schwangerschaftstest pregnafix

Benutzer35153 

Benutzer gesperrt
Könnte das eine Fehlgeburt im sehr frühen Stadium gewesen sein, so dass anschließend keine Schwangerschaft festzustellen war? :schuechte_alt
Grundsätzlich finde ich das Verhalten des Arztes sehr seltsam, dass er die Frage nicht beantwortet.
ja, ich denk auch dass das ne Fehlgeburt war/is.

Aber der Arzt is wirklich komisch - könnt ihr da nicht nochmal nen anderen fragen???
 

Benutzer49683 

Verbringt hier viel Zeit
also untersucht hat er sie alleine, da war ich nicht dabei. und da hat der arzt auch mit ihr gesprochen, als ich ihn dann drauf ansprach, und dann noch nachhackte, eben wie da dann ein pos. test geben kann, wurde er komisch, er lächelte und sagte sie habe eben nur die nierenbeckenentzündung. und mehr ist da nicht. (aber darf ein arzt da lügen, angenommen wenns schwanger gewesen wäre, dann müsste er doch eher sagen, er darf darüber nicht sprechen, weils die patientin ( meine sister) das nicht will oder?)

das fieber habe ich mir gedacht vielleicht eine eileiterschwangerschaft das sein könnte, das verneinte er. er meinte meine mum und ich sollen mitkommen zu meiner schwester, dort hat er uns nochmal dasselbe gesagt und sagte zu meiner schwester, ob das eh ok ist, das er mir das gesagt hat, wie sie abgesprochen haben.
(schweigepflicht klar dachte ich mir auch, aber trotzdem, blöd wenn man da im ungewissen sitzt und nicht weis was wirklich los ist)

ich werd auf jeden fall im einen anderen krankenhaus heute nochmal anrufen und da nachfragen, denn in dem krankenhaus wo sie ist, erfährst nur vom arzt selber was, krankenschwestern geben da keine auskunft, nicht mal meine mutter bekommt da mehr auskunft wie ich.

eine fehlgeburt habe ich mir auch gedacht, zumindest die starke blutung, unterleibsschmerzen was ich im internet gefunden habe hinkommt.

auf jeden fall werde ich da mit einen anderen arzt reden, was der dazu sagt. ob das alles so sein kann, wie der arzt es meiner mutter und mir gesagt hat, und ob das verhalten des arztes in ordung ist, denn ich finde das nicht. gut der schwester vielleicht das mans nicht sagt, aber der mutter sollte man da schon sagen was los ist, denn schliesslich zerbrechen wir uns den kopf über das ganze

ja, ich denk auch dass das ne Fehlgeburt war/is.

Aber der Arzt is wirklich komisch - könnt ihr da nicht nochmal nen anderen fragen???

eine fehlgeburt müsste man aber im nachhinein schon erkennen, auch wenns indemfall in einen sehr frühen stadium war oder?
 

Benutzer35153 

Benutzer gesperrt
also untersucht hat er sie alleine, da war ich nicht dabei. und da hat der arzt auch mit ihr gesprochen, als ich ihn dann drauf ansprach, und dann noch nachhackte, eben wie da dann ein pos. test geben kann, wurde er komisch, er lächelte und sagte sie habe eben nur die nierenbeckenentzündung. und mehr ist da nicht. (aber darf ein arzt da lügen, angenommen wenns schwanger gewesen wäre, dann müsste er doch eher sagen, er darf darüber nicht sprechen, weils die patientin ( meine sister) das nicht will oder?)
das fieber habe ich mir gedacht vielleicht eine eileiterschwangerschaft das sein könnte, das verneinte er. er meinte meine mum und ich sollen mitkommen zu meiner schwester, dort hat er uns nochmal dasselbe gesagt und sagte zu meiner schwester, ob das eh ok ist, das er mir das gesagt hat, wie sie abgesprochen haben.
(schweigepflicht klar dachte ich mir auch, aber trotzdem, blöd wenn man da im ungewissen sitzt und nicht weis was wirklich los ist)
echt komisch.
ein positiver Test kann außer von ner Schwangerschaft durch Medikamente (die aber gespritzt werden müssen -> also bei deiner Schwester ausgeschlossen, denk ich mal) und höchstens noch durch ne (seltene?) Zyste hervorgerufen werden.
Da der Arzt aber keine Zyste festgestellt hat, IST (bzw. war) sie definitiv schwanger, da gibts nichts dran zu rütteln.

und so wie du erzählst, klingt das tatsächlich so, als ob deine Schwester den Arzt gebeten hat, nichts von der Schwangerschaft zu erzählen.
Ich würde dir raten, nochmal allein mit deiner Schwester zu reden, was denn los ist.
ich mein, du weißt ja sowieso dass sie schwanger ist/war, also kann sie dir doch auch erzählen was der Arzt wirklich gesagt hat.

ich werd auf jeden fall im einen anderen krankenhaus heute nochmal anrufen und da nachfragen, denn in dem krankenhaus wo sie ist, erfährst nur vom arzt selber was, krankenschwestern geben da keine auskunft, nicht mal meine mutter bekommt da mehr auskunft wie ich.

(...)
auf jeden fall werde ich da mit einen anderen arzt reden, was der dazu sagt. ob das alles so sein kann, wie der arzt es meiner mutter und mir gesagt hat, und ob das verhalten des arztes in ordung ist, denn ich finde das nicht. gut der schwester vielleicht das mans nicht sagt, aber der mutter sollte man da schon sagen was los ist, denn schliesslich zerbrechen wir uns den kopf über das ganze
ja, also ich würde auf alle Fälle noch ne 2. Meinung anhören.
denn so wie der Arzt das erzählt hat, da stimmt was nicht.

eine fehlgeburt müsste man aber im nachhinein schon erkennen, auch wenns indemfall in einen sehr frühen stadium war oder?

mh, eigentlich müsste noch HCG vorhanden sein, das is ja nicht von jetz auf gleich weg.
Ein Blut- oder Urintest müsste also noch positiv anzeigen.
 

Benutzer49683 

Verbringt hier viel Zeit
also eine zweite meinung auf jeden fall einholen werde, und etwas gespritzt nein davon wüsste ich, denn sie nimmt zwar medikamente aber da habe ich im internet geschaut und nichts gefunden das diese da eine auswirkung auf den test haben können, genauso habe ich bei einer apotheke mit einen magister gesprochen, welcher auch meinte das es bei dem medikament unmöglich ist. als ich heute mit meiner schwester gesprochen habe, meinte sie es wurde ein ultraschal gemacht (2 eigentlich, von aussen und eins innen). mehr wollte sie aber bezüglich untersuchung nicht sagen, entweder ists ihr peinlich oder es war da etwas.

normal zweifle ich ja nicht an dem was ein arzt sagt, aber das lächeln was er drauf hatte, hat nicht nur mich sondern auch meine mum ins wundern gebracht. und daraufhin auch nachgehackt habe. ( eine bekannte von mir meinte ebenfalls, das sooo eine starke blutung wie sie hatte ( meine sister bezeichnete sie so als würde sie abrinnen), hat man bei einer nierenbeckenentzündung auch nicht. selbst auf das nachhacken bei der frage kam vom arzt nur eine abwimmelnde antwort wie "mehr als eine beckennierenentz. hat sie nicht." )

meine schwester meint jetzt auch sie war nie und ist auch nicht schwanger, aber wenn das so stimmt, würde sie niemals ihren chef sagen, sie denkt sie ist schwanger. noch dazu einen pos. test erwähnen.

naja ich schätze mal vor nächster woche wird sie nicht aus dem krankenhaus entlassen, und erst danach können wir zu einer lieben frauenärtzin gehen wegen der pille ,die sie lt arzt und auch eigenen aussagen ja will), darauf hin ich dann zum arzt meinte, ob sie im krankenhaus nicht ihr gleich die pille verschreiben könnten, darauf hin meinte er das ist nicht ihre aufgabe. (bei der aussage mir auch meinen teil denke, denn was ist da dabei?? untersuchungen habens ja scheinbar gemacht, da wird das ja kein problem sein eine zu verschreiben!? die pd verschreiben sie ja auch also warum keine normale pille wenns eben wichtig ist)
 

Benutzer43315 

Verbringt hier viel Zeit
falls sie aber doch noch schwanger ist, darf sie nicht mal die pille nehmen...

aber in dem fall passen fieber un unterleibsschmerzen wirklich auf nierenbeckenentzündung, war bei mir auch so...

aber wundern tuts mich scho Oo weil wenn sie wirklich schwanger ist, bringts ihr doch gar nix des zu verheimlichen, merkt man doch eh irgentwann...


@f.MaTu aber ne fehlgeburt is doch anders als ne normale blutung oder? :ratlos:
 

Benutzer58144 

Verbringt hier viel Zeit
Kleine Frage am Rande:
Seid ihr sicher, dass ihr den Test richtig gemacht habt?

Also, ich denke da an Verdunstungslinien. Die könnten die Indikation von dem pos. Schwangerscahft erklären.

Ihre Tage können sich dann so verspätet haben, da sie natürlich Angst hatte.
Aber weshalb der Arzt sich dann so seltsam verhält ist mir auch ein Rätsel.


aber wundern tuts mich scho Oo weil wenn sie wirklich schwanger ist, bringts ihr doch gar nix des zu verheimlichen, merkt man doch eh irgentwann...

Sie dürfte ohne EInverständnis der Eltern abtreiben.
 

Benutzer15104  (43)

Verbringt hier viel Zeit
also ich habe heute meine schwester ins krankenhaus gefahren, da sie wegen unterleibsschmerzen, schwindelgefühl, und fieber ( 39,5°) zusammenbrach. im krankenhaus meinte der arzt nach untersuchungen sie sei nicht schwanger, und lächelte dabei seltsam. auf die frage das der test aber positiv sei, kam trotz nachhacken keine antwort. er meinte sie habe eine nierenbeckenentzündung. aber so eine entzündung lässt ja auch keinen test positiv werden oder? wäre lieb wenn ihr mir sagen könntet, was ihr dazu meint bzw. ob ihr das glauben würdet!?
danke schon mal für die antworten

übrigens was ich vergessen habe zu sagen ist, das sie ihre blutung heute bekommen hat. aber sehr stark

Komischer Arzt, und nein von ner Nierenbeckenentzündung bekommt man keinen positiven Test.

Spricht leider alles für eine Fehlgeburt im sehr frühen Stadium.

eine fehlgeburt müsste man aber im nachhinein schon erkennen, auch wenns indemfall in einen sehr frühen stadium war oder?

Ja abr auch nicht ewig, hierzu wird der HCG Wert im Blut rangezogen der sich natürlich abbaut nach einer Fehlgeburt. Also je mehr Zeit ihr vertstreichen last umso schwerer wirds sein das nachzuweisen.

f.MaTu aber ne fehlgeburt is doch anders als ne normale blutung oder?

Nicht unbedingt, es ist wie eine etwas stärkere Periode (sprich vielleicht mehr Blut und mehr Schmerzen und vielleicht später als die Mens aber ansonsten genauso)

Also, ich denke da an Verdunstungslinien. Die könnten die Indikation von dem pos. Schwangerscahft erklären.
Verdunstungslinien sind aber eher selten, normalerweise bleibt der Test dann wirklich weis (ich kenne bisher nur einen Test der Verdunstungslinien macht und das ist der Clearblue + und glaub mir hab schon viele von vielen Firmen probiert :zwinker: )

als ich heute mit meiner schwester gesprochen habe, meinte sie es wurde ein ultraschal gemacht (2 eigentlich, von aussen und eins innen).

Ja so früh sieht man nur nix, was auch der Arzt wissen müste und daher nen Bluttest auf HCG hätte machen sollen. Schon alleine um wirklich ne abgegangene SS zu bemerken und dann nochmal genau nach der Gebärmutter zu schauen. Denn auch durch ne FG kanns zu Komplikationen kommen, wenn nicht alles rauskommt.

Kat
 

Benutzer49683 

Verbringt hier viel Zeit
aber wundern tuts mich scho Oo weil wenn sie wirklich schwanger ist, bringts ihr doch gar nix des zu verheimlichen, merkt man doch eh irgentwann...

das sehe ich auch so, denn unsere mutter weis schon davon von den pos. test und sagte auch irgendwie das wirs schon schaffen also von daher hat sie auch nicht mal einen druck oder zwang wenns noch schwanger wäre(war) abzutreiben.

Kleine Frage am Rande:
Seid ihr sicher, dass ihr den Test richtig gemacht habt?

Also, ich denke da an Verdunstungslinien. Die könnten die Indikation von dem pos. Schwangerscahft erklären.
Na ja sie hat mir genauestens erklärt wie sie den test gemacht und lt packungsbeilage was sie mir zeigte war da auch sicher kein fehler dabei

Ihre Tage können sich dann so verspätet haben, da sie natürlich Angst hatte.
Aber weshalb der Arzt sich dann so seltsam verhält ist mir auch ein Rätsel.
das sehe ich auch so, und habe ich ihr auch anfangs gesagt, durch den stress jetzt was sie sich machte erst recht das sie sich verspäten können



Sie dürfte ohne EInverständnis der Eltern abtreiben.
Wie das in österreich hier ist weis ich nicht, aber ich denke nicht das sie da so einfach mit 16j abtreiben könnte

Schon. Aber nicht ohne Genehmigungsschein, den nicht derselbe Arzt ausstellen darf, der die Abtreibung vornimmt...passiert sein kann also noch nix.
so was denke ich auch, zumindest das ein psychologe oder so mit ihr wenn dann redet, denn ein abbruch könnte ja psychisch für sie schlimme folgen haben, also das das ein normaler arzt entscheiden kann glaub ich nicht aber – möglich wäre

Komischer Arzt, und nein von ner Nierenbeckenentzündung bekommt man keinen positiven Test.

Spricht leider alles für eine Fehlgeburt im sehr frühen Stadium.
was ich so im internet gefunden habe bezüglich fehlgeburt würden die symptome passen also starke blutung, unterleibsschmerzen, fieber weis ich nicht ob dazu passe würde. Und der arzt sehr seltsam ist, also sein grinsen und dann wie er zu ihr sagte ob das ok ist das er das alles wie mit ihr besprochen hat, uns gesagt hat also grundlos sagt man so was ja auch nicht

Ja abr auch nicht ewig, hierzu wird der HCG Wert im Blut rangezogen der sich natürlich abbaut nach einer Fehlgeburt. Also je mehr Zeit ihr vertstreichen last umso schwerer wirds sein das nachzuweisen.
weist du vielleicht wielange man das ca nachvollziehen kann, ich denke mir da muss sich von der gebärmutter ja auch was verändert haben, das sich nun wenn’s eine fehlgeburt hatte, wieder zurückbilden muss oder?!


Ja so früh sieht man nur nix, was auch der Arzt wissen müste und daher nen Bluttest auf HCG hätte machen sollen. Schon alleine um wirklich ne abgegangene SS zu bemerken und dann nochmal genau nach der Gebärmutter zu schauen. Denn auch durch ne FG kanns zu Komplikationen kommen, wenn nicht alles rauskommt.
na ja sehen vielleicht noch nicht, da es noch nicht solange bei ihr her war meines wissens. Aber eben der test pos. War und eine zyste ja ganz sicher ausgeschlossen ist. Von daher denke ich nicht das der test einen fehler hatte
 

Benutzer35153 

Benutzer gesperrt
Ja so früh sieht man nur nix, was auch der Arzt wissen müste und daher nen Bluttest auf HCG hätte machen sollen. Schon alleine um wirklich ne abgegangene SS zu bemerken und dann nochmal genau nach der Gebärmutter zu schauen. Denn auch durch ne FG kanns zu Komplikationen kommen, wenn nicht alles rauskommt.

Kat
ja, sie sollte auf alle Fälle sich nochmal untersuchen lassen, ob alles raus is!
das war 100% ne Fehlgeburt!
ich mein, erst der positive Test, dann die plötzlichen und starken Blutungen, das komische Verhalten vom Arzt...
anders kann ich mir das nicht erklären, außer dass vielleicht ne Zyste geplatzt is - aber das hätten die Ärzte dann auch so gesagt.

wie gesagt, versuch nochmal ganz in Ruhe mit deiner Schwester zu reden. Sie scheint selbst ziemlich durcheiander zu sein :-(
 

Benutzer49683 

Verbringt hier viel Zeit
das denke ich auch, denn wärs eine zyste gewesen, müsste der arzt deswegen ja nicht so seltsam verhalten. auch das wäre meiner schwester dann mehr als nur egal wenns meine mutter und ich wüssten. denn da ist ja wirklich nicht schlimmes dran, also das kann jeder mal haben.

ja, also sobald sie aus dem krankenhaus kommt, fahren wir zu einer frauenärztin wegen der pille mit ihr. und wenn die weis das ein verdacht auf eine fehlgeburt ist ( bei dem verhalten ja ein verdacht nur bleiben kann), oder bei der meine schwester offen redet und es ihr sagt, wird sie gewiss auf eine untersuchung bestehen. denn wenn da noch etwas drinnen ist von einer fehlgeburt, das nicht ungefährlich sein wird

wie gesagt, versuch nochmal ganz in Ruhe mit deiner Schwester zu reden. Sie scheint selbst ziemlich durcheiander zu sein :-(

ja ich werd jetzt ein paar tage warten, damit sie sich etwas fangen kann und auch beruhigt, und dann werd ich sie nochmal drauf ansprechen
 

Benutzer15104  (43)

Verbringt hier viel Zeit
Wie das in österreich hier ist weis ich nicht, aber ich denke nicht das sie da so einfach mit 16j abtreiben könnte

Wenns so ist wie in Deutschland darf sie das ab 16 ohne Einverständiss der Eltern sofern der Arzt darauf nicht besteht. Hier gilt bis 16 nur mit Zustimmung der Eltern. Von 16-18 nur wenn der Arzt das Mädel net reif genug für eine solche Entscheidung hält, kann er das Einverständniss der Eltern verlangen.

weist du vielleicht wielange man das ca nachvollziehen kann, ich denke mir da muss sich von der gebärmutter ja auch was verändert haben, das sich nun wenn’s eine fehlgeburt hatte, wieder zurückbilden muss oder?!
Glaube nur paar Tage. Die Gebärmutter bildet sich sehr schnell zurück. Selbst wenn man ein Kind austrägt geht das fix. Im Normfall ist sie innerhalb von ner knappen Woche größentechnisch zurückgebildet (und das wenn man mal bedenkt wie groß sie am Schluß ist.)

Mein Arzt meinte 6 Wochen nach der Sectio das ich aussehe als wenn ich nie ein Kind mit der Gebärmutter bekommen hätte, geschweige denn ne Sectio gehabt hätte.
Also ich denke mal ihre Gebärmutter düfte wieder absolut normal sein, da sie ja noch sehr früh dran war und die Gebärmutter da noch nicht SO riesig gewachsen ist.

na ja sehen vielleicht noch nicht, da es noch nicht solange bei ihr her war meines wissens. Aber eben der test pos. War und eine zyste ja ganz sicher ausgeschlossen ist. Von daher denke ich nicht das der test einen fehler hatte

Sag ich ja der Depp hätte nen Bluttest machen sollen, hätte ihm klar sein müssen das man SO früh eh noch nix sieht.

Kat
 

Benutzer49683 

Verbringt hier viel Zeit
Sag ich ja der Depp hätte nen Bluttest machen sollen, hätte ihm klar sein müssen das man SO früh eh noch nix sieht.

Kat


danke erstmal für die info wies in deutschland ist mit abtreibungen, ich denke da wird in ö. nicht viel unterschied sein aber werd noch nachfragen, denn interessant wäre es schon zu wissen.

verstehe dann geht das also verdammt schnell, wobei selbst bei ein frühgeburt (nicht nur bei einer geburt) was ich gelesen habe, hat man ca 4-6wochen später eine nachuntersuchung stimmt das?! oder habe ich mir da einen blödsinn eingelesen und das ist nur bei einer geburt.

naja eine blutuntersuchung wurde gemacht, weil sie im blut ja die nierenwerte ablesen können, sagte er uns. jedoch müsste man da ja auch sehen eine schwangerschaft. auf die frage, genauso wie der positive test und die anderen bei denen ich nachgehackt habe wiech mir der gute aus. ich hätte ihn würgen können, auch heute noch denn ich finde das einfach unfair so im ungewissen zu sein. ich werd das nächste mal wenn ich ins krankenhaus komme, mir die namen der medis aufschreiben was meine sister da bekommt, denn die müssen sie mir sagen. und danach mit dem magister in der apo rede wofür man die bekommen kann, dann vielleicht eher sagen kann ich weis das und das bekommt man nur bei einer fehlgeburt. vielleicht bricht meine schwester dann die schweigepflicht für ihn und er kann endlich mal sagen was sache ist
 

Benutzer15104  (43)

Verbringt hier viel Zeit
verstehe dann geht das also verdammt schnell, wobei selbst bei ein frühgeburt (nicht nur bei einer geburt) was ich gelesen habe, hat man ca 4-6wochen später eine nachuntersuchung stimmt das?! oder habe ich mir da einen blödsinn eingelesen und das ist nur bei einer geburt.

Nein das ist korrekt sowohl bei einer Fehlgeburt als auch einem Schwangerschaftsabbruch muss man ca 4-6 Wochen dannach nochmal zur Kontrolluntersuchung, das die Rückbildung auch wirklich komplett abgeschlossen ist, und alles soweit wieder okay ist.

naja eine blutuntersuchung wurde gemacht, weil sie im blut ja die nierenwerte ablesen können, sagte er uns. jedoch müsste man da ja auch sehen eine schwangerschaft.
Naja nur wenn ein Test auf HCG gemacht wurde.

ich werd das nächste mal wenn ich ins krankenhaus komme, mir die namen der medis aufschreiben was meine sister da bekommt, denn die müssen sie mir sagen. und danach mit dem magister in der apo rede wofür man die bekommen kann, dann vielleicht eher sagen kann ich weis das und das bekommt man nur bei einer fehlgeburt.
Eigentlich bekommst du weder bei ner Fehlgeburt noch bei ner Abtreibung Medikation (auser vielleicht ein leichtes Schmerzmittel...Paracetomol oder sowas). Aber Medikamente bekommst du net. Die Rückbildung geht auch von alleine.

Kat
 

Benutzer12012 

Sehr bekannt hier
( eine bekannte von mir meinte ebenfalls, das sooo eine starke blutung wie sie hatte ( meine sister bezeichnete sie so als würde sie abrinnen), hat man bei einer nierenbeckenentzündung auch nicht.

ja, das is klar, mit der nierenbeckenentzündung hat die blutung nix zu tun.

merkwürdig, sehr mysteriös...


naja ich schätze mal vor nächster woche wird sie nicht aus dem krankenhaus entlassen, und erst danach können wir zu einer lieben frauenärtzin gehen wegen der pille ,die sie lt arzt und auch eigenen aussagen ja will),

aber da müsst ihr auf jeden fall das mit dem positiven test, der entzündung und der starken blutung erwähnen, damit die nochmal nachguckt und bescheid weiß!


darauf hin ich dann zum arzt meinte, ob sie im krankenhaus nicht ihr gleich die pille verschreiben könnten, darauf hin meinte er das ist nicht ihre aufgabe. (bei der aussage mir auch meinen teil denke, denn was ist da dabei?? untersuchungen habens ja scheinbar gemacht, da wird das ja kein problem sein eine zu verschreiben!? die pd verschreiben sie ja auch also warum keine normale pille wenns eben wichtig ist)

naja, das sollte schon der behandelnde arzt machen, also der, der einen länger betreut.

und es is wirklich nicht ihre aufgabe, die haben nun mal keine zeit, kein geld und vielleicht auch nicht so viel ahnung von verschiedenen pillenpärparaten, dazu wird man ja vom FA auch beraten und zur familiengeschichte befragt undso.

Ja abr auch nicht ewig, hierzu wird der HCG Wert im Blut rangezogen der sich natürlich abbaut nach einer Fehlgeburt. Also je mehr Zeit ihr vertstreichen last umso schwerer wirds sein das nachzuweisen.

also heut nochmal nen drogerietest machen, wenn der arzt so komisch ist?


Ja so früh sieht man nur nix,

ab wann sieht ein arzt denn im ultraschall, dass ne frau schwanger ist?

Naja nur wenn ein Test auf HCG gemacht wurde.

und das is zumindest nicht die regel bei nierenbeckenentzündung.
 

Benutzer49683 

Verbringt hier viel Zeit
Naja nur wenn ein Test auf HCG gemacht wurde.
verstehe da gibt es dann also einen eigenen test dafür, das weis ich dann nicht ob sie den gemacht haben, nachdem der arzt nicht wirklich was sagt diesbezüglich. Dann liege ich also mit der nachuntersuchung schon mal richtig. Das ist gut zu wissen.

Eigentlich bekommst du weder bei ner Fehlgeburt noch bei ner Abtreibung Medikation (auser vielleicht ein leichtes Schmerzmittel...Paracetomol oder sowas). Aber Medikamente bekommst du net. Die Rückbildung geht auch von alleine.
Na ja gut das wär dann auch irgendwie zu einfach, wenn’s da medikamente gäbe die speziell bei fehlgeburten gegeben wären.

ja, das is klar, mit der nierenbeckenentzündung hat die blutung nix zu tun.

merkwürdig, sehr mysteriös...
das habe ich mir auch gedacht, zumindest habe ich auf all den seiten und büchern indenen ich gesucht habe nichts gefunden das eine derart starke blutung bei einer nierenbeckenentz. normal ist oder gar gibt

aber da müsst ihr auf jeden fall das mit dem positiven test, der entzündung und der starken blutung erwähnen, damit die nochmal nachguckt und bescheid weiß!
das habe ich auch vor, wenn ich für sie einen termin mache, das auch der ärztin vorher sage, denn nicht das sich meine schwester aus scham oder so nicht traut davon zu sagen. Denn wichtig auf jeden fall ist


naja, das sollte schon der behandelnde arzt machen, also der, der einen länger betreut.
und es is wirklich nicht ihre aufgabe, die haben nun mal keine zeit, kein geld und vielleicht auch nicht so viel ahnung von verschiedenen pillenpärparaten, dazu wird man ja vom FA auch beraten und zur familiengeschichte befragt undso.
klar aber ich dachte mir, nachdem sie noch nie bei einen frauenarzt war und die im krankenhaus ihre krankheitsgeschichte schon wissen das für sie einfach sein müsste
das stimmt wiederum auch klar die können da nicht alle präparate gleich wissen bzw welches besser wäre, da kennen sich dann fa´s besser aus

also heut nochmal nen drogerietest machen, wenn der arzt so komisch ist?

na ja das auch vor hatten, bevor sie ins krankenhaus kam, aber jetzt werden wir mal abwarten bis sie heimkommt und dann soll sie sicherheitshalber noch einen machen aber zuhause, dann wissen wir obs nun stimmt das nicht schwanger ist


und das is zumindest nicht die regel bei nierenbeckenentzündung.
das denke ich auch nicht, zumindest so stark wie sies mir beschrieben hat, denke ich da an keine normale regel
 

Benutzer15104  (43)

Verbringt hier viel Zeit
also heut nochmal nen drogerietest machen, wenn der arzt so komisch ist?

HCG baut sich im Urin aber noch schneller ab als im Blut, da wird man heute nixmehr sehen per Urintest.

ab wann sieht ein arzt denn im ultraschall, dass ne frau schwanger ist?

5 SSW frühstens und selbst da nur ne minimale Fruchthülle, besser sogar erst ab der 6-7 SSW.
(Also 6-7 Wochen nach der Periode oder 3-4 Wochen nach dem Eisprung)

Kat
 

Benutzer49683 

Verbringt hier viel Zeit
HCG baut sich im Urin aber noch schneller ab als im Blut, da wird man heute nixmehr sehen per Urintest.

verstehe also dann kann ich mir den test sparen, aber der hausarzt müsste theoretisch einen bericht vom krankenhaus bekommen fällt mir grad ein, der bekommt ja wegen jeden krankenhaus aufenthalt einen bericht bzw wenns nur ein röngten war
 

Benutzer12012 

Sehr bekannt hier
das habe ich mir auch gedacht, zumindest habe ich auf all den seiten und büchern indenen ich gesucht habe nichts gefunden das eine derart starke blutung bei einer nierenbeckenentz. normal ist oder gar gibt

bei meiner gabs nix mit blutung.

und wenn, würde ja im urin blut sein, wegen der verbindung zu den nieren, aber nicht n blutung aus der scheide/gebärmutter, whatever.
(zumindest nach meiner laien-logik)

HCG baut sich im Urin aber noch schneller ab als im Blut, da wird man heute nixmehr sehen per Urintest.

aso.


5 SSW frühstens und selbst da nur ne minimale Fruchthülle, besser sogar erst ab der 6-7 SSW.
(Also 6-7 Wochen nach der Periode oder 3-4 Wochen nach dem Eisprung)

danke, aber nochmal für noch nie schwanger gewesene:

grad wenn man eigentlich hormonell verhütet oder n unregelmäßigen zyklus hat, ist der eisprung ja nicht genau festlegbar, und auch nicht immer die befruchtung 2 wochen nach periode.

also könnte man auch sagen 3-4 wochen nach der befruchtung?
oder nicht?
 

Ähnliche Themen

Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren