Schwierige Entscheidung! Bitte um Rat!

Benutzer159348  (24)

Benutzer gesperrt
Hallo!

Ich habe ein großes Problem und weiß einfach nicht weiter. Ich brauche dringend Rat von einer dritten Person, die das Ganze von einer anderen Seite betrachten kann. Ich wäre euch für jeden Rat sehr dankbar! :smile: Das wird jetzt ein langer Text, das tut mir leid. Vielen Dank im Voraus fürs Durchlesen!

Ich (18) habe seit einem Monat eine Fernbeziehung mit einem jungen Mann (16), der in einem anderen Land lebt. Uns trennen mehr als 500km (bis zu 10 Stunden). Wir beide brauchen sehr viel Nähe und Geborgenheit, deshalb ist so eine Fernbeziehung (auch schon nach einem Monat) eine Qual für uns beide. Er macht momentan noch sein Abi und muss daher noch weitere 2 Jahre dort bleiben und kann daher nicht wegziehen (wir haben beide schon beschlossen, dass wir in Zukunft in meinem Land leben wollen). Wir haben uns bisher nur einmal getroffen, dafür aber für 2 Wochen am Stück. Weitere Treffen wären maximal nur einmal monatlich für ein Wochenende möglich, weil unser Budget nicht ausreicht. Das wäre definitiv zu wenig für unsere Verhältnisse. Da er nicht weg kann und wir so lange keine Fernbeziehung führen können, bin ich am Überlegen für 3 Jahre zu ihm zu ziehen, da ich demnächst auf Ausbildungssuche bin. Ich könnte die Ausbildung auch in seinem Land machen, weil sie in meinem auch anerkannt wird, und danach dann mit ihm gemeinsam in mein Land zurückkehren und eine gemeinsame Wohnung suchen.

Folgende Probleme stehen unserem Glück im Weg:

1) Da er erst 16 ist, wohnt er noch bei seinen Eltern. Ich kann mir leider anfangs nur mit der Ausbildungsvergütung kein Leben mit einer eigenen Wohnung finanzieren. Seinen Eltern wissen schon über diese Idee Bescheid und haben ohne Zögerung vorgeschlagen, dass ich bei ihnen einziehen kann. Sie unterstützen unsere Beziehung generell sehr und kämen auch damit klar, dass wir in meinem Land leben wollen. Es würde sie auch nicht stören, wenn ich die ganzen 3 Jahre bleiben würde. Ich würde monatlich einen kleinen Teil bezahlen, aber im Großen und Ganzen würde ich mir somit viel erleichtern und würde finanziell gesehen sehr viel einsparen. Mein Freund ist auch sehr begeistert von dieser Idee, weil wir uns dann ständig sehen könnten und seine Eltern mich dann auch besser kennenlernen können. Aber ist das nicht irgendwie komisch? Wir sind noch nicht lange zusammen und haben uns auch erst einmal getroffen und dann ziehe ich in sein Elternhaus ein? Ich finde die Idee ein wenig ungewöhnlich. Schon deshalb, weil ich ständig denken würde, dass ich denen eine Last wäre.

2) Wenn ich umziehen würde, dann wahrscheinlich im nächsten Monat. Es darf nicht viel später sein, weil ich schon recht bald gerne eine Ausbildung hätte (das heißt, dass ich mir mit dem Umziehen nicht mehr Zeit lassen kann). Dann wären wir ca. 2 Monate zusammen. Ist das nicht etwas überstürzt? Wir verbringen viel Zeit miteinander und kennen uns auch in- und auswendig, aber wir haben uns bisher nur einmal getroffen. Reicht die Zeit denn aus, um erkennen zu können, ob es für mindestens 3 Jahre hält? Falls wir uns plötzlich trennen sollten, dann müsste ich mir eine eigene Wohnung suchen, weiß aber nicht, ob das Budget reicht. Die Ausbildung abbrechen käme aber auch nicht in Frage. Das wäre halt eine sehr blöde Situation.

3) Meine Eltern wissen noch nicht von der Idee Bescheid, aber sie wären extrem dagegen. Sie sind sehr streng und wollen uns Kinder in jeder Hinsicht beschützen und erlauben uns deshalb nicht einmal, bei Freunden zu übernachten. Wie sollten sie mir dann erlauben, bei denen einzuziehen? Noch dazu in einem anderen Land und mit einem Mann, mit dem ich erst 2 Monate zusammen bin? Sie würden das niemals unterstützen. Wenn ich es trotzdem durchziehen würde, dann habe ich Angst, dass mein Verhältnis zu denen schlechter wird. Das möchte ich auf keinen Fall, weil ich sie sehr liebe und auch möchte, dass sie Teil an meinem Leben haben.

4) Meine Mutter ist krank geworden, bisher noch nichts dramatisches. Davon habe ich aber erst kürzlich erfahren (nachdem wir diese Idee hatten). Wäre es nicht unmenschlich von mir in so einer Zeit wegzugehen? Noch dazu würde ich mir ständig Sorgen machen, wenn ich nicht für sie da wäre (mein Vater und meine Geschwister wären da, aber trotzdem).

5) Ich bekomme sehr schnell Heimweh. Natürlich könnte ich sie besuchen kommen, aber wenn unser Verhältnis (wie oben beschrieben) schlechter geworden ist, dann geht das nicht so einfach. Sie würden die ganze Sache nicht unterstützen und würden ständig daran herum meckern. Vielleicht wollen sie dann überhaupt nicht mehr, dass ich sie besuchen gehe?

Es heißt eigentlich zusammengefasst: Entweder mein Freund oder meine Familie. Die sind mir beide unheimlich wichtig und ich weiß einfach nicht, was ich machen soll. Meine Familie ist der Grund, wieso ich in meinem Land leben will. Aber ich will meinen Freund einfach nicht verlieren, weil wir uns sehr lieben und uns einfach wie ein Puzzle perfekt ergänzen. Wir können uns ein gemeinsames Leben vorstellen. Er ist zwar etwas jung, aber er ist geistig sehr reif und plant mit mir auch schon unsere Zukunft.

Mit meinem Freund habe ich schon drüber gesprochen, aber er wünscht sich halt sehnlichst mir so bald wie möglich für immer nahe sein zu können. Deshalb ist er mir bei so einer Entscheidung auch keine große Hilfe. Allerdings würde er jede Situation akzeptieren und mich bei allen Entscheidungen unterstützen. Nur macht die Ferne echt enorme Probleme.

Habt ihr einen Rat für mich? :frown: Vielleicht habe ich ja etwas nicht berücksichtigt oder etwas übersehen.

Lg, Tami
 

Benutzer132677  (40)

Meistens hier zu finden
Er ist 16 du 18. Ihr seit bei extrem jung und ich halte es für keine gute Idee. Wenn du zu ihm ziehen würdest, wärst du immer in einer art von abhängkeit. Und wenn es schief, und das wird in zu 90%, musst du im schlimmsten Fall die Lehre abbrechen, weil du nicht genug Geld hast, um dir etwas eignes zu Mieten.

Zu ihm ziehen würde ich dir nur raten, wenn du dir von anfang an ein Umfeld aufbaust, ohne auf ihn oder seine Eltern angewiesen zu sein. Das heißt aber nicht, das er dann bei dir wohnen soll. Das ist wichtig.

Ich gehe aber davon aus, das deine Eltern nicht das Geld haben, um dir eine Wohnung für diese Zeit zu finanzieren. Also bleibt nur die bittere wahl, bleib bei deinen Eltern und mach deine Lehre dort.

Fernbeziehungen funzen ohne hin nicht, und deswegen "überstürzt" weg zu ziehen ist mit großer wahrscheinlichkeit ein Fehler. Ich persönlich würde die Beziehung beenden.
 

Benutzer101597  (63)

Sehr bekannt hier
Es wäre hilfreich wenn du uns sagen würdest welches eure Länder sind.

Wenn du dort wohnst dann sind alle Freunde und deine Familie weit weg. Solltest du Probleme mit deinem Freund haben dann stehst du voll alleine da und kannst nirgends hin. Das kann sehr hart werden. Und er hat Hausrecht und die Eltern im Rücken. Du hast niemand.

Hast du schon in der Fremde gelebt. Wo dir nichts und niemand wirklich vertraut ist. Und dann sollst du die Ausbildung durchhalten. Das kann schwer werden.

Ich wills dir nicht schlechreden, es kann auch spannend sein. Aber warnen möchte ich schon.

Auf deine Mutter solltest du nicht in der Hinsicht Rücksicht nehmen dass du dein eigenes Leben dafür aufgibst. Mütter sollten ihren Kindern das Leben geben, nicht es ihnen wegnehmen.
 

Benutzer116075 

Meistens hier zu finden
Guten Morgen,

ganz ehrlich? Ich halte die Idde mit dem Zusammenziehen für überstürzt... und - auch wenn du dir viele Gedanken drüber machst - unüberlegt. Wahrscheinlich hast du auch die rosarote Brille auf. :zwinker:
Ihr seit knapp 1 Monat zusammen. Das ist wirklich nicht lange. Ihr habt euch einmal gesehen.
Ihr müsst doch erstmal schauen, ob ihr wirklich so verliebt seid und zusammenbleibt.
Eure Aufgabe ist es jetzt doch, euch besser kennen zu lernen und eure Beziehung zu stärken nd zu genießen.
Was hält euch davon ab, erstmal über längere Zeit eine Fernbeziehung zu führen? Klar, die Bedingungen (finanziell zum Beispiel) sind nicht tiptop.. aber eben doch auch nicht wirklich schlecht. Natürlich ist es nicht immer leicht, ne Fernbeziehung zu führen.. Sehnsucht, Abschiede, Enttäuschung wenn mal ein Treffen nicht klappt, man muss lange Zugfahrten in Kauf nehmen...aber es ist machbar. Und Fernbeziehungen können auch sehr schön sein. :smile: Ich hab mit meinem Freund 6 JAhre lang eine Fernbeziehung über 280 km gefüht im Studium. Nun lebe ich seit 5 Jahren in seiner Stadt.

Letztendlich musst du natürlich für dich entscheiden,
aber ich finde folgende Aspekte nicht optimal...
... du ziehst nach 1 Monat Beziehung mit einem Treffen zu einem Fremden in eine fremde Stadt.
... du ziehst bei seinen Eltern ein - in ein festes familiäres Sstem -, bist mit von ihnen abhängig und hast nicht dein eigenes kleines Reich.
... du lässt deine Familie und Freunde zurück, die dir sehr wichtig sind, für relativ fremde Leute und du hast jetzt schon Sorge, Hemweh zu haben.

Ich an deiner Stelle würde jetzt erstmal glücklich verliebt sein und mit meinem Freund eine Fernbeziehung führen, in die ihr beide Zeit und Kraft und Liebe investiert. Und dann schaut ihr in 1 oder 2 Jahren wie eine gemeinsame Zukunft aussehen kann.

LG KaffeeElfe
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer142801 

Öfters im Forum
Guten Morgen,

kann mich da meinen Vorrednern nur anschließen.
In gewisser Weise kann ich dich aber voll verstehen. Habe mit meinem Freund auch erst eine Fernbeziehung geführt (ca 7 Monate über 700km) und weiß wie hart das ist. Bei uns hat das Ganze jedoch den Unterschied, dass wir uns auch schon vor der Beziehung kannten, wir beide über 18 sind und beide in Deutschland leben.
Ich kenne dieses schlimme Gefühl, wenn man den Partner einfach nur vermisst, aber ihn erst in einiger Zeit wieder sehen kann, deshalb kann ich deine Überlegungen schon nachvollziehen.

An deiner Stelle würde ich mir diese Entscheidung, jetzt schon zu ihm zu ziehen, aber echt nochmal sehr gut überlegen. Wie die Vorredner schon deutlich gemacht haben, sitzt du dann allein in einem Fremden Land. Keiner von euch ist finanziell unabhängig. Mir wäre das nicht ganz "geheuer", wenn ich nach so kurzer Zeit mit Leuten zusammenziehen müsste, die ich nicht wirklich kenne. Was ist, wenn du nach 2 Wochen feststellst, dass du mit der "Schwiegermutter" nicht klar kommst? Oder es kriselt in eurer Beziehung? Du sagst zwar, dass ihr beide euch schon sehr gut kennt, aber glaub mir, im Laufe der Zeit lernt man seinen Partner erst nach und nach kennen. Bin mit meinem Freund jetzt 2 Jahre zusammen und entdecke immer noch Neues an ihm. Was tust du, wenn du deinen Freund mit der Zeit besser kennen lernst und er doch nicht "der Richtige" ist? An wen wendest du dich dann? :frown:
In welchen Ländern wohnt ihr denn überhaupt? Sprecht ihr die gleiche Sprache? Könntest du dich in seinem Land allein "über Wasser halten" (Geld, Sprache, Gesundheitssystem, Verkehrsmittel,...), falls du mal von seiner Familie weg musst? Du sprichst von Heimweh...wie willst du damit umgehen? Denke nicht dass dich jemand mitten in der Nacht von dort abholen kommt, wenn du plötzlich deine Familie zu sehr vermisst. :schuettel:
Mein Rat an dich: versucht, erstmal die Fernbeziehung weiter zu führen. Ihr könnt ja z.B. skypen (mit Videochat), dann könnt ihr euch wenigstens am Monitor sehen. Lass ihn seinen Abschluss in seiner Heimat machen und mach du in der Zeit eine Ausbildung. Wenn aus auch beiden dann etwas "geworden" ist (du hast ne Ausbildung und er nen Abschluss), könnt ihr immer noch zusammen ziehen. :zwinker:
Ich wünsch dir alles Gute!
 

Benutzer159348  (24)

Benutzer gesperrt
Vielen Dank für die schnellen Antworten!

Ich hab mir schon irgendwie gedacht, dass solche Antworten kommen und bin auch etwas erleichtert, dass ich mir nicht "zu viele unnötige Gedanken" mache, sondern diese schon gerechtfertigt sind.

Ich lebe in Österreich, er in Deutschland.

Wir skypen jeden Tag viele Stunden lang. Ich glaube auch, dass wir noch in der "rosa-roten Brille-Phase" sind, weil wir uns einfach sehr vermissen. So ein Videochat macht schon echt traurig, weil es nur noch klarer zeigt, dass wir räumlich getrennt sind, obwohl wir uns (im Videochat) sehen. Wir schauen uns dann oft einfach sehr lange schweigend an und sind traurig, weil wir nicht beieinander sein können. Diese Zeit ist herzzerreißend. Und das schon nach einem Monat. Ich kann mir nicht vorstellen, es lange mitmachen zu können, er genauso wenig. Wir hatten schon drüber gesprochen, was passiert, wenn wir länger in einer Fernbeziehung leben müssten. Die Antwort wollten wir nicht aussprechen, aber wir beide wussten sie.

Es stimmt schon, ich kenne ihn wahrscheinlich noch nicht gut genug. Das ist auch einer der Hauptgründe, wieso ich daran zweifle, dass es funktionieren würde.

Aber die Vorstellung, uns wegen der Entfernung trennen zu müssen, ist auch unerträglich. Wir sind beide einfach nicht für eine Fernbeziehung gemacht, dafür brauchen wir zu viel Nähe.
 

Benutzer157424 

Verbringt hier viel Zeit
Hast du denn schon einen Ausbildungsplatz? Ich glaube du stellst dir das auch etwas zu einfach vor, an einen guten Ausbildungsplatz zu kommen, nur kleinere, unbeliebte Betriebe stellen so kurzfristig ein. Ich würde da aber eine Chance drin sehen: bewerbe dich in Ruhe in Deutschland und Österreich, und gehe nebenbei arbeiten und ein wenig ansparen. Das könntest du in Deutschland tun und testweise bei deinem Freund leben. Und wenn es nicht klappt oder du merkst, dass du zu deiner Familie willst, hast du ja auch für Österreich gesucht.
 

Benutzer159348  (24)

Benutzer gesperrt
Das könnte ein guter Kompromiss sein. Vielen Dank für den Rat :smile:
Ich glaube aber, dass ich nicht mehr wegziehen möchte. Dank den ganzen Antworten und einer Nacht voller Gedanken ist mir die Familie definitiv wichtiger. Auch wenn es nur drei Jahre sind, können diese schon enorme Auswirkungen haben, die ich ungern akzeptieren kann.

Ich schätze, ich hab die Antwort im tiefsten Inneren schon gewusst, war wohl nur gestresst durch den Zeitdruck und den Druck, meinen Freund verlieren zu können.

Da das Thema nun abgeschlossen ist, wäre es nicht mehr nötig, mir weitere Ratschläge zu geben :smile:

Ich werde Bescheid geben, wie es ausgegangen ist, damit die Leute (die es interessiert) kein offenes Ende der Geschichte haben.

Vielen Dank für die ganzen Ratschläge und Warnungen :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren