Gefühlschaos Seit Monaten kein Sex mehr

Kleeblatt<3

Benutzer170194  (24)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo allerseits,

Ich denke ich brauche eine Fremdeinschätzung über meine Situation und hoffe dass ich mit dem thema hier richtig bin. Erst mal zu mir: ich bin weiblich, 24 Jahre alt und wohne bei meinem Freund seit november letzten Jahres. Um gleich zum Thema zu kommen: wir hatten schon mehr als über ein halbes Jahr kein Sex mehr. Das Problem was ich habe ist die Auswirkungen auf unsere Beziehung. Ich sollte vielleicht erwähnen dass ich ihn von Anfang an nicht sonderlich atraktiv fand. Hatte für eine gewisse Zeit vor unserer Beziehung probleme damit gehabt dass er 11 jahre alter ist als ich. Ich hatte mich in seinen Charakter verliebt und bin deswegen mit ihm in eine Beziehung gegangen. Durch die Rosarote brille hatte ich wohl irgendwie gelernt ihn atriktiv zu finden und hatte dann auch mein erstes mal mit ihm. Da wir damals noch in einer Fernbeziehung waren wollte er halt recht oft Sex wenn wir uns dann sahen. Ich fühlte mich unterdruck gesetzt und wollte meine Zeit anders mit ihm verbringen als im Bett. Das klingt jetzt vielleicht Scheiße aber ich hatte das Gefühl die Zeit die wir im Bett verbracht hätten würde uns in der kurzen Zeit die wir hatten an anderer Stelle fehlen. Da stellte ich sehr schnell die Vermutung auf dass mir Sex wohl einfach nicht so wichtig sei. Aber woran liegt das? Liegt es daran dass er wirklich nicht atraktiv genug für mich ist? Dann müsste uch doch aber ein starkes interesse haben mit anderen atraktiveren zu schlafen. Oder liegt es an mir? Ich hab nämlich seit dem den Gedanken das ich vieleicht zum Teil asexuell veranlagt bin. Mein Freund kam damit lange nicht klar. Hat mir aber auch schon oft genug gesagt wenn es ihm nur um sex gehen würde und der fehlende sex so ein unglaubliches Problem darstellen würde hätte er schon längst schluss gemacht. Es kam sogar schonmal das Thema polygamie. Merkwürdiger weise mag ich sowas garnicht. Ich hab doch nicht das recht dazu mir zu wünschen dass er nicht mit anderen Schläft und im gleichzeitig auch kein Sex biete. Das ist doch mehr als unfair. Trotzdem würde es mich verletzen wenn er mit wem anderes was hätte. Er würde es nie tun ohne dass er mir davon erzählt. Aber wenn er es tun würde würde ich sehr eiversüchtig sein. Ja, warum eigentlich? Ich will doch kein sex also warum eiversüchtig wenn ich weiß es ginge bei der anderen Person nur um sex. Ich würde sehr schnell ein schlechtes Gewissen bekommen und mir die Schuld geben weil in meiner Beziehung mein Freund sich sein bestes Stück wo anders weck stecken muss. und mir selbst würde ich vor werfen ich hab nicht das recht mich schlecht zu fühlen wenn er es mit wem anderes macht weil ich biete ihm ja kein Sex und es ist sein gutes Recht sex zu haben. Er sagt immer er muss halt einfach akzeptieren dass er in unserer Beziehung kein Sex bekommt aber ich hab die Angst das das irgendwann noch mehr nach hinten los geht als es ohne hin schon so ist.

Ich bedanke mich schonmal für eure antworten und entschulige mich dafür dass der Text so lang geworden ist.
 
krava

Benutzer59943  (41)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Also ihr habt keinen Sex, aber kommt beide damit klar?
dann passt doch alles.

klar kann es sein, dass dein Freund eines Tages sagt "ich will das nicht mehr", aber das kann ja immer passieren.

Du bist anscheinend fair und sagst ihm, dass er von dir keinen Sex bekommt. also kann er gehen oder bleiben.
 
Kleeblatt<3

Benutzer170194  (24)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich glaube er kommt damit weniger klar als er es zu gibt. Es ist eines von vielen Problemen die wir haben. Er verdrängt den Gedanken oder spricht ihn bewusst nicht an, das unsere Beziehung wohlmöglich nicht so gesund ist wie sie es sein sollte. Kein Sex ist nur ein teil des großen Ganzen. Wir wissen aber beide das wir in unserer Beziehung einiges ändern müssen bzw verbessern müssen. Und wenn aufgezählt wird was es denn z.b ist steht das Thema Sex plötzlich sehr schnell wieder oben.
 
krava

Benutzer59943  (41)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich hab ehrlich gesagt das Gefühl, dass die große Liebe und Leidenschaft nie da war.
du schreibst ja selbst du findest ihn nicht mal attraktiv. weiss er das denn?


und nur charakter reicht doch bei weitem nicht aus.
bist du dir sicher, dass du dir und ihm da nicht was vormachst?

bist du über beide ohren in diesen Mann verliebt??
und möchtest die nächsten 10 Jahre mit ihm zusammen sein?
 
Zuletzt bearbeitet:
Kleeblatt<3

Benutzer170194  (24)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ob ich ihn liebe ist ein sehr schwieriges Thema denn diese frage habe ich mich auch schon gefragt. Über beide Ohren in ihn verliebt? Ist das denn nach der rosaroten Brille phase am Angang überhaupt so richtig möglich? Er ist mir sehr wichtig. Ich verdanke ihm so viel und ich schätze es sehr das ich ihn habe und das will ich nicht aufgeben. Würde ich überhaupt nichts für ihn empfinden würde ich mir doch keine Gedanken machen dadrüber wie wir solche Probleme im Griff bekommen. Er weiß definitiv dass er mich liebt. Und ich würde warscheinlich noch in 10 jahren mit ihm zusammen sein wollen wenn wir diese Probleme nur im Griff bekommen würden. Ich liebe die schönen Seiten an ihm und erkenne auch immer wieder warum ich mich damals für ihn entschieden habe und wir haben doch heufig momente wo wir halt zusammen scherze machen können und wo ich froh bin ihn zu haben.
 
krava

Benutzer59943  (41)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
wahrscheinlich ist euer problem, dass eure Gefühle nicht übereinstimmen.

du magst ihn anscheinend platonisch. nach Verliebtsein klingt das nicht.
und eine rosarote Brille hattest du ja nie, wenn du ihn nie attraktiv fandest :hmm:
dieses Verdanken kann man leicht mit Liebe verwechseln. Es ist aber was anderes.

Ich denke du solltest fair sein und das ganze beenden.
befreundet könnt ihr ja sein, aber als Partnerin scheinst du nicht zu ihm zu passen.
 
Kleeblatt<3

Benutzer170194  (24)

Sorgt für Gesprächsstoff
Danke für deine ehrliche Meinung und deine Aufmerksamkeit für mein Problem
 
R

Benutzer193222  (38)

Sorgt für Gesprächsstoff
Wie lange seid ihr denn schon zusammen?
 
Kartoffeltierchen

Benutzer182523  (33)

Meistens hier zu finden
Vielleicht war es schon ein Zeichen das du dich mehr oder minder dazu überwunden hast um mit ihm zusammen zu kommen.
 
R

Benutzer193222  (38)

Sorgt für Gesprächsstoff
Zusammen sind wir seid januar letzten Jahres Fernbeziehung. Zusammen leben tun wir seit november letzten Jahres
Warum bist du mit ihm zusammen gezogen?
Und Anziehung kommt natürlich nicht nur vom Aussehen, aber ist trotzdem nicht unerheblich. Wie hast du denn im Allgemeinen den Sex mit ihm empfunden? War da Leidenschaft und Begehren da?
 
Kartoffeltierchen

Benutzer182523  (33)

Meistens hier zu finden
Wie meinst du das?
Du fandest ihn unattraktiv. Das ist ein sehr sicheres Indiz dafür das es spätestens nach der rosa Phase nicht mehr laufen wird.

Wenn ich den Charakter eines Menschen toll finde, ja sogar liebenswert, denjenigen aber überhaupt nicht attraktiv finde dann befreunde ich mich eher mit demjenigen. Aber wir werden kein Liebespaar.

Und die Tatsache das es dir nicht fehlt liegt einfach daran, das du wohl noch nie Sex mit jemandem hattest der dich anmacht.
Wenn da so garnichts ist was den Funken in der Hose auslöst, kann natürlich auch kein Feuer entstehen.
 
Zauberschnitte

Benutzer189381 

Verbringt hier viel Zeit
Bist du glücklich mit ihm?

Stellst du dir so eine Beziehung vor?

........

Du findest ihn doch auch jetzt nicht attraktiv und in Kombi mit keinem Sex ist er halt einfach nur ein bester Freund.
 
F

Benutzer193398 

Klickt sich gerne rein
Ich erkenn
Hallo allerseits,

Ich denke ich brauche eine Fremdeinschätzung über meine Situation und hoffe dass ich mit dem thema hier richtig bin. Erst mal zu mir: ich bin weiblich, 24 Jahre alt und wohne bei meinem Freund seit november letzten Jahres. Um gleich zum Thema zu kommen: wir hatten schon mehr als über ein halbes Jahr kein Sex mehr. Das Problem was ich habe ist die Auswirkungen auf unsere Beziehung. Ich sollte vielleicht erwähnen dass ich ihn von Anfang an nicht sonderlich atraktiv fand. Hatte für eine gewisse Zeit vor unserer Beziehung probleme damit gehabt dass er 11 jahre alter ist als ich. Ich hatte mich in seinen Charakter verliebt und bin deswegen mit ihm in eine Beziehung gegangen. Durch die Rosarote brille hatte ich wohl irgendwie gelernt ihn atriktiv zu finden und hatte dann auch mein erstes mal mit ihm. Da wir damals noch in einer Fernbeziehung waren wollte er halt recht oft Sex wenn wir uns dann sahen. Ich fühlte mich unterdruck gesetzt und wollte meine Zeit anders mit ihm verbringen als im Bett. Das klingt jetzt vielleicht Scheiße aber ich hatte das Gefühl die Zeit die wir im Bett verbracht hätten würde uns in der kurzen Zeit die wir hatten an anderer Stelle fehlen. Da stellte ich sehr schnell die Vermutung auf dass mir Sex wohl einfach nicht so wichtig sei. Aber woran liegt das? Liegt es daran dass er wirklich nicht atraktiv genug für mich ist? Dann müsste uch doch aber ein starkes interesse haben mit anderen atraktiveren zu schlafen. Oder liegt es an mir? Ich hab nämlich seit dem den Gedanken das ich vieleicht zum Teil asexuell veranlagt bin. Mein Freund kam damit lange nicht klar. Hat mir aber auch schon oft genug gesagt wenn es ihm nur um sex gehen würde und der fehlende sex so ein unglaubliches Problem darstellen würde hätte er schon längst schluss gemacht. Es kam sogar schonmal das Thema polygamie. Merkwürdiger weise mag ich sowas garnicht. Ich hab doch nicht das recht dazu mir zu wünschen dass er nicht mit anderen Schläft und im gleichzeitig auch kein Sex biete. Das ist doch mehr als unfair. Trotzdem würde es mich verletzen wenn er mit wem anderes was hätte. Er würde es nie tun ohne dass er mir davon erzählt. Aber wenn er es tun würde würde ich sehr eiversüchtig sein. Ja, warum eigentlich? Ich will doch kein sex also warum eiversüchtig wenn ich weiß es ginge bei der anderen Person nur um sex. Ich würde sehr schnell ein schlechtes Gewissen bekommen und mir die Schuld geben weil in meiner Beziehung mein Freund sich sein bestes Stück wo anders weck stecken muss. und mir selbst würde ich vor werfen ich hab nicht das recht mich schlecht zu fühlen wenn er es mit wem anderes macht weil ich biete ihm ja kein Sex und es ist sein gutes Recht sex zu haben. Er sagt immer er muss halt einfach akzeptieren dass er in unserer Beziehung kein Sex bekommt aber ich hab die Angst das das irgendwann noch mehr nach hinten los geht als es ohne hin schon so ist.

Ich bedanke mich schonmal für eure antworten und entschulige mich dafür dass der Text so lang geworden ist.

Ich erkenne mich in vielen Bereichen deiner Geschichte selbst wieder. Ich bin nur in einer viel längeren Beziehung als du, wohne mit meinem Partner jedoch nicht zusammen.
Ich habe mir auch schon mal die Frage gestellt, ob mir Sex nicht wichtig ist. Bin in meinem Fall aber draufgekommen, dass ich es mir selbst schön geredet habe um die Beziehung nicht zu gefährden. Weil wir größtenteils ein sehr gutes, harmonisches Verhältnis zueinander haben. Jedoch war von Anfang an auch bei mir keine Anziehung da.
Und wenn man mit dem Partner eher Sex hat um seinetwillen und nicht weil man selber auf ihn Lust hat, dann besteht halt die Gefahr die Lust am sexuellen zu verlieren.
Aber irgendwann läuft mal doch jemand über den Weg zu dem man sich hingezogen fühlt und man das doch alles gerne freiwillig erleben würde. Spätestens da fällt einem die Selbstlüge auf.
Wie war es denn vor der Beziehung mit ihm? Hast du vorher schon mal jemanden begehrt oder in dieser Hinsicht Lust empfunden? Versuch dich mal zu erinnern…
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
Kleeblatt<3

Benutzer170194  (24)

Sorgt für Gesprächsstoff
Warum bist du mit ihm zusammen gezogen?
Und Anziehung kommt natürlich nicht nur vom Aussehen, aber ist trotzdem nicht unerheblich. Wie hast du denn im Allgemeinen den Sex mit ihm empfunden? War da Leidenschaft und Begehren da?
Warum ich mit ihm zusammen gezogen bin ist eine lange Geschichte. Und als wir noch sex hatten war er Leidenschaftlich es wurde nur immer seltener und haben irgendwann nur noch harmlos rum gemacht. Ich glaube ich hatte damals sex mit ihm weil ich ihm nah seun wollte und nicht weil ich ihn atraktiv fand.
Bist du glücklich mit ihm?

Stellst du dir so eine Beziehung vor?

........

Du findest ihn doch auch jetzt nicht attraktiv und in Kombi mit keinem Sex ist er halt einfach nur ein bester Freund.
Ich würde schon sagen dass mir persönlich sex in der Beziehung nicht so wichtig ist. Habe kein Grundbedürfnisse danach und mir scheint Selbstbefriedigung zu reichen. Ich bin froh mit ihm zusammen zu wohnen und Zeit mit ihm zu verbringen. Jemanden in meinem Leben zu haben der mir wichtig ist und dem ich wichtig bin. Glücklicher wäre ich allerdings eher wenn wir unsere Probleme in den Griff bekommen würden an denen wir arbeiten müssen.
Ich erkenn


Ich erkenne mich in vielen Bereichen deiner Geschichte selbst wieder. Ich bin nur in einer viel längeren Beziehung als du, wohne mit meinem Partner jedoch nicht zusammen.
Ich habe mir auch schon mal die Frage gestellt, ob mir Sex nicht wichtig ist. Bin in meinem Fall aber draufgekommen, dass ich es mir selbst schön geredet habe um die Beziehung nicht zu gefährden. Weil wir größtenteils ein sehr gutes, harmonisches Verhältnis zueinander haben. Jedoch war von Anfang an auch bei mir keine Anziehung da.
Und wenn man mit dem Partner eher Sex hat um seinetwillen und nicht weil man selber auf ihn Lust hat, dann besteht halt die Gefahr die Lust am sexuellen zu verlieren.
Aber irgendwann läuft mal doch jemand über den Weg zu dem man sich hingezogen fühlt und man das doch alles gerne freiwillig erleben würde. Spätestens da fällt einem die Selbstlüge auf.
Wie war es denn vor der Beziehung mit ihm? Hast du vorher schon mal jemanden begehrt oder in dieser Hinsicht Lust empfunden? Versuch dich mal zu erinnern…
Ja aber da hatten wir nur rum gemacht. Zum eigentlichen Geschlechtsverkehr kam es nie weil ich starke schmerzen beim eindring verspürte. Mit ihm hatte ich erst mein erstes mal. Also ich bin auf alle fälle in der lage jemanden atraktiv zu finden nur war eigentlich immer nur die Neugierde auf den Geschlechtsverkehr der grund warum ich es immer wieder versucht hatte. Mir persönlich hat rum machen und Oralverkehr ausgereicht. Auch nach dem ersten mal hatte sich das nicht geändert. Das erste mal war natür was besonderes aber das Gefühl ich brauch das jetzt unbedingt nochmal war nicht sehr ausgeprägt sondern eher das gefühl war nicht schlecht gerne nochmal aber ist notwendig.
 
Kleeblatt<3

Benutzer170194  (24)

Sorgt für Gesprächsstoff
Was habt Ihr denn sonst noch für Probleme ?
Hast Du schonmal jemand Anderes sexuell anziehender gefunden als ihn ?
Schwierig das zusammen zu fassen. Ein großes Problem ist dass ich psychisch krank bin und er auf dem besten weg ist alkoholabhängig zu werden und burnout zu bekommen.

Wie in dem beitrag von eben beschrieben ja, ich habe andere schon atraktiv gefunden. In der rosaroten phase hab ich dann auch schon lust auf körperliche nähe und rum machen. Und der gedanke an geschlechtsverkehr ist da nur nicht so stark ausgeprägt wie einfaches rum machen und Oralverkehr.
Ihr seid keine zwei Jahre zusammen. Mein Partner und ich sind ähnlich lang ein Paar und bei uns ist es definitiv immer noch rosarot und wir begehren uns gegenseitig.

Ich glaube nicht, dass sich eure unterschiedlichen Libidos/ Bedürfnisse vereinen lassen. Ich glaube auch nicht, dass du zwangsläufig asexuell sein musst. Kann natürlich so sein. Aber wenn du jemanden unattraktiv findest und dann noch beim Sex mitmachst des Beziehungsfriedens willens, dann macht das was mit deiner Lust. Es schadet dir, deiner Sexualität und auch der Beziehung. Natürlich hab ich keinen Bock mehr auf Sex, wenn ich öfter über meine Grenze weggegangen bin. Das ist ein Negativerlebnis.
Vielleicht hast du auch einfach eine niedrigere Libido und nun begehrst du nicht mal deinen Partner und verbindest schlechte Erfahrungen mit eurem Sex.

Ich weiß nicht, ein wenig klingt es für mich so, als hättest du dir sehr stark einen Partner gewünscht und das dann eben passend gemacht. Es passt aber nicht, wenn ihr seit einem halben Jahr gar nicht mehr miteinander schlaft und schon davor sexuelle Probleme hattet. Es passt auch nicht, wenn ihr in dieser Anfangsphase eurer Beziehung schon viele Probleme habt. Klar stellt man sich teilweise noch aufeinander ein, reibt sich aneinander, aber dann ist da trotzdem eine grundlegende Basis.

Ich glaube dir, dass er dir wichtig ist und du ihm. Aber wieviel davon ist der Wunsch nach irgendeiner Partnerschaft, der Angst vor dem Neuanfang und wieviel davon der Wunsch nach einer Partnerschaft mit ihm?

Der Wunsch nach irgendeiner Partnerschaft hat natürlich auch seine Berechtigung. Die Frage ist, ob du dem dann nicht mal auf den Grund gehen und für dich andere stützende Säulen im Leben schaffen solltest.
Ja der gedanke ist mir auch schon gekommen dass ich damals als wir noch in einer fernbeziehung waren und er jedes Wochenende an allen drei tagen sex wollte und mir das zu viel war und lieber etwas anderes machen wollte vieleicht weniger Bedürfnis nach sex verspürt hatte. Aber ich glaube nicht dass ich deswegen eine negative Einstellung zu sex auch noch dann hatte als wir zusammen gezogen waren. Er hatte die Hoffnung das Problem löst sich im nichts auf wenn wir zusammen ziehen weil ich dann kein druck mehr empfinden würde aber das hat es nicht. Ich empfinde keinen druck mehr aber auch kein Interesse an geschlechtsverkehr. Oralverkehr dagegen hätte ich hinbund wieder gerne aber das will er nicht. Der reicht ihm zu meinem Verständnis alleine nicht aus. Deswegen haben wir höchstens einmal in 4 monaten Oralverkehr wenn überhaupt.

Ich weiß das ich mit ihm zusammen wohlen will und nicht mit irgendwem. Also denke ich dass es mir nicht grundlegend nur um eine Partnerschaft geht. So scheiße das auch klingt ich würde lügen wenn ich nicht auch vorteile daraus ziehen würde mit ihm zusammen zu wohnen aber das könnte ja dann aber mit jedem anderen. Ich will aber mit ihm zusammen leben.
 
Kleeblatt<3

Benutzer170194  (24)

Sorgt für Gesprächsstoff
Macht Ihr denn beide eine Therapie wegen dieser Probleme ?

Hm. Klingt für mich nicht asexuell. Du magst Oralverkehr mehr wie GV. Da bist Du wahrscheinlich nicnt die Einzige. Ist ja aber trotzdem Sex. Hat also aus meiner Sicht nichts mit Asexualität zu tun.

Klingt als wärt Ihr da nicht besonders kompatibel. Ohne Dir zu nahe treten zu wollen. Aber das in Kombination mit den Problemen, die jeder von Euch mit sich selbst zu haben scheint, ist es vieleicht nicht die günstigste Konstellation für eine glückliche Beziehung. Für mich stellt sich da die Frage, was Du verlieren würdest, wenn Du Dich von ihm trennen würdest.
Viel. Ich hab die stadt gewechselt um mit ihm zusammen zu ziehen und mit ihm einen neuen Abschnitt meines Lebens zu beginnen. Ich würde so ziemlich den einzigen Menschen verlieren der mich wirklich kennt weil ich auser online keine Freunde habe. (hat psychische gründe. Ich verliere immer jeden in meinem Leben) bis auf die Probleme die wir haben bietet die art wie ich bei ihm lebe und das wir einander haben eine wichtige grundstabilität die weiß ich nur nicht immer zu schätzen. Man kan also sagen ich würde die zurzeit wichtigste Person in meinem Leben verlieren.
 
Kleeblatt<3

Benutzer170194  (24)

Sorgt für Gesprächsstoff
Also... Ich glaube da würde bei vielen Leuten der Sex wegfallen wenn es so massive Probleme gibt.

Seid ihr in Behandlung oder habt ihr einen guten Umgang mit euren Krankheiten?

Das du einen Alkoholiker nicht attraktiv findest finde ich übrigens normal. Gab es das Alkoholproblem schon zu Beginn der Beziehung?
Er hatte schon früher Probleme mit akohol ist da aber von selbst wieder raus gekommen. Als wir zusammen kamen hatte es geschaft bereits ein jahr nicht zu trinken. Gemeinsam durch meine seelische Unterstützung hat er dann auch aufgehört zu rauchen. Jetzt macht er seit monaten beides wieder. Aber da ich ihn von dem aussehen her schon nicht sexuell anziehend fand als er nichts getrunken hatte lag das nicht am alkohol. Ich hatte mich in sein Charakter verliebt nicht in sein Aussehen.

Ich werde wohl nächstes Jahr wieder in therapie gehen. Vershaltentherapie.
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
Kleeblatt<3

Benutzer170194  (24)

Sorgt für Gesprächsstoff
Du bist mit ihm zusammen weil es hilfreich, praktisch, angenehm und alternativlos ist.
Man kann auf der Basis eine Beziehung führen, klar. Das ist dann aber deinerseits keine Liebesbeziehung. Wenn ihm das klar wäre, wäre ja alles OK. Ich glaube aber er sieht euch als Liebespaar.
Ich weiß nicht ob er uns so direkt als Liebespaar bezeichnen würde. Er sieht uns als das was wir sind. Zwei Menschen die sich wichtig sind gemeinsam leben wollen und ihr bestes geben wollen um sich gegenseitig zu unterstützen auch wenn uns das nicht immer gleich gut gelingt. Ich kann ihn in den Arm nehmen und weiß sofort dass er mehr ist als nur ein bester Freund für mich.
 
S

Benutzer189208 

Sorgt für Gesprächsstoff
Also hast Du ne ganze Menge zu verlieren, wenn Du Dich trennen würdest. In der Lage würde ich mich wahrscheinlich auch fragen, ob der fehlende Sex es wert ist das aufzugeben. Manchmal kann man im Leben halt nicht alles haben. Wenn er nicht vom Alkohol wegkommt, kann ich mir allerdings auch nicht vorstellen, wie er eine Stütze für Dich sein soll. Wenn er da wieder reingerät, wird es Dich wahrscheinlich auch mit runterziehen. Schwer zu entscheiden was am Besten ist in der Lage. Ich denke am Wichtigsten ist eine gute Therapie für Euch Beide. Könnte ja vielleicht auch eine Paartherapie sein.
 
F

Benutzer193398 

Klickt sich gerne rein
Er scheint zweifelsohne dein Lebensmensch zu sein. Das ist mein Partner auch für mich. Ich hätte in den ersten beiden Jahren auch nicht die Kraft gehabt mich zu trennen. Nicht nur weil wir uns seelisch so nahe gestanden haben, auch weil er in sexueller Hinsicht sehr einfühlsam und hingebungsvoll war. Ich habe mir immer gedacht, es ist doch besser jemanden zu haben, der dich liebt und annimmt wie du bist, mit allen Schwächen und das Tolle, das du selber an dir nicht siehst ( und auch andere an dir nicht wahrnehmen) an dir erkennt und dich in allem unterstützt. Das bekomme ich vermutlich nie wieder.
Aber auf Dauer kann es halt nicht funktionieren. Ich habe mir auch die Frage gestellt, ob ich mit achtzig die Trennung bereuen würde, aber schließlich bin ich ja noch nicht so alt.

Heute sehe ich aber eine Trennung ziemlich alternativlos. Mich hatte bisher die mögliche Konsequenz ihn als Mensch zu verlieren, abgeschreckt. Mittlerweile habe ich aber die Hoffnung, dass das nicht eintreffen muss. Ich glaube ich habe ihm menschlich ebenfalls viel gegeben und er kann mich auch nicht wirklich ersetzen.
Für euch ist es vielleicht zu früh für eine Trennung.

Ich würde vielleicht einmal versuchen in einem Gespräch sich gegenseitig einzugestehen, dass der fehlende Sex vielleicht einmal zu einem Ende der Partnerschaft führen könnte. Spätestens dann, wenn ihm etwas mit einer anderen Frau passiert und du es nicht verkraften kannst. Wichtig wäre, dass er mit dir und du mit ihm darüber offen sprechen können solltet. Ich würde ihm klar machen, dass es du zwar verletzt, aber ihm nicht böse sein würdest, weil du ja seine ungestillten Bedürfnisse kennst.

Trotzdem müsst ihr euch ja nicht menschlich aus den Augen verlieren, ihr könnt doch sowas wie ein gegenseitiger Anker oder eine Familie füreinander bleiben. Das könnte vielleicht etwas Druck aus der Situation nehmen.

Seid im Moment einfach füreinander da und arbeitet an euren anderen bestehenden Problemen. Alles andere wird sich vielleicht in Zukunft klären…
 
Zuletzt bearbeitet:
F

Benutzer193398 

Klickt sich gerne rein
Zum eigentlichen Geschlechtsverkehr kam es nie weil ich starke schmerzen beim eindring verspürte. Mit ihm hatte ich erst mein erstes mal. Also ich bin auf alle fälle in der lage jemanden atraktiv zu finden nur war eigentlich immer nur die Neugierde auf den Geschlechtsverkehr der grund warum ich es immer wieder versucht hatte. Mir persönlich hat rum machen und Oralverkehr ausgereicht.
Vielleicht bevorzugst du einfach Oralverkehr, was natürlich genauso seine Berechtigung hat. Dass dir Geschlechtsverkehr nicht abgeht, weil die Erfahrungen damit nur schmerzhaft und lustlos waren, ist aber auch klar. Das klingt für mich eher nach Vaginismus. Den wird man am ehesten los, wenn man sich spielerisch mit der eigenen Vagina befasst bei der SB und Schmerzen tunlichst vermeidet. Beim Sex müsste es jemand sein auf dem man große Lust verspürt und dem man wirklich vertraut. Der andere müsste beim Eindringen natürlich auch einfühlsam sein.
 
Kleeblatt<3

Benutzer170194  (24)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich würde vielleicht einmal versuchen in einem Gespräch sich gegenseitig einzugestehen, dass der fehlende Sex vielleicht einmal zu einem Ende der Partnerschaft führen könnte. Spätestens dann, wenn ihm etwas mit einer anderen Frau passiert und du es nicht verkraften kannst. Wichtig wäre, dass er mit dir und du mit ihm darüber offen sprechen können solltet. Ich würde ihm klar machen, dass es du zwar verletzt, aber ihm nicht böse sein würdest, weil du ja seine ungestillten Bedürfnisse kennst.
So ein Gespräch haben wir hin und wieder schon geführt ich versuche immer so ehrlich wie möglich mit ihm zu sein. Das Thema Sex begraben wir mitlerweile eigentlich nur noch. Er, weil er keine chance sieht jemals mit mir sex haben zu werden, und ich weil mir das nötige interesse fehlt. Übrig bleibt bei mir halt die Schuldgefühle weil ich ihm ein Bedürfnis nicht befriedigen kann. Ob er dann irgendwann ungewollt einen Seitensprung haben wird ist leider möglich und auch da haben wir drüber gesprochen. Ich denke aber das ist ein gedanke mit dem wir uns befassen wenn es passieren sollte.
 
Kleeblatt<3

Benutzer170194  (24)

Sorgt für Gesprächsstoff
Vielleicht bevorzugst du einfach Oralverkehr, was natürlich genauso seine Berechtigung hat. Dass dir Geschlechtsverkehr nicht abgeht, weil die Erfahrungen damit nur schmerzhaft und lustlos waren, ist aber auch klar. Das klingt für mich eher nach Vaginismus. Den wird man am ehesten los, wenn man sich spielerisch mit der eigenen Vagina befasst bei der SB und Schmerzen tunlichst vermeidet. Beim Sex müsste es jemand sein auf dem man große Lust verspürt und dem man wirklich vertraut. Der andere müsste beim Eindringen natürlich auch einfühlsam sein.
Das Problem mit den starken schmerzen hatte ich nur bei meinen zwei Exfreunden und lag es wohl wirklich daran dass ich nicht feucht genug wurde und ich zu angespannt war. Mit meinem jetzigen Freund ging es dann irgendwann besser. Ich dachte dass ich von ganz alleine mehr interesse dafür entwickeln würde wenn ich erfahre wie schön es sein kann nach dem ersten mal aber außer während dessen was natürlich schön war hatte ich nicht das Bedürfniss gehabt ich will das jetzt sofort nochmal haben sondern eher klar kann mal mal wiederholen aber brauche es auch nicht.
 
krava

Benutzer59943  (41)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
wäre es nicht sinnvoller, ihr öffnet die Beziehung gleich?
Denn die Faktenlage ist ja eindeutig: Er will Sex, du nicht. Und es ist durchaus denkbar, dass er sich Sex bei einer anderen Frau holt. Also warum nicht "offiziell"?
Dann wäre es kein Seitensprung.

Davon abgesehen hätte ich irgendwie ganz andere Prioritäten und Sorgen als die sexuellen Diskrepanzen, wenn ich selbst psychisch krank wäre und einen Alkoholiker als Partner hätte :hmm:
Euer Fundament ist sehr sehr wackelig und ich denke nicht, dass sich das großartig verändern würde, wenn ihr ab und an Sex hättet.
 
R

Benutzer193222  (38)

Sorgt für Gesprächsstoff
Das Problem mit den starken schmerzen hatte ich nur bei meinen zwei Exfreunden und lag es wohl wirklich daran dass ich nicht feucht genug wurde und ich zu angespannt war. Mit meinem jetzigen Freund ging es dann irgendwann besser. Ich dachte dass ich von ganz alleine mehr interesse dafür entwickeln würde wenn ich erfahre wie schön es sein kann nach dem ersten mal aber außer während dessen was natürlich schön war hatte ich nicht das Bedürfniss gehabt ich will das jetzt sofort nochmal haben sondern eher klar kann mal mal wiederholen aber brauche es auch nicht.
Mein sexuelles Erwachen kam auch erst recht spät und mit dem richtigen Mann, war es dann unglaublich. Ich würde Sex nicht einfach abschreiben oder dich als asexuell bezeichnen.
Ich denke eine Trennung ist für euch das Beste, ihr könnt ja dennoch Freunde bleiben. Nach Liebe klingt das alles auch nicht.
 
F

Benutzer193398 

Klickt sich gerne rein
So ein Gespräch haben wir hin und wieder schon geführt ich versuche immer so ehrlich wie möglich mit ihm zu sein. Das Thema Sex begraben wir mitlerweile eigentlich nur noch. Er, weil er keine chance sieht jemals mit mir sex haben zu werden, und ich weil mir das nötige interesse fehlt. Übrig bleibt bei mir halt die Schuldgefühle weil ich ihm ein Bedürfnis nicht befriedigen kann. Ob er dann irgendwann ungewollt einen Seitensprung haben wird ist leider möglich und auch da haben wir drüber gesprochen. Ich denke aber das ist ein gedanke mit dem wir uns befassen wenn es passieren sollte.
Ja, dann passt es auf der Kommunikationsebene ja. Wichtig ist, dass ihr ehrlich miteinander seid und die Beziehung realistisch einschätzt. Wenn es passiert mit einer anderen Frau, dann ist es eben soweit.
Du merkst selber eh wie du dich wehrst, wenn dir andere eine Trennung vorschlagen. Also wirst du im Moment wohl in der Beziehung bleiben.
Eine offene Beziehung ist vermutlich keine Lösung für euch, weil du mit sowas nicht klar kämst. Sowas kann man natürlich nicht erzwingen, selbst wenn es sich theoretisch sinnvoll anhört.
 
F

Benutzer193398 

Klickt sich gerne rein
Das Problem mit den starken schmerzen hatte ich nur bei meinen zwei Exfreunden und lag es wohl wirklich daran dass ich nicht feucht genug wurde und ich zu angespannt war. Mit meinem jetzigen Freund ging es dann irgendwann besser. Ich dachte dass ich von ganz alleine mehr interesse dafür entwickeln würde wenn ich erfahre wie schön es sein kann nach dem ersten mal aber außer während dessen was natürlich schön war hatte ich nicht das Bedürfniss gehabt ich will das jetzt sofort nochmal haben sondern eher klar kann mal mal wiederholen aber brauche es auch nicht.
Es wirkt für mich trotzdem mehr nachdem, dass du während des Geschlechtsverkehrs nur die Vertrautheit und Intimität genossen hast. Nicht aber an sich, dass du ihn körperlich attraktiv fandest oder ein Knistern deinerseits empfunden hast.
 
F

Benutzer193398 

Klickt sich gerne rein
Ich weiß nicht ob er uns so direkt als Liebespaar bezeichnen würde. Er sieht uns als das was wir sind. Zwei Menschen die sich wichtig sind gemeinsam leben wollen und ihr bestes geben wollen um sich gegenseitig zu unterstützen auch wenn uns das nicht immer gleich gut gelingt. Ich kann ihn in den Arm nehmen und weiß sofort dass er mehr ist als nur ein bester Freund für mich.
Vielleicht hat dein Freund es einfach richtig definiert? Das seid ihr vielleicht wirklich füreinander.
Ich würde einfach die schönen Momente in der Gegenwart genießen, wenn das Positive für euch BEIDE überwiegt. Man kann nicht immer alles sofort lösen. Ich würde auf mein eigenes Bauchgefühl hören.
Man kann nicht in die Zukunft blicken.
Entweder es kommt eine andere Frau bei ihm ins Spiel oder du verliebst dich anderweitig. Oder ihr stellt fest, dass die Situation für euch beide doch zu belastend ist. Oder es kommt doch anders?! Aber das wirst du und er innerlich spüren. Dann hast du die Antwort.

Wenn ihr euch nichts gegenseitig vormacht und fair zueinander bleibt, ist es doch in Ordnung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kleeblatt<3

Benutzer170194  (24)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich denke ich habe erstmal genug verschiedene Eindrücke und Meinungen bekommen und denke auch dass für mich eine Trennung gerade keine Option ist und so wie ich ihn da verstanden habe geht es ihm da auch so. Wir müsse viel an uns arbeiten und das werde ich wohl selber mit einer weiteren Therapie für meine Psyche machen. Ehrlichkeit und stetige Komunikation mit ihm werde ich so oder so beibehalten. Ich danke jedenfals jedem der mir hier auf diesem Themabeitrag geantwortet hat und mit mir hier seine Einschätzungen und Denkweise geteilt hat.
 
F

Benutzer193398 

Klickt sich gerne rein
Ich denke ich habe erstmal genug verschiedene Eindrücke und Meinungen bekommen und denke auch dass für mich eine Trennung gerade keine Option ist und so wie ich ihn da verstanden habe geht es ihm da auch so. Wir müsse viel an uns arbeiten und das werde ich wohl selber mit einer weiteren Therapie für meine Psyche machen. Ehrlichkeit und stetige Komunikation mit ihm werde ich so oder so beibehalten. Ich danke jedenfals jedem der mir hier auf diesem Themabeitrag geantwortet hat und mit mir hier seine Einschätzungen und Denkweise geteilt hat.
Das klingt nach einem guten Weg! Alles Gute dir! :smile:👍
 
3

Benutzer111415  (29)

Meistens hier zu finden
Für mich klingt das so, als würdest du ihn eben charakterlich und als guten Freund toll finden, aber nicht als festen Freund. Dass du ihn noch nie attraktiv fandest, spricht schon sehr klar dafür, dass da eigentlich nie die Basis für eine Beziehung war.
Du solltest auf jeden Fall keinen Sex haben, wenn du das nicht wirklich von dir aus willst, und du solltest dich auch auf nichts Polygames einlassen, wenn du das nicht wirklich von dir aus willst.

Man sollte den Partner schon attraktiv finden - und dass er für dich nicht attraktiv ist, ist halt schon ein deutliches Zeichen, dass er eben einfach nicht der richtige ist. Fehlendes Interesse an Sex bei dir ist halt eine sehr logische Folge der fehlenden Attraktivität deines Partners. Daher würde ich da stark zu einer Trennung tendieren. Wenn das für euch beide geht, könnt ihr ja auf freundschaftlicher Basis in Kontakt bleiben.

Ich hatte früher übrigens auch Männer gedatet, die ich charakterlich unheimlich toll fand, aber ich hatte kein richtiges sexuelles Interesse an ihnen. Zwischendurch dachte ich auch, ich wäre vielleicht einfach nicht so an Sex interessiert und die Männer wären eigentlich perfekt für eine Beziehung.
Bis ich dann meinen Freund kennengelernt habe, der nicht nur charakterlich unheimlich toll, sondern auch total attraktiv ist und bei dem ich sehr viel Interesse an Sex habe.
 
Zuletzt bearbeitet:
3

Benutzer111415  (29)

Meistens hier zu finden
So ein Gespräch haben wir hin und wieder schon geführt ich versuche immer so ehrlich wie möglich mit ihm zu sein. Das Thema Sex begraben wir mitlerweile eigentlich nur noch. Er, weil er keine chance sieht jemals mit mir sex haben zu werden, und ich weil mir das nötige interesse fehlt. Übrig bleibt bei mir halt die Schuldgefühle weil ich ihm ein Bedürfnis nicht befriedigen kann. Ob er dann irgendwann ungewollt einen Seitensprung haben wird ist leider möglich und auch da haben wir drüber gesprochen. Ich denke aber das ist ein gedanke mit dem wir uns befassen wenn es passieren sollte.
Ungewollte Seitensprünge gibt es nicht. Wenig oder kein Sex führt nicht zur totalen Abschaltung des Gehirns. Man kann dann weiterhin sehr gut denken und entscheiden, ob man etwas tun möchte oder nicht. Sollte er einen Seitensprung haben, wäre dieser also von ihm gewollt und er hätte daraus resultierende Beziehungsschäden und dass er dich damit verletzt bewusst in Kauf genommen.
 
Es gibt 5 weitere Beiträge im Thema "Seit Monaten kein Sex mehr", die aktuell nicht angezeigt werden. Bitte logge Dich ein, um diese ebenfalls anzuzeigen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren