Schulprobleme wegen Attest

Benutzer24257 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Deswegen das Problem mit 13/2 wenn man nichts anderes mehr belegen kann und wenn man dann nur die Pflichtanzahl belegt hatte, wirds wohl eng.
Jetzt wirds aber sehr OT :zwinker:

stimmt...

IN welchem Bundesland geht die TS denn zur Schule? Dann könnte man da in die Schulordnung gucken.
 

Benutzer72148 

Meistens hier zu finden
Off-Topic:
Off-Topic:
Deswegen das Problem mit 13/2 wenn man nichts anderes mehr belegen kann und wenn man dann nur die Pflichtanzahl belegt hatte, wirds wohl eng.
Jetzt wirds aber sehr OT :zwinker:

Ja, stimmt. Wenn man in der Zeit allerdings wirklich richtig erkrankt wird man sicher noch nachträglich in einen Kurs aufgenommen oder es findet sich eine andere Lösung...
Aber das Problem hat die TS ja gar nicht...
Und ich bin ja zum Glück schon länger krüppel *g*
Da fällt mir grade ein: Ich hab so einen Fall wahrscheinlich grade tatsächlich in meinem Jahrgang. Eine hatte letzte Woche einen schweren Autounfall...wenn sie überhaupt noch wieder zurück kommt wird sie sicher vor diesem Problem stehen...
 

Benutzer77922 

Verbringt hier viel Zeit
bei uns (sachsen anhalt) hat mich meine lehrerin auch gewarnt.
ich bin seit anfang des schuljahres sportbefreit (wegen knieproblemen) und sie weist mich immer wieder darauf hin, dass ich (wenn ich im nächsten jahr kein psort mahcen kann) einen anderen kurs belegen muss.

(aber gott sei dank werd ich voraussichtlich im osmmer wieder drüfen.. puh)
 

Benutzer76576 

Verbringt hier viel Zeit
Ohje, hört sich ja nach einem sehr tollen Lehrer an.

naja nicht zwangsweise :zwinker:

es gibt genug leute die sich einfach dreist vor dem sportunterrichtdrücken und das mit irgendwelchen fadenscheinigen atesten stützen :kopfschue
und das man da als lehrer angefressen ist und auch gerne mal ne 6 verteilt kann ich nur zu gut nachvollziehen :zwinker:


das soll jetzt nicht heißen das ich das der ts vorwerfe! nur meine meinung was der lehrer denkt...
 

Benutzer72148 

Meistens hier zu finden
naja nicht zwangsweise :zwinker:

es gibt genug leute die sich einfach dreist vor dem sportunterrichtdrücken und das mit irgendwelchen fadenscheinigen atesten stützen :kopfschue
und das man da als lehrer angefressen ist und auch gerne mal ne 6 verteilt kann ich nur zu gut nachvollziehen :zwinker:


das soll jetzt nicht heißen das ich das der ts vorwerfe! nur meine meinung was der lehrer denkt...

Ja, stimmt schon :zwinker: Aber wohl kaum wenn man wirklich durchgehend ein Attest hat und sogar schon ein Schuljahr wiederholen musste,oder? Außerdem sollte ein guter Lehrer das dann erst recht in einem Gespräch mal nachprüfen.
 

Benutzer8686 

Sehr bekannt hier
Ich war auch mit Attest vom Sport befreit und hab einfach keine Note bekommen, ganz einfach. Sport wurde einfach nicht im Zeugnis erwähnt. Ich hab die Stundenzahl mit einem anderen Kurs ausgeglichen

Ich weiß nicht,wie das gerechtfertigt werden soll. Eine 6 entspricht nicht erbrachter Leistung wegen Leistungsveweigerung oder einer unterirdisch schlechten Leistung.
Er kann dir doch aber keine 6 geben, wenn du wegen nachweislich gesundheitlicher Probleme gefehlt hast und von Sport befreit wurdest.
Ich würde schleunigst zum Vertrauens/Klassenlehrer gehen. Atteste sind doch genau dafür da, deine Nichtteilnahme zu begründen
 

Benutzer57943 

Verbringt hier viel Zeit
So, also jetzt mal der aktuelle Stand:

Hab von meinem Arzt gestern mein Attest bekommen(war kurzfristig dort da mein Hals zugeschwollen war-> andere Geschichte) und als ich dann sowieso da war haben wir es gleich besprochen. Meine Klassenlehrerin sagt so geht es ok. Wie das mein Sportlehrer sieht ist mir relativ egal. Also im Zeugnis wird nun ATTEST stehn. Alles nochmal gut gegangen. Danke für die vielen Antworten. Achja, falls es noch jemand wissen will, bin aus BaWü.

lg krötchen
 

Benutzer8686 

Sehr bekannt hier
Das freut mich für dich!
Wäre auch ein Skandal gewesen, wenn man dir wegen Krankheit ne 6 gegeben hätte :kopfschue
 

Benutzer48246 

Sehr bekannt hier
Na wie schön, dass das doch gut ausgegangen ist. Alles andere wäre echt mies gewesen.
 

Benutzer48909 

Meistens hier zu finden
es gibt genug leute die sich einfach dreist vor dem sportunterrichtdrücken und das mit irgendwelchen fadenscheinigen atesten stützen :kopfschue
und das man da als lehrer angefressen ist und auch gerne mal ne 6 verteilt kann ich nur zu gut nachvollziehen :zwinker:

Gehört zwar nicht ganz zum Thema, aber ich finde es eh mehr als blöd, dass für Sport eine Note vergeben wird. Es gibt nun mal Leute, die sind nicht sportlich und werden es auch nie werden.
Ich kann da nur von mir sprechen. Ein halbes Jahr Basketball. Ich habe keine Ahnung, wie andere Leute es schaffen den Ball zu dribbeln, mir fehlt dafür einfach die Motorik. Trotz extremer Anstrengung das zu lernen meinerseits gab es eine fünf, weil ich bei der Prüfung es eben nicht geschafft habe um den Parcours zu dribbeln. Der Ball war immer am anderen Ende der Halle als ich. Ganz Klasse... und mit sowas versaut man sich dann das Zeugnis. Wenn schon Noten, dann wenigstens danach, ob man sich anstrengt. Unsere Sportskanonen haben immer nur rumgeblödelt und gestört und trotzdem ihre eins oder zwei bekommen.
 

Benutzer30029 

Verbringt hier viel Zeit
Wenn schon Noten, dann wenigstens danach, ob man sich anstrengt. Unsere Sportskanonen haben immer nur rumgeblödelt und gestört und trotzdem ihre eins oder zwei bekommen.

Das wäre dann das Prinzip der Waldorf-Schulen: Noten nach dem Maß des Bemühens und nicht dem Ergebnis.
Wer das möchte, kann ja selber entscheiden, solch eine Schule zu besuchen.
Fakt ist nunmal, die anderen Gymnasien bewerten nach Ergebnis und da spielt es schließlich in allen anderen Fächern auch keine Rolle, ob jemand mathematisch/musikalisch/sprachlich begabt ist oder nicht. Der Unbegabte muss auch hier einen vielfachen Aufwand reinstecken - und erreicht am Ende vielleicht nicht mal ein Bruchteil dessen, was dem Begabten einfach so von der Hand geht.
 

Benutzer12784  (40)

Sehr bekannt hier
Das wäre dann das Prinzip der Waldorf-Schulen: Noten nach dem Maß des Bemühens und nicht dem Ergebnis.
Wer das möchte, kann ja selber entscheiden, solch eine Schule zu besuchen.
Fakt ist nunmal, die anderen Gymnasien bewerten nach Ergebnis und da spielt es schließlich in allen anderen Fächern auch keine Rolle, ob jemand mathematisch/musikalisch/sprachlich begabt ist oder nicht. Der Unbegabte muss auch hier einen vielfachen Aufwand reinstecken - und erreicht am Ende vielleicht nicht mal ein Bruchteil dessen, was dem Begabten einfach so von der Hand geht.

§11 LB-VO
Deine Leistungen müssen sachlich und gerecht beurteilt werden.
Dein Verhalten in der Öffentlichkeit oder in der Schule ist für die Note irrelevant.
Sachlich vertretbare Meinungsäußerungen haben die Note niemals zu beeinflussen.
In Zeichnen, Turnen, Musik und Werken ist bei Mangelnden Fähigkeiten der Leistungswille zu Gunsten des Schülers zu werten

Aus dem Schug übernommen, kann natürlich sein das es in Deutschland anders ist, wäre aber doch sehr seltsam.

Nebenher wenn ich mir ansehe um wieviel besser Waldorfschüler bei den Maturen und an der Uni abschneiden als Gymnasiasten denk ich mir das ich meine Kinder aufjeden Fall nicht auf eine öffentliche Schule schicken werde.
 

Benutzer30029 

Verbringt hier viel Zeit
§11 LB-VO
Deine Leistungen müssen sachlich und gerecht beurteilt werden.
Dein Verhalten in der Öffentlichkeit oder in der Schule ist für die Note irrelevant.
Sachlich vertretbare Meinungsäußerungen haben die Note niemals zu beeinflussen.
In Zeichnen, Turnen, Musik und Werken ist bei Mangelnden Fähigkeiten der Leistungswille zu Gunsten des Schülers zu werten

Naja, sicherlich stimmt das in einem gewissen Maß. Dennoch gibt es das halt an Gymnasien eigentlich nicht, dass ich ne gute Note in Sport bekomme, nur weil ich mich so sehr anstrenge. Es heißt dann lediglich, dass die Note nicht ganz so schlecht wird.


Nebenher wenn ich mir ansehe um wieviel besser Waldorfschüler bei den Maturen und an der Uni abschneiden als Gymnasiasten denk ich mir das ich meine Kinder aufjeden Fall nicht auf eine öffentliche Schule schicken werde.

Da würde mich wirklich interessieren, welche Studien du dem zugrunde legst?

Ich kenne aus meinem Umfeld sehr viele Waldorfschüler und ich habe absolut gegenteilige Erfahrungen gemacht. Die Leute, die dort ihren Abschluss gemacht haben, haben danach extreme Schwierigkeiten, völlig egal ob das eine Ausbildung oder ein Studium ist. Gerade an der Uni sind das teilweise so große Lücken, dass sie gar keinen Einstieg finden.
Ich kenne außerdem zwei Mädels, die nach der 9. Klasse von einer Waldorf-Schule auf ein reguläres Gymnasium gewechselt sind. In der Waldorf-Schule gehörten sie zu den Klassenbesten, auf dem Gymnasium gingen die Noten völlig den Bach runter.
Abgesehen davon, dass alle diese Leute wirkliche Probleme damit hatten, mit dem plötzlichen Leistungsdruck umzugehen.

Wie gesagt, das sind meine Erfahrungen mit den Waldorf-Schülern aus meinem Umfeld, aber es ist bei so einem eindeutigen Bild für mich doch recht unwahrscheinlich, dass es woanders völlig anders ist und die Waldorfschüler sogar besser abschneiden sollen an Schule und Uni.
 

Benutzer65427 

Benutzer gesperrt
Ich kenne aus meinem Umfeld sehr viele Waldorfschüler und ich habe absolut gegenteilige Erfahrungen gemacht. Die Leute, die dort ihren Abschluss gemacht haben, haben danach extreme Schwierigkeiten, völlig egal ob das eine Ausbildung oder ein Studium ist. Gerade an der Uni sind das teilweise so große Lücken, dass sie gar keinen Einstieg finden.
Ich kenne außerdem zwei Mädels, die nach der 9. Klasse von einer Waldorf-Schule auf ein reguläres Gymnasium gewechselt sind. In der Waldorf-Schule gehörten sie zu den Klassenbesten, auf dem Gymnasium gingen die Noten völlig den Bach runter.
Abgesehen davon, dass alle diese Leute wirkliche Probleme damit hatten, mit dem plötzlichen Leistungsdruck umzugehen.

Wie gesagt, das sind meine Erfahrungen mit den Waldorf-Schülern aus meinem Umfeld, aber es ist bei so einem eindeutigen Bild für mich doch recht unwahrscheinlich, dass es woanders völlig anders ist und die Waldorfschüler sogar besser abschneiden sollen an Schule und Uni.


ist doch klar das die da schwierigkeiten haben, denn da wird plötzlich druck gemacht.
 

Benutzer12784  (40)

Sehr bekannt hier
Die Matura wird ja nicht an der Waldorfschule abgenommen sondern an einem fremden Gymnasium mit anderen Lehrern und einer Unabhängigen Prüfungskommision. Und schon im ersten Jahr haben die Waldorschüler zusammen einen sehr guten Schnitt gehabt.
Kommt aber wohl auch auf die Lehrer und die Schule an.

Im vergleich waren bei uns am Gymnasium ein paar leute denen man kaum zugetraut hat ihr Schuhe selbstständig zuzubinden.

Und ich kenn genug Leute die am Gymnasium im Sport mit 1 abgeschnitten haben und schon extreme Probleme mit der Grobmotorik hatten.
 

Benutzer30029 

Verbringt hier viel Zeit
Und schon im ersten Jahr haben die Waldorschüler zusammen einen sehr guten Schnitt gehabt.
Kommt aber wohl auch auf die Lehrer und die Schule an.

Und immer noch meine Frage: Woher hast du diese Information?

Und ich kenn genug Leute die am Gymnasium im Sport mit 1 abgeschnitten haben und schon extreme Probleme mit der Grobmotorik hatten.

Da liegt aber dann der Fehler beim Lehrer, nicht am System.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren