Schwanger durch Analsex in Badewanne?

Benutzer37753 

Verbringt hier viel Zeit
Das ganze Geschwafel ist doch völlig irrelevant.
Es geht lediglich darum, daß dieser Satz:


verharmlost, wo es nichts zu verharmlosen gibt.

Die Gefahr einer Prostataentzündung ist beim Oralverkehr nahezu nicht vorhanden, beim Analverkehr hingegen enorm groß.

Und es erschließt sich mir einfach nicht, was diese Aussage angesichts der Tatsache, daß die Darmbakterien eben durchaus an den falschen Orten überaus gefährlich sein können, überhaupt bezwecken soll.
die gefahr einer prostatitis ist beim analverkehr zwar natürlich größer als beim oralverkehr, jedoch dennoch recht klein. und ganz bestimmt nicht enorm groß.

Off-Topic:
und danke für die schlechte bewertung - ich bin aber nicht der, der hier falsch liegt, sondern du. ich frage mich sowieso, wo du deine weisheiten hernimmst...
 

Benutzer53832 

Benutzer gesperrt
die gefahr einer prostatitis ist beim analverkehr zwar natürlich größer als beim oralverkehr, jedoch dennoch recht klein. und ganz bestimmt nicht enorm groß.

Achja?
Dann erläutere doch mal, worauf sich Deine umfassenden Kenntnisse stützen.

Ich empfehle wirklich mal die Lektüre eines Prostatisforums. Da finden sich eine ganze Menge Männer, deren Prostatitis auf ungeschützten Av zurückzuführen ist.

Pathogenese und Therapie

Bei der akuten Prostatitis handelt es sich um eine akute Infektion der Prostata, die von Fieber, Schüttelfrost und Harnverhalt begleitet sein kann. Als Erreger gelten insbesondere Bakterien der im Darm siedelnden Art Escherichia coli. Diese sind massenhaft im Urin nachweisbar. Die Leukozyten- und oft auch die Konzentration des prostataspezifischen Antigens sind erhöht. Die ätiologische Bedeutung von Chlamydien- und Mykoplasmenspezies ist umstritten. Zur Therapie werden Antibiotika, insbesondere Fluorchinolone oder ggf. Tetrazykline, eingesetzt.

Die chronische bakterielle Prostatitis wird ebenfalls auf den Harnwegsinfekterreger Escherichia coli zurückgeführt. Darüber hinaus kann Mycobacterium tuberculosis im Rahmen einer Urogenitaltuberkulose Prostatitis verursachen. Anaerobier, Neisseria gonorrhoeae, Trichomonas vaginalis, Viren und Pilzspezies gelten nur in Einzelfällen als ätiologisch relevant. Möglicherweise stehen zyklisch wiederkehrende Beschwerden mit der Rückhaltung bzw. Rückströmung von Erregern in den Harnwegen im Zusammenhang. Ursächlich könnten hierbei Prostatavergrößerungen, neurogene Blasenfunktionsstörungen, Prostatasteine und Strikturen sein. Die Symptome chronischer bakterieller Prostatitis ähneln den der akuten Form, sind jedoch meist schwächer ausgeprägt. Therapieoption sind Antibiotikagaben über 4 bis 6 Wochen. Dabei werden Wirkstoffe, die sich effektiv in die Prostata ausbreiten, wie z.B. Fluorchinolone, bevorzugt. [5] Aufgrund offenbar etwas niedrigerer Erfolgsrate gilt das früher bevorzugte Cotrimoxazol heute eher als Mittel der zweiten Wahl. Eine Kombination der antimikrobiellen Behandlung mit Alphablockern soll den Therapieerfolg verbessern. Dass die Eradikation der Erreger letztlich zu einer Beseitigung der schmerzhaften Prostatitissymptome führt, ist bisher nicht hinreichend evaluiert. [3] Die langfristige Rückfallquote beträgt bis zu 50%.

Zur Unterstützung von Antibiotikatherapien wurden von einigen Autoren begleitende Prostatamassagen empfohlen.[6][7] Zu deren Nebenwirkungsrisiko liegen nur wenige Daten vor. In einer neueren Vergleichsstudie konnten keine besseren Behandlungsergebnisse erzielt werden als mit alleiniger Antibiotikagabe.[8] [9]

Quelle: Wikipedia
 

Benutzer37753 

Verbringt hier viel Zeit
Achja?
Dann erläutere doch mal, worauf sich Deine umfassenden Kenntnisse stützen.

Ich empfehle wirklich mal die Lektüre eines Prostatisforums. Da finden sich eine ganze Menge Männer, deren Prostatitis auf ungeschützten Av zurückzuführen ist.



Quelle: Wikipedia
Off-Topic:
meine "umfassenden kenntnisse" stützen sich auf ein medizinstudium. aber beim besten willen habe ich weder lust noch zeit, jetzt deine kenntnise zur prostatitis (nicht prostatis...) aufzufrischen. ich empfehle ein urologisches lehrbuch, nicht wikipedia.
kleiner tip am rande: darmbakterien müssen nicht immer aus dem darm der freundin kommen. weißt du, wie nahe die prostata am darm liegt? und was glaubst du, was passiert, wenn man die prostata vom darm aus biopsiert?
schönen tag noch, ich geh jetzt ski fahren.
 

Benutzer53832 

Benutzer gesperrt
Off-Topic:
meine "umfassenden kenntnisse" stützen sich auf ein medizinstudium. aber beim besten willen habe ich weder lust noch zeit, jetzt deine kenntnise zur prostatitis (nicht prostatis...) aufzufrischen. ich empfehle ein urologisches lehrbuch, nicht wikipedia.
kleiner tip am rande: darmbakterien müssen nicht immer aus dem darm der freundin kommen. weißt du, wie nahe die prostata am darm liegt? und was glaubst du, was passiert, wenn man die prostata vom darm aus biopsiert?
schönen tag noch, ich geh jetzt ski fahren.

Es dürfte Dir schon aufgefallen sein, daß ich diverse male Prostatitis geschrieben habe. Jetzt einen Tippfehler heranzuziehen ist wirklich niveaulos.

Und willst Du mir jetzt wirklich mitteilen, daß die Mehrzahl von Männern, deren Prostata entzündet ist, mal biopsiert wurden?
Das kann ja nun wirklich nicht Dein ernst sein.

Es ist wirklich erstaunlich wie Du Dich angesichts der Tatsache, daß beim Analverkehr nunmal entsprechende Bakterien Entzündungen der Harnwege oder gar der Prostata nach sich ziehen können, herumwindest nur um irgendwie Recht zu bekommen.

Fakt ist: Es ist möglich. Und deswegen rät einem auch nahezu jedes HowTo zum Analverkehr, daß man - betreibt man es ungeschützt - als Mann danach unbedingt Wasserlassen soll, um eben eventuelle Keime auszuspühlen.
 

Benutzer24749 

Verbringt hier viel Zeit
Über was streitet ihr eigentlich?

Das Krava sich verschrieben hat, ist ja längst klar.

Das sowohl Qualität als auch Quantität entscheidend sind für eine Infektion ist euch beiden ja auch klar. Pappydee hat ganz folgerichtig dargestellt, das E.coli nicht nur im Darm vorkommt. Es sei aber gesagt, dass E.coli nicht der Hauptauslöser einer Prostatitis ist. Höchstens wenn man sekundärinfektionen bei Sekretstau mit einrechnet. Da hat die Prostata aber eh schon einen Schaden.
Gerade bei der Frau sieht man, was Nähe von Darm und Harnröhre für Auswirkungen hat. Häufige Blasenentzündung im Verhältnis zu Männern. Woran liegts bei uns? An der langen Harnröhre, dass so etwas selten auftritt.

Da man sich E.coli auch beim Oralverkehr holen kann, ist ganz klar die Quantität entscheidend. Ein Bakterium macht mal gar nichts. Da brauchts schon eine Population. Daher ist die Wahrscheinlichkeit bei Analverkehr unlängst höher. Dabei seid ihr euch aber auch einig.

Bei Novalis klingt es jetzt aber nach der puren Angst vor Prostatitis bei Analverkehr. Und dem ist nicht so. Die Erkrankung ist nicht selten, aber im Verhältnis selten durch E.coli ausgelöst. Die akute Prostatitis (12% aller Fälle) erfolgt nach Infektionen mit Chlamydien, Mykoplasmen, Trichomonaden und Viren. Die chronische Prostatitis (77%) entsteht durch Mischinfektionen bei Sekretstau. 4% machen die granulomatöse Prostatitis aus. Bleiben also 7% für bakterielle Prostatitis bzw. Prostatitis unklarer Genese. Also wirklich eine Minderheit. Hier fallen aber auch lymphogene Übertragungen und Biopsien drunter. Die Wahrscheinlichkeit sich durch Analverkehr also eine Prostatitis zuzuziehen ist wahnsinnig gering. Und damit hat Pappydee vollkommen Recht.

@Novalis: Wiki ist nicht alles, und in speziellen Foren wo jeder einfach schreibt was er glaubt ist nicht die Quelle der Weisheit. Überlass das mal lieber uns die damit ihr Geld mal verdienen. Du hast zwar Recht das eine Infektionsgefahr besteht, nur ist diese enorm viel niedriger als du denkst. Aber auch die kann man mit Kondomen umgehen. Da hat dir aber niemand widersprochen:zwinker:
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich hab das Gefühl, gewisse Leute können einfach nicht richtig lesen!! :kopf-wand

Ich hab nie geschrieben, dass Analsex ohne Kondom völlig problemlos ist und dass es dabei null Risiko gibt!
Beim normalen GV ist es doch genauso: Inwiefern man ein Kondom benutzt oder nicht, entscheidet jeder selbst und natürlich auch, inwiefern er/sie ein Risiko eingehen will.

Hört doch jetzt auf, darüber zu diskutieren!
@Pappydee
Dass du Medizin studierst und deshalb fundierte Fachkenntnisse hast, betonst du in JEDEM deiner Postings. Das weiß inzwischen wirklich das ganze Forum! :sleep:
Trotzdem darf man auch mal anderer Meinung sein.

Und wer bewertet, könnte vorher auch mal richt ig lesen!
 

Benutzer69081  (35)

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
@Novalis: Was bedeutet Sekret-Stau? Wenn mann nicht oft genug "kommt"?
Ich denke mir, dass in dem Forum halt alle die schreiben, die es betrifft. Aber diejenigen, die keine Probleme wegen ungeschütztem AV bekommen haben, sind sicher in der Überzahl. Und wer keine Probs hat, braucht sich ja nicht äußern.

Ist ein bisschen wie mit Horrorgeschichten über Geburten - darüber liest man reichlich, über schöne Geburten hingegen kaum. Warum sollte man darüber berichten, es war schön und gut ist.
 

Benutzer24749 

Verbringt hier viel Zeit
Nana, nicht @Novalis sondern @Doc Magoos:zwinker:

Die Prostata sondert ja ein Sekret ab. Dieses wird beim Samenerguss beigemischt. Wenn dort also eine Stauung auftritt, besteht eine Chance für Infektionen. Vergleichbar mit einem Harnverhalt.
 

Benutzer53832 

Benutzer gesperrt
@Novalis: Wiki ist nicht alles, und in speziellen Foren wo jeder einfach schreibt was er glaubt ist nicht die Quelle der Weisheit. Überlass das mal lieber uns die damit ihr Geld mal verdienen. Du hast zwar Recht das eine Infektionsgefahr besteht, nur ist diese enorm viel niedriger als du denkst. Aber auch die kann man mit Kondomen umgehen. Da hat dir aber niemand widersprochen:zwinker:

Nur am Rande, ich bin im Alter von 21 Jahren mit einer Prostatitis geschlagen gewesen und dementsprechend vorsichtig.

Daß Wiki nicht alles ist, weiß ich. Aber es läßt sich nunmal im Forum besser heranziehen, als Literatur über die kaum einer der Forenteilnehmer verfügt oder aber über die Aussagen des damals für mich zuständigen Dr. Porst aus Hamburg.
Und die Aussagen waren nunmal auch nicht falsch.

Und was Mediziner - die damit ihr Geld verdienen - anbelangt, könnte man inzwischen der Meinung sein, daß Wikipedia besser kurieren kann als ein Besuch bei erstgenannten.
Was im übrigen durch Signatur von Papydee ja auch nur noch unterstrichen wird.
 

Benutzer37753 

Verbringt hier viel Zeit
Ich hab das Gefühl, gewisse Leute können einfach nicht richtig lesen!! :kopf-wand

Ich hab nie geschrieben, dass Analsex ohne Kondom völlig problemlos ist und dass es dabei null Risiko gibt!
Beim normalen GV ist es doch genauso: Inwiefern man ein Kondom benutzt oder nicht, entscheidet jeder selbst und natürlich auch, inwiefern er/sie ein Risiko eingehen will.

Hört doch jetzt auf, darüber zu diskutieren!
@Pappydee
Dass du Medizin studierst und deshalb fundierte Fachkenntnisse hast, betonst du in JEDEM deiner Postings. Das weiß inzwischen wirklich das ganze Forum! :sleep:
Trotzdem darf man auch mal anderer Meinung sein.

Und wer bewertet, könnte vorher auch mal richt ig lesen!
Off-Topic:

also das finde ich jetzt schon ein bisschen unfair.
1. ich hab mich in diesem thread eingemischt, um dich zu verteidigen, falls dir das nicht aufgefallen ist. beim nächsten mal sollte ich mir das vielleicht überlegen.
2. ist es totaler unsinn, dass ich jeden auf mein studium hinweisen muss.
3. hat mich novalis direkt danach gefragt - also hab ich es ihm gesagt.
4. klar darf man anderer meinung sein. manchmal gibt es halt aber eine richtige und eine falsche. und mir einen strick daraus zu drehen, dass ich eben oft weiß wie es läuft, weil ich nunmal mediziner bin, das ist schon ein bisschen lächerlich.
5. hab ich überhaupt niemanden bewertet. wie kommst du auf diese behauptung?!


so, und könnten wir jetzt bitte endlich diese bescheuerte diskussion hier beenden? doc magoos hat ja wohl genug dazu geschrieben (und übrigens in der aussage nochmal dasselbe wie ich vorher auch schon, danke.).
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Off-Topic:

also das finde ich jetzt schon ein bisschen unfair.
1. ich hab mich in diesem thread eingemischt, um dich zu verteidigen, falls dir das nicht aufgefallen ist. beim nächsten mal sollte ich mir das vielleicht überlegen.
2. ist es totaler unsinn, dass ich jeden auf mein studium hinweisen muss.
3. hat mich novalis direkt danach gefragt - also hab ich es ihm gesagt.
4. klar darf man anderer meinung sein. manchmal gibt es halt aber eine richtige und eine falsche. und mir einen strick daraus zu drehen, dass ich eben oft weiß wie es läuft, weil ich nunmal mediziner bin, das ist schon ein bisschen lächerlich.
5. hab ich überhaupt niemanden bewertet. wie kommst du auf diese behauptung?!
Off-Topic:
Ich hab auch nicht von dir geredet, zumindest nicht nur. Dass du meiner Meinung warst, weiß ich, aber es ging eben um die Diskussion mit Novalis. Fand ich einfach übertrieben, aber ich hab nicht behauptet, dass das nur von dir aus ging. Ich hatte euch beide gemeint.
Und das mit der Bewertung war allgemein gemeint.
Auf dich bezogen war lediglich das mit deinem Studium und das erwähnst du wirklich sehr, sehr oft.
 
1 Monat(e) später

Benutzer22200  (35)

Meistens hier zu finden
Off-Topic:
Darf ich mich als überlebender schrecklichen ungeschützten AVs melden?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren