Schwangerschaftstest...positiv, negativ, was denn nun?

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
Wie ich ihm allerdings beibringen soll, wenn er wirklich Papa wird...da mag ich gar nicht dran denken. :ratlos:
Na ja, du wirst es ihm wohl einfach sagen müssen.

Und einen Vorwurf kann er dir nicht machen - schließlich WUSSTE er genau, worauf er sich einläßt, du hast ihm klar und deutlich gesagt, daß du nicht verhütets, und wer mit 39 absolut kein Kind mehr will, der soll eben verhüten und sich richtig informieren.

Er ist mit der "wird schon gutgehen"-Einstellung drangegangen, genauso wie du. Du bist zwar jetzt die, die schwanger geworden ist, das ist ihm und seiner Leichtsinnigkeit aber ganz genauso zuzuschreiben. Insofern braucht er dir da gar keine Vorwürfe machen.
 
1 Woche(n) später

Benutzer82114 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo!

Sorry, dass ich dies Thema noch mal aufwärme, aber ich hatte einfach gehofft, dass der FA-Termin Freitag mir nun endlich Klarheit gebracht hätte und diese Ungewissheit ein Ende hätte.
Ich war leider erst Freitag bei der FÄ, weil die Helferin am Telefon meinte, dass wäre sonst zu früh und wollte eigentlich, dass ich erst nach Pfingsten komme.
Zuerst wurde ein Urintest gemacht, der negativ war. Andererseits bin ich inzwischen schon eine Woche überfällig mit der Regel. Ultraschall war nichts zu sehen, außer, dass die Gebärmutter stark aufgelockert ist, was aber auch darauf hindeuten könnte, dass ich meine Regel doch noch bekomme, meinte jedenfalls die FÄ. Zur Sicherheit wurde noch ein Bluttest gemacht, weil ich sagte, dass der SS-Test positiv war. Das Ergebnis bekomme ich dann Dienstagnachmittag.
Als ich dann wieder zu Hause war, setzten ganz leichte Schmierblutungen ein, so dass ich erst dachte, dass meine Regel jetzt doch kommt. Aber nichts, es bleibt bei wenig braunem Ausfluss, für den eine Slipeinlage völlig genügt. Es ist kein Tröpfchen rotes Blut zu erkennen. Und so etwas hatte ich noch nie, bin völlig ratlos. :geknickt: Auch kommt meine Regel immer sehr pünktlich und ich kann mich an eine so lange Verzögerung nicht erinnern.
Klar, weiß ich, dass ich erstmal bis Dienstag warten muss, was der Bluttest ergibt. Aber das macht mich alles total konfus. Mir kann und soll hier ja auch niemand eine Ferndiagnose geben...vielleicht wollte ich mir meine Angst nur mal von der Seele schreiben, weil das doch echt an die Nerven geht. Sollte mir auf jeden Fall wohl eine Lehre sein.
Werde dies WE wohl noch mal einen Test machen, weil ich die Ungewissheit bis Dienstag echt nicht mehr aushalte. Wobei ich mich auch schon frage, was wenn der Bluttest negativ ist, ich meine Regel aber nun gar nicht bekomme und einer zweiter SS-Test wieder positiv wäre? Ich werde noch wahnsinnig oder ich bin es schon...:confused:
 

Benutzer49751 

Verbringt hier viel Zeit
Zuerst wurde ein Urintest gemacht, der negativ war.

Das ist nicht ungewöhnlich. Frauenärzte verwenden Tests die erst ab einer bestimmten Konzentration des Hormons etwas anzeigen. Hast du mit einem Frühtest getestet?

Ultraschall war nichts zu sehen, außer, dass die Gebärmutter stark aufgelockert ist, was aber auch darauf hindeuten könnte, dass ich meine Regel doch noch bekomme, meinte jedenfalls die FÄ.

Kann aber auch ein zeichen für eine frühe Schwangerschaft sein

Als ich dann wieder zu Hause war, setzten ganz leichte Schmierblutungen ein, so dass ich erst dachte, dass meine Regel jetzt doch kommt. Aber nichts, es bleibt bei wenig braunem Ausfluss, für den eine Slipeinlage völlig genügt. Es ist kein Tröpfchen rotes Blut zu erkennen. Und so etwas hatte ich noch nie, bin völlig ratlos. :geknickt:

Das war vermutlich eine Kontaktblutung aufgrund der Untersuchung.

Wobei ich mich auch schon frage, was wenn der Bluttest negativ ist, ich meine Regel aber nun gar nicht bekomme und einer zweiter SS-Test wieder positiv wäre? Ich werde noch wahnsinnig oder ich bin es schon...:confused:

Die Chance ist sehr gering. Der Bluttest wird auf jeden Fall das richtige Ergebnis ans Licht bringen.

Für mich hört sich das alles sehr nach schwanger an.

ich muss aber schon sagen, nicht verhüten, in eurem alter! und dann macht man sich sorgen ob man schwanger ist? Wenn jetzt dein alter nicht dastehen würde hätte ich auf einen Teenie getippt.
Und zu deinem Freund muss ich sagen, ich finds echt arg wenn man "Angst" hat einem 39jährigen "beizubringen" dass er Vater wird. erstens war ihm klar auf welches risiko er sich einlässt und 2. ist das in dem alter alles andere als ein weltuntergang.

Aber wer weiss, vielleicht reagiert er ja ganz anders als du denkst und freut sich?
 

Benutzer82114 

Verbringt hier viel Zeit
Erstmal Danke für die schnelle Antwort!
Von seiner Seite verstehe ich das auch nicht so ganz, dass er es ja im Grunde darauf angelegt hat, da er mir am Anfang ein paar Mal erzählte, wie hyperängstlich er auf dem Gebiet sonst immer war und lieber mit Pille und Kondom verhütet hätte, als gar nicht.
Bei mir kam sicher immer hinzu, dass er wie ich ja schon schrieb, der erste ist, mit dem ich mir manchmal sogar ein Kind gewünscht habe. Ich war sonst wirklich auch nie so leichtsinnig. Ein wichtiger Punkt ist sicher, dass ich mich nicht wenigstens um Verhütung gekümmert habe, dass er immer wieder davon spricht wie sehr es ihn belastet, dass er seine Kinder nicht sieht. Und darum oft denke, dass es für ihn gut wäre, wenn es wirklich passiert ist, weil er dann besser mit diesem wunden Punkt in seinem Leben klar käme. Auch wenn ich natürlich Angst hätte, dass dies nur naives Wunschdenken meinerseits ist und der Schuss doch voll nach hinten los geht.
Dass man beim Lesen denken könnte, dass wir Teenies sind, kann ich hier niemanden verübeln.

Der Test, den ich am 01. Mai gemacht habe, war ein Frühtest.

Das einfach mal loszuwerden und die Antwort natürlich, hat mir erstmal ein bisschen Erleichterung verschafft. Danke noch mal!
 

Benutzer82114 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo!

Habe heute den Anruf von der FÄ bekommen. Der Bluttest ist negativ. Wie es dann trotzdem zu einem positiven SS-Test kommen konnte, konnte sie mir nicht beantworten. Dass ich diesmal nur einen Tag geblutet habe und auch nur sehr, sehr schwach...darauf bekam ich ebenfalls keine Antwort. So habe ich auch nicht weiter gesagt, dass es mir am Wochenende jetzt sehr schlecht ging, hatte massive Kreislaufprobleme (sah völlig weiß aus) und ständige Übelkeit.

Sei's drum...der Bluttest ist ja negativ, war also alles falscher Alarm. Sorry, dass ich mit meinen Befürchtungen hier so viel Wind gemacht habe.
 

Benutzer52655 

Sehr bekannt hier
Ein falsch positiver Test kann zustande kommen, wenn man eine hCG-produzierende Zyste hat (dürfte bei dir aber nicht der Fall sein, da sonst der Bluttest auch positiv wäre), wenn der Test schlicht kaputt ist, oder aber, wenn man zum Zeitpunkt des Tests tatsächlich schwanger war, der Embryo aber zwischenzeitlich unbemerkt abgegangen ist (in der ganz frühen Schwangerschaftsphase nicht so unwahrscheinlich).

Wie dem auch sein, freu dich, dass du nochmal "davongekommen" bist und red mit deinem Freund mal ein ernstes Wort über das Thema Verhütung. Nochmal hast du vielleicht nicht so viel Glück.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Kreislaufprobleme können auch von der Sonne kommen oder du hast zu wenig getrunken o.ä.
Schwanger bist du nun also definitiv nicht! Das freut mich für dich!
Hoffentlich lernt ihr daraus.
Rede ruhig mit deinem Freund und schildere ihm die ganze Aufregung. Dann denkt er vielleicht auch mal über RICHTIGE Verhütung nach.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren