bin mal gespannt, was dabei rauskommt, du musst unbedingt berichten ob der Arzt etwas gefunden hat. Falls nicht, liegt es wohl wirklich an der Psyche..
 

Benutzer12784  (39)

Sehr bekannt hier
hast du zufällig blutgruppe b-?

hmm zum arzt gehst du eh schon, also ist da nicht viel mehr zu sagen.
 

Benutzer13408 

Meistens hier zu finden
@ San - Dee

Ich hab mir immer wieder bewusst gemacht, dass mir gar nicht wirklich übel ist, sondern dass das meine Angst ist.
Außerdem hab ich mir immer einen kleinen Plastiksack in die Tasche gesteckt, der mir Sicherheit gab, falls mir wirklich übel sein sollte. Das war allerdings seit dem Vorfall (und der war vor 6 Jahren) nicht mehr so. Und mit der Zeit gehts dann wieder weg. Ich denke zwar schon noch manchmal dran (wenn ich zB auf großen Veranstaltungen bin), besinne mich dann aber wieder und bleibe ruhig.
 

Benutzer39246 

Verbringt hier viel Zeit
Ich komme gerade vom Internisten. :cry:

Bevor er einen Magen- und Darmspielelung (Beides hintereinander) macht, wird erstmal Ultraschall und ein Blutbild gemacht sowie eine Stuhlprobe analysiert.

Mitte März habe ich dann 3 Tage hintereinander Atemtests. Die Atemtests belaufen sich alle auf je 4 Stunden. :eek: Ich soll mir was zum Lesen oder meinen Laptop mitbringen. Bei den Atemtest wird Traubenzucker, Milchzucker etc. getestet.

Wenn das alles in Ordnung ist, habe ich danach einen Termin zur Magen- und Darmspiegelung. *graus*

Oh je, na ja, wenigstens wird erstmal alles andere ausgeschlossen, bevor das Schlimmste gemacht wird. Obwohl ich nicht weiß was schlimmer ist: 4 Tage 4 Stunden beim Arzt zu sitzen oder 15 Minuten eine Magen- und Darmspiegelung auf mich zu nehmen, wo ich schlafe. :frown:

LG
 

Benutzer70890 

Verbringt hier viel Zeit
Und dachte bisher immer - auch aus eigener Erfahrung - , daß sich Streß etc. nur auf die Blase auswirkt. D.h. so vor Pruefungen oder so, bekommt man mit einem Mal Harndrang.
Aber wenn man dauernd Durchfall bekommt, ist das schon gravierender, zumal man dann ja auch soviel Fluessigkeit verliert.
:ratlos: :ratlos: :ratlos:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren