Seht ihr die Aussetzung der Wehrpflicht unter dem Strich positiv oder negativ?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer56624  (32)

Benutzer gesperrt
Im Juli wird die Wehrpflicht ausgesetzt werden und damit auch der Zivildienst. Seht ihr diese Veränderung insgesamt positiv oder negativ? Bitte klickt die Antwort an, die für euch am wichtigsten ist. Ich verzichte absichtlich auf Mehrfachantworten.
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
Im Juli wird die Wehrpflicht ausgesetzt werden und damit auch der Zivildienst. Seht ihr diese Veränderung insgesamt positiv oder negativ? Bitte klickt die Antwort an, die für euch am wichtigsten ist. Ich verzichte absichtlich auf Mehrfachantworten.
eindeutig positiv aus diversen Gründen.
 

Benutzer97662 

Benutzer gesperrt
öhm? im juli wird auch der zivildienst in seiner jetzigen form abgeschafft aber die wehrpflicht wird doch schon im april ausgesetzt :what:

sehr gut find ich das^^
 

Benutzer87458  (39)

Verbringt hier viel Zeit
ähm negativ... es wird wie immer an der falschen stelle gespart...
 

Benutzer99777  (25)

Verbringt hier viel Zeit
So muss ich mich dann ja Freiwillig verpflichten lassen. Mit den Deutschen Soldaten kann man eh kein Krieg gewinnen.
 

Benutzer29206  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Positiv. So muss ich meinem Sohn keine neue Staatsbürgerschaft angedeihen lassen, um ihm den Kommiß zu ersparen. Außerdem war die militärische Performance der Bundeswehr zeit meines Lebens mehr als bescheiden, das hat sich auch unter der jetzigen de-facto-Berufsarmee nicht geändert.

Die Armee an sich ist ja schon immer ein rechtsgerichteter Schuppen. Ob die da nun unter sich kungeln oder wie bei der Wehrpflicht als politische Ersterfahrung dienen, ich weiss noch nicht, was nun schlimmer ist. Wenn die Truppe irgendwann im Innern eine Gefahr für die Demokratie darstellt, dann nicht wegen ihrer neuen Mentalität, sondern wegen der Politiker, die die Bundeswehr dazu mißbrauchen.
 

Benutzer81958 

Verbringt hier viel Zeit
schade ist, dass die ganzen einrichtungen, die sonst immer auf ihre Zivis gezählt haben jetzt gucken müssen wo sie bleiben. auch dass es demnächst schwieriger sien wird einen studienplatz zu bekommen, weil eben viel mehr leute demnächst versuchen werden auf die uni zu kommen.
aber ansonsten seh ich nur positive sachen an der geschichte. eigentlich alle positiven sachen, die oben in der umfrage stehen.
 

Benutzer97662 

Benutzer gesperrt
@uwe2: dann wird mal wider richtiges personal eingesetzt was den arbeitslosenzahlen gut tun wird :zwinker:
auch studienplatzprobleme gibts hier bei uns nicht :grin: wir haben sogar zu wenig^^
maximal 7 leute in der vorlesung :grin:
 

Benutzer81958 

Verbringt hier viel Zeit
@uwe2: dann wird mal wider richtiges personal eingesetzt was den arbeitslosenzahlen gut tun wird :zwinker:
wenn es so wäre, wäre das natürlich super. aber welches altenheim wäre bereit teure arbeitsplätze bereitzustellen? zivis waren die optimale lösung, da kostengünstig.

auch studienplatzprobleme gibts hier bei uns nicht :grin: wir haben sogar zu wenig^^
maximal 7 leute in der vorlesung :grin:
zu wenig studenten? dann sei froh. wir haben hier in unserer stadt ne angesagte elite-uni wo diplome in bezug auf maschinenbau und solcherlei sachen sehr viel wert sind. jetzt schon müssen sich alle auf die treppen oder direkt auf den boden setzen.
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
wenn es so wäre, wäre das natürlich super. aber welches altenheim wäre bereit teure arbeitsplätze bereitzustellen? zivis waren die optimale lösung, da kostengünstig.
Kostengünstig schön und gut - aber treffender als das Wort "kostengünstig" war/ist in vielen Fällen das Wort "Ausbeutung"... Es hab mehr als genug stellen wo Zivildienstleistende schlicht und einfach "ausgebeutet" wurden, ihnen Verantwortung überlassen wurde deren sie nicht gewachsen waren etc.

Natürlich gab es auch vernünftige Stellen - aber genau diese Einrichtungen werden eher weniger Probleme haben die Lücke zu schließen...

Jammern tun hauptsächlich die Einrichtungen denen bewusst ist das sie unter gleichbleibenden Arbeitsbedingungen niemals mehr "günstigen" Ersatz für Zivildienstleistende bekommen...
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
An und für sich halte ich die Aussetzung der Wehrpflicht für sehr sinnvoll, weil ich in den Wehrdienstleistenden sowieso hauptsächlich einen großen Kostenfaktor, aber keinen wirklichen Nutzen für die Bundeswehr sehe.
Dazu existierte die Wehrgerechtigkeit auch schon lange nur noch auf dem Papier, weil nur noch sehr wenige junge Männer überhaupt Wehrdienst leisten mussten und man aus allen möglichen äußerst seltsamen Gründen ausgemustert werden konnte.

Andererseits ist der damit verbundene Wegfall des Zivildienstes eine Sache, die höchstwahrscheinlich extrem große, negative Auswirkungen auf alle möglichen Bereiche haben wird, die bisher nur mit Zivildienstleistenden funktioniert haben.
Die Annahme, dass man alle Zivis durch Freiwillige ersetzen kann, ist einfach utopisch und da wird es eine gigantische Lücke geben.
@uwe2: dann wird mal wider richtiges personal eingesetzt was den arbeitslosenzahlen gut tun wird :zwinker:
Da das Geld nicht auf Bäumen wächst, werden wohl nur ganz wenige richtige Arbeitsplätze geschaffen und ansonsten wid eben die Versorgung für Alte, Behinderte, Kranke, usw. noch schlechter werden.
 

Benutzer56624  (32)

Benutzer gesperrt
Seid ihr für die Einführung eines Pflichtsozialjahrs für Frauen und Männer, völlig abgekoppelt vom Wehrdienst?
 

Benutzer35114  (35)

Benutzer gesperrt
Insgesamt positiv, auch wenn ich selbst davon nicht mehr profitiere (meine Zivi-Zeit war eh ganz lustig, möchte ich im Nachhinein nicht missen).
Politisch bin ich etwas zwiegespalten, denn mit der durchaus sinnvollen Aussetzung der Wehrpflicht schreitet aber auch der Umbau der Bundeswehr von einer ursprünglichen Verteidigungsarmee hin zu einer Interventionstruppe voran.
 

Benutzer50283 

Sehr bekannt hier
Positiv natürlich, wobei ich die Intention dahinter ebenso falsch finde wie die Umstellung an sich: Keine Zivis mehr, überquellende Unis...
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Insgesamt positiv, auch wenn ich selbst davon nicht mehr profitiere (meine Zivi-Zeit war eh ganz lustig, möchte ich im Nachhinein nicht missen).
Politisch bin ich etwas zwiegespalten, denn mit der durchaus sinnvollen Aussetzung der Wehrpflicht schreitet aber auch der Umbau der Bundeswehr von einer ursprünglichen Verteidigungsarmee hin zu einer Interventionstruppe voran.

Sehe ich auch so. Bin da etwas zwiegespalten.
 
A

Benutzer

Gast
Positiv. Wurde endlich mal Zeit.

*unterschreib* Es gibt in D nix unsinnigeres, als die Wehrpflicht.

Und alle Firmen( Organisationen,d ie Jammern, dass sie keine Zivis mehr haben, sollten mal den Gesetzestext schmöckern und herausfinden, dass die Zivis das, was sie machen müssen, gar nicht dürfen. Das ist der beste Effekt des Aussetzens der Wehrpflicht! Die Ausbeutung der Zivis hat endlich ein Ende.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Seid ihr für die Einführung eines Pflichtsozialjahrs für Frauen und Männer, völlig abgekoppelt vom Wehrdienst?
So etwas ist auf den ersten Blick schon mal eine Überlegung wert. Die Sache wäre gerechter als der bisherige Wehrdienst (nicht nur Männer und nicht nur die Wenigen, die nicht ausgemustert werden) und könnte durchaus den Wegfall der Zivis kompensiern.
Dazu glaube ich, dass es vielen Leuten sehr gut tun würde, einen solchen Dienst zu leisten (auch mir hätte das sehr gut getan und ich bereue es im Nachhinein, dass ich mich nach meiner Ausmusterung nicht für ein FSJ entschieden habe.)
Allerdings gibt es dabei auch große Probleme:
Wir hätten auf ein mal deutlich mehr Pflicht-Sozialjahr-Leistende als wir bisher Zivis hatten. Ob für so viele Leute wirklich ein Bedarf besteht, möchte ich eher bezweifeln.
Dazu hatte man bisher immer noch die Wahl zwischen Wehr- und Zivildienst und es war immer noch ein gewisser, wenn auch relativ geringer Aufwand, zu verweigern. Deshalb dürfte es bei einem neuen Pflicht-Sozialdienst für alle einen deutlich größeren Anteil von unwilligen und unmotivierten Leuten geben als beim Zivildienst, die keinerlei Nutzen bringen, aber dafür trotzdem erhebliche Kosten verursachen.
 

Benutzer50283 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
[...]
Allerdings gibt es dabei auch große Probleme:
Wir hätten auf ein mal deutlich mehr Pflicht-Sozialjahr-Leistende als wir bisher Zivis hatten. Ob für so viele Leute wirklich ein Bedarf besteht, möchte ich eher bezweifeln.
Dazu hatte man bisher immer noch die Wahl zwischen Wehr- und Zivildienst und es war immer noch ein gewisser, wenn auch relativ geringer Aufwand, zu verweigern. Deshalb dürfte es bei einem neuen Pflicht-Sozialdienst für alle einen deutlich größeren Anteil von unwilligen und unmotivierten Leuten geben als beim Zivildienst, die keinerlei Nutzen bringen, aber dafür trotzdem erhebliche Kosten verursachen.
Naja, man könnte das Ganze ja freiwllig gestalten und dafür z.B. an eine Verbesserung des Zeugnisschnitts koppeln (wodurch die Absolventen dann eher einen Ausbildungs- oder Studienplatz erhielten und/oder andere "Belohnungen" in Aussicht stellen.
 

Benutzer102608 

Sorgt für Gesprächsstoff
Aussetzung Wehrpflicht

Die Aussetzung der Wehrpflicht und die damit verbundene Verringerung der Personalstärke ist negativ.
Zunächst werden natürlich Kosten eingespart, aber wenn man bedenkt, daß die bisherigen Ausgaben für das Militär zigtausende Arbeitsplätze geschaffen hatte, so werden hier mit Sicherheit Stellen abgebaut. Und wer bezahlt dann die Arbeislosen - Wir, die Steuerzahler. Was ist daran POSITIV ??
vg
tom09
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren