Selbstmord

Selbstmord?

  • NIEMALS!!

    Stimmen: 95 24,7%
  • Ich habe schonmal daran gedacht, aber ich würde es nicht tun!!

    Stimmen: 190 49,4%
  • Manchmal glaube ich es sei der einzige ausweg

    Stimmen: 45 11,7%
  • Ich hatte es schon vor/ versucht

    Stimmen: 55 14,3%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    385

Benutzer8402 

Verbringt hier viel Zeit
Ich glaub jeder hat schon mal dran gedacht, aber das sind halt nur die typischen Gedankenspielerein, die ja nicht ernst sein müssen (so wie bei mir auch).

zB: Wenn ich mich jetzt umbringe...

- wer würde mich vermissen?
- was würde meine Familie dann machen?
- was würde ich damit alles "anrichten"?
- wer würde zu meiner Beerdigung kommen?
- wie würde man über mich denken/sprechen?

sowas halt.
 

Benutzer11486  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Nein, ich habe noch nie daran gedacht!
Klar gab es auch Phasen wo alles schlecht lief, aber Selbtsmord kam mir nie in den Sinn.
Es geht immer irgendwie weiter, fast immer.
Es gibt Situationen wenn Menschen z.B. an einer schlimmen Krankheit leiden wo ich diese Gedanken vollkommen nachvollziehen kann.
Hier in diesem Forum liest man leider immer zuviel Selbsmordgedanken in Verbindung mit Liebeskummer, dass kann ich nicht nachvollziehen.
Sicher tut es wahnsinnig weh verlassen zu werden, aber es ist MEIN Leben ich kann es doch nicht von einer Person abhängig machen, Liebe ist schön, klar, aber doch nicht alles im Leben.
Man muss selbst was aus seinem Leben machen und nicht rumjammern, es gibt soviele schöne Dinge auf dieser Welt, die man einfach nur wahrnehmen muss.
Man hat nur ein Leben und dieses Leben besteht aus Höhen und Tiefen und das muss man akzeptieren.
 

Benutzer48572 

Verbringt hier viel Zeit
Vielleicht mal dran gedacht...aber nie als Möglichkeit oder als Wunsch.
Ich finde es arg verwunderlich, wie hoch die Zahl derer ist, die es zumindest mal versucht haben. Mir schienen viele meines Alters schon oft depressiv, aber das nimmt teils echt erschreckende Formen an, finde ich.

Ich würd nie auf die Idee kommen, meinem Leben ein Ende zu setzen.
Ich glaube, dass es keine Probleme gibt, die man nicht gemeistert kriegt; Suizid ist einfach feige. Man ist seine vermeintlichen Probleme los, und gibt anderen Schuldgefühle und Trauer.

Zudem würde ich mir nie eingestehen, dass ich in meinem Leben gescheitert sein könnte... so weit wird's nie kommen.
Hab letztens noch einen Spruch dazu gelesen...

"Und in diesem Augenblick merkte ich, dass ich alle Probleme lösen konnte. Nur das eine nicht: gerade gesprungen zu sein."
 

Benutzer20842 

Verbringt hier viel Zeit
Ziemlich oft schon vage dran gedacht, für bestimmte Situationen in meinem Leben ist es als Möglichkeit miteingeplant.

So ist es bei mir auch. Z.b. bei unheilbarer Krankheit, die einen weitaus grausameren Tod nachsichziehen würde oder auch bei Arbeitslosigkeit in Verbindung mit völliger Perspektivlosigkeit und Verlust der Wohnung.

Es wäre aber definitiv der allerletzte Ausweg, würde vorher schon alle anderen Möglichkeiten ausschöpfen, denn umbringen kann man sich ja schliesslich immer noch.

Man darf auch nie vergessen, was man Menschen damit antut, die einem nahe stehen.

Aber für den Fall der Fälle steht sie Planung schon...
 

Benutzer10269 

Verbringt hier viel Zeit
Hab auch schon einige mal dran gedacht. Aber irgendwie fehlt mir dann doch immer der Mut und ich musste an die Menschen denken die das vielleicht nicht so toll finden und habe mir dann meistens die selben Fragen gestellt wie Scheich Assis.
 

Benutzer33284 

Verbringt hier viel Zeit
Ein guter Freund von mir hat sich vor 2 Jahren umgebracht.
Es war ein schrecklicher Tod.
Er hat sich auf ein ICE-Gleis gehockt und als ein ICE kurz vor ihm war ist er aufgestanden!!!!
Niemand hätte gedacht, dass er es tut - er hat´s nie angedeutet!!! :flennen: :flennen:

Und weil ich weiß wie sehr sein Umfeld gelitten hat und noch leidet, würde ich es nie tun...sowas will ich meiner Family und meinen Freunden nicht antun. NIEMALS!!! :kopfschue
 

Benutzer35956 

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe dran gedacht und es versucht. Auch heute denke ich noch daran, bin psychisch etwas sehr labil.
 
P

Benutzer

Gast
Ein Selbstmord zieht immer weitere Kreise, als sich derjenige, der es tut, bewusst ist. Es ist, als würde man einen Stein ins Wasser werfen. Und Selbstmord ist der Höhepunkt egoistischen Handelns.
 

Benutzer57924  (32)

Verbringt hier viel Zeit
ich hab schon 2-3mal mit dem gedanken "gespielt", aber eigentlich war as nur, weil ich nie freunde gefunden hab, dann aber eingesehen, dss das nur anderen schmerz bereitet und nur ein wertvolles leben verschwenden würde:kopfschue

@ marzina: du kannst dich glücklich schätzen, dass du noch nie daran gedacht hast....du hast sicher einen starken Willen.
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Ich glaube es ist ein Unterschied, ob man es sich vorstellt oder ob man wirklich in Erwägung zieht es zu tun! Ich finde schon, dass es für bestimmte Situationen in einem Leben schon für gerechtfertigt ist, wenn man sich umbringt, auch wenn es für die Mitmenschen sehr schwer wird aber was will man denn tun, wenn man unheilbar krank ist, obdachlos wird oder einfach ganz einsam ist und wirklich gar niemanden hat?

Ich war zum Glück noch niemals in solch einer Situation obwohl ich sagen muss, dass ich doch eher ein labiler Mensch bin.
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
hab noch nie dran gedacht,aber wenn du schon fargst wie das kommt,dass alle nie schrieben wie glücklich sie sind??? dies ist numal ein problem-forum!!

was erwarteste denn da?
 
D

Benutzer

Gast
Auweia, was muss ich hier lesen? Ich hoffe die betreffenden Personen die gewisse Teile hier geschrieben haben lesen das hier noch.

Original von Henk2004: Nee, die nächsten 20-30 Jahre erstmal nicht. Einfach aufgeben ist ja auch irgendwie feige.
Wer gibt dir das verfluchte recht Suizidgefährdeten feigheit vorzuwerfen? Ist das so eine art von Mitläuferphrase die ich als potentiell Suizidgefährdeter ständig zu hören bekommen muss? Das Thema ist ausgelutscht, wenn ich Suizid begehe dann bin ich ganz sicher nicht feige das erfordert mehr Mut als es in dieser scheiß Gesellschaft hier breitgetreten wird.


Original von Grinsekater1968: Es ist aber alles schon viele Jahre her und inzwischen denk ich mir auch dass ich zu alt bin für so einen Unsinn.
Was genau bezeichnest du hier als Unsinn? Wenn ich Selbstmord begehe dann tue ich das weil ICH das als richtig erachte, ich finde es ist eine frechheit den Suizid als dumme tat abzutun, Suizidgefährdete haben meist mehr in der Rübe als die die das Leben schön finden. Ich bin mir über mein Leben völlig in klaren und weiß was ich tue sollte es soweit kommen müssen.


Original von ~vienna~: Meistens ist man selbst Schuld, dass es einem schlecht geht. Außerdem folgen auf schlechte auch gute Zeiten. Das Leben wäre mir viel zu teuer, als es (gar wegen nem Mann) zu beenden
Alles in allem ein sehr törichter Beitrag. Wegen der Liebe werden auch Kriege geführt. Für mich ist es nur allzu verständlich wenn jemand aus Liebeskummer Selbstmord begeht, diese Gedankengänge die du in dieser äußerst miesen lage hast sind nicht angenehm geschweige denn immer zu überwinden, manch einer hat da Jahre dran zu knabbern und dem verfolgt das sein ganzes Leben.


Original von bett-poster: Aber man kann sich das Leben auch schlechter reden als es in Wirklichkeit ist.
Na klar, jetzt willst ausgerechnet du einschätzen können wie ein Suizidant kurz vor einem Suizidversuch denkt, manche Probleme lassen sich eben nicht einfach mal aus der Welt schaffen, man kann auch sein Leben als gesamtheit betrachtet hassen, es müssen nicht immer Probleme sein die einen in den tod treiben das Leben ist allgemein beschissen auch ohne Probleme, so sehe ich das.


Original von *Anrina*: Man muss selbst was aus seinem Leben machen und nicht rumjammern, es gibt soviele schöne Dinge auf dieser Welt, die man einfach nur wahrnehmen muss.
Rumjammern? Also ich bitte dich, dazu brauch ich wohl nicht viel sagen. Also ich sehe nichts schönes was mich irgendwie davon überzeugt das Leben sei schön. Es gibt auch Menschen die wollen garnichts schönes sehen weil eben alles verlogen und verkommen ist, die Welt aus der sicht eines Suizidanten sieht ganz anders aus als es euch vielleicht erkennbar ist.


Original von Wowbagger: Suizid ist einfach feige. Man ist seine vermeintlichen Probleme los, und gibt anderen Schuldgefühle und Trauer.
Dieser Satz war hier der höhepunkt menschlicher dummheit und den möchte ich nicht unkommentiert lassen. Was bezeichnest du hier als vermeintliche Probleme? Sag mal gehts noch? Einem Suizidgefährdeten kann es am Arsch vorbei gehen wie es hinterher mit seiner bescheidenen kleinen Welt weiter geht, nach mir die Sinnflut, dennoch kann ich behaupten ein Gewissen zu haben und wenn ich Suizid begehe werde ich entsprechende vorkehrungen treffen zumal ich niemanden habe der meinen Suizid als Trauerfall ansieht, was ich damit sagen will ist das nicht jeder Suizidant gewissenlos davonschwindet denn die denken sehr wohl über alles nach, wahrscheinlich mehr als die "Glücklichen" über ihr kümmerliches Leben. Ich bin dann nur die Verkehrsbehinderung die für 5 min. den Berufsverkehr stocken lässt, mehr nicht.


Original von Perfect Gentleman: Und Selbstmord ist der Höhepunkt egoistischen Handelns.
Sehr richtig und dazu stehen diese sicherlich auch aber was will man machen? Soll man der anderen wegen sein scheiß Leben weiterführen und in ewiger trauer und gesenkten Haupts durch das Leben spazieren? Soll ich als potentieller Suizidant alles über mich ergehen lassen bis ich eine entschuldigung dafür gefunden habe sterben zu wollen?


PS.: Wieviele neue Feinde habe ich jetzt wohl? Ob dieses posting hier drin bleibt?


DevilDriver
 

Benutzer10269 

Verbringt hier viel Zeit
Ich gestehe dir deine eigene Meinung zu und mit manchen Sachen die du geschrieben hast gehe ich auch konform aber es ist nicht in Ordnung das du die Meinung anderer als Dummheit deklarierst!
Nur weil manche Leute die Gedanken eines Suizidgefährdeten nicht verstehen sind sie nicht dumm! Soetwas hat nichts mit Intelligenz zu tun.

Ich bin mir über mein Leben völlig in klaren und weiß was ich tue sollte es soweit kommen müssen.

Ich finde es ist in Ordnung wenn du für dich so denkst, auch wenn ich anders denke. Aber du solltest vielleicht mal darüber nachdenken, nicht jeden zu verteufeln der mit deiner Einstellung nicht einverstanden ist. Denn genau so kommt es in jedem Wort deines Beitrages rüber. Alle die sich umbringen sind intelligent, haben Mut und tun das einzig richtige und alle die es nicht in Ordnung finden sind dumm, feige und verschließen die Augen.

Es gibt auch Menschen die wollen garnichts schönes sehen weil eben alles verlogen und verkommen ist...

Weißt du, so kann man es auch sehen aber vielleicht gibt es auch noch eine andere Seite und davor die Augen zu verschließen, ob das so richtig ist?

Einem Suizidgefährdeten kann es am Arsch vorbei gehen wie es hinterher mit seiner bescheidenen kleinen Welt weiter geht, nach mir die Sinnflut...

Und genau hier hast du dir selbst die Antwort gegeben warum manche Menschen es eben nicht verstehen können. Auch wenn du es anders machen würdest, nach dir kommt die Sinnflut, ob du willst oder nicht. Denn ein selbstmord ist wie wenn du einen Stein in einen See scheißt, es zieht lange kreise nach sich.
 

Benutzer11486  (36)

Verbringt hier viel Zeit
PS.: Wieviele neue Feinde habe ich jetzt wohl? Ob dieses posting hier drin bleibt?


DevilDriver

Warum solltest du jetzt Feinde haben?
Ich kann nicht verstehen wie suizidgefährdete Menschen denken und ehrlich gesagt will ich es auch gar nicht! Ich könnte dieses Denken sowieso nicht nachvollziehen.
Du kannst hier aber nicht die Gedankengänge anderer User als Dummheit bezeichnen, dass ist keine Dummheit sondern deren Wahrnehmung zu dem Thema.
Was für mich Dummheit ist, dass Selbstmörder die sich z.B. vor den Zug schmeißen andere Leute mit reinziehen, wenn sie schon meinen ihr Leben aufgeben müssen können sie das auch alleine Zuhause tun.
Ich hab immer noch meine Meinung zum Thema und die wird sich auch nicht ändern.
 
D

Benutzer

Gast
Hallo December.


Feind nummer 1, oder?

Ich habe die Beiträge kommentiert die hier sehr unangebracht sind und ich verteufle nicht jeden, falls das so rüberkommen sollte war das nicht beabsichtigt und ich kann auch nicht in jedem Wort meines Beitrages soetwas erkennen, das ist deine interpretation. Wo habe ich geschrieben das alle Selbstmordgefährdeten intelligent sind und wo habe ich geschrieben das Leben feige sei und nur Selbstmord die einzigst wahre lösung ist? Ich kann nur Leute nicht ab die sich hinstellen, unwissend, ohne jegliche Grundkenntnisse über die gedankengänge von Suizidgefährdeten und behaupten Suizid ist feige, dumm und nicht als lösung anzuerkennen. Verstehst du?

Ich stelle mich nur eben hier hin als einer von wenigen hier in diesem Thread der eben ein solcher ist, dieses denken der "normalen" geht hier in die falsche richtung und so soll das nicht sein, es kann nicht sein das jeder Suizid als feige, egoistisch und dumm abgetan wird. Ich habe sehr viele Suizidgefährdete kennengelernt, einige davon sind sicherlich nicht die hellsten aber die würden euch niemals dafür verurteilen das ihr das Leben in seiner ganzen pracht toll findet, ein großteil von diesen Suizidgefährdeten hat sehr wohl mehr im Schädel als es hier behauptet wird und es bricht mich an lesen zu müssen das jeder Selbstmordgefährdete (umschrieben) krank im Kopf ist.


@*Anrina*

Natürlich, Menschen die sich vor Zügen werfen reißen unschuldige mit rein aber du musst mal die Verzweiflung in dem moment sehen wenn die nicht mehr klar kommen, steht halt nicht überall ein Hochhaus rum. Schon mal inne geschlossene gewesen und sich mit einem unterhalten einfach nur so? Dann wirst du feststellen das diese sehr wohl sehr gute gründe haben das Leben als unerträglich zu sehen und dem ein ende machen zu wollen und deinem Beitrag erkenne ich an das du nichteinmal gewillt bist zu verstehen aber wenigstens bist du ehrlich.


DevilDriver
 

Benutzer10  (46)

im Ruhestand
Leben erfordert Mut.
Suzid wohl eher Rücksichtsslosigkeit/Aussichtslosigkeit (obwohl es in einem Sozialstaat keine Aussichtslosigkeit geben darf) und da hat Mut eigentlich wenig verloren. Denn würdest Du jemanden, der in einer "scheinbaren" Aussichtslosigkeit aufgibt als mutig bezeichnen?

Was die "Feind"-Diskussion angeht: Mit solchen Aussagen "ich bin der Anti-... und Feind Nr. 1 hier" stellt man sich nur selbst ins Abseits. So ist kein Miteinander möglich...
 
D

Benutzer

Gast
In deinem posting erkenne ich eine leichte anlehnung an das Thema 3. Welt, wir hier haben doch garkeine ausweglose situation zu haben, uns geht es doch so gut in unserem tollen Sozialstaat der uns alles in den Arsch schiebt. Es gibt auch noch andere Probleme als das scheiß Geld.

Beispiel, einer kommt daher und betrachtet sein Leben als tritt in die fresse, nichts wird ihn je glücklich machen weil er kein bock drauf hat sich diesen Richtlinien die uns hier so toll vorgesetzt werden zu beugen, dieses selbst belügen und ständig so zu tun als wäre alles in bester Ordnung regt ihn auf und er sieht als einzige möglichkeit aus dieser prikären lage zu kommen den Selbstmord. Was ist das nun? Ist das feige oder hat das alles seine berechtigung? Das kannst du drehen und wenden wie du willst, begeht er Suizid ist das sehr wohl berechtigt auch wenn er keine internen Probleme hat die ihn dazu treiben denn nichts wird ihn davon überzeugen dass das Leben ein wertvolles Geschenk sei wie es uns seit dem Kindergarten eingetrichtert wird. Da spielen so viele faktoren eine rolle, wenn der sich tötet hat der mehrere Jahre dran gedacht das kommt nicht von heut auf Morgen.


DevilDriver
 

Benutzer10  (46)

im Ruhestand
Beispiel, einer kommt daher und betrachtet sein Leben als tritt in die fresse, nichts wird ihn je glücklich machen weil er kein bock drauf hat sich diesen Richtlinien die uns hier so toll vorgesetzt werden zu beugen, dieses selbst belügen und ständig so zu tun als wäre alles in bester Ordnung regt ihn auf und er sieht als einzige möglichkeit aus dieser prikären lage zu kommen den Selbstmord.

Also bei diesem Beispiel wäre wohl ein Suizid wohl wirklich das Dümmste! Wer keine Richtlinien einhalten möchte, der kann doch dort aufhalten, wo es diese Richtlinien nicht gibt (und das muss nicht der Tod sein :zwinker: ). Aber wer Atmen, Essen & Trinken (also wirklich Dinge, die man zum Leben braucht) als Richtlinie sieht, dem bleibt echt nix anderes übrig... diese Argumentation ja fast schon "rumgeprolle" reif...

Sorry, aber jetzt hast Du mich erst recht nicht überzeugt...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren