Schwarzarbeit - wo sind die Grenzen?

Benutzer8458 

Verbringt hier viel Zeit
es sieht so aus: ich bin lackierer im reperatursektor und finde meinen alltag ziemlich langweilig/eintönig/holzkohle. als abwechslung zwischendurch würde ich gerne handys, figuren, kunstobjekte etc. bearbeiten. ich hab' mir vorgenommen, dieses vorhaben mal irgendwo auszuschreiben (ev. zeitung oder so). neben den materialkosten hätte ich natürlich noch gerne etwas für mich. nichts grossartiges; mehr so 'ne art taschengeld. nun interessiert es mich natürlich, wo da die grenzen zur schwarzarbeit aufgestellt sind und vor allem, ob ich sowas überhaupt machen darf.

kann mich da jemand beraten?
 

Benutzer17637  (49)

Verbringt hier viel Zeit
Schwierige Sache.....

am besten Du bezeichnest Dich als freischaffenden Künstler und bietest das auch als Kunst an !
Außerdem sollte Deine Werbung auf Kunst ausgerichtet sein.
Wenn Du dann die Einkünfte ordnungsgemäß versteuerst,dürfte es keine Probleme geben.
Alles andere bewegt sich am Rande der Legalität, es sei denn , Du meldest ein Gewerbe an.
 

Benutzer8458 

Verbringt hier viel Zeit
damit kann ich schonmal was anfangen. danke dafür. aber ist es nicht so, dass man ein nebeneinkommen erst ab einem gewissen betrag/jahr versteuern muss?
 

Benutzer10282 

Verbringt hier viel Zeit
An Deiner Stelle würde ich mal beim Finanzamt nachfragen. Die können es Dir genau sagen. Ich nehme an, dass es dann als freiberufliche Tätigkeit laufen würde.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren