seine derbe Wortwahl

Benutzer106215 

Sorgt für Gesprächsstoff
Mein Freund hat sich zwar nicht auf mich bezogen,
aber über eine nervige Person
gegenüber gemeinsamen Bekannten mit derber Wortwahl geäußert.
Es war auch in ner Online- Communty mit Leuten, die sich aus dem RL kennen, steht jetzt also schriftlich da, ist nicht ganz Schall und Rauch und man wird sich wieder begegnen.

Mal abgesehen davon dass es mir unangenehm ist, das sich mein Freund wie ein Holzklotz benommen hat,
bin ich auch persönlich über seine Wortwahl entsezt.
Klar reden Männer rmanchmal etwas grober, aber die Derbheit schreckt mich ab
und ich frage mich, ob er auch mich insgeheim mit solchen Begriffen belegt, wenn er sich über mich ärgert, wie jetzt gerade, weil ich ihm gesagt hab, wie schrecklich ich das find.
Ich glaube, dass die Wortwahl etwas über die Geistehaltung aussagt und zweifle jetzt an allem. :geknickt:
 

Benutzer103883 

Planet-Liebe Berühmtheit
Du müsstest uns schon sagen was er gesagt hat, damit wir etwas bewerten können. :zwinker:
 

Benutzer87825 

Öfters im Forum
Hmm...

Wenn sie eine F... ist, ist sie eine F... .
Du sagst doch selber, sie sei nervig.

Ich denke er macht auch in Gedanken einen deutlichen Unterschied zwischen Dir, seiner Partnerin, und nervigen Leuten die er für F...en hält. Auch wenn er sauer ist. Würde das nicht so auf die Goldwaage legen, denn der klingt ja schon zeimlich hart Dein Satz:

"Ich (...) zweifle jetzt an allem"
 

Benutzer97831 

Sorgt für Gesprächsstoff
ne,das ist ja voll unter die gürtellinei,wie peinlich.
geht gar nicht.
 

Benutzer105448 

Sehr bekannt hier
Wahrscheinlich denkt er jetzt auch wieder anders drüber, manchmal schreibt man emotional Dinge, die man eigentlich nciht schreiben will.
Deshalb ist schreiben eigentlich besser als von Angesicht zu Angesicht beleidigen,d a man beim Schreiben die Möglichkeit hat einmal in die Tischkante zu beißen, ne halbe Std rauszugehen und nochmal nachzudenken.

Die Frage ist doch eher, macht er sowas öfter oder ists nen Ausrutscher?
Wenn er immer solche Wörter(ähnliche Wörter) benutzen würde, würde ich mir Gedanken machen.

Wenns ein Ausrutscher ist würd ichs abhaken, ihm vllt sagen das es nicht okay war und fertig.
Bzw das man sich nicht auf so ein Niveau herablassen muss.
 

Benutzer66279 

Sehr bekannt hier
Mich hat das Wort "Futte" irgendwie auch mal abgeschreckt, aber mittlerweile finde ich es irgendwie nicht mehr so tragisch. Ich käme zwar nicht auf die Idee, es vor meiner Freundin zu benutzen, aber wenn man nen RICHTIGEN Zappen auf eine Person hat, kann sowas schon mal rausrutschen.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Hallo,

ich glaube, es geht um den Begriff "Fotze". Und ja, wenn mein Partner dieses Wort in den Mund nimmt und jemanden damit beschimpft, dann hätte ich auch ein Problem damit. Finde ich absolut nicht in Ordnung. Und ja, kann auch gut sein, dass sich dieser Mann in der Abwesenheit der Freundin negativ und geschlechtsreduzierend über sie äußert. Übrigens scheint das sowieso unter Männern üblich zu sein, eine Art Ventil um sich vor anderen zu brüsten, auch wenn sie's gar nicht so meinen (und nein, nicht alle Männer, aber eher Männer als Frauen). Stören würde es mich auf jeden Fall. Hat etwas mit Respektlosigkeit zu tun.
 

Benutzer70527  (31)

Sehr bekannt hier
ich glaube, es geht um den Begriff "Fotze".

Das nehme ich doch auch stark an :zwinker:

Und ja, wenn mein Partner dieses Wort in den Mund nimmt und jemanden damit beschimpft, dann hätte ich auch ein Problem damit. Finde ich absolut nicht in Ordnung.

Sowas sollte man niemandem sagen, richtig. Denken darf man das natürlich - und gerne auch sagen, schreien oder schluchzen, wenn man alleine ist. Wut, Abneigung oder gar Hass sind menschliche Gefühle und haben eine Daseinsberechtigung. Es kommt einzig und allein darauf an, was man daraus macht. Beleidigungen, Gewalt und Straftaten aus dem Motiv dieser Gefühle heraus sind falsch, ganz klar.

Und ja, kann auch gut sein, dass sich dieser Mann in der Abwesenheit der Freundin negativ und geschlechtsreduzierend über sie äußert.

Da muss ich ein wenig klugscheißen. "Fotze" hat sich in gewissen Kreisen (und damit meine ich nicht das Prekariat bzw. die sogenannte Unterschicht; ich halte mich für gebildet, benutze dieses Wort im scherzhaften Gebrauch oder in Gedanken auch) als geschlechtsneutrale Beleidigung entwickelt.
Wenn ich jemanden "blöder Sack" nenne (und ja, da ist der Sack gemeint), reduziere ich ihn nicht auf seine Rolle als Mann. Es kann schonmal (scherzhaft!) vorkommen, dass ich einen doch recht männlichen Teil meines Freundeskreises lachenderweise Fotze nenne. Das stößt auch nie auf Ablehnung, das kommt halt vor. Ist auch nie ernst gemeint. Ich kenne auch einige Frauen, die sich so nennen lassen, ohne dass es sexuellen oder irgendwie sonst ernsthaften Hintergrund hat. Sobald man weiß, wie weit man im Spaß (!) gehen kann, ohne jemanden zu verletzen, geht alles.

Hier liegt der Fall etwas anders. Hier war das nicht scherzhaft gemeint und wurde sogar "öffentlich" (und dennoch hinter ihrem Rücken, wenn ich das richtig verstanden habe) gesagt/geschrieben. Das ist alles andere als in Ordnung und ich möchte das nicht unterstützen!
Ich möchte nur die Verallgemeinerung entkräften, das würde grundsätzlich als Begriff benutzt, der eine Frau aufs Geschlecht reduziert.

Übrigens scheint das sowieso unter Männern üblich zu sein, eine Art Ventil um sich vor anderen zu brüsten, auch wenn sie's gar nicht so meinen (und nein, nicht alle Männer, aber eher Männer als Frauen). Stören würde es mich auf jeden Fall. Hat etwas mit Respektlosigkeit zu tun.

Es ist die Art einiger Männer, sich zu brüsten, ohne es so zu meinen.
Es ist die Art einiger Männer, sowas zu sagen und es auch genauso zu meinen.
Es ist auch die Art einiger Männer, sowas nie in den Mund zu nehmen.

Ich persönlich habe den Eindruck, dass das bei "Frauen" (Mädchen in diesem Falle) auch sehr, sehr gebräuchlich ist. Da hab' ich schon Worte gehört, die hat noch keiner meiner männlichen Freunde in den Mund genommen. Es kommt auf sehr viel mehr Faktoren als nur aufs Geschlecht an, da machst du es dir ein bisschen einfach, wenn du sagst "eher Männer als Frauen".

Ich kenne den Menschen nicht, um den es hier geht. Deswegen kann ich nicht - und können die anderen hier wohl auch nicht - sagen, wie genau er es nun gemeint hat.
Dass es unterste Schublade ist, sowas zu sagen, sollte klar sein. Aber wenn du wissen möchtest, welche Auswirkungen das auf deine Sicht auf ihn haben sollte, musst du mit ihm reden. Er muss die Gelegenheit haben, sich zu erklären. Wenn du darauf vertraust, dass deine Einschätzung korrekt ist, verrennst du dich schnell in etwas.

und ich frage mich, ob er auch mich insgeheim mit solchen Begriffen belegt, wenn er sich über mich ärgert, wie jetzt gerade, weil ich ihm gesagt hab, wie schrecklich ich das find.

Das kannst du nicht wissen. Und zugeben wird er's wohl auch nicht. Ich kann dir aber sagen: In jeder Beziehung denkt jemand nach einem Streit mal was wirklich böses und unangebrachtes. Ich denke, jeder hat sich mal vorgestellt, seinem Partner "du blöder Arsch" entgegenzurufen. Manche finden dafür härtere Worte, andere nicht.
Ich würde nicht zwingend davon ausgehen, dass er bei jedem kleineren Streit rumrennt und "Fotze, Fotze, Fotze" im Kopf hat oder dich gar vor seinen Freunden so nennt, wenn du nicht da bist.
Da kommt man schnell vom Befürchten zum Unterstellen.

Ich glaube, dass die Wortwahl etwas über die Geistehaltung aussagt und zweifle jetzt an allem. :geknickt:

Ohje... das wird einem, so meine Meinung, von den Medien gerne so suggeriert. Wenn's im Fernsehen so schön piept, dann werden selten die Worte eines Saubermanns übertüncht. Dann sieht man meist Jugendliche aus sozialen Brennpunkten, denen man die Lust, jemandem auf die Fresse zu hauen, schon aus der Entfernung ansieht.
Aber so einfach ist es mMn nicht. Gar nicht.

Ich weiß, Eigenlob stinkt und Selbsteinschätzungen sind alles andere als genau und vorurteilslos. Aber mangels eines besseren Beispiels ziehe ich mal mich heran.
Ich habe nicht den Eindruck, ein ungebildeter, boshafter, aggressiver Mensch zu sein. Ich bin sozial eingestellt, versuche, Menschen gerecht zu behandeln (solange sie mir kein Unrecht tun, da werd' ich fuchsig) und bin nur denen gegenüber ungenießbar, die mich verarschen oder unterbuttern wollen. Ich verbuche das unter "sich wehren".

Aber in Gedanken kommen mir dennoch oft solche Worte in den Kopf. Ernstgemeint, nicht im Scherz wie oben beschrieben. Ich hab' mich schnell wieder unter Kontrolle und lasse mich nicht auf das Niveau herab, in einem Streit anzufangen, jemanden zu beschimpfen. Argumente sind mir weitaus lieber als Anschuldigungen und Beleidigungen.

Jeder hat seine eigene Grenze, ab wann Gedanken zu Worten und Taten werten. Da würde ich ansetzen - ihn fragen, weshalb er sich so ärgert, dass diese Grenze bei ihm erreicht wird. Versuchen, ihn zu verstehen.
Aber damit natürlich nicht entschuldigen, dass er so ein Wort gebraucht hat. Die Beleidigte hat allen Grund, sauer zu sein. Aber bevor du ganz und gar in Frage stellen solltest (nur mein Ratschlag, keine Vorschrift :zwinker:), ob du mit diesem Menschen leben kannst, muss noch geredet werden. Seine Wortwahl hat einen Grund, und ich würde dir raten, den zu finden, ehe du sofort erklärst, dass du mit so einem Mundwerk nicht leben kannst.

Off-Topic:
Tut mir leid, falls das Beispiel so wirkte, als sei ich von mir selbst eingenommen oder ähnliches. Man hat mir gesagt, dass ich oft arrogant wirke, wenn ich darauf bestehe, dass man mich falsch verstanden hat und ich nicht beabsichtigt habe, irgendwen zu beleidigen. Ich bin sehr direkt, ohne beleidigend zu werden - aber da zieht jeder seine Grenzen anders. Viele mögen das, viele hassen das. So what?
Ich wollte nur ausdrücken, dass ich eigentlich ein ganz lieber Kerl bin, aber dass auch ein ganz lieber Kerl teils ganz böse Sachen denkt :zwinker: Sollte keine übertriebene Selbstdarstellung sein.
 

Benutzer67523 

Sehr bekannt hier
ich verstehe Dich - ich mag derbes Verhalten oder derbe Wortwahl auch gar nicht, bei meiner Freundin erst recht nicht.
Herb ist gut und soll manchmal sein, derb geht nicht.
 

Benutzer93289 

Verbringt hier viel Zeit
Weil er das "F"-Wort in den Mund genommen hat, zweifelst du an der ganzen Beziehung!!?? :ratlos:
Sry, aber dafür habe ich echt kein Verständnis!
Schon mal was davon gehört, dass ein Mensch verschiedene "Sprach-Schubladen" hat? Wenn ich mit meinen Freunden bzw. mit meinem Mann rede, kann es sein, dass ich auch mal Wörter wie Schlampe, Fotze, etc. verwende. Wenn ich jedoch z.B. mit meinen Großeltern rede, benutze ich solche Wörter auf gar keinen Fall und wenn ich vor einer Schulklasse stehe, schaltet mein Hirn auch automatisch um. Ich spreche dann "Hochdeutsch" und verwende ein anderes Vokabular.
Mensch über was man sich alles aufregen kann...so lange dein Freund nicht ständig und in allen Lebenslagen mit solchen Wörtern um sich wirft ist doch nichts verwerfliches dran! Meine Meinung!
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
So ganz blicke ich jetzt aber nicht durch...
Hat sich dein Partner hinter dem Rücken dieser Person geäußert (ziemlich unklug, wenn ihr alle untereinander bekannt seid) oder wurde die Frau direkt mit diesem doch obszönen Wort auf schriftliche Weise belegt?
In welchen Zusammenhang fiel es denn und was ging dem Ganzen voraus? Er wird das ja nicht aus heiterem Himmel geschrieben haben, oder?

Ich finde das Wort Fotze jetzt nicht generell schlimm - wenn mich mein Partner im gemeinsamen Sexspiel, das keinem etwas angeht mit diesem Wort hin und wieder belegt und dann habe ich auch überhaupt kein Problem damit.
Sollte das aber als "Alltags-Beleidigung" fallen (und da brauchen wir uns nicht vorzumachen. Dieses Wort wird von den meisten Menschen negativ ausgelegt und als böses Schimpfwort betrachtet) und anderen Menschen gelten, dann finde ich das niveaulos, unverschämt und respektlos und das würde ich ihm auch so sagen.

Du musst wissen, ob das jetzt eine einmalige Entgleisung war, denn wir können auch die Situation nicht beurteilen, warum dein Partner so ausgeflippt ist.
Dass du jetzt gleich die ganze Beziehung in Frage stellst, weil du glaubst, er gibt dir in deiner Abwesenheit ebenfalls irgendwelche unschönen Namen oder er wäre geistig minderbemittelt- nun, das halte ich jetzt doch für maßlos übertrieben.

Allerdings bin ich der Meinung, dass sich dein Freund bei dieser Person entschuldigen sollte...sieht er das absolut nicht ein, dann würde mir das schon weiter zu denken geben, auch wenn es letztendlich seine Angelegenheit ist.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Oh, ihm ist mal das "böse F-Wort", das offensichtlich so schlimm ist, dass man es nicht mal ausschreiben kann, über die virtuellen Lippen gerutscht...
Na und?
Das halte ich für eine kleine verbale Entgleisung, die schon mal passieren kann, wenn man sich aufregt. Darüber noch lange nachzudenken halte ich für total schwachsinnig.
Wenn es ihm leid tut, entschuldigt er sich eben kurz für die unangebrachte Wortwahl und wenn nicht, macht er es eben nicht.

Meine Meinung zu diesem Fall: Du machst gerade aus einer Mücke einen Elefanten.

Oder um es in Anlehnung an die Worte unserer Kanzlerin zu sagen: "Das ist nicht mein Duktus", aber ich finde diese Wortwahl nun auch nicht sonderlich dramatisch.
Ich glaube, dass die Wortwahl etwas über die Geistehaltung aussagt und zweifle jetzt an allem. :geknickt:
Und was sagt es dann über die Geisteshaltung eines Schwaben aus, der einen alten Schulfreund mit den Worten "Ha leck mi no am Arsch! Karle, bisch du's?" (Übersetzt: "Leck mich doch am Arsch! Karl, bist du es?") als Ausdruck größter Wiedersehensfreude begrüßt? :tongue:
Und "Geil" war früher auch total verpönt und heute ist es in aller Munde... Sagt das etwas über den Sittenverfall unserer Gesellschaft aus?

Fazit: Die Wortwahl sagt wenig über die Geisteshaltung, sondern mehr über die Zeit, in der man lebt und das Umfeld, in dem man sich bewegt, aus.
Wobei mit "Umfeld" jetzt nicht gemeint ist, dass man nur mit Assis abhängt, wenn man eine etwas derbere Wortwahl hat, sondern dass die Wortwahl regional und auch zwischen verschiedenen Cliqen, Altersgruppen, etc. (weitgehend unabhängig von Bildungsstand, usw.) stark unterschiedlich sein kann.
 

Benutzer98824 

Benutzer gesperrt
man kann sich auch künstlich probleme schaffen, wo eigentlich keine sind. nur wegen einer verbalen entgleisung gleich an der ganzen beziehung zu zweifeln ist nicht mehr ganz normal.
ich habe auch schon irgendwann irgendwelche personen mal mit derben ausdrücken belegt, na und? so lange man sich sonst immer zu benehmen weiß, ist es doch völlig egal.
weil dein freund jetzt eine obendrein nervige person mal so bezeichnet hat stellst du alles in frage.
das finde ich persönlich weitaus bedenklicher als das, was dein freund sich geleistet hat.
 

Benutzer105121 

Benutzer gesperrt
Ich verstehe es nicht. Er hat zu irgendeiner Tussi Fotze gesagt oder wie? wenn es berechtigt war, sehe ich darin kein Problem. Ist halt ein Schimpfwort wie z.B. Arschloch.

Ist nicht schön, aber manchmal rutscht einem sowas raus. :zwinker:

Und nein Wortwahl hat nicht immer was mit Intelligenz oder Niveau zu tun. Kenne auch viele Doktoren oder Führungskräfte die gerne Wörter benutzen die eigentlich nicht so schön sind. (Scheisse, so ein Dreck etc.)

@Absolute: genauso siehts aus!
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Also, nochmal zur Verdeutlichung: Ich würde anstelle der TS mit ihrem Freund drüber reden und wenn er es nachvollziehen kann und es ändern will, dann wäre für mich die Sache vergessen. Wenn er aber darauf beharrt, die Dame "Fotze" nennen zu müssen und dies auch noch öfters tut, dann würde ich mir meine Gedanken machen. Übrigens, es ist ein Unterschied, ob man flucht, ob man jemanden beschimpft und wie man jemanden beschimpft.

Ich persönlich kenne mittlerweile kaum Menschen, die ernsthafte Beschimpfungen aussprechen (was sie im Kopf denken, weiß ich natürlich nicht) und ich finde das gut so. Und wenn es um solche obszönen, derben Begriffe geht, dann finde ich deren Gebrauch als Schimpfwort (ich spreche jetzt nicht von Dirty Talk beim Sex oder von der spaßhaften Bezeichnung unter Freunden) absolut fehl am Platz und etwas, was ich von meinem Partner nicht hören will. Ich kann die TS diesbezüglich also schon verstehen.
 

Benutzer106215 

Sorgt für Gesprächsstoff
erstmal Danke für die vielen Rückmeldungen.

Wer so ein Wort selbst im Wortschatz hat, kann's vermutlich nicht nachvollziehen, warum ich deswegen so irritiert bin. Zu meinem gehört's halt nicht, egal welches Sprachregister ich gerade benutze, und in meinem Umfeld benutzt es auch keiner, eben weil es viel Respektloser ist als alles, womit man ein blödes Verhalten kritisieren könnte. Also für mich weit weg von "normal" und "sich deshalb nicht so anstellen".

Wenigstens redet er wieder mit mir, auch wenn wir uns dieses Wochenende deswegen nicht sehen werden.
Er meint es wäre eher dem Ärger des Moments geschuldet
und er würde es nicht ständig sagen und schon garnicht zu allen Frauen,
was sich mit meinem bisherigen Eindruck von ihm wenigstens deckt.

Entschuldigen wird er sich leider nicht.
Die betreffende Person hat davon sowieso nichts mitbekommen, war eher im kleinen internen Kreis, aber in diesem Rahmen hätt er sich, wie ich finde, für seine verbale Entgleisung entschuldigen können oder sogar um die Löschung der Zeilen bitten. Das sieht er nicht ein, da schaltet er auf stur. Sowas hab ich schon befürchtet.


Zur Wortwahl als Ausdruck der Geisteshaltung:
Ja, ich finde schon, dass es etwas über unsere Gesellschaft aussagt, dass man "geil" heute für alles möglich verwendet. :zwinker:
Und ich halte es auch für möglich, dass der Schwabe aus dem Beispiel, der seinen Kumpel zünftig-derb begrüßt eben nicht zu nem Nordlicht passt, dass an "Tach auch" gewöhnt ist, oder zu ner Schwäbin die ihre Freunde mit "Hallöle, schee di wiedr mol zom seh" willkommen heißt.

Dahinter stecken bei mir vermutlich die Angst vom Anfang der Beziehung, dass auch wenn er ein eigentlich :rolleyes: ein toller, warmherziger Mensch ist, wir möglicherweise nicht ganz zusammenpassen.
Er ist zum Beipsiel in nem Verein aktiv. Aus meiner ländlichen Herkunftsregion kenne ich Vereinsmeierei mit schenkelklopfendem Festzelthumor und dazugehörige alkoholgeschwängerte derbe Bemerkungen. Für andere bedeutet es 'Spaß', für mich einfach nur *bäh*
Viele Bedenken diesbezüglich haben sich zerstreut, da jeder auch seinen eigenen interessen nachgehen kann und indem ich öfter mal mit meinem Freund zu Vereinsversnanstaltungen mitgegangen bin, mir das angschaut hab und feststellen konnte, dass es nicht so schlimm ist wie befürchtet.
Aber solche Aktionen wie die jetzt bringen eben die Befürchtungen wieder, dass wir möglicherweise doch in verschiedenen Welten leben (möchten), die nicht zusammenpassen.

Und anfangen zu versuchen ihn in irgendeiner Form erziehen zu wollen, möchte ich weder ihm noch mir antun. Davon halt ich nichts. Entweder es passt oder eben nicht.


Ich weiß, das klingt jetzt alles sehr hart. Doch genauso, wie hier einige meinen, ich mache aus ner Mücke nen Elefanten und er meinte, es gäbe schlimmeres, gruselt es mich, dass er alles was schön ist an unserer Beziehung auf s spiel setzen würde für die gelegentliche Benutzung von Gossensprache.

Ich weiß garnicht, wie wir am besten wieder ne Annäherung schaffen. Das ist es, was ich mir eigentlich wünschen würde.
 

Benutzer98824 

Benutzer gesperrt
Aber solche Aktionen wie die jetzt bringen eben die Befürchtungen wieder, dass wir möglicherweise doch in verschiedenen Welten leben (möchten), die nicht zusammenpassen.

Und anfangen zu versuchen ihn in irgendeiner Form erziehen zu wollen, möchte ich weder ihm noch mir antun. Davon halt ich nichts. Entweder es passt oder eben nicht.


Ich weiß, das klingt jetzt alles sehr hart. Doch genauso, wie hier einige meinen, ich mache aus ner Mücke nen Elefanten und er meinte, es gäbe schlimmeres, gruselt es mich, dass er alles was schön ist an unserer Beziehung auf s spiel setzen würde für die gelegentliche Benutzung von Gossensprache.

Ich weiß garnicht, wie wir am besten wieder ne Annäherung schaffen. Das ist es, was ich mir eigentlich wünschen würde.

und das alles wegen der benutzung eines kraftausdruckes?
sorry, da hörts bei mir echt auf.
back dir besser nen kerl.
 

Benutzer37399 

Benutzer gesperrt
Doch genauso, wie hier einige meinen, ich mache aus ner Mücke nen Elefanten und er meinte, es gäbe schlimmeres, gruselt es mich, dass er alles was schön ist an unserer Beziehung auf s spiel setzen würde für die gelegentliche Benutzung von Gossensprache.
Ehrlich gesagt hätte ich damit auch ein massives Problem. Mit einem Partner, der solche Wörter öfters in den Mund nimmt um andere zu beschimpfen, gäbe es keine Zukunft.
Dabei habe ich kein Problem, wenn jemand mal vor sich hin flucht, aber einen anderen so zu beleidigen ist nicht meine Art. Also würde ich mit meinem Freund reden und bitten, mit dieser in meinen Augen respektlose Art aufzuhören und ansonsten langfristig die Konsequenzen ziehen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren