Schwanger!

Benutzer15104  (43)

Verbringt hier viel Zeit
@Freemind ich weis das es in bestimmten Fällen auch länger als 12 Wochen geht (das sind
1. Risiken durch die Schwangerschaft oder Geburt für die Mutter, oder
2. bei einer Vergewaltigung oder
3. ab dem 35 Lebensjahr der Frau wenn das Kind behindert ist- dabei spielt der Grad der Behinderung keine Rolle.)- da aber keiner dieser Fälle hier vorliegt stellt sich mir sehr berechtigt die Frage wie ein SS Abruch über die 12 Woche hinaus möglich ist.

Und nein die TS ist 17 da braucht sie NICHT IMMER das einverständniss der Eltern. Den ab 16 darf ihr Gyn sie selbst beurteilen ob sie für diese Entscheidung reif genug ist.

Und selbst wenn die Eltern zustimmen, ändert das nix daran das ein SS ABruch aus den vorherschenden Gründen illegal ist- und sicherlich in keinem Krankenhaus Deutschlands gemacht wird.

Kat
 
F

Benutzer

Gast
1. Risiken durch die Schwangerschaft oder Geburt für die Mutter, oder

medzinisch Begründbar

2. bei einer Vergewaltigung oder

sozialökonomisch Begründbar

3. ab dem 35 Lebensjahr der Frau wenn das Kind behindert ist- dabei spielt der Grad der Behinderung keine Rolle.)-

medzinisch Begründbar, Grad der Behinderung liegt im ermessen der Eltern, primär der Mutter.

da aber keiner dieser Fälle hier vorliegt stellt sich mir sehr berechtigt die Frage wie ein SS Abruch über die 12 Woche hinaus möglich ist.

sozialökonomisch Begründbar, Mutter ist nicht in der Lage für der Kind zu sorgen (finanziell, emotional, etc)

Und nein die TS ist 17 da braucht sie NICHT IMMER das einverständniss der Eltern. Den ab 16 darf ihr Gyn sie selbst beurteilen ob sie für diese Entscheidung reif genug ist.

In dem Fall übernimmt der entsprechende Arzt dann stellvertretend die Verantwortung.

Und selbst wenn die Eltern zustimmen, ändert das nix daran das ein SS ABruch aus den vorherschenden Gründen illegal ist- und sicherlich in keinem Krankenhaus Deutschlands gemacht wird.

ich habe die Infos so von einer in Deutschland ausgebildeten Krankenschwester die in verschieden Krankenhäusern in Deutschland gearbeitet hat unteranderem auch in der Entbindungsstation.

Hinzukommt, das diese Regelung alle recht vage formuliert sind. D.h. man bräucht eigentlich nur einen Arzt der sein okay gibt und dann gehts los. Probiert man halt ein paar Ärzte aus. Die "sozialökonomischen Gründe" können vielseitig sein. Es reicht z.B. eine Obdachlosigkeit ebenso aus wie emotionale Unreife.

Untermauerung:
§218a
(2) Der mit Einwilligung der Schwangeren von einem Arzt vorgenommene Schwangerschaftsabbruch ist nicht rechtswidrig, wenn der Abbruch der Schwangerschaft unter Berücksichtigung der gegenwärtigen und zukünftigen Lebensverhältnisse der Schwangeren nach ärztlicher Erkenntnis angezeigt ist, um eine Gefahr für das Leben oder die Gefahr einer schwerwiegenden Beeinträchtigung des körperlichen oder seelischen Gesundheitszustandes der Schwangeren abzuwenden, und die Gefahr nicht auf eine andere für sie zumutbare Weise abgewendet werden kann.

(4) Die Schwangere ist nicht nach § 218 strafbar, wenn der Schwangerschaftsabbruch nach Beratung (§ 219) von einem Arzt vorgenommen worden ist und seit der Empfängnis nicht mehr als zweiundzwanzig Wochen verstrichen sind. Das Gericht kann von Strafe nach § 218 absehen, wenn die Schwangere sich zur Zeit des Eingriffs in besonderer Bedrängnis befunden hat.
(Unterstreichungen von mir)

Gruss
AleX
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Die Threadstarterin hat gerade eine Abtreibung hinter sich. Ist es jetzt hier wirklich nötig, sich in Paragraphendiskussionen zu ergehen oder ihr solche Kommentare wie 'wenn das deine einzige Sorge ist' an den Kopf zu knallen?

@Sarah

Ich wünsche dir alles Gute und hoffe, du kannst das Ganze gut verarbeiten.
 
F

Benutzer

Gast
Die Threadstarterin hat gerade eine Abtreibung hinter sich. Ist es jetzt hier wirklich nötig, sich in Paragraphendiskussionen zu ergehen

Sicherlich nicht, aber es wurde die Frage gestellt wie sowas möglich ist. Ich denke schon das die Frage eine angemessene Antwort gebührt die sicherlich auch noch mehre interessieren wird. Es ist immerhin auch ein schwieriges Thema in dem sehr viel unklar ist.
Das spricht ja auch nicht negativ gegen die momentane Gefühlslage der TS.

Gruss
AleX
 

Benutzer15104  (43)

Verbringt hier viel Zeit
Ist es jetzt hier wirklich nötig, sich in Paragraphendiskussionen zu ergehen oder ihr solche Kommentare wie 'wenn das deine einzige Sorge ist' an den Kopf zu knallen?

Off-Topic:
Sorry aber ich frage mich wirklich ob dies ihre einzige Sorge ist....das hab ich ihr net an den Kopp geknallt....hätte ich das gewollt hätte ich es unsanfter formulieren können.


Kat
 

Benutzer61179  (35)

Benutzer gesperrt
Es ist nun auch egal, das Baby von ihr ist weg. Es fiel ihr auch schwer.

Wünsche dir für die weitere Zukunft alles gute:herz:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren