SchwiegerDrache- Vertrauen oder nicht?

Benutzer36283 

Verbringt hier viel Zeit
tja...ich kanns irgendwo auch nich nachvollziehen warum das so gesetz ist.

Mein Schwiegerdrache kann sich auch sooo gut verstellen, das sie als liebste oma angesehen wird :zwinker:

Trotz allem, sollten aber auch vom JA die Ängste der Eltern wahr genommen werden...weil meiner Meinung gehört das genauso mit dazu!
 

Benutzer18441  (47)

Verbringt hier viel Zeit
Die Oma kann es einklagen, fragt sich nur, ob sie dabei gewinnt. So einfach ist das sicherlich nicht. Wie schon erwaehnt, muss ein sehr enger guter Kontakt dagewesen sein. Und wenn sie ihr Enkelkind von Anfang an nie gesehen hat, weiss ich nicht. Wenn es die meisten Vaeter schon schwer haben ihre eigenen Kinder sehen zu duerfen, warum sollte dann eine Grossmutter mehr Rechte haben? Man sollte immer zum Wohle des Kindes handeln. Und wenn ich als Oma vor Gericht ziehe, mache ich das auf Kosten des Kindes aber nicht zum Wohle. Weil dann bin ich nicht faehig mich aussergerichtlich mit Sohn/Tochter und Schwieder-sohn/-tochter zu einigen. Es gehoeren immer 2 Seiten dazu, das ist klar, aber dann muss ich mir doch ueberlegen woher die Probleme kommen und warum das Kind nicht zur Oma darf. Das Kind wird in diesem Fall als Spielball beider Parteien zum geltend machen des Besitzanspruches benutzt. Recht der Oma hin oder her, wenn es mal soweit kommt, dass man dieses "Recht" einklagen muss, ist es ohnehin keine richtige Familie mehr oder?
 

Benutzer36283 

Verbringt hier viel Zeit
MiWe2105 schrieb:
Recht der Oma hin oder her, wenn es mal soweit kommt, dass man dieses "Recht" einklagen muss, ist es ohnehin keine richtige Familie mehr oder?

Ja...stimmt schon...allerdings ist es seit Jahren schon so, dass Thomas meine Seite als seine Familie sieht. Wir hatten so lange kein Kontakt zu seiner Mutter...und meine Eltern, Großeltern und Geschwister waren und sind immer für ihn da!

Soweit haben wir auch noch zu seinen Tanten und cousinen sehr guten Kontakt. Selbst die haben sich von Seiner Mutter schon vor jahren abgewendet, weil Sie mit denen auch viel Mist abgezogen hatte! Es ist schon traurig, dass sich die ganze Familie von Ihr abwendet...aber ich kann nicht verstehen, warum sie sich da keine Gedanken macht, warum das so ist und nie einsichtig ist...andere haben immer Schuld....nach Ihrer meinung.

Ich denke, ich werde das Angebot von der Frau beim JA mal annehmen, das sie vobeikommt und uns da genau aufklärt! Sie war sehr nett am telefon und konnte meine Ängste auch verstehen. Ich denke, es kann nicht verkehrt sein sich da mal genauer zu informieren!

Außerdem traue ich meiner Schwiegermutter auch zu, dass sie sich irgend nen Mist ausdenkt und beim JA meldet! Naja...dann wären wir im Vorteil, denn dann würde uns die Frau kennen und wüsste, dass es unser kleiner gut hat :smile:

Wenn ich mir sicher wäre, dass sie sich geändert hat, dann hätte ich auch vertrauen....aber seit dem wir wieder Kontakt haben ist mir halt das ein oder andere aufgefallen...wie das auf dem Sportplatz und das sie grundsätzlich mit Jan alleine rausgehen möchte und mich noch vesucht zu "überreden" nicht mitzukommen! usw....

Und solange ich kein gutes Gefühl bei der Sache habe bekommt sie Jan nicht alleine. Sie kann jederzeit vorbeikommen den kleinen sehen oder wir fahren zu ihr hin. Das war auch nie ne Frage...aber nicht alleine oder über Nacht!

LG Nadine
 

Benutzer18441  (47)

Verbringt hier viel Zeit
Hi Nadine,
das kommt mir so bekannt vor, koennte meine Schwiegermutter sein.
Mein Mann hat ausser seinem Bruder und einem Onkel keinen Kontakt zu Verwandten. Er kennt viele aus meiner Familie/Verwandtschaft und sie moegen sich alle sehr und verstehen sich gut.
Das ist gut, dass ihr deiner Schwiegermutter den Wind aus den Segeln nehmt, in dem ihr mit der Frau vom JA reden wollt. Ich denke nicht, dass sie euch was anhaben koennen. Ihr seit auf dem richtigen Weg.
Eigentlich sollte man meinen, dass Omas dankbar sind, fuer das was man ihnen anbietet, sie darf ihr Enkelkind sehen, im Beisein der Eltern, aber mehr kann sie erstmal ueberhaupt nicht erwarten. Aber die Omas wollen meist immer alles oder nichts. Besitzanspruch, typisch. Kenne ich.
Gruss,
Michele
 

Benutzer36283 

Verbringt hier viel Zeit
Ja...Diese Frau ist dolle Besitzergreifend!

Sie geht ja liebevoll mir Jan um....aber ich denke manchmal, dass sie zu vernarrt in ihn ist. Man merkt es teilweise auch.

Nun ja....mein Schatz hat gerade angerufen, seine Mutter hat heut Geburtstag und wollte aber nicht feiern. Heute Morgen hat sie dann nur uns zum Kaffee eingeladen. Da es etwas kurzfristig kam und ich schon was vor habe heute fährt dann Thomas mit unserem kleinem hin. So sieht sie ihn ja auch dann wieder :zwinker:

Man...ich finds eigentlich abartig, das man schon solche ängste bei ner OMA hat und ihr irgendwo nen schritt voraus sein muss, damit Sie einem nich irgendwie Ärger machen kann :angryfire

Es ist traurig, wenn man das immer wieder hört, das Kinder mit Ihren Eltern keinen Kontakt haben! Ich kann es nicht nachvollziehen, wie manche Eltern mit ihren Kindern umgehen (zb. meine Schwiegermutter damals mit Thomas) *kopfschüttel*
 

Benutzer18441  (47)

Verbringt hier viel Zeit
Mein Mann hat Kontakt mit seiner Mutter, aber es ist nicht mehr so wie es mal war, so wird es auch nicht mehr werden.
Sie hat versaeumt sich anzupassen. Sie ist nicht mehr Mittelpunkt ihrer Soehne, sondern die Ehefrauen und Kinder sind nun Mittelpunkt im Leben ihrer Soehne. Und die Soehne rennen nicht mehr, wenn Mama pfeift, sondern dann wenn sie wollen und Zeit haben. Das verkraften die meisten Muetter von Soehnen nicht.
Ein Kind sollte nicht als Spielball benutzt werden. Nur weil die Erwachsenen Probleme miteinander haben, muss man dem Kind nicht die Oma vorenthalten, aber immer mit einer gewissen Vorsicht (da war es wieder = Besitzanspruch).
 

Benutzer15353 

Verbringt hier viel Zeit
Die Schwiegermutter haette bei mir das Vertrauen auf Dauer verspielt -- mit den entsprechenden Konsequenzen fuer Enkelbetreuung.

Interessant ist die Sache mit dem Gesetz. Das hab ich nicht gewusst, und ich hab es auch zuerst nicht geglaubt.

Aber nach etwas Recherche: Das gibts tatsaechlich seit 1998:

Neu ist ein eigenes Umgangsrecht der Großeltern und der Geschwister. Auch sie können jetzt notfalls per Gericht eine Regelung des Kontaktes zum Enkelkind oder zu Bruder und Schwester vornehmen lassen. Allerdings müssen sie, anders als die Eltern, begründen, warum der Umgang mit ihnen dem Wohl des Kindes dient. Diese Voraussetzung dürfte aber zumindest immer dann schon vorliegen, wenn Kontakte bestanden, die nunmehr vom Elternteil abgebrochen werden sollen.
Quelle

Ich persoenlich finde dieses Gesetz etwas ueberzogen.

/edit: Ich bin kein Jurist, aber kann es sein, dass dieses Gesetz nur im Zusmmenhang mit Scheidungen gilt? Bei den entsprechenden Quellen ging es jedenfalls auch immer um Scheidung.
 

Benutzer36283 

Verbringt hier viel Zeit
Ich krieg jetz echt die Vollkriese!

Meine verehrte Schwiegermutter hatte gestern angerufen...hat mit meinem Mann telefoniert!
Ich hab schon teilweise mitbekommen, das er etwas wütend wurde...wusste aber nicht worum es geht....

Nun ja, er erzählte mir dann hinterher, das Sie für unseren kleinen ein Plantschbecken, eine Rutsche und einen Sandkasten gekauft hat und das in Ihren Garten stellen will. Außerdem will sie in dem Haus, wo sie jetzt einziehen einKinderzimmer für jan machen...mit Spielsachen usw...

Mein Mann sagte ihr dann, das ers übertrieben findet, da wir uns ca einmal im Monat für ein paar stunden sehen! Sie meinte...sie wolle das so, falls wir mal zu besuch sind oder mal bei ihr schlafen würden das Jan auch beschäftigung hat!

Hä???? Was soll denn das jetzt? Ich kann es noch einsehen, wenn sie villeicht nen Sandkasten oder so aufstellt aber das alles?
So langsam bekomme ich immer mehr Angst, das sie irgendwas hinterhältiges vor hat...das ist doch nicht normal!

Sie setzt sich darüber hinweg, das wir das nicht wollen!

Sry...aber ich bin grad sooo wütend :angryfire und weiß echt nicht, was ich davon halten soll *grrr*
Die alte hat mit sicherheit schon wieder irgendwelche hintergedanken!
 

Benutzer24178  (37)

Verbringt hier viel Zeit
japp am liebsten würde sie den kleinen wohl behalten...dein mann muß ihr klipp und klar zu verstehen geben das das übertrieben ist...ein sankasten ok ...aber ne rutsche und nen planschbecken und ein eigenes kinderzimmer? total übertrieben...
ein wenig kann ich sie aber auch verstehen...mein onkel und tante sind seit 2 wochen opa und oma...und die "oma" hat ein kinderbett ne wickelkommode und jede menge spielsachen für die eigene wohnung gekauft^^ krass oder...nur falls der kleine mal für ein paar stunden gebabysittet werden soll...da war das kind noch nichmal auf der welt ^^
-> natürlich gabs da auch streß...dabei habens oma /opa auch nur gut gemeint...und die kommen eigentlich sehr gut mit ihrer schwiegertochter aus

...der hintergedanke deine schwiegermutter ist vermutlich das der kleine sich extrem wohl bei ihr fühlen soll...damit er sie gerne besucht...vllt will sie auch alle fehler die sie bei ihren söhnen gemacht hat mit geschenken wieder gutmachen...trotzdem muß sich das alles in gewissen grenzen halten...

gruß schaky
 
D

Benutzer

Gast
whitewolf schrieb:
Die Schwiegermutter haette bei mir das Vertrauen auf Dauer verspielt -- mit den entsprechenden Konsequenzen fuer Enkelbetreuung.

Interessant ist die Sache mit dem Gesetz. Das hab ich nicht gewusst, und ich hab es auch zuerst nicht geglaubt.

Aber nach etwas Recherche: Das gibts tatsaechlich seit 1998:

Neu ist ein eigenes Umgangsrecht der Großeltern und der Geschwister. Auch sie können jetzt notfalls per Gericht eine Regelung des Kontaktes zum Enkelkind oder zu Bruder und Schwester vornehmen lassen. Allerdings müssen sie, anders als die Eltern, begründen, warum der Umgang mit ihnen dem Wohl des Kindes dient. Diese Voraussetzung dürfte aber zumindest immer dann schon vorliegen, wenn Kontakte bestanden, die nunmehr vom Elternteil abgebrochen werden sollen.
Quelle



Ich persoenlich finde dieses Gesetz etwas ueberzogen.

/edit: Ich bin kein Jurist, aber kann es sein, dass dieses Gesetz nur im Zusmmenhang mit Scheidungen gilt? Bei den entsprechenden Quellen ging es jedenfalls auch immer um Scheidung.

Nein.
Das Gesetz gilt auch wenn man nicht geschieden ist.
 

Benutzer34282  (40)

Verbringt hier viel Zeit
Kann es sein, das die Dame versucht die Fehler, die sie bei
ihrem eigenen Kind begangen hat bei dem Kleinen wieder
auszubügeln, indem sie ihn nur so mit allem guten überhäuft ???
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren