Seid ihr Fan der coffee to go-(Un)Kultur?

Nutzt du coffee to go im Pappbecher?

  • Ja

    Stimmen: 19 36,5%
  • Nein

    Stimmen: 33 63,5%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    52

Benutzer130414 

Meistens hier zu finden
hmm. hier ist jetzt Topic und Umfrage sehr verschieden voneinander.
ich nutze es, bin aber kein Fan.
Das Manchmal To-Go günstiger als im Kafgfe ist, find ich aber seltsam.
was die Umwelt angeht. hmm. es sind Pappbecher und ich nutze sicher nicht mehr als 50 im Jahr. Da ist die Menge an vollgekrakelten und verschwendeten Papier echt höher.
also solange es nicht der Plastikbecher ist, hab ich da für mich keine Bedenken.

Was die Kultur oder Unkultur angeht.
Meine Fresse. Kaffe ist ein Getränk, warum sollte man nicht auch unterwegs trinken. alles zur übelsten Kultur hochzustilisieren halt ich für´.... nja.
Ist doch auch nicht verkehrt sich Musik im MP3-Player oder was auch immer in der Bahn anzuhören. deswegen wird der Genuss der Oper ja nicht schlechter oder man dafür unwürdig oder was auch immer.

Deshalb. Morgens in der Bahn nen Käffchen. Aber Klar doch.
Nachmittags gemütliches Abhängen im Riquet. Aber immer!
 
G

Benutzer

Gast
Ich trinken jeden Tag nur einen Kaffee und den brühe ich mir daheim frisch auf und genieße ihn auf dem Weg zur Arbeit in meinem Emsa Travel Mug.

Evlt. hole ich mir auch Reisen mal einen ToGo aber selbst das kommt kaum vor.
 

Benutzer131834 

Meistens hier zu finden
Nein, da ich eh nicht so viel Kaffee trinke und mir der Coffee-to-go vom Bäcker oder von der Tanke meistens nicht schmeckt. Würde es hier allerdings einen Tim Hortons geben, würde ich mir dort jeden Tag eine heiße Schokolade holen. :drool:
 

Benutzer109947 

Planet-Liebe-Team
Moderator
*Espresso schlürf*
smilie_trinken_252.gif


Ich praktiziere die Kaffee-Kultur in erster Linie daheim bzw. auf Arbeit. In beiden Fällen habe ich eine eigene Tasse, d.h. wenn ich es vermeiden kann, dann verzichte ich auf Papp- oder Plastikbecher.

Ein Kaffee (oder Espresso) ist für mich eine kleine Auszeit... etwas, das ich genieße und das steht meinem Verständnis von "To Go" entgegen ("To Go" impliziert für mich Hektik, Stress... Kaffee, nebenbei zu trinken, während man etwas anderes auf dem Weg erledigen muss. Mal abgesehen davon, dass "to go" eine deutsche Erfindung ist und es diese Ausdrucksweise im Englischen gar nicht gibt
c050.gif
).

In den wenigen Fällen, in denen ich mir doch mal einen Kaffee für unterwegs kaufe, verzichte ich auf diese blöde Plastikabdeckung mit dem dünnen Schlitz. Erstens trinke ich den Kaffee nicht gerne durch einen dünnen Plastikschlitz, zweitens funktioniert das sowieso nie (und ich sau mich voll) und drittens ist das wirklich vermeidbarer Plastikmüll.
 

Benutzer120063 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich nutze das sehr sehr selten - vielleicht mal im Urlaub oder so. Ich trinken meinen Kaffee entweder zu Hause oder ab und zu mit Freunden, weil man sich gemütlich in ein Kaffee setzen und quatschen will - in beiden Fällen brauche ich keinen To-Go-Becher.
Für meinen morgendlichen Kaffee ist mir die To-Go-Variante schlicht zu teuer. Zu Hause kostet der Latte Macchiato vielleicht 40 Cent - im Kaffee würde er mindestens zwei, eher drei Euro oder mehr kosten.
 

Benutzer159850  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Wenn ich längere Strecken mit dem Auto unterwegs bin, hol ich mir sehr gerne einen im Mc Cafe. Ansonsten bin ich eher der gemütlich und finde durchaus auch mal die Zeit, meinen Kaffee in der Lokalität meines Vertrauens zu mir zu nehmen.
 
K

Benutzer

Gast
Ich trinke eh kein Kaffee, von daher passiert es bei mir auch nicht das so etwas vorkommt.
 
G

Benutzer

Gast
Ich bin ein Fan von Brüsten, Pappbecher begeistern mich da jetzt nicht so, dass sich beim Anblick eine innere La-Ola-Welle abspielt.

Ich nutze auch Pappbecher, wenn es allerdings wie bei Starbucks Vergünstigung auf den Kaffee gibt wenn ich meinen Becher mitbringe, dann habe ich meistens auch einen Becher dabei.
Ansonsten trinke ich den Kaffee bevorzugt aus einer Tasse, die ist halt hin und wieder störend wenn man durch die Gegend rennen muss, dann nehme ich eben ganz ohne schlechtes Gewissen einen Pappbecher.

Mein Umweltverhalten ist in meinen Augen rein, da gibt es ganz andere Dinge die man vor meinem Pappbecher angehen sollte wenn man was bewirken will.
 

Benutzer138875 

Beiträge füllen Bücher
Wenn ich keine Zeit habe, den Kaffee (meistens ist es eher ein kleiner schwarzer) vor Ort zu trinken, nehme ich ihn mit.
Und ja, der kommt dann in einen schnöden Pappbecher.
Ob das nun 'to go' oder 'to irgendwas' heißt, ist mir ehrlich gesagt Latte (Macchiato). Höhö.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
ja, ich trinke sowas manchmal (auch wenn der inhalt meist eher ungenießbar ist) - bzw. habe das früher öfters getan, zwei mal die woche: im winter gegen 6 uhr, wenns arschkalt war, die bahn wie so üblich verspätung hatte und mir die zähne beim klappern festgefroren sind. so nen becher fast kochender kaffee ist halt doch wärmer als gebräuchliche handwärmer... dass ich den inhalt wenn er nicht mehr wärmte dann auch getrunken habe lag allerdings eher an "ich kann doch nix wegwerfen was ich bezahlt habe" :grin:

ansonsten gibts in ausnahmefällen wenn man bis spät nachts im büro hing und den heimweg noch überstehen muss auch mal einen, aber das kommt ca. einmal im jahr vor.

wenn wir aber hier schon über pappbecher herziehen wollen: na, wer kauft sein eis alles im becher und nicht in der waffel? :ninja:
[doublepost=1483981694,1483981450][/doublepost]
Das Manchmal To-Go günstiger als im Kafgfe ist, find ich aber seltsam.
aus meiner zeit bei macces kann ich sagen: verzehr ausserhalb der gaststätte kostet weniger mwst (7% zu 19%) - insofern ergibt sich für den laden tatsächlich ein preisunterschied. wenn diese differenz dann an den gast weitergereicht wird ist das ein... hmm, entweder netter oder weniger netter zug :grin:
 
B

Benutzer

Gast
Sehr selten. Auf der Arbeit habe ich genug Kaffee, da warte ich lieber, bis ich da bin, bevor ich lange anstehe und dann mit dem becher die Stadt düse. An der Uni früher habe ich oft meinen Refill-Becher benützt. Das würde ich auch jetzt wieder so handhaben, wenn To-Go Kaffee zu meiner Routine werden würde.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Ich hab mir übrigens mal einen "KAFFEE TOGO" bestellt, und war dann ganz irritiert, dass ich einen Kaffee im Pappbecher bekommen hab. Ich dachte, ich krieg ne Röstung von Bohnen aus Westafrika...
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Ja, gelegentlich auf Bahnhöfen trinke ich Kaffee aus dem Pappbecher. Ich verstehe aber die Läden: Was wäre denn, wenn sie den Kaffee in Tassen rausgeben würden? Die Leute würden die Tassen klauen oder fallen lassen. Zudem entfällt das Spülen der Tassen, womit Wasser gespart wird.
 

Benutzer113955 

Beiträge füllen Bücher
Ich trinke nur zu bestimmten Zeiten und in bestimmten Situationen Kaffee, da ergibt sich die Frage nach to-go gar nicht. Ich wohne aber auch sehr ländlich und man fährt von A nach B mit dem Auto - und im Auto wird nicht getrunken :grin: Wenn ich doch mal "außer der Reihe" ein Verlangen nach Kaffee habe, dann ist das nicht plötzlich und ich nehm mir welchen von zuhause in einem wiederverwendbaren Becher mit.
 

Benutzer111034 

Meistens hier zu finden
Ich oute mich dann mal als oh so pöhser Umweltsünder.
Daheim trinke ich so gut wie keinen Kaffee. In der Uni trinke ich aber über den Tag meißtens 2 Stück, aus dem Automaten. Mit Kultur oder Unkultur hat das nix zu tun. Ich mag Kaffee und in den Vorlesungen schlafen mag ich nicht, fertig. :upsidedown:

Der Automat an der Uni hat keine "eigene Tasse benutzen"-Funktion und spuckt Pappbecher aus. Unsere Uni hat auch so eine ToGo-Tasse und wirbt fleissig dafür, aber was bringt's, wenn der Automat das nicht kann? Wegen eigenem Becher zum Bäcker gehen, obwohl der Kaffee dort das Dreifache kostet und gleich schmeckt, sehe ich auch nicht ein. Daher, nein, ich habe kein schlechtes Gewissen und da mein Studium noch 2,5 Jahre geht, wird sich an meinem Pappbecher-Verbrauch auch so schnell nichts ändern.
 

Benutzer130414 

Meistens hier zu finden
Ich hab mir übrigens mal einen "KAFFEE TOGO" bestellt, und war dann ganz irritiert, dass ich einen Kaffee im Pappbecher bekommen hab. Ich dachte, ich krieg ne Röstung von Bohnen aus Westafrika...
ich hab mal überlegt, da es in Dresden echt keine schönen Kaffeehäuser gibt, ein Kaffee Togo aufzumachen
:grin:
 

Benutzer150857 

Sehr bekannt hier
Ich trinke gern Kaffee und würde mir auch häufiger einen für unterwegs kaufen, aber zum einen mag ich das Gefühl von Plastik oder Pappe nicht an den Lippen und zum anderen ist mir der Kaffee daraus immer VIEL zu heiß. Ich kann die Becher kaum halten und zum anderen trage ich ihn erstmal eeewig mit mir herum, bis ich mal aus diesem mini Schlitzchen einen Schluck nehme, um mir dann doch noch die Zunge daran zu verbrennen. Außerdem bin ich zu blöd, um die Deckel richtig auf die Becher zu drücken und dann schwappt einfach immer etwas daran vorbei. Ich bin dafür einfach nicht gemacht. :dizzy:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren