Schwul & Jungfrau für immer?

Benutzer150917  (32)

Ist noch neu hier
Hallo

Ich bin durch Zufall auf das Forum gestossen, da ich was gegoogelt habe. Nachdem ich mir einige Beiträge durchgelesen habe, dachte ich, erzähl ich auch mal von meinen Sorgen. Wenn du Zeit hast, würde ich mich über deine Antwort / deinen Rat sehr freuen, da ich mich mit meinen besten Freunden nicht traue, so offen darüber zu reden.

Ich bin schwul und "Jungfrau". Was für mich so viel bedeutet, wie dass ich noch nie richtigen Sex hatte (und meiner Meinung auch nie haben werde). Warum ich das denke? Lest weiter.

Ich bin 23, schlank und hab meiner Meinung nach ein recht gutes Aussehen. Trotzdem habe ich wenig Selbstvertrauen. Ich steh nicht gerne im Mittelpunkt und lass mich auch nicht gerne von fremden Menschen ansprechen.

Bezüglich Sexualität läuft bei mir wenig bis gar nichts. Wenn es hoch kommt, habe ich einmal jährlich ein erotisches Erlebnis. Dies aber meistens auch nur insofern, dass ich fremde Leute über eine Dating-Plattform frage, ob ich Ihnen einen Blasen darf. Manchmal kommt dies dann zu Stande. Das war's. Mehr will ich nicht, mehr traue ich mich nicht. Schon gar nicht kann ich mir vorstellen, mich von einem Mann f****n zu lassen oder umgekehrt. Trotzdem ist das Verlangen nach Oralsex fast wöchentlich da.

Was denkt ihr darüber? Warum bin ich so verklemmt und kann mich nicht auf eine normale Beziehung / ein normales Date einlassen?

Danke im Voraus.
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Gegenfrage:
Was denkst du denn, warum du so verklemmt bist in dieser Hinsicht? :smile:
 

Benutzer150418 

Verbringt hier viel Zeit
Wo vermutest du denn selbst den Grund?
Meinst du wirklich, es ist nur, weil du "verklemmt" bist?
Oder ist das Interesse und die Lust an bestimmten Praktiken einfach nicht da?
Schämst du dich für deine Bedürfnisse?

"Mehr will ich nicht, mehr traue ich mich nicht." Sicher, dass beides zutrifft? Warum möchtest du denn nicht mehr? Wärst du lieber Hetero?

Wie bist du denn erzogen worden?

Mein Partner z. B. konnte es erst mit 35 akzeptieren und "leidet" heute noch darunter. Er ist nämlich ein Opfer strenger katholischer Erziehung.
 

Benutzer123832  (26)

Beiträge füllen Bücher
Ich würde dich nicht als verklemmt bezeichnen, nur weil du nicht mit jedem Mann ins Bett springst.
Vielleicht ändert sich deine Einstellung ja, wenn du richtig verliebt bist.

Ich erlaube mir die Frage: Wenn du keinerlei Interesse daran hast, mit Männern zu schlafen, woher kommt es dann, dass du dich selbst als schwul bezeichnest? Hast du sexuelles Interesse an Frauen oder meinst du, du kannst dich nur in Männer verlieben?
 

Benutzer91472  (29)

Sehr bekannt hier
Bist du dir sicher schwul zu sein? Für mich klingt es zumindest so als seist du nicht im reinen mit dir
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Nicht alle Homosexuellen praktizieren Analverkehr... nur mal eben so.

Wenn du keine Lust darauf hast, dann ist das eben so. Allerdings wirkt es für mich so, als würdest du dich ausnutzen lassen (Oralverkehr), um erotische Erlebnisse zu haben. Erregt dich das denn? Genießt du den aktiven Oralverkehr oder fehlt dir etwas? Möchtest du etwas zurückbekommen?

Warum versuchst du es denn nicht, jemanden mal im realen Leben anzusprechen? Es gibt auch spezielle Partys und Bars, in denen sich überwiegend Homosexuelle tummeln, falls du Angst hast, an einen Heterosexuellen zu geraten und deshalb "in ein Fettnäpfchen zu treten". Eventuell ist da auch die Hemmschwelle für dich geringer...
 

Benutzer150917  (32)

Ist noch neu hier
Wo vermutest du denn selbst den Grund?
Meinst du wirklich, es ist nur, weil du "verklemmt" bist?
Oder ist das Interesse und die Lust an bestimmten Praktiken einfach nicht da?
Schämst du dich für deine Bedürfnisse?

"Mehr will ich nicht, mehr traue ich mich nicht." Sicher, dass beides zutrifft? Warum möchtest du denn nicht mehr? Wärst du lieber Hetero?

Wie bist du denn erzogen worden?

Mein Partner z. B. konnte es erst mit 35 akzeptieren und "leidet" heute noch darunter. Er ist nämlich ein Opfer strenger katholischer Erziehung.

Danke für deine Antwort!
Du hast recht, das Interesse ist einfach nicht da, was anderes zu probieren. Aber irgendwie ist das doch nicht normal?
In meiner Erziehung wurde dies nie thematisiert, es ist das Tabu-Thema Nr. 1 für mich, darüber mit meiner Familie zu sprechen. Ich würde nie jemanden meiner Familie vorstellen. Meine Eltern sind katholisch und es wäre irgendwie gegen meinen Stolz mich als Schwul zu outen vor meiner Familie. Ich war auch immer etwas der Aussenseiter in der Familie, ich wurde 3 Jahre auf eine Schule abgeschoben, wo ich Mo-Fr auch schlafen musste. Ich möchte nach Abschluss des Studiums so schnell wie möglich ausziehen, damit ich mein Leben so Leben kann, wie ich möchte...
[DOUBLEPOST=1422990370,1422990302][/DOUBLEPOST]
Ich würde dich nicht als verklemmt bezeichnen, nur weil du nicht mit jedem Mann ins Bett springst.
Vielleicht ändert sich deine Einstellung ja, wenn du richtig verliebt bist.

Ich erlaube mir die Frage: Wenn du keinerlei Interesse daran hast, mit Männern zu schlafen, woher kommt es dann, dass du dich selbst als schwul bezeichnest? Hast du sexuelles Interesse an Frauen oder meinst du, du kannst dich nur in Männer verlieben?
Ich war noch nie richtig verliebt. Wenn, dann dauerte dies 1-2 Wochen an, bis dies dann wieder abgeflacht ist. Ich habe keinerlei sex. Interesse an Frauen.
[DOUBLEPOST=1422990459][/DOUBLEPOST]
Nicht alle Homosexuellen praktizieren Analverkehr... nur mal eben so.

Wenn du keine Lust darauf hast, dann ist das eben so. Allerdings wirkt es für mich so, als würdest du dich ausnutzen lassen (Oralverkehr), um erotische Erlebnisse zu haben. Erregt dich das denn? Genießt du den aktiven Oralverkehr oder fehlt dir etwas? Möchtest du etwas zurückbekommen?
Ich lass mich nicht ausnutzen aus meiner Sicht, denn es geht ja immer von mir aus. Etwas anderes fehlt mir nicht meiner Meinung nach. Aber das kann doch nicht immer so weiter gehen?
 

Benutzer123832  (26)

Beiträge füllen Bücher
Weiß dein bester Freund Bescheid über deine Ausrichtung oder warum vertraust du dich ihm nicht an?
Mit wem hast du bisher darüber gesprochen, wenn nicht mit deiner Familie?
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Also: Erst einmal musst Du Dich selber so annehmen wie Du bist. Aussagen, wie dass es immer von Dir ausgehen muss, dass es den Stolz verletzt, Dich offen als schwul zu outen, die Tabuisierung des Themas allgemein - klingt nach viel Unsicherheit und Angst.

Normal ist alles und auch nichts. Wenn Du im Moment nicht mehr willst, als anderen einen zu blasen, dann ist das einfach so und keinesfalls unnormal. Wahrscheinlich rührt das fehlende Interesse an weiteren sexuellen Erfahrungen einfach aus Deiner negativen Einstellung zu Dir selbst.

Besser wird es vermutlich erst, wenn Du tatsächlich zu Hause ausgezogen bist.

Und noch am Rande: Es kann sein, dass Du auch als Schwuler nie viel mehr auf der sexuellen Ebene willst, wie Du Dir jetzt schon holst. Es gibt sogar asexuelle Schwule. Die spannende und einzig wichtige Frage hier ist: Bist Du unzufrieden, weil Du MEINST da sollte mehr gehen oder fehlen Dir die anderen Erfahrungen, weil Du sie zwar gerne hättest, Dich aber nicht traust?
 

Benutzer150917  (32)

Ist noch neu hier
Also: Erst einmal musst Du Dich selber so annehmen wie Du bist. Aussagen, wie dass es immer von Dir ausgehen muss, dass es den Stolz verletzt, Dich offen als schwul zu outen, die Tabuisierung des Themas allgemein - klingt nach viel Unsicherheit und Angst.

Normal ist alles und auch nichts. Wenn Du im Moment nicht mehr willst, als anderen einen zu blasen, dann ist das einfach so und keinesfalls unnormal. Wahrscheinlich rührt das fehlende Interesse an weiteren sexuellen Erfahrungen einfach aus Deiner negativen Einstellung zu Dir selbst.

Besser wird es vermutlich erst, wenn Du tatsächlich zu Hause ausgezogen bist.

Und noch am Rande: Es kann sein, dass Du auch als Schwuler nie viel mehr auf der sexuellen Ebene willst, wie Du Dir jetzt schon holst. Es gibt sogar asexuelle Schwule. Die spannende und einzig wichtige Frage hier ist: Bist Du unzufrieden, weil Du MEINST da sollte mehr gehen oder fehlen Dir die anderen Erfahrungen, weil Du sie zwar gerne hättest, Dich aber nicht traust?
Danke Firebird, das lass ich gerne so stehen. Es ist halt einfach so das Gefühl da, dass man denkt, man verpasst was. Doch rückblickend bin ich zu frieden und werde mir dann nochmals Gedanken machen, wenn ich ausgezogen bin. Danke!
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Man verpasst nichts. Alles hat seinen Zeitpunkt, für Dich sind diese "vermissten" Dinge einfach noch nicht dran - und demzufolge gibt es nichts zu verpassen. :zwinker:
 

Benutzer150752 

Meistens hier zu finden
Hast du Angst, dass es deine Eltern oder Bekannte erfahren, wenn du dich mit homosexuellen Männern triffst oder in ihrer Gesellschaft bist? Würdest du jemanden mit nach Hause nehmen?
Wenn du dich durch dein Umfeld gehemmt fühlst und Angst hast dich einfach mal auszuprobieren hilft dir das Ausziehen von zu Hause sicher. Vielleicht sogar etwas weiter weg in eine größere Stadt (falls du momentan in einer Kleinstadt oder in einem Dorf lebst). Dort kannst du anonymer einfach mal ausprobieren was dir gefällt, wo du dich wohl fühlst, ohne im Hinterkopf zu haben, dass dich womöglich jemand sehen könnte.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren