Seid ihr für die Einführung der Wehrpflicht für Frauen?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer11634  (44)

Verbringt hier viel Zeit
Mir erschließt sich der Sinn eben nicht, wieso man vehement auf "Nachteilserfüllung" pocht, wenn zum jetzigen Zeitpunkt weder die Vorteile noch die Beseitigung der bereits bestehenden Nachteile gewährleistet sind.

Wenn das gegeben ist, kann man ja drüber diskutieren, aber zum jetzigen Zeitpunkt wäre es reine Schikane, Gründe hab ich genug genannt :zwinker:

Na ja man kann nun dann auch sagen das man ggf Vorteile eher erreichen kann wenn man im vorraus bereit ist und signalisiert das man die nachteile auch tragen wuerde, das ist ja nun nicht nur bei dem Thema so sondern irgendwie hier und da immer mal.
 
S

Benutzer

Gast
Na ja man kann nun dann auch sagen das man ggf Vorteile eher erreichen kann wenn man im vorraus bereit ist und signalisiert das man die nachteile auch tragen wuerde, das ist ja nun nicht nur bei dem Thema so sondern irgendwie hier und da immer mal.

Die Vorteile beziehen sich ja gar nicht auf das Thema Wehrpflicht.

Warum sollte man Frauen, die im Durchschnitt sowieso schon weniger verdienen und die zum Großteil durch die Kindererziehung finanziell benachteiligt werden noch mehr Stolpersteine in den Weg legen?

Nur damit die Männer ein "Wer A sagt, muss auch B sagen" von sich geben können? :ratlos:
 

Benutzer48909 

Meistens hier zu finden
Mooooment, das ist ja nun mal reine interpretation von deiner Seite, ich hab 100% nichts dagegen das Frauen das gleiche dürfen und das gleiche erreichen können wie Männer.
Was ich damit sagen will ist: Entweder Frau will 100% gleichberechtigt sein dann gehoeren auch die "nachteile" dazu - wie z.b. die Wehrpflicht - oder Frau will das nicht!

Off-Topic:

Recht hast du!
Aber, das ist anscheinend leider typisch für einige Frauen. Die Vorteile mit möglichst wenig Arbeit abschöpfen, aber die Nachteile bitte doch nicht in Kauf nehmen wollen. Und die bösen Männer sind ja Schuld, dass die Frauen es zu nichts bringen (und das mein ich jetzt nicht ironisch; das ist leider Fakt). Traurig...
 
S

Benutzer

Gast
Off-Topic:

Recht hast du!
Aber, das ist anscheinend leider typisch für einige Frauen. Die Vorteile mit möglichst wenig Arbeit abschöpfen, aber die Nachteile bitte doch nicht in Kauf nehmen wollen. Und die bösen Männer sind ja Schuld, dass die Frauen es zu nichts bringen (und das mein ich jetzt nicht ironisch; das ist leider Fakt). Traurig...

Das ist eine Frechheit, wie Du redest. Wenn ich Lust hätte, könnte ich meine Argumente mit Zahlen untermauern oder denkst Du, ich sauge mir das aus den Fingern??

Und jetzt spiel Dich mit Deinem Bürojob mal nicht so auf, als würdest Du die Deutsche Bahn leiten, ist ja lächerlich.
 

Benutzer48909 

Meistens hier zu finden
Das ist eine Frechheit, wie Du redest. Wenn ich Lust hätte, könnte ich meine Argumente mit Zahlen untermauern oder denkst Du, ich sauge mir das aus den Fingern??

Und jetzt spiel Dich mit Deinem Bürojob mal nicht so auf, als würdest Du die Deutsche Bahn leiten, ist ja lächerlich.

Es wäre nett, wenn du auf Beleidigungen verzichten könntest. Ich greif dich ja auch nicht persönlich an...
 
S

Benutzer

Gast
Es wäre nett, wenn du auf Beleidigungen verzichten könntest. Ich greif dich ja auch nicht persönlich an...

Natürlich greifst Du mich persönlich an, denn genau das, was Du in Deinem vorigen Beitrag bemängelst, vertrete ich ja.

Aber ich kann Dich beruhigen, ich gehöre nicht zu diesen "arbeitsscheuen" Frauen, die lieber Kinder bekommen möchten, nur interessiere ICH mich auch für die Belange anderer Menschen und hab nicht nur Dollarzeichen in meinen Augen blinken.
 

Benutzer11634  (44)

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:

Recht hast du!
Aber, das ist anscheinend leider typisch für einige Frauen. Die Vorteile mit möglichst wenig Arbeit abschöpfen, aber die Nachteile bitte doch nicht in Kauf nehmen wollen. Und die bösen Männer sind ja Schuld, dass die Frauen es zu nichts bringen (und das mein ich jetzt nicht ironisch; das ist leider Fakt). Traurig...


Off-Topic:
Schön zu sehen das ich mit der Meinung nicht alleine da stehe, als Kerl hier ;-) Auf viele trifft das leider wirklich zu.
 

Benutzer11634  (44)

Verbringt hier viel Zeit
Das ist eine Frechheit, wie Du redest. Wenn ich Lust hätte, könnte ich meine Argumente mit Zahlen untermauern oder denkst Du, ich sauge mir das aus den Fingern??

Und jetzt spiel Dich mit Deinem Bürojob mal nicht so auf, als würdest Du die Deutsche Bahn leiten, ist ja lächerlich.

Zahlen Zahlen Zahlen, klar man kann alles untermauern wenn man sucht. Wie war das noch: Traue keiner Statistik ....
Ich hab mich mit genug Frauen in meinem Umfeld schon unterhalten ueber das thema die sagen ALLE "Job mässig will ich alles machen dürfen aber zum Bund / Zivildienst NIEMALS!"

Klar, und wenn alle Stricke reißen, wird Stammtischdreck aufgetischt. Traurig :kopfschue

Genau wer nicht deiner Meinung ist gibt eh nur Stammtischdreck von sich :smile:
 

Benutzer39246 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Nur gut, dass wir alle beschissene Berufe ausüben, nur als Studentin ist man wirklich die wahre Göttin. :kopfschue

Andere werden hier auch diskrimiert, obwohl sie damit ihr Lebensunterhalt bestreiten? Sehr, sehr traurig... :kopfschue
 

Benutzer48909 

Meistens hier zu finden
Natürlich greifst Du mich persönlich an, denn genau das, was Du in Deinem vorigen Beitrag bemängelst, vertrete ich ja.

Ich habe grundsätzlich meine Meinung vertreten über viele Frauen ganz im allgemeinen. Und nichts zu dir persönlich gesagt. Ich kenne dich gar nicht, also erlaube ich mir kein Urteil über dich.

Du schreibst: Und jetzt spiel Dich mit Deinem Bürojob mal nicht so auf

Tja...
 
S

Benutzer

Gast
Genau wer nicht deiner Meinung ist gibt eh nur Stammtischdreck von sich :smile:

Oh Gott, und das ist natürlich das nächste "Argument" in der Abwärtslogik.

Führe eine repräsentative Umfrage durch und dann kannst Du Dich mit dem Wort "viele" aus dem Fenster lehnen, aber bis dahin bleibt es eine subjektive (Wunsch)vorstellung.

Andere Frauen mögen doch auch eine andere Meinung zu dem Thema Wehrpflicht haben, aber ICH hab doch lediglich MEINE These erörtert und verteidigt.

Und die hat nichts mit Unlust oder Lust zu tun! ICH habe lediglich von der beruflichen Benachteiligung gesprochen und daraus ergab sich diese Diskussion.

Off-Topic:
Nur gut, dass wir alle beschissene Berufe ausüben, nur als Studentin ist man wirklich die wahre Göttin. :kopfschue

Andere werden hier auch diskrimiert, obwohl sie damit ihr Lebensunterhalt bestreiten? Sehr, sehr traurig... :kopfschue

Lol. Stell Dir vor, ich habe bereits eine Ausbildung gemacht, hart gearbeitet und leiste mir jetzt den "Luxus", auch mal mein Köpfchen anzustrengen. Und NEBENBEI muss bzw. werde ich auch noch arbeiten müssen, um mir diesen Luxus finanzieren zu können.

Aber freut mich für Dein Seelenheil, dass Du diesen Spruch endlich anbringen konntest :grin:

Schön, wie man hier permanent falsch verstanden wird. ICH habe die ganze Zeit für eine Gleichberechtigung ALLER Frauen (die selbstverständlich ganz unterschiedliche Berufe aus allen Schichten verrichten) und ganz besonders Mütter gesprochen, während Schmusekatze meinte, dass Frauen wohl faul sein müssen, wenn sie es nicht nach ganz oben bringen.

Also wer hier schlecht redet, das muss wohl nochmal überprüft werden :kopfschue

Ich habe grundsätzlich meine Meinung vertreten über viele Frauen ganz im allgemeinen. Und nichts zu dir persönlich gesagt. Ich kenne dich gar nicht, also erlaube ich mir kein Urteil über dich.

Du schreibst: Und jetzt spiel Dich mit Deinem Bürojob mal nicht so auf

Tja...

Du musst wohl zugeben, dass ein Job in einer Vorstandsetage nochmal eine ganz andere Dimension ist und deshalb ist es unsinnig, dass Du Deinen Job als Maßstab ansetzt. Ich glaube Dir gerne, dass Du mit Einsatz Karriere machen kannst, als gebildete junge Frau ist das ja auch kein Ding der Unmöglichkeit.

Nur wie gesagt, dann erkläre mir mal bitte, warum so viele Frauen (vor allem die mit Kind) im Niedriglohnsektor beschäftigt sind. Glaube kaum, dass eine Frau, die 8 Stunden in der Fabrik schuftet, faul ist (und genau das behauptest Du ja!).

Edit Mal ein paar Fakten:

"Denn immer noch hat die Mehrzahl aller Betriebe kein Konzept für Frauen, die nach der Erziehungszeit wieder in ihren Beruf zurückwollen. "

Quelle


"[...]Bei 2,19 Millionen liegt der Verdienst sogar unter 50 % des Durchschnittslohns (Armutsgrenze). Hier ist der Anteil der Frauen mit 60 % sehr hoch. In Ostdeutschland beziehen 430.000 Millionen (Anm.: Ich schätze, die meinten 430.000 :zwinker: ) Beschäftigte Armutslöhne (Frauenanteil: 66 %) und 1,21 Millionen (Frauenanteil: 39 %) prekäre Löhne, d.h. zwischen 75 und 50 % des Durchschnittlohns.[..]

Überdurchschnittlich häufig sind im Niedriglohnbereich Frauen anzutreffen. Gerade die Sektoren, in denen überwiegend Frauen arbeiten, weisen seit langem mit einem überdurchschnittlich hohen Beschäftigtenanteil Niedriglöhne auf (Gastronomie, Gebäudereinigung, Textil- und Bekleidungsindustrie). Bereits seit Jahren kritisiert die gewerkschaftliche Frauenpolitik die strukturellen Ursachen dieser Entwicklung und fordert deren Beseitigung. Aber auch innerhalb der meisten Wirtschaftszweige in Westdeutschland liegen die Unterschiede zwischen Männern und Frauen beim effektiven durchschnittlichen monatlichen Arbeitseinkommen von ganzjährig Vollzeitbeschäftigten zwischen 500 Euro bis 1.000 Euro, mit Ausnahme des Bergbaus. Jedoch sind Lohndifferenzen von bis zu 750 Euro nicht nur im Einzel- und Großhandel, im verarbeitenden Gewerbe oder bei den gesellschaftsbezogenen Dienstleistungen vorzufinden, sondern in weitaus höherem Maße (1.000 Euro) im Kredit- und Versicherungswesen oder in den wirtschaftsbezogenen Dienstleistungen."

Quelle

"So sei es bemerkenswert, dass die Beschäftigungsquote von Frauen zwischen 20 und 49 Jahren um 15 Prozent zurückgehe, wenn sie ein Kind haben, während die der Männer um sechs Prozent steige. Auch seien Frauen mit knapp 33 Prozent weitaus häufiger in Teilzeit beschäftigt als Männer (7,7 Prozent). Als Haupthindernisse einer besseren Vereinbarkeit von Berufs- und Familienleben nennt der Bericht unter anderem den Mangel an Kinderbetreuungseinrichtungen, finanzielle Faktoren, Karrierenachteile und Probleme bei der Rückkehr in den Beruf."

Quelle
 
A

Benutzer

Gast
Erst lesen... :rolleyes: Die Wehrpflicht für Frauen gibts doch überhaupt nicht...

@Topic
Mir ist das egal, ich bin aus dem Alter sowieso raus. :tongue:


Ach mensch... Deutsch ist doch deine Muttersprache...:zwinker: (nicht bös gemeint) aber ich meine die Wehrpflicht überhaupt! Keine Angst, ich les dich Beiträge schon.
 
S

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Ach mensch... Deutsch ist doch deine Muttersprache...:zwinker: (nicht bös gemeint) aber ich meine die Wehrpflicht überhaupt! Keine Angst, ich les dich Beiträge schon.

Krass, und ihr Liebster hat Dir gleich mal 'ne negative Bewertung reingehauen, hat er es auch nicht verstanden?! *gg* :kopfschue
 
A

Benutzer

Gast
Off-Topic:


Krass, und ihr Liebster hat Dir gleich mal 'ne negative Bewertung reingehauen, hat er es auch nicht verstanden?! *gg* :kopfschue


Off-Topic:
Ja, find ich auch krass, da er es eben nicht verstanden hat und aufgrund seines falschen Auffassens mir diese negative Bewertung reingehauen hat. Er wollte mir wahrscheinlich einfach eine reinwürgen, da ich nicht dieselbe Meinung (im allg.) habe.
 

Benutzer56624  (32)

Benutzer gesperrt
Ach mensch... Deutsch ist doch deine Muttersprache...:zwinker: (nicht bös gemeint) aber ich meine die Wehrpflicht überhaupt! Keine Angst, ich les dich Beiträge schon.
Habt ihr denn lebenslange Wehrpflicht auch für Frauen in der Schweiz? Oder doch nur für Männer?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren