Schwanger und er hat(te) Affäre...

Benutzer77488 

Verbringt hier viel Zeit
Zählen wir doch einfach mal die Fakten auf, ohne Interpretationen:

1. Was das Mädchen geschrieben hat:

das leben kann manchmal so verdammt scheiße sein!!wenn
man den einen haben kann aber es noch einen gibt der
was für einen empfindet!!ist das schon echt total
scheiße aber ich weiß was ich will und das ist mein
schatz [Name meines Freundes].....!!

Ihr Schatz also? Und da kam sie drauf, weil irgendein netter Typ ihr ein liebes Kompliment gemacht hat? Nun gut, selbst wenn es so wäre, sind da noch andere Dinge, die mich auf die Palme bringen würden.

--------------------------------------<-
Sie (19:38:34 24/07/2008)
hey ich weiß nicht was los ist!!ich versuche als dich zu erreichen,aber es klappt nicht wenn du doch mal so lieb bist meld dich doch mal kurz bei mir ok!!ich will nur wissen was los ist.:-*

--------------------------------------<-
Sie (23:16:07 24/07/2008)
bitte melde dich mal bei mir ich mach mir langsam echt sorgen!!bitte sag mir was ich falsch gemacht haben soll!!oder hast du eine andere?

Sie weiß also nicht mal, dass er eine Freundin hat. Schon alleine das wäre für mich ein Grund sauer zu sein. Anscheinend macht sich das Mädchen Hoffnungen und das kommt nicht von nichts. Es bestreitet wohl hoffentlich keiner, dass er ihr zumindest Honig ums Maul geschmiert haben muss, damit es so weit kommen konnte.

2. Seine Chatlogs:

Er: brauche mal nen tip
sein Freund: wodrum gehts? weiber?
Er: ^^
sein Freund: isse wieder schwanger?
Er: ^^
sein Freund: also ja
Er: abe rnicht nur
sein Freund: wasn noch?
Er: andere
sein Freund: hä
Er: sag ja haste mal 10 min is bei ner kippe erzählt
sein Freund: jau

Er selber redet von einer "Anderen". Bitte, wenn sie ihm nichts bedeuten würde oder nichts gewesen wäre, wieso spricht er das Thema dann an? Zumindest muss er sie ein bisschen mehr als ganz okay gefunden haben und das reicht eigentlich schon.

Er: ^habe mit ihr über icq geredet so 2 std lang
Sie: Echt? cool über die sache oder einfach nur so? habt ihr auch mal telefoniert?
Er: nur so

Das heißt, er hatte auch nach dem Camping noch Kontakt zu ihr. Bisschen viel für einen kleinen, harmlosen, bedeutunglosen Flirt - in meinen Augen zumindest.

Zuguterletzt hat er auch noch zugegeben, dass er darüber nachgedacht hat sie zu verlassen:

Ja, das wäre nur mal so eine kurze Überlegung gewesen, weil wir ja unsere Probleme hatten, aber er hätte schnell eingesehen, dass das dumm war und hätte den Kontakt abgebrochen...

So, ich bleibe dabei, für mich wären das alles Gründe genug die Beziehung in Frage zu stellen.

Ich habe nie behauptet, dass irgendetwas mit der 17-jährigen gelaufen ist, aber dass was er gemacht hat (Livia zu verschweigen, mit ihr Kontakt pflegen, ihr Hoffnungen machen und die Beziehung in Frage zu stellen, obwohl Livia dachte es wäre alles okay) wäre für mich einfach inakzeptabel.

Für manche mag das nichts sein, das ist auch okay so, aber für andere ist es eben etwas und ich finde nicht, dass man sich dafür schämen oder gar rechtfertigen muss. Ich finde es geradezu gemein, wie mit Livia geredet als wäre sie total egoistisch und würde nur an sich denken anstatt an das ungeborene Kind.

Und bei all dem gehe ich noch davon aus, dass der Freund der TE die Wahrheit gesagt hat.
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Ihr Schatz also? Und da kam sie drauf, weil irgendein netter Typ ihr ein liebes Kompliment gemacht hat? Nun gut, selbst wenn es so wäre, sind da noch andere Dinge, die mich auf die Palme bringen würden.

Das Thema hatten wir schon und ich verweise nochmals auf den Thread, auf den ich weiter vorne schon verwiesen habe und darauf, dass es Menschen gibt, die ALLES überinterpretieren. So auch einen harmlosen Flirt. Nicht ER hat SIE Schatz genannt, sondern umgekehrt. Das halte ich persönlich für einen sehr entscheidenden Unterschied. Ausserdem war das hier, so wie ich das verstanden habe, ein Campingausflug, kein dreiwöchiger Urlaub. Wie lächerlich ist es bitte, jemanden, den man einen oder zwei Abende kennt, als Schatz zu bezeichnen? Also. Für mich sagt allein das schon genug über ihre angebliche Reife aus.

Amygdala schrieb:
Sie weiß also nicht mal, dass er eine Freundin hat. Schon alleine das wäre für mich ein Grund sauer zu sein. Anscheinend macht sich das Mädchen Hoffnungen und das kommt nicht von nichts. Es bestreitet wohl hoffentlich keiner, dass er ihr zumindest Honig ums Maul geschmiert haben muss, damit es so weit kommen konnte.

Ein Grund zum sauer sein: Ja. Ein Grund zum Schluss machen? Nö.

Und ich kenne Personen, die sich schon wegen VIEL weniger Hoffnungen machen. Diese kann man sich nämlich tatsächlich völlig ohne Grund machen. Dass er geflirtet hat, hat im Übrigen keiner abgestritten, er selbst am allerwenigsten. So what? Dann macht man halt ner anderen Person mal ein paar Komplimente, meine Güte, davon geht die Welt nicht unter.

Amygdala schrieb:
Er selber redet von einer "Anderen". Bitte, wenn sie ihm nichts bedeuten würde oder nichts gewesen wäre, wieso spricht er das Thema dann an? Zumindest muss er sie ein bisschen mehr als ganz okay gefunden haben und das reicht eigentlich schon.

Ja, er redet von einer anderen. Und? Hat er gesagt da sei was "mit einer anderen gewesen"? Hat er gesagt er hätte sich "in eine andere verliebt"? Hat er gesagt, "die andere" sei die 17-jährige vom Camping? Nein. Aber selbst wenn, gut, schön, er lernt jemanden kennen, flirtet ein bisschen und will seinem Kumpel davon erzählen. Muss man nicht verstehen, aber es sind Männer, dass manche gern ihren Marktwert testen, wissen wir nicht erst seit gestern. Und nur weil sie ne Beziehung haben, ändert sich das nicht. Bedeuten muss es trotzdem nichts.

Amygdala schrieb:
Das heißt, er hatte auch nach dem Camping noch Kontakt zu ihr.

Wo ist der Beweis, dass es sich um das Mädel vom Camping handelt?

Amygdala schrieb:
Zuguterletzt hat er auch noch zugegeben, dass er darüber nachgedacht hat sie zu verlassen:

Und was hat das mit der anderen zu tun?

Ich finde es ja schön, dass andere anscheinend Beziehungen führen, die frei von Zweifeln und schlechten Phasen sind, aber ich für meinen Teil kann aus meiner Sicht nur sagen, dass ich in jeder Beziehung irgendwann an einem Punkt war, an dem ich mir unsicher war, ob ich weiter mit der Person zusammen sein möchte und ich - ui wie fies und hinterhältig - habe IMMER zuerst mit Freunden darüber gesprochen und nur weil ich darüber nachgedacht und geredet habe, hat das noch längst nicht geheissen, dass ich meinen Partner denn auch tatsächlich verlassen habe. Eine andere Person war denn auch nie direkt involviert, ABER manchmal merkt man erst durch eine andere Person, dass einem etwas in der Beziehung fehlt, OHNE dass man an dieser ein ernsthaftes Interesse haben muss. Mir ging es zumindest schon mehr als einmal so. Darauf wollte ich schon früher hinaus: das Geflirte mit der anderen mag ein Auslöser für seine Gedanken zur laufenden Beziehung gewesen sein, aber sie war definitiv kein Grund. Und auch wenn sie ein Auslöser war, so heisst das IMMER NOCH NICHT, DASS DA ETWAS WAR! Und die "Beweise" oben sind und bleiben für mich nunmal keine, weil es immer noch VIEL ZU VIELE Unbekannten hat.

Ich würde die Beziehung hier auch in Frage stellen. Aber definitiv nicht wegen diesem einen Flirt.
 

Benutzer2160 

Beastialische Beiträge
Ich finde es ja schön, dass andere anscheinend Beziehungen führen, die frei von Zweifeln und schlechten Phasen sind, aber ich für meinen Teil kann aus meiner Sicht nur sagen, dass ich in jeder Beziehung irgendwann an einem Punkt war, an dem ich mir unsicher war, ob ich weiter mit der Person zusammen sein möchte und ich - Mann wie hinterhältig - habe immer zuerst mit Freunden darüber gesprochen und nur weil ich darüber nachgedacht und geredet habe, hat das noch längst nicht geheissen, dass ich meinen Partner denn auch tatsächlich verlassen habe. Eine andere Person war denn auch nie direkt involviert, ABER manchmal merkt man erst durch eine andere Person, dass einem etwas in der Beziehung fehlt, OHNE dass man an dieser ein ernsthaftes Interesse haben muss. Mir ging es zumindest schon mehr als einmal so. Darauf wollte ich schon früher hinaus: das Geflirte mit der anderen mag ein Auslöser für seine Gedanken zur laufenden Beziehung gewesen sein, aber sie war definitiv kein Grund. Und auch wenn sie ein Auslöser war, so heisst das IMMER NOCH NICHT, DASS DA ETWAS WAR! Und die "Beweise" oben sind und bleiben für mich nunmal keine, weil es immer noch VIEL ZU VIELE Unbekannten hat.

Ich würde die Beziehung hier auch in Frage stellen. Aber definitiv nicht wegen diesem einen Flirt.
so siehts aus!
und nun geh ich ins betti
gute nacht
 

Benutzer77488 

Verbringt hier viel Zeit
Das Thema hatten wir schon und ich verweise nochmals auf den Thread, auf den ich weiter vorne schon verwiesen habe und darauf, dass es Menschen gibt, die ALLES überinterpretieren. So auch einen harmlosen Flirt. Nicht ER hat SIE Schatz genannt, sondern umgekehrt. Das halte ich persönlich für einen sehr entscheidenden Unterschied. Ausserdem war das hier, so wie ich das verstanden habe, ein Campingausflug, kein dreiwöchiger Urlaub. Wie lächerlich ist es bitte, jemanden, den man einen oder zwei Abende kennt, als Schatz zu bezeichnen? Also. Für mich sagt allein das schon genug über ihre angebliche Reife aus.
Nochmal, es kann sein, dass es eine völlig naive 17-jährige war, die ohne jeden Anlass "Schatz" zu Livias Freund sagt. Es kann aber genauso gut sein, dass das Mädchen nur halb so dumm war, wie ihr sie gerne hättet. Das sind alles nur Spekulationen sowohl von euch als auch von mir.

Sie sagt "Schatz" zu ihm, was vorher gelaufen ist, wissen wir alle nicht.

Ein Grund zum sauer sein: Ja. Ein Grund zum Schluss machen? Nö.
Nun ja, für dich nicht, für andere eben vielleicht schon. Wieso kann man das nicht akzeptieren ohne den anderen als "seltsam" abzustempeln?

Und ich kenne Personen, die sich schon wegen VIEL weniger Hoffnungen machen.
Und ich kenne Personen, die sich berechtigte Hoffnungen machen. Es weiß doch keiner, was er zu ihr gesagt hat. Wer von uns hat nun mehr recht? Keiner, oder?

Dass er geflirtet hat, hat im Übrigen keiner abgestritten, er selbst am allerwenigsten. So what? Dann macht man halt ner anderen Person mal ein paar Komplimente, meine Güte, davon geht die Welt nicht unter.
Auch ein Flirt geht von harmlos bis ernst. Ein paar Komplimente zu machen und nachher nie wieder etwas von der Person hören ist das eine. Das andere ist aber seine Kontaktdaten zu verteilen, auch nach dem Urlaub den Kontakt zu halten, seine Freundin zu verschweigen und irgendwann drauf zu kommen, dass man gerade großen Mist baut.

Ja, er redet von einer anderen. Und? Hat er gesagt da sei was "mit einer anderen gewesen"? Hat er gesagt er hätte sich "in eine andere verliebt"?
Und würde ich so einen Chatlog finden, dann wär ich schon auf 180 und das obwohl ich eigentlich nicht so ein eifersüchtiger Mensch bin. Das alleine wär nicht sofort ein Grund zum Schlussmachen, aber im Kontext gesehen, würde ich darüber nachdenken das zu tun.

Hat er gesagt, "die andere" sei die 17-jährige vom Camping?
Wenn sie's nicht ist, ist das noch schlimmer. Dann gab's ja wohl noch eine mehr als nur das Mädel vom Camping.

Aber selbst wenn, gut, schön, er lernt jemanden kennen, flirtet ein bisschen und will seinem Kumpel davon erzählen. Muss man nicht verstehen, aber es sind Männer, dass manche gern ihren Marktwert testen, wissen wir nicht erst seit gestern. Und nur weil sie ne Beziehung haben, ändert sich das nicht. Bedeuten muss es trotzdem nichts.
Siehe oben. Ein bisschen flirten und den Marktwert testen sieht in meinen Augen einfach anders aus. Schön, wenn du deinem Mann diese Freiheiten gewährst, ich habe allerdings ein Problem damit, wenn die Flirtereien meines Freundes eines gewisse Grenze überschreiten.

Wo ist der Beweis, dass es sich um das Mädel vom Camping handelt?
Wie gesagt, ist sie's nicht, ist's ja eigentlich noch schlimmer. :ratlos:

Und was hat das mit der anderen zu tun?
Ich habe es auch nicht im Kontext mit der anderen angeführt, oder? Aber wenn du mich so fragst, wird sie wohl das I-Tüpfelchen gewesen sein.

Ich finde es ja schön, dass andere anscheinend Beziehungen führen, die frei von Zweifeln und schlechten Phasen sind
Ich denke jede Beziehung hat schlechte Phasen. Aber nicht jeder hat dieselbe Definition von einer schlechten Phase.

aber ich für meinen Teil kann aus meiner Sicht nur sagen, dass ich in jeder Beziehung irgendwann an einem Punkt war, an dem ich mir unsicher war, ob ich weiter mit der Person zusammen sein möchte und ich - ui wie fies und hinterhältig - habe IMMER zuerst mit Freunden darüber gesprochen und nur weil ich darüber nachgedacht und geredet habe, hat das noch längst nicht geheissen, dass ich meinen Partner denn auch tatsächlich verlassen habe.
Es ist mir egal, ob er vorher mit anderen geredet hat oder nicht, ich habe mich nie darüber beschwert. Aber komme ich irgendwie drauf, dass mein Freund an uns zweifelt wäre das einschneidend in meiner Beziehung und ich wüsste nicht, ob ich das noch so fortführen könnte. Ich kann verstehen, dass man das noch schlimmer findet, wenn man gerade schwanger und im Begriff eine Familie zu werden ist. Bei mir wäre jegliches Vertrauen weg, ich brauche die Sicherheit, dass mein Freund genauso liebt wie mich. Und glaube mir, ich habe dieses "ich weiß nicht, ob ich mit ihr noch zusammen sein will" schon hinter mir und deswegen bin ich mehr als froh, dass ich mir jetzt keine Gedanken mehr machen muss, ob mein Freund mich vielleicht morgen schon verlassen könnte. Eine Garantie gibt es nie, das ist mir klar, aber diese innere Anspannung ist nicht schön und ich möchte sie auch nicht mehr fühlen müssen.

Darauf wollte ich schon früher hinaus: das Geflirte mit der anderen mag ein Auslöser für seine Gedanken zur laufenden Beziehung gewesen sein, aber sie war definitiv kein Grund.
Stimmt, aber das macht es der TE wohl auch nicht leichter damit umzugehen, oder? Eine Rechtfertigung für ihn ist es in meinen Augen nicht.

Und auch wenn sie ein Auslöser war, so heisst das IMMER NOCH NICHT, DASS DA ETWAS WAR! Und die "Beweise" oben sind und bleiben für mich nunmal keine, weil es immer noch VIEL ZU VIELE Unbekannten hat.
Nochmal, es ist doch völlig unerheblich, ob da "was war". Das von dem wir wissen, kann schon reichen. Für mich täte es zumindest soweit reichen, dass ich mich erstmal distanzieren würde.

Lange Rede, kuzern Sinn: Jeder hat seine individuellen Grenzen. Das ist auch legitim, oder? Mehr will ich eigentlich gar nicht sagen und ich denke, da werden wir nie auf einen grünen Zweig kommen.

Bewertungs-OT gelöscht.
 

Benutzer67627  (51)

Sehr bekannt hier
Sorry, aber was soll das hier eigentlich? :ratlos:

Glaubt Ihr wirklich, dass Eure Streitgespräche hier auch nur im entferntesten hilfreich für die Threadstarterin sind?
Es geht hier nicht darum, wie IHR euch verhalten würdet oder um die Schuld oder Unschuld des Mannes (er hat definitv etwas verbockt), sondern darum, der TS beizustehen und Ihr eventuell Tipps zu geben und zu helfen den Freund zu verstehen. Aber sicherlich nicht, wenn es in seitenlangen Diskussionen ausartet!

Hier die Gespräche anderer auseinanderzurupfen bringt doch nichts. Jeder hat seine Meinung und muss sich für diese nicht rechtfertigen.
 

Benutzer71062 

Meistens hier zu finden
Hallo,

es ist leicht über jemanden den "Stab zu brechen" wenn sich dieser nicht verteidigen kann. So wie der Freund der TS.

Ihm wird vorgeworfen, eine Schwangere betrogen zu haben oder verlassen zu wollen.

Wenn man einen Partner verläßt oder betrügt, dann stimmt in der Beziehung etwas nicht und das wird durch eine Schwangerschaft nicht besser. Ein Kind als Beziehungskitt (gewollt oder ungewollt) funktioniert meistens nicht.

Ich hatte zuerst den Eindruck, dass das Kind Ursache für die Beziehungsprobleme ist und es in dem Gespräch bei Pro-Familia um die Frage Abtreibung ja oder nein ging. Bin denn nur ich darüber überrascht, dass es in diesem Gespräch anscheinend nur um die finanziellen Probleme des Paares ging?

Ungewollte Schwangerschaft. War die Schwangerschaft davor auch ungewollt? 2 mal in einem Jahr macht mich schon stutzig und lässt auch anderes vermuten. Die Probleme sind doch dort auch schon aufgetreten. Wurden die nicht ausdiskutiert? Wie wurde verhütet, wenn man keine Kinder will? Für welche Konsequenzen hat sich das Paar damals entschieden.

Wenn das Gespräch zwischen den beiden in der beschriebenen Art stattgefunden hat, scheint die TS eindeutig die dominantere in der Beziehung zu sein. Ihr Freund ist mit ihr und er Situation eindeutig überfordert. Nach dem sich der Vorwurf der Untreuer nicht mehr aufrechterhalten ließ, wird ihm jetzt mangelne Diskretion vorgeworfen. Meiner Meinung nach ist es aber kein Wunder, dass sich der Freund der TS Rat bei anderen holt (macht sie hier im Forum ja auch). Der TS ist er zu sehr unterlegen.

Meiner Meinung nach gibt es in der Beziehung gravierende Probleme, an deren Lösung beide arbeiten müssen. Die TS sollte aufpassen, ihn mit ihrer Art nicht in die Arme einer anderen zu treiben und ihre Schwangerschaft weder als Entschuldigung noch als Rechtfertigung benutzen.
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo,

es ist leicht über jemanden den "Stab zu brechen" wenn sich dieser nicht verteidigen kann. So wie der Freund der TS.

Ihm wird vorgeworfen, eine Schwangere betrogen zu haben oder verlassen zu wollen.

Wenn man einen Partner verläßt oder betrügt, dann stimmt in der Beziehung etwas nicht und das wird durch eine Schwangerschaft nicht besser. Ein Kind als Beziehungskitt (gewollt oder ungewollt) funktioniert meistens nicht.

Ich hatte zuerst den Eindruck, dass das Kind Ursache für die Beziehungsprobleme ist und es in dem Gespräch bei Pro-Familia um die Frage Abtreibung ja oder nein ging. Bin denn nur ich darüber überrascht, dass es in diesem Gespräch anscheinend nur um die finanziellen Probleme des Paares ging?

Ungewollte Schwangerschaft. War die Schwangerschaft davor auch ungewollt? 2 mal in einem Jahr macht mich schon stutzig und lässt auch anderes vermuten. Die Probleme sind doch dort auch schon aufgetreten. Wurden die nicht ausdiskutiert? Wie wurde verhütet, wenn man keine Kinder will? Für welche Konsequenzen hat sich das Paar damals entschieden.

Wenn das Gespräch zwischen den beiden in der beschriebenen Art stattgefunden hat, scheint die TS eindeutig die dominantere in der Beziehung zu sein. Ihr Freund ist mit ihr und er Situation eindeutig überfordert. Nach dem sich der Vorwurf der Untreuer nicht mehr aufrechterhalten ließ, wird im jetzt mangelne Diskretion vorgeworfen. Meiner Meinung nach ist es aber kein Wunder, dass sich der Freund der TS Rat bei anderen holt. Der TS ist er zusehr unterlegen.

Meiner Meinung nach gibt es in der Beziehung gravierende Probleme, an deren Lösung beide arbeiten müssen. Die TS sollte aufpassen, ihn mit ihrer Art nicht in die Arme einer anderen zu treiben und ihre Schwangerschaft weder als Entschuldigung noch als Rechtfertigung benutzen.

:anbeten:
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Zunächst einmal, für den Fall, dass die TS hier noch mal vorbeischaut:

Wie geht es dir?
Wie ist der Stand der Dinge?

Und, weil ich es entweder übersehen habe oder es nicht erwähnt wurde: wie alt ist eigentlich dein Freund?

Zur allgemeinen Diskussion möchte ich erstmal Folgendes sagen:
Dandys Beitrag sagt im Grunde fast alles, was ich auch denke.

In der Beziehung gibt es definitiv größere Probleme, die nicht erst seit der aktuellen Schwangerschaft (bzw. seit deren Bekanntwerden) existieren, und ja, daran müssen beide arbeiten.
Natürlich habe ich etwas Mitleid mit der TS, weil es wirklich eine missliche Lage ist. Ich persönlich empfinde ihren Freund auch als etwas unreif (daher meine Frage nach seinem Alter); nicht einfach wegen des Flirtens mit einer 17-Jährigen (unabhängig davon, was da nun explizit war), sondern auch wegen seines Verhaltens in dem Gespräch, das die TS letztlich mit ihm geführt hat.

Was die ganze Trennungs-Diskussion angeht: nach dem Lesen aller Beiträge bin ich der Meinung, dass die Beziehung zwischen der TS und ihrem Freund keine gute Basis für ein Kind ist. Schön, das Kind war nicht geplant, aber wir wissen ja, dass die beiden sich dafür entschieden haben, und dafür muss es doch Gründe geben.

Im Übrigen vermisse ich Liebe und Zärtlichkeit in dem, was die TS über ihre Beziehung geschrieben hat; es klingt nach Gewohnheit, nicht nach vollendetem Glück, deren Krönung etwa ein Kind wäre (selbst ungeplant kann es überwältigen - ich war z.B. auch nicht ganz zu dem Zeitpunkt geplant, und dennoch waren meine Eltern überglücklich).
Ja, die TS und ihr Freund müssen ihre Beziehung vielleicht wirklich mal überdenken. Und ich möchte dabei niemandem konkret die Schuld zuweisen, dafür weiß ich auch viel zu wenig über die gesamte Beziehung und die beiden Menschen, um die es hier geht.

Noch zu dem Flirt (oder was auch immer es war): das hätte mich auch sehr geärgert und aufgeregt, ich würde meinem Freund wohl auch die Hölle heiß machen, aber: verlassen würde ich ihn deshalb nicht. Flirten per se ist mEn völlig in Ordnung, solange man nicht übertreibt. Man sollte aber weder hartnäckig den Partner verschweigen, noch der Anderen Hoffnungen machen. Wie es aber nun genau abgelaufen ist in diesem Fall, wissen wir auch nicht, weil die Informationen doch eher bruchstückhaft sind und man sich daher alle möglichen Sznenarien ausmalen könnte, von harmlos bis gravierend, je nachdem, wie man die Infos zusammenbastelt.

Letzten Endes bleibt zu hoffen, dass die TS und ihr Freund vernünftig miteinander sprechen können und die beste Entscheidung für die Zukunft treffen. Ich wünsche ihnen dabei auf jeden Fall alles Gute.

Off-Topic:

Ich WAR MAL notorisch untreu (wusste mein Ex aber nicht und hat es nie erfahren, weil sogar ich irgendwann gerafft hab, dass es unfair ist, was ich tue, und dann hab ich die Beziehung beendet)
SottoVoce spricht mir aus der Seele, ähnlich sah es bei mir aus. Die Zeiten sind aber vorbei, da war irgendwo der Punkt erreicht, wo man sah, dass es so nicht geht. Seitdem war ich nie wieder untreu, und das ist ein sehr gutes Gefühl.
 

Benutzer79428 

Meistens hier zu finden
Dieser Thread ist ja wirklich ein wenig ausgeartet... ich denke alle möglichen Denkansätze sind mittlerweile genannt und ich brauche mich dazu nicht mehr groß äußern.

Es wäre trotzdem schön, wenn du - Livia - dich nochmal melden würdest, wie es mit euch weitergegangen ist bzw. momentan weitergeht.

Wünsche dir alles Gute!
 

Benutzer81223 

Verbringt hier viel Zeit
Sorry, aber was soll das hier eigentlich? :ratlos:

Glaubt Ihr wirklich, dass Eure Streitgespräche hier auch nur im entferntesten hilfreich für die Threadstarterin sind?
Es geht hier nicht darum, wie IHR euch verhalten würdet oder um die Schuld oder Unschuld des Mannes (er hat definitv etwas verbockt), sondern darum, der TS beizustehen und Ihr eventuell Tipps zu geben und zu helfen den Freund zu verstehen. Aber sicherlich nicht, wenn es in seitenlangen Diskussionen ausartet!

Hier die Gespräche anderer auseinanderzurupfen bringt doch nichts. Jeder hat seine Meinung und muss sich für diese nicht rechtfertigen.
Danke Rihanna!

Ich habe mich weder ans Forum gewendet, um Mitleid zu erhaschen, noch einen Wettstreit á la "Wer hat hier am meisten verbockt" oder "Wer ist der Gute? Wer ist der Böse?" zu entfachen... :ratlos:

Ohne weitere Stellungnahme meinerseits wurde hier wild ins Blaue spekuliert, was dann von manchem gleich für bare Münze genommen wurde, ohne überhaupt meine Beiträge richtig und komplett gelesen zu haben oder auf eine Antwort meinerseits zu warten, in der ich es bestätigen oder dementieren kann...

Für alle konstruktiven Beitragsschreiber:
Wir arbeiten gerade an einigen Missverständnissen.
Diese rühren zum Großteil aus unserer Vergangenheit her.
Wir haben beide unsere Fehler gemacht.

Allerdings alles kein Grund, nach 1 1/2 Jahren schon solch einen Bock zu schießen...

Naja... we'll see.

Danke jedenfalls dem Großteil von euch für eure Zeit und eure Anteilnahme!
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
Schön mal wieder von dir zu lesen.

Ich hoffe das ihr eure Probleme lösen könnt. :smile:
 

Benutzer70864 

Verbringt hier viel Zeit
Ich find's hinterher jetzt auch nicht mehr so wichtig, was genau da gewesen ist und mit wem er zuerst drüber gesprochen hat.

Viel wichtiger ist jetzt, einen Blick in die Zukunft zu wagen und rauszukriegen, ob er jetzt mit dir zusammen ist, weil er es will oder weil er nicht der Arsch sein will, der eine Frau mit Kind sitzen lässt?

Ob du nun das Recht hast verletzt zu sein oder nicht ... Wichtiger ist doch herauszufinden, ob er dich um deinetwillen liebt oder sich zwingt dich zu lieben, weil ihr ein gemeinsames Kind kriegt.

Darüber solltet ihr noch einmal sprechen. Und so schwer es dir auch fällt, solltest du ihm gleich zeigen, dass er auch offen zugeben kann, wenn er sich einfach nicht traut, dich zu verlassen. Denn sich in dieser Phase zu trennen wäre immernoch einfacher, als es weiter hinauszuzögern und heile Welt zu spielen.
 

Benutzer81223 

Verbringt hier viel Zeit
Ich find's hinterher jetzt auch nicht mehr so wichtig, was genau da gewesen ist und mit wem er zuerst drüber gesprochen hat.
Das Hauptproblem ist doch gar nicht, was er mit wem besprochen hat. Das ist nur der kleine Wermutstropfen nebenbei.
Es geht darum, dass er während meiner Abwesenheit so leicht auf andere weibliche Wesen anspringt, mich wegen irgendwelcher Dahergelaufenen verleugnet und sogar in Erwägung zog, mich deswegen zu verlassen.

Was da genau gelaufen ist, ist im Endeffekt egal.
Wichtig ist, das Endergebnis... :ratlos:

Viel wichtiger ist jetzt, einen Blick in die Zukunft zu wagen und rauszukriegen, ob er jetzt mit dir zusammen ist, weil er es will oder weil er nicht der Arsch sein will, der eine Frau mit Kind sitzen lässt?
Ganz genau.
Und darauf habe ich ihn angesprochen.
Natürlich ist jetzt alles nicht mehr wahr, er gab nur zu, was ich sowieso schon weiß und "er hätte sich für mich entschieden"...

Wie nett...
Machen wir ein bisschen mit einer anderen rum, aber wenn wir uns am nächsten Tag wieder für mich entscheiden, ist alles wieder gut. Ja nee, is klar...
Am besten ich verleihe ihm für diese Meisterleistung noch einen Orden! :mad:

Ob du nun das Recht hast verletzt zu sein oder nicht ...
Ob Recht oder nicht ist völlig egal. Solange es mich verletzt, ist völlig zweitrangig, was andere davon halten. Sie stecken ja auch nicht in meiner Haut...

Wichtiger ist doch herauszufinden, ob er dich um deinetwillen liebt oder sich zwingt dich zu lieben, weil ihr ein gemeinsames Kind kriegt.
Korrekt.

Darüber solltet ihr noch einmal sprechen. Und so schwer es dir auch fällt, solltest du ihm gleich zeigen, dass er auch offen zugeben kann, wenn er sich einfach nicht traut, dich zu verlassen. Denn sich in dieser Phase zu trennen wäre immernoch einfacher, als es weiter hinauszuzögern und heile Welt zu spielen.
Auch korrekt.
Ich brauche keinen, der bloß aus Zwang bei mir bleibt. Da komme ich alleine besser klar.


So. Und mehr gibt es im Grunde im Moment nicht zu sagen.
Es ist jetzt so und die Zeit wird entscheiden, wie sich alles entwickelt. Der fade Beigeschmack wird bleiben... erst mal. :geknickt:
 

Benutzer43093 

Verbringt hier viel Zeit
Für alle konstruktiven Beitragsschreiber:
Wir arbeiten gerade an einigen Missverständnissen.
Diese rühren zum Großteil aus unserer Vergangenheit her.
Wir haben beide unsere Fehler gemacht.

Sehr, sehr viele Dinge beruhen auf Mißverständnissen, die sich im gemeinsamen Gespräch klären lassen (wenn beide das auch wirklich wollen, und ihre "Fehler" zugeben können).

Ich wünsche Euch viel Glück und viel Erfolg. Wichtig ist, daß ihr schnell wieder (?) auf einen Nenner kommt. Denn die Schwangerschaft und das Baby stellen doch größere Anforderungen an beide Partner. Irgendwie habe ich aber immer noch das Gefühl, daß ihr das wesentlich bewußter ist als ihm. Diesbezüglich wäre eine gemeinsame Vorbereitung auf das was kommt (angefangen von der Besichtigung mehrerer Krankenhäuser, entsprechende Literatur, Wickelkurs, Geburtsvorbereitungskurs) ggf. verbunden mit weiteren Informations- und Beratungsgesprächen (z.B. Pro-Familia) sicherlich hilfreich, um gemeinsam in die Rolle der (werdenden) Eltern hineinzufinden.

Es ist jetzt so und die Zeit wird entscheiden, wie sich alles entwickelt. Der fade Beigeschmack wird bleiben... erst mal.

Ja. Und wahrscheinlich wird diese Situation (diese Gedanken) noch lange im Hinterkopf schlummern, um dann zum recht ungünstigen Zeitpunkt anläßlich einer Streßsituation wieder zum Vorschein zu treten. Aber auch daran kann man arbeiten, nämlich die entsprechenden Worte zum ungünstigen Zeitpunkt herunterschlucken anstatt eine Situation eskalieren zu lassen.

Alles Gute,

Gruß o.
 

Benutzer81223 

Verbringt hier viel Zeit
Irgendwie habe ich aber immer noch das Gefühl, daß ihr das wesentlich bewußter ist als ihm.

Des Pudels Kern gut erkannt. :ratlos:

Diesbezüglich wäre eine gemeinsame Vorbereitung auf das was kommt (...) sicherlich hilfreich, um gemeinsam in die Rolle der (werdenden) Eltern hineinzufinden.

Das haben sogar schon meine Eltern vorgeschlagen!
Mein Vater, der sich ja eigentlich erst mal aus allem heraushält, hat heute zu verstehen gegeben, dass er der gemeinsamen Zukunft von mir und meinem Freund eher skeptisch entgegen sieht. Und das will was heißen... :ratlos:

Und wahrscheinlich wird diese Situation (diese Gedanken) noch lange im Hinterkopf schlummern, um dann zum recht ungünstigen Zeitpunkt anläßlich einer Streßsituation wieder zum Vorschein zu treten.

Auch das wird sich erst mal nicht wirklich verhindern lassen.

Problem ist auch, dass er nicht nur der Elternschaft zu locker entgegensieht, sondern auch denkt, dass sein Fehltritt nun schnell kein Thema mehr ist. Aber mit den 2 Gesprächen darüber ist es eben nicht getan, so dass man "einfach" wieder zur "Tagesordnung" übergehen kann...

Es ist eben keine Bagatelle! :cry:
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Problem ist auch, dass er nicht nur der Elternschaft zu locker entgegensieht, sondern auch denkt, dass sein Fehltritt nun schnell kein Thema mehr ist. Aber mit den 2 Gesprächen darüber ist es eben nicht getan, so dass man "einfach" wieder zur "Tagesordnung" übergehen kann...

Es ist eben keine Bagatelle!

Bitte nimm mir meine direkten Worte nicht übel, aber ich finde, du solltest dich langsam ein bisschen zusammen nehmen. Für deinen Freund fängt auch ein neuer Lebensabschnitt an, der weiss Gott nicht nur aus Jux und Dollerei besteht. Willst du jetzt die Schrulle rauskehren und ihm als Bestrafung noch drei Monate das Leben vermiesen? Soll er sich wünschen, er hätte dieses Kind nie gezeugt, da es ihn sein Leben lang an Vorwürfe und eine schlechtgelaunte Frau kettet? Soll er Magenschmerzen beim Nachhausekommen haben, in der frohen Erwartung, die kalte Schulter und schnippische Antworten und Vorwürfe und Sticheleien zu kriegen?

Was soll er denn noch alles machen? Auf Knien rutschen? Meine Meinung ist: verzeihen - und dann ganz und gar, oder trennen, aber nicht so ein Foltermittelding. Ganz ehrlich, ich würde mir das an seiner Stelle auch nur ne Weile angucken und irgendwann sagen: dann befreie ich dich eben von meiner Gegenwart, wenn sie dich so sehr belastet.
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Bitte nimm mir meine direkten Worte nicht übel, aber ich finde, du solltest dich langsam ein bisschen zusammen nehmen. Für deinen Freund fängt auch ein neuer Lebensabschnitt an, der weiss Gott nicht nur aus Jux und Dollerei besteht. Willst du jetzt die Schrulle rauskehren und ihm als Bestrafung noch drei Monate das Leben vermiesen? Soll er sich wünschen, er hätte dieses Kind nie gezeugt, da es ihn sein Leben lang an Vorwürfe und eine schlechtgelaunte Frau kettet? Soll er Magenschmerzen beim Nachhausekommen haben, in der frohen Erwartung, die kalte Schulter und schnippische Antworten und Vorwürfe und Sticheleien zu kriegen?

Was soll er denn noch alles machen? Auf Knien rutschen? Meine Meinung ist: verzeihen - und dann ganz und gar, oder trennen, aber nicht so ein Foltermittelding. Ganz ehrlich, ich würde mir das an seiner Stelle auch nur ne Weile angucken und irgendwann sagen: dann befreie ich dich eben von meiner Gegenwart, wenn sie dich so sehr belastet.

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen...
 

Benutzer70864 

Verbringt hier viel Zeit
Bitte nimm mir meine direkten Worte nicht übel, aber ich finde, du solltest dich langsam ein bisschen zusammen nehmen. Für deinen Freund fängt auch ein neuer Lebensabschnitt an, der weiss Gott nicht nur aus Jux und Dollerei besteht. Willst du jetzt die Schrulle rauskehren und ihm als Bestrafung noch drei Monate das Leben vermiesen? Soll er sich wünschen, er hätte dieses Kind nie gezeugt, da es ihn sein Leben lang an Vorwürfe und eine schlechtgelaunte Frau kettet? Soll er Magenschmerzen beim Nachhausekommen haben, in der frohen Erwartung, die kalte Schulter und schnippische Antworten und Vorwürfe und Sticheleien zu kriegen?

Was soll er denn noch alles machen? Auf Knien rutschen? Meine Meinung ist: verzeihen - und dann ganz und gar, oder trennen, aber nicht so ein Foltermittelding. Ganz ehrlich, ich würde mir das an seiner Stelle auch nur ne Weile angucken und irgendwann sagen: dann befreie ich dich eben von meiner Gegenwart, wenn sie dich so sehr belastet.

Wenn man bedenkt, dass sie letztes Jahr schon mal schwanger war, dürfte er seine Gefühle doch dieses Mal selbst ordnen können, oder?
Immerhin müsste er solch einen Lebensabschnitt besser einschätzen können und wissen was auf ihn zukommt, wissen was das alles bedeutet, dass er auch gefragt ist und nicht mal eben abhauen kann...

Wenn das jetzt das allererste mal wäre, würd ich auch sagen "Meine Güte, der ist n bisschen verwirrt, ist doch alles neu", aber sie war schon einmal schwanger und er konnte das alles schon einmal durchleben.
Das Kind haben sie zwar leider verloren, aber dennoch ist diese Situation der Schwangerschaft für ihn jetzt nicht ganz neues Terrain und ich finde, das sollte man auch nicht vergessen und nicht immer "armer Jung, für ihn ist es doch auch schwer" sagen.

Ansonsten stimmt es wohl. Man sollte versuchen die ganze Situation abzuschließen. Ob nun mit nem guten oder bitteren Ende, aber man kann nicht monatelang mit kalter Schulter weiterleben.
Andererseits kann man auch nicht erwarten, dass Livia die ganze Situation herunterschluckt und so tut, als wäre nichts gewesen und jetzt alles in Ordnung.

Am besten ist wohl, die Beziehung so gut es geht weiterzuführen und zu hoffen, dass sich eben alles wieder einränkt. Aber ich denke, das probiert Livia auch schon. Versuch ihn einfach nicht zu sehr für seinen "Ausrutscher" zu strafen, sonst vermiest du euch beiden die Zukunft.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren