Selbstaufgabe in einer Beziehung - möglich?

Benutzer28082 

Verbringt hier viel Zeit
... habe das wieder rausgenommen - trauerklops
 

Benutzer6909  (33)

Verbringt hier viel Zeit
also ich würde sagen, da hilft wirklich nur reden!

oder mach doch mal nichts, geh nicht zu ihr, versuch sie zu küssen usw... Evtl merkt sie dann, was sie an dir hat. die 5 Jahre würde ich auch nciht einfach wegschmeißen, ich würde auch darum kämpfen.

aber kopf hoch, das wird schon!
 

Benutzer28082 

Verbringt hier viel Zeit
... habe das wieder raus genommen
 

Benutzer34289 

Verbringt hier viel Zeit
so wie sich das liest, bist du extrem fähig eine beziehung zu führen. du hast dich schon zu einem grossen teil aufgegeben, für sie gelebt und gehandelt. desweiteren bist du fähig deine probleme zu kommunizieren und kompromisse zu suchen (stimmt so, oder? :zwinker:).
selbstaufgabe ist an und für sich nichts negatives, aber dein mitmensch muss dem entgegen kommen und dasselbe tun (siehe meine sig :zwinker:).
so wie das für mich klingt, ist sie ein sturkopf, der es nicht sieht was an änderung vonnöten wäre, solange das so bleibt gebe ich der beziehung nicht den hauch einer chance.
 

Benutzer34289 

Verbringt hier viel Zeit
dienen kannst du nur, wenn du mit dir selbst im reinen bist, und ich glaube nicht dass du das in deiner beziehung noch schaffen wirst.
es ist gut, dass sie versucht, an sich zu arbeiten und weiss, welche macken sie hat, aber wissen alleine reicht nicht. das wissen umzusetzen, darin liegt die schwierigkeit.
so wie es den anschein macht, hat sie probleme, sei es mit sich selbst oder mit irgendetwas anderem, hast du darüber schon mit ihr gesprochen? so doof es für die meisten klingen mag: liest sie bücher, die ihr bei der entwicklung ihrer selbst helfen könnten?
 

Benutzer34289 

Verbringt hier viel Zeit
aber eine der wichtigsten, denn selbsterkenntnis gibt einem kraft und energie. du siehst dich in dem ganzen spiel gut, doch wie ist es mit ihr?
meine freundin ist auch ein temperamentsbündel, jedoch immer wenn es durchschlug, stellte ich auf wand um. ich gab ihr zu spüren, dass wenn sie in diesem ton/auf diese weise mit mir "kommunizieren" will, dass sie nicht durchkommt. am anfang brachte sie das immer mehr in rage, doch mittlerweile merkt sie das ganze, atmet durch und beginnt von vorne.
sei ein arschloch, gib ihr das zu spüren, dass du die enegie nicht immer haben wirst, erst wenn sie sich nachhaltig beginnt zu ändern, klappt das wieder.
wenn du nur kleinbei gibst, wird das für sie zum normalen "ich muss meine position nicht aufgeben, er wird es ja tun". im gegenzug musst du aber nicht selbst ausflippen, mehr einen passiven widerstand betreiben, weisst du in etwa wie ich das meine?
 

Benutzer6909  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Trauerklops schrieb:
Oh, wir haben geredet, wir haben viel geredet. Aber wir schaffen es nicht unsere Probleme – die sich meiner Kenntnis entziehen – zu lösen. Ich weiß mittlerweile nicht mal mehr wie ich noch Gespräch anfangen soll – ich weiß, dass ich wieder der Sündenbock bin. Aber ich bin es nicht, das weiß ich und das kann ich auch von mir behaupten. Nur mal ein Beispiel: Sie baut echt Mist, verletzt mich zu tiefst und wenn ich da mal was sage, dann bin ich das Arsch. Nach dem Motto: „Was stellst Du Dich an...“ Und wenn es dann zum Streit gekommen ist, dann bin ich es auch jedes Mal wieder, der die Wogen glätten muss. Sonst wird der Streit auf Tage weiter ausgedehnt. Entweder gebe ich klein bei und unterdrücke so viele Ungerechtigkeiten oder es gibt nur noch streit – aber vielleicht sollte ich es ja mal genau darauf ankommen lassen....

genau das solltest du mal machen! evtl merkt sie ja was!
 

Benutzer34289 

Verbringt hier viel Zeit
Trauerklops schrieb:
Selbsteinsicht ist zerstörerisch. Wenn Du die Einsicht bekommst, dass all deine Ideale an die Du geglaubt hast auf einmal sich als Irrtum herausstellt, dann tut das echt weh. Ich fühle mich nicht gerade „gut“ in dieser ganzen Sache – ich gebe mein gesamtes Leben auf ...

aber genauso ist sie reinigend für deine seele!

Trauerklops schrieb:
Es ist schwer hier eine Lösung zu finden – ich glaube es gibt keine mehr. Ich habe viel getan – ich habe gekämpft – aber ich muss lernen einzusehen, dass ich verloren habe. Im tiefsten inneren verliere ich den Glauben an ihre Worte:

es geht nicht um gewinnen und verlieren, es geht um glücklich sein. wenn du das nicht mehr sein kannst, dann lasse los und ändere es. du wirst ihr solange nicht mehr helfen können bis du wieder zu deinem glück gefunden hast.

Trauerklops schrieb:
Die Worte : „Ich liebe Dich“ kann ich aus ihrem Mund nicht mehr glauben, wer liebt, der kann doch den anderen nicht so verletzen !

verletzten tun wird nur die menschen, von denen wir wissen, dass wir sie nicht verlieren!

Trauerklops schrieb:
Ich habe immer gedacht, dass man mit wirklicher Liebe, Zuneigung und Aufmerksamkeit gemeinsam glücklich werden kann, ich habe alles in meiner Macht stehende dafür getan – aber das war falsch von mir zu glauben. Menschen waren und bleiben immer Egoisten.

das kann man, aber dafür braucht es 2 menschen, welche nach einer altruistischen lebenseinstellung streben! solange einer noch blockiert ist, gilt es zuerst diese blockade zu lösen!

Trauerklops schrieb:
Wenn ich diese Beziehung tatsächlich beende, dann ist das für mich ein Zeichen lieber alleine durch die Welt zu gehen und mein Leben zu leben, als sowas wie jetzt nochmals durchleben zu müssen. Ich bin echt dicht an der totalen und absoluten Verzweifelung – ich mache schon absichtlich überstunden damit ich nicht nach Hause brauche – so gesehen kommt das auch noch hinzu. Ich habe keine Ecke mehr für mich, wo ich mich mal wenigsten in die Ecke verziehen kann und vor mich hinleben kann ... das leben ist echt nicht fair ... aber so langsam wächst die unzufriedene Seite in mir – sie wird groß und irgend wann ist sie auch sehr stark um zu beenden was mich quält...

dann beende es, aber bald. PN ist raus :zwinker:
 
G

Benutzer

Gast
Kann Mamieschieber nur recht geben. Er hat egendlich fast alles gesagt.

Vielleicht kann ich dir noch helfen, da ich in fast der gleichen Situation gesteckt habe, allerdings war ich die Freundin in diesem Fall.

1. Deine Freundin hat ein ganz massives Problem mit sich selbst. Das muß sie zunächst in den Griff kriegen, sonst wird das nichts mehr. DU kannst ihr da nur in soweit helfen, daß du den Stein ins Rollen bringst. Sie MUß sich professionelle Hilfe holen, anders schafft sie das nicht. Jähzorn ist eine schlimme Sache, die ganz tief in einem steckt, meist mit sehr, sehr viel Unsicherheit, Angst und Selbsthass einhergeht. Das was du zu sehen bekommst ist nur die absolute Oberfläche, was in ihr vorgeht ist bei weitem schlimmer und was sie dabei durchmacht ist im Grunde die Hölle. Sie weiß mit Sicherheit, daß dieses Verhalten nicht i.O. ist, ihr fehlt aber die Kraft das zu ändern und dafür hasst sie sich nur noch mehr, verstehst du?

2. Sie kann mit einem Menschen wie dir im Moment nicht umgehen. Du liebst sie bis zur Selbstaufgabe. Sie hält sich aber selbst nicht für liebenswert. Wenn sie nicht liebenswert ist und du ihr trotzdem dein Leben zu Füßen legst, dann mußt du ergo ein Idiot sein. Ihr Kopf sagt ihr aber (du sagst sie sei sehr intelligent und gebildet, also mit großer Ratio ausgestattet), daß sie dir dankbar sein muß, für alles was du tust, daß Menschen wie du nicht auf Bäumen wachsen und daß sie eigendlich ein Volltrottel ist, dich nicht wirklich wertzuschätzen. Daher das "ich liebe dich über alles auf der Welt" dem aber ein vollkommen andersgeartetes Verhalten gegenüber steht. Sagt sie ich liebe dich, so dominiert die Ratio, willst du Zärtlichkeit gar Sex, so kommt ihr Unterbewusstsein zu Tage, was dich ablehnt.

3. Du hast dich FÜNF JAHRE für sie krummgemacht, alles geschluckt etc. , warum sollte sie einen Zweifel daran haben, daß du für immer bei ihr bleibst. Ich nehme an, du hast ihr bisher nicht wirklich deutlich gemacht, wie es eigendlich um dich steht, wie nah dran du bist das ganze hinzuschmeißen. Warum sollte sie sich eigendlich ändern, sie hat sich eingerichtet -glücklich ist sie genausowenig wie du- aber daß sie etwas daran ändern kann/muß ist ihr nicht klar.
Klar haben immer beide schuld, wenn etwas nicht klappt, aber in eurem Fall trägt sie ganz klar die Hauptlast. Einfach zu erwarten, daß sie das von alleine einsieht und ändern wird, ist aber hoffnungslos.

Du mußt dir darüber klar sein, daß sie sehr viel Hilfe braucht, daß sie in gewisser Weise krank ist. In wie weit du bereit bist, ihr dabei zu helfen mit sich selbst ins Reine zu kommen, abgesehen von der ungewissen Perspektive vielleicht eure Beziehung in die richtige Richtung zu lenken, hängt davon ab, was sie dir bedeutet und wieviel Kraft und Mut du hast. Das ist ein ganz harter und wahrscheinlich langer Weg. Solltest du diesen Weg mit ihr gehen wollen, so hast du sehr viel Respekt verdient.

OK, der erste Schritt ist ihr klarzumachen, daß sie definitiv ein Problem hat, daß sie ihr Verhalten in den Griff kriegen muß und ihr Selbstbild sich ändern muß. So fies das jetzt klingt, da hilft nur eine Schocktherapie. Sag ihr du wirst sie verlassen, mach wirklich Schluß, es liegt in deinem Ermessen, wie weit du gehst. Sag ihr klipp und klar, was dich stört, hier ist Rücksicht fehl am Platz. Sie muß wirklich voll gegen die Wand rennen, damit sie aufwacht und anfängt ihr Verhalten zu überdenken. Liebt sie dich wirklich, dann wird sie sehr verzweifelt sein und anfangen wirklich nachzudenken, liebt sie dich nicht, so weißt du immerhin woran du bist und daß dieser Schritt dann eh der Richtige war.

Sorg dafür, daß jemand, dem sie vertraut und ihr nahesteht, sie auf den richtigen Weg lenkt, ihr klarmacht, daß sie ein massives Problem hat und Hilfe braucht.

Du selbst solltest sie erst mal in Ruhe lassen. Sie braucht Zeit um über sich zu reflektieren und nicht Dich als dummes Arsch zu sehen. Vielleicht solltest du eure Familie miteinbeziehen und ihnen deinen Schritt erläutern, so daß sie diese Einstellung nicht auch noch von allen Seiten bestätigt bekommt.

Sollte sie wirklich die Kurve kriegen, sprich tatsächlich aktiv an sich arbeiten, wirklich begreifen, was sie da anrichtet, wird sie evtl. versuchen auf dich zuzugehen. Willst du ihr in diesem Fall noch eine Chance geben, so sei offen, warte aber am besten, daß sie diesen Schritt macht. Er wird ihr sehr schwer fallen, mach es ihr nicht zu leicht aber auch nicht zu schwer.

Solltest du tatsächlich den Eindruck haben, der Groschen ist definitiv gefallen, sollte sie ihr Verhalten tatsächlich ändern und ihr beide seit damit einverstanden, es noch mal zu versuchen, wobei die Hauptarbeit bei ihr liegt, zu beweisen, daß es ihr wirklich ernst ist, macht was richtig tolles zusammen. Etwas mit richtig Action, etwas Besonderes, etwas was das Adrenalin zum Überlaufen bringt. Ihr hattet dann eine verdammt harte Zeit, aber dieser Trick bringt auf jeden Fall die Schmetterlinge in den Bauch zurück.

Ich drücke dir ganz doll die Daumen, daß du die richtige Entscheidung triffst, daß du oder besser ihr daraus kommt und den richtigen Weg findet.

LG
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren