Schweinegrippe: Wer ist schon geimpft und hatte (keine) Nebenwirkungen?

Benutzer36865 

Benutzer gesperrt
Wer von euch, der sich schon gegen Schweinegrippe hat impfen lassen, kann berichten, ob er Nebenwirkungen gespürt hat und wenn ja welche?
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Bei uns geht die Impfung für alle erst ab dem 9.November. Bei euch schon früher?
 

Benutzer28114 

Verbringt hier viel Zeit
Ich werde mich wohl impfen lassen. Wäre ich in Deutschland, dann nicht, weil die den "falschen" Impfstoff bestellt haben. Die Zulassungsbehörden empfehlen auch die Impfung. Außerdem hat mein Vater bis vor kurzem dort gearbeitet und hat auch an der Zulassung von dem Impfstoff mitgewirkt, also die ganzen klinischen Studien usw. gelesen und auch er empfiehlt die Impfung. Ich krieg die Impfung auch noch gratis und werde die Pharmaindustrie nicht sponsern - aber huuuuch, ich arbeite ja in der Pharmabranche :grin:
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Außerdem hat mein Vater bis vor kurzem dort gearbeitet und hat auch an der Zulassung von dem Impfstoff mitgewirkt, also die ganzen klinischen Studien usw. gelesen und auch er empfiehlt die Impfung.


Grad dann ist es ja eigentlich klar, dass er die Impfung empfiehlt :zwinker:

Zum Thema: Oftmals treten die Nebenwirkungen erst später auf, der Impfstoff greift meines Wissens auch erst nach 2 Wochen :zwinker:
 

Benutzer28114 

Verbringt hier viel Zeit
Welche die "schlechte" oder die "gute"???

Er hat an der Zulassung für den "guten" Impfstoff mitgewirkt.

Grad dann ist es ja eigentlich klar, dass er die Impfung empfiehlt :zwinker:

Ja, aber nicht weil er sich selber daran bereichert, sondern weil die Impfung unbedenklich ist. Denn wenn es wirklich arge Nebenwirkungen gibt, die womöglich zum Tod führen, dann ist der Staat dran. Kurz: Schaden tuts nicht, obs was bringt im Fall des Falles ist eine andere Frage. Beim einen bringts was, beim anderen nicht, aber das weiß man vorher nicht. Die Schweinegrippeimpfung wird eher den Leuten unter 50 ans Herz gelegt, während die älteren sich besser gegen die normale Influenza impfen lassen sollten. Beides zusammen schadet allerdings auch nicht.
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Ja, aber nicht weil er sich selber daran bereichert, sondern weil die Impfung unbedenklich ist. Denn wenn es wirklich arge Nebenwirkungen gibt, die womöglich zum Tod führen, dann ist der Staat dran. Kurz: Schaden tuts nicht, obs was bringt im Fall des Falles ist eine andere Frage. Beim einen bringts was, beim anderen nicht, aber das weiß man vorher nicht. Die Schweinegrippeimpfung wird eher den Leuten unter 50 ans Herz gelegt, während die älteren sich besser gegen die normale Influenza impfen lassen sollten. Beides zusammen schadet allerdings auch nicht.

Es gibt aber auch viele Ärzte, die von der Impfung abraten. Ich denke nicht, dass man in dieser kurzen Zeit schon sagen kann, dass der Impfstoff unbedenklich ist.
Natürlich wurde alles geprüft aber schon alleine, dass es 2 Impfstoffe gibt, finde ich schon sehr merkwürdig und unter aller Kanone...
 

Benutzer28114 

Verbringt hier viel Zeit
Es gibt aber auch viele Ärzte, die von der Impfung abraten. Ich denke nicht, dass man in dieser kurzen Zeit schon sagen kann, dass der Impfstoff unbedenklich ist.
Natürlich wurde alles geprüft aber schon alleine, dass es 2 Impfstoffe gibt, finde ich schon sehr merkwürdig und unter aller Kanone...

Der Impfstoff wird schon seit 4 Jahren getestet. Den gibt es nicht erst seit heuer. Das ist kein Husch-Pfusch Verfahren. Manchmal dauert es Jahre bis ein Medikament zugelassen wird, weil vielleicht noch Sicherheitsstudien durchgeführt werden müssen. Egal ob das jetzt Impfstoffe, Schmerzmittel, Immunsuppressiva, Antibabypillen oder was weiss ich was ist.
 

Benutzer36865 

Benutzer gesperrt
Ich wollte hier eigentlich weniger eine Diskussion über die Risiken der Impfung und die Argumente dafür und dagegen anstoßen, sondern einfach nur mal erfahren, ob diejenigen, die tatsächlich schon geimpft sind, irgendwas zu Nebenwirkungen sagen können.
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Ich wollte hier eigentlich weniger eine Diskussion über die Risiken der Impfung und die Argumente dafür und dagegen anstoßen, sondern einfach nur mal erfahren, ob diejenigen, die tatsächlich schon geimpft sind, irgendwas zu Nebenwirkungen sagen können.

Naja, den Impfstoff gibts doch erst seit ein paar Tagen, da werden jetzt bestimmt noch keine Nebenwirkungen aufgetreten sein, mal abgesehen von der üblichen Rötung etc. :zwinker:

4 Jahre wurde geforscht? Kann ich mir nicht vorstellen....Quelle? :zwinker:
 

Benutzer28114 

Verbringt hier viel Zeit
4 Jahre wurde geforscht? Kann ich mir nicht vorstellen....Quelle? :zwinker:

Wie gesagt, manchmal dauert es bis zu 10 Jahre bis eine Arzneimittelspezialität zugelassen wird. Habe mich vorher etwas ungenau ausgedrückt. Bevor eine Pharmafirma einen Antrag auf Zulassung für eine Arzneimittelspezialität stellt, müssen sie viele Jahre lang klinische Studien durchführen - und nicht nur das allein. Das war auch bei diesem Impfstoff der Fall. Denn ein unausreichend getestetes Präparat wird erst gar nicht zugelassen. Das einzige was bei diesem Impfstoff schneller voranging, war die Zulassung selbst - also lediglich die Überprüfung der ganzen klinischen Studien, Gutachten usw... Schlampereien sind da so gut wie ausgeschlossen.
Quelle ist mein Dad bzw. hat das gestern oder vorgestern auch der dafür zuständige Sektionschef im Gesundheitsministerium im Fernsehen gesagt.
 

Benutzer32843 

Sehr bekannt hier
Bei uns wird das Impfprogramm wohl erst ab nächster/übernächster Woche anlaufen, dann werde ich mich auch impfen lassen

Bezüglich Nebenwirkungen: Der Impfstoff ist ein stinknormaler Grippeimpfstoff mit einer Variante des Virus. Solche werden jedes Jahr hergestellt, d.h. für mich ist das sicher genug.
 

Benutzer91014 

Sorgt für Gesprächsstoff
´Da ich eh ungesund wie die Sau leb brauch ich auch keine Impfung....
Ob ich nun an der Schweinegrippe oder an Lungenkrebs sterbe is ja auch scheiß egal! :grin:
 

Benutzer48909 

Meistens hier zu finden
Off-Topic:
Denn wenn es wirklich arge Nebenwirkungen gibt, die womöglich zum Tod führen, dann ist der Staat dran.
Das bringt mir dann nur leider nichts mehr, dass der Staat dran ist :zwinker:


Bisher kenne ich nur eine Person die geimpft wurde (Krankenschwester) und die hat bisher keine Nebenwirkungen gespürt.
 

Benutzer28114 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:

Das bringt mir dann nur leider nichts mehr, dass der Staat dran ist :zwinker:

Soweit soll es ja nicht kommen. Kein Staat würde die Gesundheit seines Volkes aufs Spiel setzen. Daher die strengen Auflagen bei der Zulassung. Seit dem Fall Contergan ist man hier viel vorsichtiger geworden.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Hilfiger, dir ist aber schon bewusst, dass die Zulassung für Impfstoffe weitaus einfacher ist als für normale Medikamente?
 

Benutzer28114 

Verbringt hier viel Zeit
Hilfiger, dir ist aber schon bewusst, dass die Zulassung für Impfstoffe weitaus einfacher ist als für normale Medikamente?

Das kommt auf den Impfstoff an. Impfstoffe gegen z.B. HIV werden ja schon seit vielen Jahren getestet und wirkliche Ergebnisse gibt es nicht. Da dauert das Zulassungprozedere eben lang oder gar ewig. Bei diesem Pandemie-Impfstoff ist es was anderes. Es existiert bereits ein zugelassener Pandemie-Impfstoff und zwar für das H5N1-Virus (Vogelgrippe). Es muss somit lediglich gezeigt werden, dass die H1N1 (Schweinegrippe) mit den H5N1-Daten vergleichbar sind. Also abgesehen von dem Antigen handelt es sich um den gleichen Impfstoff. In diesem Fall kann man auf bereits vorhandene Daten zur Wirksamkeit und Sicherheit mit dem H5N1 Stamm zurückgreifen und das Zulassungsprozedere ist schneller.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren