Schon mal getrennt wegen unterschiedlicher Zukunftsplanung?

Benutzer91095 

Team-Alumni
Hallo,

meistens hört man ja, dass sich Paare trennen, weil sie sich nicht mehr lieben oder sowas.

Ist es euch schon mal passiert, dass ihr euch getrennt habt, weil man auf einmal gemerkt hat, dass die Vorstellungen in Lebensplanung überhaupt nicht zusammenpassen, und nicht, weil es an Liebe gefehlt hat (oft kann man das ja schon vor Beziehungsbeginn abklären, aber eben auch nicht immer)? Oder habt ihr bisher immer Kompromisse dafür gefunden und die Probleme haben sich in Luft aufgelöst :smile:

Beispiele:
- Ein Partner will Kinder, der andere nicht
- Ein Partner will Karriere machen (sehr viel arbeiten, seine Arbeit als Priorität ansehen), der andere müsste sich ihm "unterordnen"
- Ein Partner will auswandern (studienbedingt, arbeitsbedingt), der andere nicht
- etc.
 
J

Benutzer

Gast
Nein bisher noch nicht. Ich hatte immer keine probleme mit "gemeinsamen Zunkunftsplänen".
Ich persönlich finde es schwachsinn wenn man dann Schluss macht, nur weil mein nicht die gleichen Zukunftspläne hat.
Pläne und Meinungen ändern sich mit der Zeit.
 

Benutzer84947 

Verbringt hier viel Zeit
Nein bisher noch nicht. Ich hatte immer keine probleme mit "gemeinsamen Zunkunftsplänen".
Irgendwie lächerlich, wenn man darauf mit 17 antwortet.
Unterschiedliche Pläne können ab Mitte/Ende 20 drastische Konsequenzen mit sich ziehen.

Derzeit bei uns, ich will keine Kinder, sie will Kinder, Kompromiss gibt es nicht und wir warten einfach ab, wieviel Zeit uns noch zusammen bleibt.
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
Ja ist schon vorgekommen.

Er wollte unbedingt heiraten und Kinder (am besten so schnell wie möglich) ich damals halt nicht (war kurz nach meiner Scheidung) und von daher habe ich mich dann getrennt.
 

Benutzer13408 

Meistens hier zu finden
Ja, er wollte mich jeden Tag sehen, in naher Zukunft zusammenziehen und Familie gründen.

Es war zwar jetzt nicht so, dass wir uns zusammengesetzt haben und das so ausgesprochen hätten, aber im Grunde hat es genau deswegen nicht funktioniert (lustig ist, dass er jetzt - 7 Jahre später immer noch keine Familie hat....).

Ich denke, dass generell viele Beziehungen nicht an mangelnder Liebe scheitern, sondern weil es einfach nicht funktioniert - und die von Dir angegebenen Faktoren sind sicher Gründe dafür.
 
G

Benutzer

Gast
Kam nicht in dem Maße vor, dass das der einzige Grund war, aber es hat schonmal eine große Rolle neben anderen Faktoren gespielt.
 
D

Benutzer

Gast
Nein, aber ich kann mir vorstellen, dass dies eine Rolle spielen könnte. Wenn sie vor hätte groß Karriere zu machen, jeden Tag ewig arbeitet, dann ist das eine Zukunftsvorstellung, die nicht mit meinem Leben zu vereinbaren ist. Gleiches gilt für Kinder (ich will jetzt aber noch absolut keine).
 
R

Benutzer

Gast
Nein, dazu bin ich aber wohl einfach noch zu jung und habe selbst noch zu wenig Ahnung, wie ich mir meine Zukunft vorstelle. :tongue:

Nee, Quatsch, aber deshalb würde ich mich in meinem Alter vermutlich nicht von jemandem trennen, denn bis es mal zu solchen Entscheidungen (Kinder, Hausbau, jobbedingte Gründe) kommt, dauert es noch mehrere Jahre.

---------- Beitrag hinzugefügt um 14:02 -----------

Nein, aber ich kann mir vorstellen, dass dies eine Rolle spielen könnte. Wenn sie vor hätte groß Karriere zu machen, jeden Tag ewig arbeitet, dann ist das eine Zukunftsvorstellung, die nicht mit meinem Leben zu vereinbaren ist.
Sowas ist aber ja eine Grundeinstellung, und die bemerkt man doch schon recht früh - mit jemandem, der absolut nicht kompatibel ist in manchen Hinsichten, fange ich dann einfach nix an.

Aber ich selbst weiß zB noch nicht, ob ich mal Kinder will oder nicht, daher könnte ich wohl weder meinen Freund verlassen, wenn er unbedingt welche will, noch wenn er keine will.
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Er ist für den Master nach Berlin gezogen und möchte später auch im östlichen Teil Deutschlands arbeiten, Fernbeziehung wollten wir nicht; ich möchte später in die USA.
 
D

Benutzer

Gast
[/COLOR]
Sowas ist aber ja eine Grundeinstellung, und die bemerkt man doch schon recht früh - mit jemandem, der absolut nicht kompatibel ist in manchen Hinsichten, fange ich dann einfach nix an.

Aber ich selbst weiß zB noch nicht, ob ich mal Kinder will oder nicht, daher könnte ich wohl weder meinen Freund verlassen, wenn er unbedingt welche will, noch wenn er keine will.

Mit den Kindern gebe ich dir recht, bin ich mir ja auch noch nicht so richig sicher.
Das andere ist oft eine grundsätzliche Einstellung das stimmt. Aber das Studium ist ja doch nochmal was anderes als die Arbeit und wenn man plötzlich total in seiner Arbeit aufgeht, obwohl man früher nicht so war, wär das eben nichts für mich und ich möchte der Frau dann dabei auch nicht im Weg stehen
 
D

Benutzer

Gast
Off-Topic:

Du könntest doch dann Hausmann werden und ihr so den Rücken freihalten, hätte doch auch was... :grin:

Off-Topic:
Gegen Hausmann sein hätte ich nix. :grin: Hab ich viel zeit zu lesen und für meinen Sport. Nebenbei nen 400€ Job. Klingt gut. :grin:
Aber ich würde sie zu selten sehen, das würde mich auf Dauer zu traurig machen.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Bei meiner ersten Liebe war das EIN Trennungsgrund. Sie hatte andere Pläne für uns, das heisst für meine berufliche Zukunft. Mehr Karriere.

Eigentlich ging es um den Lebensstil NACH der Jugend, um die Frage wie viel Komfort man braucht, usw.

Der so genannte Sex klappte bis zum letzten Augenblick
 

Benutzer78109 

Sehr bekannt hier
Mein Ex wurde urplötzlich total karrieregeil, hat immer nur gearbeitet und sich völlig abgerackert und nicht mal Geld dafür bekommen und war die restliche Zeit in der Uni. Ich fands schlimm, weil ich ne normale Beziehung wollte und nicht eine, wo man sich 1 Mal die Woche abends sieht und der andere völlig im Eimer ist. Ich habe meinen Wunsch oft geäußert und letztendlich hat er sich dann für seine Karriere entschieden und wurde leider depressiv und nahm Drogen. Schade.
 

Benutzer87573 

Sehr bekannt hier
Bei meiner letzten Trennung war das wohl unterbewusst mit ein Trennungsgrund.
Ich wollte zwar auch zusammenziehen, aber nicht so schnell Kinder und eigenes Haus etc. während er da sehr scharf drauf war. Als ich sagte, dass ich erstmal keine Kinder möchte und später auch eher nur eines wenn überhaupt da reagierte er sehr komisch. Daraufhin hab ich meine Wünsche mehr oder weniger seinen angeglichen und dachte, ich würde das auch wollen. Als ich dann Schluss gemacht hatte hab ich gemerkt, wie erleichtert ich war dass ich eben nicht an diesem Lebensziel festhalten musste.
 

Benutzer98230 

Öfter im Forum
Bis dato gab es noch keine solchen Pläne. Meine Freundin hat mir zwar mal erzählt, dass sie einen "Masterplan" erstellt hat, aber da ist sie mittlerweile von weg. Wir haben grob die gleiche Richtung und konnten den Weg bisher und in Zukunft noch ein gutes Stück weiter gemeinsam gehen. Uns ist beiden klar, dass irgendwann Gabelungen auftreten werden, an denen wir uns dann jeweils entscheiden müssen.
 

Benutzer95863  (34)

Öfter im Forum
bei meiner ex war das mit ein punkt, warum man gesagt hat "es passt nicht mehr" wobei ich da anpassungsbereit war, sie nicht.

im nachhinein ist es besser so, ich wäre, glaube ich, anders nicht glücklich geworden.
 

Benutzer35070 

Meistens hier zu finden
Hmm sagen wir mal so. er hat im Laufe der Beziehung geplante Schritte wie zusammenziehen bei denen er am Nafang meinte er freut sich drauf 6 Monate später wohl als bedrogend etc.empfunden und sich dann immer mehr zurückgezogen(nein nein liegt nicht an dir Schatz). Nachdem er sich dann in der BEziehungspause (ich liebe dich Schatz, du bist die Frau meines Lebens) ne andere angelacht hatte, stand in seinem Abschiedsbrief dann so was,wie er wär dafür noch nicht bereit gewesen. Hmm ich denke eher er ist ein verlogenes, unreifes Subjekt, das mal lernen sollte seinen Mund aufzumachen und über Sachen zu reden, die ihn stören oder die er sich auf einmal anders wünscht.
Ja ok ich gebe zu, über diese Sache bin ich noch nicht hinweg!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren