Schwarze und Rote Dächer!

Benutzer11128 

Beiträge füllen Bücher
Also ihr Pappnasen ... :tongue:
Dachfarbe darf nur im Bereich eines Bebauungsplanes nach § 30 Baugesetzbuch (BauGB) vorgegeben werden. Ca. 60 % der bebauten Grundstücke liegen NICHT innerhalb eines Bebauungsplanes. Da kannst du dein Haus streichen und eindecken, wie du willst. Soweit es nicht unter den in den Landesbauordnungen verankerten "Verunstaltungsparagraphen" fällt. Danach muss es aber einem durchschnittlichen Betrachter schon speiübel werden (Kurzfassung), bevor diese Bestimmung zum Einsatz kommt (deswegen wird die rechtliche Auslegung des BVerwG in Fachkreisen auch "Würg-Urteil" genannt :grin: )
Auch die Dachform und Neigung ist schnuppe. Das Gebäude
muss sich nur in Art und Maß in die Umgebungsbebauung einfügen (§ 34 BauGB).
Und Bauen im Außenbereich ist sowieso grundsätzlich unzulässig bzw. nur unter den Vorgaben des § 35 BauGB möglich.

Noch Fragen ? Ist nämlich mein täglicher Job ... :zwinker:
 

Benutzer19015 

Verbringt hier viel Zeit
Also ihr Pappnasen ... :tongue:
Dachfarbe darf nur im Bereich eines Bebauungsplanes nach § 30 Baugesetzbuch (BauGB) vorgegeben werden. Ca. 60 % der bebauten Grundstücke liegen NICHT innerhalb eines Bebauungsplanes. Da kannst du dein Haus streichen und eindecken, wie du willst. Soweit es nicht unter den in den Landesbauordnungen verankerten "Verunstaltungsparagraphen" fällt. Danach muss es aber einem durchschnittlichen Betrachter schon speiübel werden (Kurzfassung), bevor diese Bestimmung zum Einsatz kommt (deswegen wird die rechtliche Auslegung des BVerwG in Fachkreisen auch "Würg-Urteil" genannt :grin: )
Auch die Dachform und Neigung ist schnuppe. Das Gebäude
muss sich nur in Art und Maß in die Umgebungsbebauung einfügen (§ 34 BauGB).
Und Bauen im Außenbereich ist sowieso grundsätzlich unzulässig bzw. nur unter den Vorgaben des § 35 BauGB möglich.



Noch Fragen ? Ist nämlich mein täglicher Job ... :zwinker:

Jetzt weis ich warum mein bauantrag noch nicht durch ist - der waschbär surft hier nur rum, anstatt mein Antrag zu bearbeiten :tongue:
 

Benutzer48330  (42)

Verbringt hier viel Zeit
Mal zurück zur Frage

Die Farbe der Dacheindeckung würde ich auch mit der Materialbeschaffenheit erklären. Die traditionellen Biberschwanzziegel wurden/werden ausschließlich aus rotem Ton hergestellt und waren meines Wissens die ersten Ziegel für die Dacheindeckung.
Die schwarze Alternatiefe dazu war Naturschiefer.

So gegen Ende der 60er kamen die ersten Betonziegel in schwarz/dunkelgrau auf den Markt. Diese sind dann schätze mal ab Ende 70er noch in rot angeboten worden.

Seit einigen Jahren werden Ton sowie Betonziegel fast nur noch glasiert angeboten. Seit der Zeit ist die Farbpalette deutlich erweitert worden.

Neben den traditionsfarben sind hellgrau, grüntöne und blautöne am häufigsten anzutreffen. Allerdings gilt immer noch je bunter, desto seltener. Was mit Sicherheit auch noch eine Preißfrage ist.

Alle grellen Farben sind meiner Meinung nach auf dem Dach bautechnischen Gründen eh fehl am Platz. Ein gelbes Dach wäre nach einem Jahr schon unansehlich.

Wie bereits schon geschrieben ist das ganze auch von Behördlicher Seite abhängig.

Bei uns gibts zumindest immer mehr bunte Dächer, die bei entsprechendem Baustil durchaus schön sind.
 

Benutzer20202 

Verbringt hier viel Zeit
Wieso nicht mal Gelbe Dachpfannen oder orange? Grün wäre ja mein Favorit! Also ich kann mir das nicht erklären. :zwinker:
Meines Wissen werden die Dinger nicht extra gefärbt sondern das Rot ist eben die Farbe des gebrannten Tons. Die Farbunterschiede liegen wahrscheinlich am Ausgangsmaterial, was auch die regionalen Unterschiede klärt.
Ich glaube, du hast die Frage nicht verstanden. :zwinker:
Wer lesen kann, ist bei einem Internetforum klar im Vorteil.
 

Benutzer13521  (39)

Verbringt hier viel Zeit
Also ihr Pappnasen ... :tongue:
Dachfarbe darf nur im Bereich eines Bebauungsplanes nach § 30 Baugesetzbuch (BauGB) vorgegeben werden. Ca. 60 % der bebauten Grundstücke liegen NICHT innerhalb eines Bebauungsplanes. Da kannst du dein Haus streichen und eindecken, wie du willst. Soweit es nicht unter den in den Landesbauordnungen verankerten "Verunstaltungsparagraphen" fällt. Danach muss es aber einem durchschnittlichen Betrachter schon speiübel werden (Kurzfassung), bevor diese Bestimmung zum Einsatz kommt (deswegen wird die rechtliche Auslegung des BVerwG in Fachkreisen auch "Würg-Urteil" genannt :grin: )
Auch die Dachform und Neigung ist schnuppe. Das Gebäude
muss sich nur in Art und Maß in die Umgebungsbebauung einfügen (§ 34 BauGB).
Und Bauen im Außenbereich ist sowieso grundsätzlich unzulässig bzw. nur unter den Vorgaben des § 35 BauGB möglich.

Noch Fragen ? Ist nämlich mein täglicher Job ... :zwinker:
:anbeten:
 

Benutzer18610 

Verbringt hier viel Zeit
Wer lesen kann, ist bei einem Internetforum klar im Vorteil.

Hättest du ein bisschen weiter gelesen, als bis zu diesem Satz, hättest du festgestellt, dass die Frage nicht war, warum Dachziegel nur in zwei Farben hergestellt werden (was ja nicht der Fall ist), sondern warum sich nicht mehr Leute trauen, andere Farben zu verwenden.

Herrgott, immer diese Streitereien hier. :tongue:
 

Benutzer49300 

Verbringt hier viel Zeit
Wie schon einer gesagt hat, sind die Gebäudefarben, dadurch bestimmt was die Natur uns zu Verfügung gestellt hat. Bauweisen gehen aus alten Traditionen hervor. So war im Norddeutschen Raum vor allem das Niedersachsenhaus das ein Fachwerkbau, dessen ausfachungen mit eine Weidengeflecht und anschließend mit Lehm verfüllt wurde. Die Dächer wurden mit Reet gedecket was hier auch als Stroh bezeichnet wurde.

Kirchen wurden meist aus Feldsteinen errichtet. Diese sind aus Skandinavien als Geschiebe hier gestrandet. Türme waren meist Rundtürme aus Stein oder es gibt einen hölzerenen Glockenstuhl der ursprünglich mit Holzschindeln gedeckt wurde.

In den Städten wurde auch Fachwerkhäuser errichtet, bzw. Massiv mit Klinkern gebaut. Die Farbe der Ziegel richtet sich nach den Eisengehalten des Tons. So gibt es im Norddeutschen Raum Ziegel die von gelb orange, zinnoberrot bis dunkelrot fast vilett-blau sind.
180px-Germany_Luebeck_overview_south.jpg
180px-Hamburg_Speicherstadt2.jpg
150px-Hamburg_Nikolaifleet_01_KMJ.jpg

In Nordjütland gibt es auch häufig gelben Backstein. die Dächer werden traditionell mit Orange eingedeckt, mitunter auch schwarz. Ich finde rotes Haus grüne Landschaft sehr schön, dass ist schöner Komplementär-Kontrast: In den Hansestädten diente zur Bedachung auch häufig das edle Kupfer als Material, auch hier stellt sich der schöne Kontrast von rot und grün ein.
151px-Hamburg_St._Michaelis_01_KMJ.jpg
150px-Hamburg_Planetarium.jpg
140px-Hamburg_Chilehaus_01_KMJ.jpg
 

Benutzer18610 

Verbringt hier viel Zeit
Doch. Es schränkt meine Freiheit ein einfach aus dem Fenster schauen zu können ohne gleich das kotzen zu kriegen :smile:

Weißt du, ich gebe euch ja allen Recht. Ich gebe euch Recht, dass der Kommunismus so lange Utopie bleibt, so lange die Mehrheit der Menschen einen so kleinbürgerlichen und verantwortungslosen Freiheitsbegriff haben.

Mein Auto, mein Haus, mein Boot.
 

Benutzer2610 

Meistens hier zu finden
Off-Topic:
Real existierender Kommunismus wird immer eine Utopie bleiben.

waschbär2 hat das sehr schön ausgedrückt:
Wer mit 20 kein Kommunist ist, hat kein Herz.
Wer mit 30 immer noch Kommunist ist, hat keinen Verstand :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren