Schwangerschaft/Kind finanziell durchgerechnet

Benutzer107571 

Benutzer gesperrt
Frage in die Runde, an die Forant/Innen mit Wunschkind:

Wie genau habt ihr vor eurer Baby-Entscheidung nachgerechnet, ob ihr euch ein Kind überhaupt "leisten könnt".

Neben den laufenden Kosten kommt ja auch der Verdienstausfall der Frau dazu. Und dann die Ausbildung bis zum Studium. Wie genau habt ihr das kalkuliert, wieviel Geld ihr braucht, um das Kind wie zu versorgen und wo das Geld herkommen soll?

Oder seid ihr da einfach so mit der Einstellung "wird schon irgendwie gehen" rangegangen?
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Wir gehen beide arbeiten, keiner studiert, wir zahlen keine Miete, wir haben Eltern die uns unterstützen (falls es notwendig sein sollte) und wir wissen dass wir es schaffen werden. :zwinker:
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Wir waren damals beide voll berufstätig, beide im mittleren Managment und wohnten damals noch extrem günstig in meinem Ellternhaus, das wir dann später sogar übernommen haben, da sollte man schlichtweg davon ausgehen das es reicht.:grin:
 

Benutzer19708  (41)

Verbringt hier viel Zeit
Dem Verdienstausfall (in unserem Fall des Mannes) kann man als Verheiratetes Paar etwas entgegenwirken:
ab Bastelphase Steuerklasse 3/5 machen (3 für denjenigen der Elternzeit macht) und bei Beginn der Elternzeit wechseln.
Ziel ist es am Anfang das Netto des Elterngeldbeziehers so hoch wie möglich zu machen, in der Elternzeit nimmt der Elterngeldbezieher die Klasse 5 und der arbeitetende Partner die 3. Danach wie gewünscht weiter.

So sind wir ohne Verdienstausfall durch die ersten Jahre gekommen.
 

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
Wir haben durchgerechnet, dass wir es uns finanziell aktuell nicht leisten können, gehen aber davon aus, dass das in einigen Jahren anders aussehen wird.

Ich bin allerdings nicht der Typ, der dann wirklich detaillierte Kostenaufstellungen macht. 20 Jahre in die Zukunft... Wer weiß schon, was das Studium dann kostet, wie hoch die Inflation ist, wie viel mein Job noch ein bringt, ob ich psychisch noch gesund bin, ihn zu machen, ob mein Freund und ich dann noch ein Paar sind...

Ein bisschen ist es für mich auch eine Frage des Grundvertrauens in das Leben: Irgendein Weg wird sich schon finden.
 

Benutzer101233  (39)

Planet-Liebe Berühmtheit
Wegen der ganzen Rechnerei sterben die Deutschen auch langsam aber sicher aus. :rolleyes::zwinker:
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
ich glaub, wenn beide berufstätig sind etc würd ich gar net nachrechnen, wenn man wirklich ein kind mit dem aderem will. kinder sind was schönes, und kein finanzproblem.
 

Benutzer105121 

Benutzer gesperrt
Die Frage ist, was heißt leisten können? das hängt ja zu einem großen Teil an den persönlichen Ansprüchen und inwieweit man bereit ist, Abstriche zu machen.

Viele können sich Kinder leisten, müssen aber dann auf die jährliche Karibik Kreuzfahrt, den Ski Urlaub oder den Sportwagen verzichten. Man opfert vielleicht auch das Einfamilienhaus gegen ein Reihenhaus oder Wohnung.

Kinder haben heißt finanziell definitiv Abstriche zu machen. Somit ist es wie mit allem im Leben: Man sollte das tun, was sich für einen persönlich als richtig anfühlt. Dann macht man nichts verkehrt.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren