Schwanger oder nicht?!

Benutzer67156 

Verbringt hier viel Zeit
Ich rate euch beiden folgendes:
Geht zu Pro Familia.
Ganz unabhängig von eurem Arzt.
Da erhaltet ihr eine fachliche Beratung, könnt über die weiteren Schritte entscheiden, ihr könnt die nötigen Beratungstermine abarbeiten und ihr erhaltet Infos über die Kosten.

Ich wünsche euch viel Kraft!

Ach ja... ich an eurer Stelle würde es den Eltern erzählen. Wenn es rauskommt (was durchaus nicht unwahrscheinlich ist, da es einem danach glaube ich nicht sonderlich gut geht und man eh krankgeschrieben ist), dann erleidet die Verbindung zu ihren/euren Eltern einen erheblichen Knacks, der eure gesamte Beziehung sehr belasten könnte.
 

Benutzer52655 

Sehr bekannt hier
ich hab sie gefragt sie sagte mir die Tablette sei nur für verlangsamerung des wachstum oder sogar für das stoppen.
"Nur" Verlangsamung und Stoppen des Wachstums gibt es nicht. Das Wachstum zu stoppen bringt den Embryo um und das ist eine Abtreibung. Und eben diese ist in Deutschland ohne vorherige Beratung bei zuständigen Stellen (nicht beim durchführenden Arzt) und die Einhaltung der bereits genannten Wartefristen illegal.
 

Benutzer81043  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Leute versteht ihr das nicht ES DARF AUFJEDENFALL NICHT RAUSKOMMEN!!! Es muss doch irgendwie gehen das man abtreibt ohne das jm davon erfährt oder??!!! Erfährt sowas die krankenkasse??
 

Benutzer48246 

Sehr bekannt hier
Leute versteht ihr das nicht ES DARF AUFJEDENFALL NICHT RAUSKOMMEN!!! Es muss doch irgendwie gehen das man abtreibt ohne das jm davon erfährt oder??!!! Erfährt sowas die krankenkasse??

Geht, wie euch mehrmals geraten wurde, zu Pro Familia und lasst euch beraten! Die können alle eure Fragen beantworten.
Und die KK wird es denk ich schon erfahren... ist sie denn privat versichert?
 

Benutzer52655 

Sehr bekannt hier
Leute versteht ihr das nicht ES DARF AUFJEDENFALL NICHT RAUSKOMMEN!!! Es muss doch irgendwie gehen das man abtreibt ohne das jm davon erfährt oder??!!! Erfährt sowas die krankenkasse??
Ja, die Krankenkasse erfährt das auf jeden Fall.
Und ihr Eltern erfahren es, sofern sie privat versichert ist.

Wenn es wirklich so war, wie du schilderst, war die Sache allerdings, wie gasagt illegal. Ich weiß nicht, wie die Kranklenkasse sowas handhabt (wenn der Arzt es nicht irgendwie vertuscht, aber ohne die erforderlichen Scheine ist das schwer). Ich denke, die werden das der Ärztekammer melden. Und wem noch, hängt davon ab, inwiefern deine Freundin dafür zu belangen ist.
 

Benutzer37583 

Meistens hier zu finden
ich habe vorher mit ihr gesprochen ich glaubs einfach nicht sie weiß ja auch nicht mal genau was sache ist!! Schwanger ist sie definitiv!!! ich hab sie gefragt sie sagte mir die Tablette sei nur für verlangsamerung des wachstum oder sogar für das stoppen. sie wurde für 1 woche krank geschrieben sie soll mittwoch wieder kommen sie hat auch kein beratungsbescheinigung bekommen ich flippe aus... ich glaub am mittwoch wird das sogenannte beratung stattfinden oder?! ich frage sie die ganze zeit sie sagt sie ist selber grad unter schock und arzt hätte gesagt das sie sich keine sorgen machen soll und mittwoch kommen soll :ratlos: ......

Galubt ihr ihre krankenkasse wird benachrichtig und sie bekommt ein schreiben nach hause?? wie ist des uberhaupt mit den kosten!! ic hweiß was ihr denkt sei ihr blöd wieso hat sie das nicht selber den Arzt gefragt. Weiß sie ja selber nicht!!! Ich muss irgendwie am mittwoch frei nehmen und mit ihr mitgehen!! sorry leute wir sind grad selber ratlos.. Ich werde mich aufjeden fall melden wieder
seht zu dass ihr schnell, sehr schnell einen Termine bei Pro Familia oder ähnlichem bekommt. Die erzählen euch auch wie es weiter geht. Die Beratung muss eine anerkannte Stelle, wie z.B. Pro Familia machen. Eigentlich sollte der Arzt ihr da Adressen von einer Beratungsstelle mitgeben können.
Eine Abtreibung darf auch erst drei Tage nach dieser vorgeschriebenen Beratung gemacht werden, egal ob mit Tabletten oder auf die herkömmlich Art.

Was mich stutzig macht ist, dass du schreibst die Tabletten verlangsamen oder stoppen das Wachstum.
Das klingt für mich sehr nach Mifegyne und da wäre wieder das Problem, dass ein Arzt die ohne Beratungsschein nicht herausgeben darf.

Bei der Beratungsstelle wird euch auch sowas wie mit den Kosten erklärt. Soweit ich weiss muss man die Kostenübernahme vorher bei der Krankenkasse beantragen, wird aber nur unter einem bestimmten Einkommen, welches glaube ich etwas um die 950 Euro je nach dem ob neue oder alte Bundesländer ist, übernommen. Wenn es nicht vorher getan wird muss man die Kosten selber tragen und die liegen bei einigen hundert Euro.
 

Benutzer81043  (35)

Verbringt hier viel Zeit
sie ist nicht privat versichert!!!

das gibst doch nicht was nun?!! wörüber wird die krankenversicherung informiert.. über die Abtreibung?!
ich werde mit ihr morgen hingehen ich sehe da keine andere lösüng wir müssen mit dem Arzt(Frauenarzt) reden... Es muss doch möglich sein das nur der Frauenarzt und der Patient des weiss ohne Krankenkasse bzw. Eltern??? :cry:
 

Benutzer52655 

Sehr bekannt hier
sie ist nicht privat versichert!!!

das gibst doch nicht was nun?!! wörüber wird die krankenversicherung informiert.. über die Abtreibung?!
ich werde mit ihr morgen hingehen ich sehe da keine andere lösüng wir müssen mit dem Arzt(Frauenarzt) reden... Es muss doch möglich sein das nur der Frauenarzt und der Patient des weiss ohne Krankenkasse bzw. Eltern??? :cry:
Nein, das ist nicht möglich, weil der Arzt das über die Krankenkasse abrechnet. Die bekommt alle Infos über Beratung, Behandlung und verschreibene Medikamente.
Wenn sie allerdings nicht privat versichert ist, werden ihre Eltern es wohl nicht mitbekommen.

Das allerdings wäre in der Situation mein kleinstes Problem...
 

Benutzer69081  (35)

Beiträge füllen Bücher
Die Krankenkasse sagt es den Eltern nicht, keine Sorge und der Arzt hat ja eh Schweigepflicht.

Bitte schreib wie es weiter geht, das interessiert mich sehr!
 

Benutzer81043  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Die Krankenkasse sagt es den Eltern nicht, keine Sorge und der Arzt hat ja eh Schweigepflicht.

Bitte schreib wie es weiter geht, das interessiert mich sehr!

Leute bin so beunruhigt... aber ist das wirklich so?? und übernimmt die krankenkasse auch die kosten für die abtreibung?!
 

Benutzer52655 

Sehr bekannt hier
Leute bin so beunruhigt... aber ist das wirklich so?? und übernimmt die krankenkasse auch die kosten für die abtreibung?!
Kosten des Abbruchs ohne Indikationsfeststellung
Wenn Sie in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert sind, kann nur ein kleiner Teil der Kosten mit Krankenschein abgerechnet werden, nämlich

* ärztliche Beratung vor dem Abbruch,
* ärztliche Leistungen und Medikamente vor und nach dem Eingriff, bei denen der Schutz der Gesundheit im Vordergrund steht,
* falls nötig, Behandlung von Komplikationen.

Die Kosten für den eigentlichen Schwangerschaftsabbruch werden von der Krankenkasse nicht übernommen. Die von Ihnen zu tragenden Kosten belaufen sich auf ungefähr 460 € für einen instrumentellen ambulanten Eingriff und ungefähr 360 € bei einem medikamentösen Schwangerschaftsabbruch. Bei stationärer Aufnahme im Krankenhaus müssen Sie einen Tagessatz selbst bezahlen.

Verfügen Sie nur über ein geringes eigenes Einkommen (derzeit 966 € netto in Westdeutschland, 941 € in Ostdeutschland; bei Kindern und bestimmten Mietbelastungen erhöht sich die Grenze), können Sie jedoch einen Antrag auf Kostenübernahme stellen. Die Kosten werden von dem Bundesland, in dem Sie leben, übernommen, den Antrag müssen Sie jedoch bei Ihrer Krankenkasse stellen
von profamilia.de

Allerdings habt ihr immernoch das Problem, dass sich nicht an folgendes gehalten wurde:
Abbruch ohne Indikationsfeststellung
Ein Schwangerschaftsabbruch auf Verlangen der schwangeren Frau ist unter folgenden Voraussetzungen zulässig:

* Sie müssen sich der gesetzlich vorgeschriebenen Beratung unterzogen haben,
* Die Beratung muss durch Bescheinigung einer anerkannten Beratungsstelle bestätigt sein,
* Der Eingriff darf frühestens am 4. Tag nach dem Tag vorgenommen werden, an dem die Beratung abgeschlossen wurde.
* Er muss von einer Ärztin oder einem Arzt bis zum Ende der 12. Woche nach der Empfängnis durchgeführt werden.
auch von profamilia

Und der Antrag auf Kostenübernahme muss vor der Abtreibung gestellt werden. Hat sie heute die Mifegyne bekommen, ist es dafür also zu spät.
 

Benutzer37583 

Meistens hier zu finden
Leute bin so beunruhigt... aber ist das wirklich so?? und übernimmt die krankenkasse auch die kosten für die abtreibung?!
siehe unten. Sie muss einen Antrag stellen und darf nicht mehr als ca. 950 Euro verdienen. Und die Bearbeitung des Antrags kann Dauern, ich kenne einen Fall von der AOK da haben die sich damit über eine Woche Zeit gelassen und das muss vorher geklärt sein.
Die Frage ist wie das ist wenn sie bei den Eltern mitversichert ist, wessen einkommen wird da rangezogen???
 

Benutzer67156 

Verbringt hier viel Zeit
Also, wie du siehst, lieber TS, das ganze ist nicht ganz so simpel und die Wahrscheinlichkeit, dass ihr auffliegt auch gar nicht so gering.

Warum genau dürfen ihre Eltern denn nichts wissen?

Ich meine, ihr hattet nicht mal mehr Sex und habt einen absoluten Zufallstreffer gelandet (wie ihr das geschafft habt, ist mir ein Rätsel...)

Gerade, wenn es darum geht, dass der Arzt möglicherweise illegal gehandelt hat, wird das ganze wirklich kritisch und ihr könnt wahrscheinlich jede Hilfe gebrauchen.
 

Benutzer81043  (35)

Verbringt hier viel Zeit
leute sie hat definitiv heute nicht die mifygne oder wie das auch heißt bekommen. sie macht momentan ne ausbildung... ich bekomm langsam ein komisches gefühl.. ich habe nur ansgt das das rauskommt sonst kann es von mir aus das ganze 1 woche dauern.. ich kann es uich nicht beschrieben was für ein schlechtes gefühl ich habe... ich bzw wir wissen nur eins ES DARF NICHT RAUSKOMMEN... ich werde auf alle fälle wieder schreiben ....
Betet für uns :geknickt:
 

Benutzer52655 

Sehr bekannt hier
leute sie hat definitiv heute nicht die mifygne oder wie das auch heißt bekommen..
Was hat sie dann bekommen?
Weiß sie den Namen des Präperates? Wenn nicht, solltet ihr den Arzt fragen.
Etwas anderes, was folgende Kriterien erfüllt, fällt mir nämlich nichts ein (vor allem nichts, was man nicht als Abtreibung werten müsste).
sie hat 2 tabletten bekommen damit das kind sich nicht weiterentwickelt..zum glück schlug das herz noch nicht... das macht wenigstens die ganze sache bisschen erträglicher..
sie muss am mittwoch nochmal hin und kriegt glaub ich nochmal tabletten um es dann auszustoßen...
 

Benutzer39246 

Verbringt hier viel Zeit
Mein allererster Gedanke: Deine Freundin nimmt dich auf den Arm!

Habt ihr Stress, Streit o.ä.? Vielleicht möchte sie dich ja an sich noch mehr binden. Sollte junge Frauen geben, die ihren Freund somit an der Nase rumführt. :kopfschue

Ich kann dir nur raten: Begleite sie unbedingt zum FA! Geh mit in das Behandlungszimmer rein und rede selbst mit ihrem FA, damit ihr euch beide beraten lassen könnt.

So wie du die ganze Geschichte schilderst, ist daran leider alles mehr als faul. Und es liegt auf der Hand, ist im Gesetz verankert, da kann deine Freundin dir sonst irgendwas erzählen.

Eine SS ist keine Krankheit, wo man so eben mal eine Tablette nimmt... Halte dir das bitte vor Augen!

LG und alles Gute!
 

Benutzer67156 

Verbringt hier viel Zeit
leute sie hat definitiv heute nicht die mifygne oder wie das auch heißt bekommen. sie macht momentan ne ausbildung... ich bekomm langsam ein komisches gefühl.. ich habe nur ansgt das das rauskommt sonst kann es von mir aus das ganze 1 woche dauern.. ich kann es uich nicht beschrieben was für ein schlechtes gefühl ich habe... ich bzw wir wissen nur eins ES DARF NICHT RAUSKOMMEN... ich werde auf alle fälle wieder schreiben ....
Betet für uns :geknickt:
Warum nicht?
Und was macht ihr, wenn es rauskommt?
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Also tut mir leid, aber da ist doch was gründlich faul! WAS hat sie denn gekriegt, wenn nicht die Mifegyne? Was für Pillen schluckt sie denn bitte (angeblich) einfach, ohne vorher zu fragen, was es genau ist? Und es gibt nichts im aktuellen Stadium (falls dies denn wirklich so ist, wie sie sagt) - ausser eben die M., das das Wachstum des Kindes "stört".

Also entweder verarscht die dich total, hat alternativ überhaupt keine Ahnung oder ist an eine Katastrophe von Arzt rangeraten, der mit irgendwelchem illegalem Zeug um sich schmeisst. Letzteres nehm ich jetzt eher mal nicht an, aber es gibt ja nichts, was es nicht gibt...

Und warum nix rauskommen darf, würd mich auch interessieren. Strenggläubige Eltern?

Ich rate auch: ab zu Pro Familia - und zwar gemeinsam! Oder alternativ geh halt mit zum FA und hör dir mal an, was der sagt. Aber hier stimmt was nicht.
 

Benutzer54698 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Ich finde ja gerade in so einer Situation sollte man mit den Eltern reden :kopfschue Gar nicht auszudenken wie enttäuscht meine Eltern von mir wären...Mehr sag ich dazu nicht. Ist alles suspekt.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren