Schwanger werden...?

Benutzer24178  (37)

Verbringt hier viel Zeit
ich denke es geht nicht um das ticken der biologischen uhr in diesem sinne das sie in nen halben jahr keine kinder mehr haben könnte, nein es geht darum das sie sich einfach so fühlt als wäre sie soweit...
mein freund und ich sind in einer ähnlichen situation wie mewa...beide studenten wir werden noch in diesen jahr beide unseren bachelor machen und eigentlich würde einen baby nichts mehr im wege stehen "aber" wir haben uns beide in den kopf gesetzt einen master of sience zumachen...und wenn ich mir vorstelle das wir jetzt ein kind bekommen? nein das geht nicht...
ich kanns mir einfach nicht vorstellen neben den lernen auch ein kind zu betreuen...das ist wirklich wirklich schwer...und ich habe großen respekt vor allen die das schaffen...
aber ohne ein festes gehalt möchte ich das einfach nicht machen...
vllt sieht die lage in einen halben jahr auch anders aus...aber ein finanzielles polster sollte man für ein kind schon haben...
ich würde dir raten zu warten bis dein freund einen job hat und dann loszulegen...dann unterbrichst du dein studium und studierst dann weiter wenn das kind groß genug ist für die kindertagesstätte der uni...(ich glaub die nehmen auch schon 12wochen alte babys)
ich denke 1,5 stunden kann man das baby auch in erfahrenen händen lassen und zur vorlesung gehen

gruß schaky
 

Benutzer2160 

Beastialische Beiträge
@Beastie
Dass ich sowieso keine Zeit für ein Kind habe, weil ich studieren gehe, halte ich für eine nichtige Aussage. Andersrum hätte die Aussage vielleicht mehr Gehalt und würde meine Prioritäten auch nicht so verdrehen. Du hast leider nicht geschrieben auf was du deine Aussage begründest.
Wenn ich nicht genug Zeit für beides habe, dann geht das sicher nicht als erstes zu Lasten meines Kindes. : /
Wenn es nicht klappt, breche ich eher mein Studium ab aber ich lasse doch mein Kind nicht in der eigenen Grütze liegen oder setze es den ganzen Tag vor die Glotze, weil ich lernen will; mal drastisch formuliert. Ich weiß nicht genau, wie du dir das vorstellst.
ich möchte auch mal wissen, wie du dir das vostellst...
also, morgens gehst du in die uni und irgendwer (dein freund oder eine tagesmuttter oder die krippe) passt drauf auf. schön...
und nachmittags? und abends? und nachts? und wann wollt ihr lernen? das mag am anfang vll kein problem sein, aber ein kind hört auch mal auf, den ganzen tag zu schlafen:smile:
der unterschied is einfach, dass ihr PLANT ein kind zu bekommen und es nich wegen nem unfall ''irgenwie gehen muss''

und dass du einem kind einen gefallen tust, weil du im endeffekt ohne ausbildung oder so dasitzt glaubst du nich wirklich, oder?:zwinker:
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
dann unterbrichst du dein studium und studierst dann weiter wenn das kind groß genug ist für die kindertagesstätte der uni

Weißt du, wieviele Leute tatsächlich nach so einer Unterbrechung wieder anfangen und ihr Studium abschließen? Sieht nicht allzu gut aus. Mal ganz abgesehen davon, ob es überhaupt so einfach ist, das Studium für längere Zeit zu unterbrechen, ohne dass man dann später wieder so gut wie von vorne anfangen müsste.


ich denke 1,5 stunden kann man das baby auch in erfahrenen händen lassen und zur vorlesung gehen

Mit 1,5 Stunden ist es nur leider nicht getan. Ihr Stundenplan wird voller sein als 1,5 Stunden pro Woche, sie wird lernen müssen und ihr Freund arbeitet. Wo nimmst du all die Betreuung für das Kind her? Wo nimmst du das Geld dafür her? Und ist es nicht sowieso eigentlich unsinnig, geplant ein Kind zu bekommen, wenn man es den ganzen Tag abgeben muss, weil man keine Zeit hat?
 

Benutzer24178  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Weißt du, wieviele Leute tatsächlich nach so einer Unterbrechung wieder anfangen und ihr Studium abschließen? Sieht nicht allzu gut aus. Mal ganz abgesehen davon, ob es überhaupt so einfach ist, das Studium für längere Zeit zu unterbrechen, ohne dass man dann später wieder so gut wie von vorne anfangen müsste.




Mit 1,5 Stunden ist es nur leider nicht getan. Ihr Stundenplan wird voller sein als 1,5 Stunden pro Woche, sie wird lernen müssen und ihr Freund arbeitet. Wo nimmst du all die Betreuung für das Kind her? Wo nimmst du das Geld dafür her? Und ist es nicht sowieso eigentlich unsinnig, geplant ein Kind zu bekommen, wenn man es den ganzen Tag abgeben muss, weil man keine Zeit hat?
also erstmal beruhigst du dich jetzt wieder...ich habe nicht vor jetzt ein kind zu bekommen...PUNKT aber ich halte es für keine gute idee wenn die threadstarterin ohne geld und einen von beiden der geld verdient nen baby zu bekommen...btw.
in der uni gibt es im übrigen ne super kinderbetreung KOSTENLOS ...und wenn ich ihr rate das sie noch warten soll bis ihr freund nen job hat , dann sag ich das weil sie vllt auch so noch geld brauchen...

gruß schaky
 

Benutzer34971  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Ich stehe nicht ohne Ausbildung da, ich bin Informatikkauffrau. Ohne ein Mindestmaß an Berufserfahrung und abgeschlossener Ausbildung würde ich an Dinge wie Kinder kriegen gar nicht denken.
Schrieb ich aber schonmal.

Dass ich für in zwei Jahren erst schwanger zu werden, auch für cleverer halte, steht außer Frage. (Danke @Schaky an dieser Stelle - du hast das mit der Uhr verstanden : ) Mein dafür in Frage kommendes Männchen möchte ebenfalls erst in zwei Jahren mit der Familienplanung loslegen. Er ist dann knappe 28, ich 25 und das halte ich für in Ordnung.
Und so einfach, wie mal eben die Pille abzusetzen, ist es meinem Fall nicht. Also ruhig Blut.

Das Gegenbeispiel erst mit Mitte 30 schwanger zu werden, halte ich für mind. genauso blöde; wenn nicht, für noch problematischer.
Und zwar deshalb:
- Welcher Arbeitgeber gibt einer Frau, die noch keine Kinder hat, im Bürojob einen unbefristeten Arbeitsvertrag nach drei Jahren, so dass der Arbeitsplatz während des Mutterschaftsurlaubs erhalten bleibt heutzutage?
Später schwanger werden ist aber schwierig.
- Wenn man nach den drei Jahren optimalerweise wieder arbeitet, muss man berufstechnisch wieder von vorne anfangen.
- Was ist mit dem Kind nach dem Kindergarten, also ab mittags? Kinderhort? Alleine zuhause sein?
- Die gemeinsame Zeit reduziert sich dann auch dramatisch. Wenn man volltags arbeitet(wofür sonst das Studium?) und mal ne realistische Überstunde dran hängen muss, kommt man gegen 18:00 nach Hause.
Bleiben also etwas mehr als drei Stunden Zeit, bis das Kind ins Bett muss.
- Sobald das Kind in die Schule muss, stehen abends noch Hausaufgaben an(und die gehen meistens nicht mal so eben auf die Schnelle - Kind quengelig, Mutter genervt), gekocht werden muss auch noch und auch das ins-Bett-bringen ist ja oft nicht ganz einfach und kann sich ewig hinziehen, nech?
- Also nichts mit gemeinsam spielen, sich miteinander beschäftigen, etc., geschweige denn von Zeit für sich selbst
- Arbeit schlaucht. Man kommt sicher eher selten voller Energie und guter Laune nach Hause. Man ist gestresst. Und dann noch das Kind und dessen Mindestversorgung.
- Kind wird krank, Mutter muss Urlaub nehmen und generell darauf eingestellt sein, sofort von der Arbeit verschwinden zu können, wenn zuhause etwas ist. Minus für den Arbeitgeber.

Empfinde ich für hoch problematisch. Eben weil ich weiß, wie das ist. Und dabei war mein Vater den ganzen Tag lang zu Hause. (selbständig) Zeit hat trotzdem keiner gehabt und bei meinem jüngeren Bruder war es nicht anders.
 

Benutzer2160 

Beastialische Beiträge
im normalfall geht ja einer nich wieder voll arbeiten, sondern nur halbtags. dann is das kind im kiga und nachmittags hat man zeit für einander.

Ich stehe nicht ohne Ausbildung da, ich bin Informatikkauffrau.
sorry, hatte ich irgendwie schon wieder vergessen. is schon so lange her, dass ich den anfang gelesen habe

Kind wird krank, Mutter muss Urlaub nehmen
mutter wird krankgeschrieben 10 tage im jahr dafür

weißte, was du da alles aufgezählt hast sind eben genau die dinge die ich meine, wenn ich mich frage: wozu ein kind, wenn man eh keine zeit hat?? im normalfall legt man sich nich mal einen hund zu, wenn man nie zu hause is:zwinker:
wenn man ein kind will, muss man sich eben voll drauf einlassen.. und das heißt eben: zurückstecken... so is das eben, wenn man kinder hat
 

Benutzer24178  (37)

Verbringt hier viel Zeit
weißte, was du da alles aufgezählt hast sind eben genau die dinge die ich meine, wenn ich mich frage: wozu ein kind, wenn man eh keine zeit hat?? im normalfall legt man sich nich mal einen hund zu, wenn man nie zu hause is:zwinker:
wenn man ein kind will, muss man sich eben voll drauf einlassen.. und das heißt eben: zurückstecken... so is das eben, wenn man kinder hat
als stundent ist man ungefair 70% des tages zu hause
und ein halbes jahr lang hat man ja pro jahr auch noch semesterferien...nur mal so anmerk...
ich denke ein semester lang macht jede mutter "pause" + 2mal 3monate semesterferien dann hätte sie sich 9 monate um das kind gekümmert , viele mütter gehen nach dieser zeit wieder halbtagsarbeiten...meine mutter hat das sogar schon nach einen halben jahr bei mir und meiner schwester gemacht
ich selber kenne einige studentinnen/studenten die ihr studium mit baby/schwangerschaft gut meistern...
also am zeitmangel wird es wohl nicht liegen...eher am geld und der größeren wohnung ^^

gruß schaky
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
also erstmal beruhigst du dich jetzt wieder...ich habe nicht vor jetzt ein kind zu bekommen...PUNKT aber ich halte es für keine gute idee wenn die threadstarterin ohne geld und einen von beiden der geld verdient nen baby zu bekommen...btw.
in der uni gibt es im übrigen ne super kinderbetreung KOSTENLOS ...und wenn ich ihr rate das sie noch warten soll bis ihr freund nen job hat , dann sag ich das weil sie vllt auch so noch geld brauchen...


Also eigentlich bin ich ganz ruhig, und ich hab dich auch nicht zitiert, um dich anzugreifen, sondern nur um meine Meinung zu den zwei Aspekten zu äußern. Wenn dir das anders vorkam, sorry, war nicht so beabsichtigt. :zwinker:
Es ist ja richtig, dass genügend Geld da ist, ist eine sehr wichtige Sache, und es wäre demnach auch vernünftig, zu warten, bis einer verdient. Aber meiner Meinung nach wäre es eben noch vernünftiger, zu warten, bis beide mit der Ausbildung fertig sind.
(Was mich noch interessieren würde: An welcher Uni studierst du? An meiner gibt's nämlich z.B. keine kostenlose Kinderbetreuung)

als stundent ist man ungefair 70% des tages zu hause
und ein halbes jahr lang hat man ja pro jahr auch noch semesterferien...nur mal so anmerk...

Hui, ich komm gar nicht mehr hinterher damit, dich zu zitieren. *g* Und jetzt interessiert mich erst recht, was und wo du studierst. Scheint ein sehr angenehmer Studiengang zu sein, wenn du 70% des Tages zuhause sein kannst und die Semesterferien tatsächlich frei hast. Ich glaube, das kann man nicht pauschal auf alle Studenten so anwenden, das hängt sehr vom Studiengang ab. Ich bin z.B. selten 70% des Tages daheim, und die letzten Semesterferien, wo ich nicht durchgehend mit Hausarbeiten, Ferienkursen und Praktika beschäftigt war, hatte ich nach dem ersten Semester (das war vor zwei Jahren, und ich weiß jetzt schon, dass das auch die nächsten 2 Jahre so weitergehen wird).
 

Benutzer2160 

Beastialische Beiträge
als stundent ist man ungefair 70% des tages zu hause
und ein halbes jahr lang hat man ja pro jahr auch noch semesterferien...nur mal so anmerk...
ich denke ein semester lang macht jede mutter "pause" + 2mal 3monate semesterferien dann hätte sie sich 9 monate um das kind gekümmert , viele mütter gehen nach dieser zeit wieder halbtagsarbeiten...meine mutter hat das sogar schon nach einen halben jahr bei mir und meiner schwester gemacht
ich selber kenne einige studentinnen/studenten die ihr studium mit baby/schwangerschaft gut meistern...
also am zeitmangel wird es wohl nicht liegen...eher am geld und der größeren wohnung ^^

gruß schaky
bei dem was du da von mir zitiert hast, gehts doch gar nich ums studentenleben (ich kenne übrigens keinen studenten, der so viel zeit hat wie du hier angibst), sondern um das, was mewa vorher aufgezählt hat. und da ging es um vollberufstätige mütter von babys und kleinkindern
 

Benutzer34971  (38)

Verbringt hier viel Zeit
*lol* Es dreht sich irgendwie im Kreis.
Momentan schaut es so aus, dass ich am besten niemals Kinder bekomme, zu keinem Zeitpunkt; irgend etwas spricht ja immer dagegen.
Dann gibt es die Leute, die darauf beharren, dass, egal was ich tue, ich mind. 70% des Tages gar nicht zu Hause bin und mein Kind alleine im dunklen Kinderzimmer liegt. Spielt auch gar keine Rolle anscheinend, was ich dem entgegne.

Vergleiche mit Hunden empfinde ich als einfach nur unpassend und schon fast beleidigend, ich wünsch mir keinen Hamster. Nur so by the way.
Ich kenne keinen einzigen Studenten, der sich, nach seinem Grundstudium wohlgemerkt, tot gemacht hätte. Mag wohl abhängig von Uni und Fach sein, dann kommt hinzu, dass die allermeisten nebenbei jobben müssen und _deswegen_ sicherlich wenig Zeit haben _und_ so nebenher ihr Studium in der Regelstudienzeit durchkloppen müssen. Die, dich ich kenne, sind,- würden sie nicht nebenher arbeiten-, durchschnittlich gute 70% des Tages zu Hause und sind auch nicht jeden Tag an der Uni., meinen Freund mit eingeschlossen.
Ein Studium bleibt trotzdem Arbeit und mit Kind wird es schwieriger, was aber wiederum nicht zwingend bedeutet, den ganzen Tag lang unterwegs zu sein oder gleich in den Status einer Alleinerziehenden verfallen zu müssen.

Ich glaube, ich beende das Thema hier vorerst, vielleicht drücke ich mich auch einfach nicht klar genug aus XD
 

Benutzer2160 

Beastialische Beiträge
Vergleiche mit Hunden empfinde ich als einfach nur unpassend und schon fast beleidigend, ich wünsch mir keinen Hamster. Nur so by the way.
der vergleich is sogar mehr als passend, denn man würde sich nicht mal nen hund anschaffen, geschweige denn natürlich ein kind
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Ich glaube, ich beende das Thema hier vorerst, vielleicht drücke ich mich auch einfach nicht klar genug aus XD

Nee, irgendwie tust du das echt nicht. Deine Frage eingangs war: "Was denkt ihr darüber? (Alter, Situation, Bildung, Geld, etc. ?)" Dementsprechend kamen hier verschiedene Meinungen zu diesen Themen. Aber was du anscheinend wirklich wolltest, war nur einstimmige Bestätigung deines eh schon gefassten Entschlusses. Was bringt es, erst nach Meinungen zu fragen und dann alles rigoros abzulehnen, was nicht deiner eigenen Ansicht entspricht? Wenn du eh schon genau weißt, was du machen willst, brauchst du ja hier eigentlich nicht mehr um Rat fragen, oder?
 

Benutzer34971  (38)

Verbringt hier viel Zeit
*nickt* Der Wunsch nach Zustimmung spielt bestimmt eine Rolle.
Vielleicht war mir auch gar nicht bewusst, wie fest ich diesen Entschluss eigentlich schon gefasst habe.

Dennoch danke ich für die verschiedenen Sichtweisen. Diese haben mir doch noch die Augen für das ein oder andere Problem geöffnet, das ich nicht bedacht habe.
 

Benutzer12147  (50)

Verbringt hier viel Zeit
*lol* Es dreht sich irgendwie im Kreis.

Also ich finde nicht, dass es sich hier irgendwie im Kreis dreht.

Es geht nur darum, dass ich jemand so blauäugiges und mit-dem-Kopf-durch-die-Wand-gehen-wollendes wie dich selten über dem Alter von 12 oder maximal 15 selten gesehen habe.

Mann, is mir doch scheißegal, lass dich schwängern und setz die Beziehung zu deinem Freund aufs Spiel, weil er sich von dir verraten und überrumpelt fühlt...

Werd arbeitslos, weil dein Arbeitgeber das auch nicht lustig findet und leb dann mit deinem Balg von Hartz 4...

Aber dann komm hier nicht an und beschwer dich, dass das Leben dich so Scheiße behandelt hat. Da bist du dann nämlich ganz alleine dran schuld. :angryfire
 

Benutzer34971  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Lesen lernen.

stop, auszeit, pause, sonstwas.
----

erstmal: ich bin mewas freund, der jetzt doch mal seinen senf dazu geben will und keine lust hat sich eigens dafür anzumelden.

----

finde ja die meinungen und beträge von spannend bis lächerlich, wie ich sagen muss, mein dank gilt denen, die helfen wollen, vernünftige argumente und eigene erfahrungen einbringen.

aber: irgendwie frage ich mich doch, ob sich so mancher die mühe macht wirklich das ganze thema zu lesen oder sich gewisse sätze rauspickt um darüber seinen frust auszulassen.


anyway, mal mein senf dazu (einfach so wie es mir gerade in den sinn kommt ohne irgendeine rangfolge der wichtigkeit :zwinker: ):

1. habe ich nicht vor meine freundin zu verlassen, schon gar nicht wegen oder mit einem kind.

2. ich würde gerne mit genau dieser frau eine familie gründen.

3. geld ist meiner meinung nach eine sache von sich-drum-kümmern. irgendwie bin ich bis jetzt immer klargekommen (und seit dem wir zusammen wohnen wir). wundersammer weise gibt es in 99 von 100 fällen eine möglichkeit (die meistens mehr arbeit erfordert).

4. eigentlich wollte ich in 4-6 semestern (d.h. 2-3 jahren) mit meinem studium durch sein.

5. wieviel zeit studies haben hängt immer davon ab, was gerade ansteht.

6. auch wenn oben gesagtes bedeutet, dass ich wenn das kid auf die welt kommt einen richtigen beruf haben will, dann heisst das nicht, dass es keine möglichkeit gibt sich nicht um den nachwuchs zu kümmern. ich finde väter tragisch, die ihr kind maximal eine stunde abends und sonst nur am wochenende sehen. ich weiß von meinen eigenen eltern, dass es anders geht.

7. uni bedeutet nicht, dass man den ganzen tag in der vorlesung sitzt, vieles ist -gerade an massen unis- wesentlich einfacher zuhause per buch und netz zu lernen. auch das ist arbeit, aber man KANN sich auch um ein kleines kind kümmern.

so, und nocheinmal: es geht nicht um sofort, sondern um in-zwei jahren.
 

Benutzer24178  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Also ich finde nicht, dass es sich hier irgendwie im Kreis dreht.

Es geht nur darum, dass ich jemand so blauäugiges und mit-dem-Kopf-durch-die-Wand-gehen-wollendes wie dich selten über dem Alter von 12 oder maximal 15 selten gesehen habe.

Mann, is mir doch scheißegal, lass dich schwängern und setz die Beziehung zu deinem Freund aufs Spiel, weil er sich von dir verraten und überrumpelt fühlt...

Werd arbeitslos, weil dein Arbeitgeber das auch nicht lustig findet und leb dann mit deinem Balg von Hartz 4...

Aber dann komm hier nicht an und beschwer dich, dass das Leben dich so Scheiße behandelt hat. Da bist du dann nämlich ganz alleine dran schuld. :angryfire
@cassie also was geht denn hier ab? sowas beleidigendes hab ich echt selten hier im forum gelesen
und falls es noch eine überlesen haben sollte mewa hat ne ausbildung !!!

@in love
ich habe 32 semesterwochenstunden
32h/ 24h*7tage = 20%
bin somit sogar 80% des Tages zu hause...

ich studiere an einer uni in berlin rund 15% der studierenden nehmen die Kinderbetreungsmöglichkeiten unserer uni in anspruch...ich kann dir gerne den link posten um zu beweisen das es sowas bei uns gibt...bei uns haben übrigens alle 3 berliner universitäten Kinderkrippen/Kindergärten...

gruß schaky

edit:ich habe grade gesehen das der freund von mewa was geschrieben hat, während ich gepostet habe...und find seine einstellung zu dem thema sehr vernünftig...
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
@in love
ich habe 32 semesterwochenstunden
32h/ 24h*7tage = 20%
bin somit sogar 80% des Tages zu hause...

Also fairerweise dürftest du eigentlich für deine Berechnungen keinen 24h-Tag ansetzen, irgendwann schläft ja jeder mal. :zwinker: Ich bin von 'nutzbarer' Zeit ausgegangen. Und wie schon mehrfach gesagt, dass man zuhause ist, bedeutet ja nicht gleich, dass man nichts zu tun hat. Effektiv lernen und gleichzeitig Babys/Kinder betreuen ist nicht ganz einfach.

ich studiere an einer uni in berlin rund 15% der studierenden nehmen die Kinderbetreungsmöglichkeiten unserer uni in anspruch...ich kann dir gerne den link posten um zu beweisen das es sowas bei uns gibt...bei uns haben übrigens alle 3 universitäten Kinderkrippen/Kindergärten...

Du musst mir keine Links posten, ich glaube dir das auch so. :zwinker: Ich finde es nur erstaunlich, weil ich selber eben noch nie von einer Uni gehört hab, an der die Betreuung gar nichts kostet. Aber wenn das bei euch so ist, dann finde ich das echt nen guten und sehr hilfreichen Service.
 

Benutzer24178  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Also fairerweise dürftest du eigentlich für deine Berechnungen keinen 24h-Tag ansetzen, irgendwann schläft ja jeder mal. :zwinker: Ich bin von 'nutzbarer' Zeit ausgegangen. Und wie schon mehrfach gesagt, dass man zuhause ist, bedeutet ja nicht gleich, dass man nichts zu tun hat. Effektiv lernen und gleichzeitig Babys/Kinder betreuen ist nicht ganz einfach.
da stimm ich dir aufjedenfall zu...^^ (natürlich geh ich von nen 24 stunden tag aus ;-) )
Du musst mir keine Links posten, ich glaube dir das auch so. :zwinker: Ich finde es nur erstaunlich, weil ich selber eben noch nie von einer Uni gehört hab, an der die Betreuung gar nichts kostet. Aber wenn das bei euch so ist, dann finde ich das echt nen guten und sehr hilfreichen Service.
ja ich finde das auch eine sehr gute idee :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren