schon 2 mal druchgefallen bei führerscheinprüfung

D

Benutzer

Gast
Nur mal so zur Information. Wenn sie immer bestens fährt, ist sie dem Straßenverkehr also bestens gewachsen. Aber bei der Praxis Prüfung sind mehr als 90% der Prüflinge nervös. Das hat damit, daß sie dem Straßenverkehr nicht gewachsen sind nichts zu tun.
 

Benutzer81809 

Verbringt hier viel Zeit
Zweimal? Ich bin fünf Mal durchgefallen und habs auch noch geschafft. Und das als Kfz-Mechatroniker. :cry: Peinlich
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Nur mal so zur Information. Wenn sie immer bestens fährt, ist sie dem Straßenverkehr also bestens gewachsen. Aber bei der Praxis Prüfung sind mehr als 90% der Prüflinge nervös. Das hat damit, daß sie dem Straßenverkehr nicht gewachsen sind nichts zu tun.
Ich denke sogar, dass 99% der Prüflinge nervös sind. Es ist ja auch nichts schlimmes nervös zu sein, aber man darf deshalb trotzdem keine Fehler machen. Natürlich ist es bei manchen Fehlern blöd gelaufen und man kann sich nur an den Kopf langen, dass man deswegen durchfällt. Aber es gibt auch Fehler, die man nicht verzeien kann.

Und ob man dem Straßenverkehr bestens gewachsen ist, weiß man mit Fahrlehrer nebendran auch nicht unbedingt. Es ist auch was anderes, ob man weiß, dass der andere auch aufpasst und zur Not bremsen kann oder ob man alleine im Auto sitzt und die komplette Verantwortung trägt.
 

Benutzer60149  (33)

Benutzer gesperrt
Also ich hatte damals gar keine Probleme damit. Mein Fahrlehrer hat mit dem Prüfer die ganze Zeit gesprochen. Am besten du ignorierst ihn einfach und verhälst dich so wie sonst auch immer in deinen Fahrstunden. Okay, ich bin auch einmal durchgerasselt, was aber nicht an mir lag, sondern am Prüfer. Als ich ihn sah, hatte ich schon verschissen, weil ich nen lachflash bekommen hab :tongue: Aber das nur mal so am rande^^ du könntest vorher eine prüfungssituation mit freunden simulieren. du darfst ja nicht fahren aber kannst dich ja nur mal ans steuer setzen und ne freundin oder nen freund sitzt hinten und gibt die einfache answeisungen. Genrell solltest du aber gelassen und locker bleiben bei der Prüfung. Das auch nur ein Mensch, der seine Arbeit macht.

Wer nur gut fährt, wenn er nicht unter Stress steht, hat auf der Straße nichts zu suchen.

Gut fahren tuen schon mal die meisten nicht. Egal ob unter Stress oder nicht. ICh selber würde auch nicht von mir behaupten, dass ich gut fahre. Du fährst selbst dann nicht gut, wenn du deinen Führerschein 30 Jahre hast. Zwar hast du einiges mehr an Erfahrung aber wissen wie sich ein Auto in der und der Situation verhält ist was anderes. Leute, die Testfahrer von Beruf sind, oder jeden Tag bestimmte Situationen mit dem Auto nachstellen, das sind gute fahrer.
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Ich denke sogar, dass 99% der Prüflinge nervös sind. Es ist ja auch nichts schlimmes nervös zu sein, aber man darf deshalb trotzdem keine Fehler machen. Natürlich ist es bei manchen Fehlern blöd gelaufen und man kann sich nur an den Kopf langen, dass man deswegen durchfällt. Aber es gibt auch Fehler, die man nicht verzeien kann.

meistens sind es aber keine groben Fehler. Wenn du es mal von mir wissen willst:

1. Versuch: im verkehrsberuhigten Bereich mit 30 durchgebrettert (ok, das war wirklich zuviel des Guten... :grin: )

2. Versuch: angeblich beim Einscheren nach dem Überholen NICHT in den Innenspiegel geschaut - Schmarrn!

3. Versuch: Auto abgewürgt

Subway schrieb:
Und ob man dem Straßenverkehr bestens gewachsen ist, weiß man mit Fahrlehrer nebendran auch nicht unbedingt. Es ist auch was anderes, ob man weiß, dass der andere auch aufpasst und zur Not bremsen kann oder ob man alleine im Auto sitzt und die komplette Verantwortung trägt.

die Erfahrung kommt aber mit der Zeit, nur weil jemand das erste mal die Prüfung bestanden hat, heißt das nicht, dass er besser fährt als jemand, der einmal durchgefallen ist. Wieso auch?
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
meistens sind es aber keine groben Fehler. Wenn du es mal von mir wissen willst:

1. Versuch: im verkehrsberuhigten Bereich mit 30 durchgebrettert (ok, das war wirklich zuviel des Guten... :grin: )

2. Versuch: angeblich beim Einscheren nach dem Überholen NICHT in den Innenspiegel geschaut - Schmarrn!

3. Versuch: Auto abgewürgt
Sind eigentlich drei gute Beispiele. Das erste halte ich z.B. für unverzeilich. Durch die Spielstraße mit 30 ist nunmal gefährlich und zwar nicht für dich, sondern für andere.
Das zweite ist ein Grenzfall, weiß natürlich nicht, ob du jetzt geschaut hast oder nicht, aber vergessen in einen Spiegel zu schauen kann gerade auf der Autobahn (überholen, Beschleunigungsstreifen, etc) zu vielen Unfällen führen.
Ja, und das 3. ist dann eben so eine Situation, wegen der man eigentlich nicht durchfallen sollte. Selbst nach 10 Jahren kommt es auch bei mir nochmal vor, dass ich in ner blöden Situation mal das Auto abwürge.


die Erfahrung kommt aber mit der Zeit, nur weil jemand das erste mal die Prüfung bestanden hat, heißt das nicht, dass er besser fährt als jemand, der einmal durchgefallen ist. Wieso auch?
Das hab ich auch nicht gesagt. Und natrülich ist Erfahrung eines der wichtigsten Dinge beim Auto fahren. Aber eben auch die Nerven zu behalten, wenn es mal "brenzlig" wird. Wie soll das denn sonst aussehen, wenn man mit 100 auf der Autobahn auf der rechten Spur fährt, hinter einem ein LKW, links rauschen Autos mit 160 vorbei und von rechts versuchen sich 4 Autos einzuordnen?
Oder es reichen ja schon andere Dinge. Wenn sich Fahranfänger z.B. nicht trauen auf einer 3-spurigen Autobahn von der mittleren Fahrbahn wieder auf die rechte zu wechseln und lieber mit 90km/h auf der mittleren bleiben. Auch das ist eine Gefahre für alle anderen.
Und wenn man dann halt hört, dass jemand durch die Prüfung fällt, weil ein Prüfer hinten drin sitzt und man deshalb zu nervös zum gut fahren ist, dann kann ich nicht glauben, dass eben solche Alltagssituationen gut gemeistert werden.
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Sind eigentlich drei gute Beispiele. Das erste halte ich z.B. für unverzeilich. Durch die Spielstraße mit 30 ist nunmal gefährlich und zwar nicht für dich, sondern für andere.
Das zweite ist ein Grenzfall, weiß natürlich nicht, ob du jetzt geschaut hast oder nicht, aber vergessen in einen Spiegel zu schauen kann gerade auf der Autobahn (überholen, Beschleunigungsstreifen, etc) zu vielen Unfällen führen.
Ja, und das 3. ist dann eben so eine Situation, wegen der man eigentlich nicht durchfallen sollte. Selbst nach 10 Jahren kommt es auch bei mir nochmal vor, dass ich in ner blöden Situation mal das Auto abwürge.

Bei Nummer 1 war es auch absolut gerechtfertigt. Man kann es nicht bringen soviel zu schnell zu fahren, da habe ich einfach nicht richtig aufgepasst.

Nummer 2 war ne blöde Situation, ich habe in den Spiegel geschaut und das gab ne große Diskussion am Ende, woraufhin der Fahrlehrer mir nur sagte "Der Prüfer wird es wohl besser wissen, also wann machen wir nen neuen Termin?", fand ich total daneben.... Abgeshen davon sehe ich darin auch keinen Grund jemanden durchfallen zu lassen, Schulterblick war ganz klar da und wenn man ansonsten gut gefahren ist...

Und Nummer 3 joa... das war sowieso alles etwas merkwürdig, der Prüfer hatte mich gehetzt, ich war dann nervös und habe abgewürgt, für ihn war das sogar ein Grund den Fahrlehrer weiterfahren zu lassen und das macht man eigentlich nur im Notfall!!



Subway schrieb:
Und wenn man dann halt hört, dass jemand durch die Prüfung fällt, weil ein Prüfer hinten drin sitzt und man deshalb zu nervös zum gut fahren ist, dann kann ich nicht glauben, dass eben solche Alltagssituationen gut gemeistert werden.

Nun, das nennt man auch Prüfungsangst und heißt ja nicht, dass jemand im alltäglichen straßenverkehr in brenzligen Situationen ebenso nervös ist wie bei einer Prüfung.
Wobei ich es auch am Anfang für normal halte, dass man aufgeregt ist, wenn man in eine blöde Situation kommt. Es gibt immer Dinge, die man nicht so gerne tut, ich mag es zum beispiel nicht auf die Autobahn aufzufädeln.
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Nun, das nennt man auch Prüfungsangst und heißt ja nicht, dass jemand im alltäglichen straßenverkehr in brenzligen Situationen ebenso nervös ist wie bei einer Prüfung.
Wobei ich es auch am Anfang für normal halte, dass man aufgeregt ist, wenn man in eine blöde Situation kommt. Es gibt immer Dinge, die man nicht so gerne tut, ich mag es zum beispiel nicht auf die Autobahn aufzufädeln.

Glaub wir sehen eine Sache etwas unterschiedlich. Wenn ich sage, dass der oder die nicht den Führerschein bekommen sollte, weil sie nicht die nötige Sicherheit mitbringt, dann sag ich das ja nicht, weil ich so gerne fies und gemein bin oder die Person nicht mag. Ich sag das, weil man als Führer eines Fahrzeuges eine Gefahr ist und zwar keine Geringe. Man sitzt am Steuer einer "Waffe", mit der ich jederzeit jemanden das Leben nehmen kann, beabsichtigt oder nicht beabsichtigt.

Und genau weil es so gefährlich ist, muss man ja diesen Führerschein machen!
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Glaub wir sehen eine Sache etwas unterschiedlich. Wenn ich sage, dass der oder die nicht den Führerschein bekommen sollte, weil sie nicht die nötige Sicherheit mitbringt, dann sag ich das ja nicht, weil ich so gerne fies und gemein bin oder die Person nicht mag. Ich sag das, weil man als Führer eines Fahrzeuges eine Gefahr ist und zwar keine Geringe. Man sitzt am Steuer einer "Waffe", mit der ich jederzeit jemanden das Leben nehmen kann, beabsichtigt oder nicht beabsichtigt.

Und genau weil es so gefährlich ist, muss man ja diesen Führerschein machen!

Ich weiß schon, was du mir damit sagen willst. Allerdings heißt es doch nicht, dass jemand nicht die nötige Sicherheit mitbringt, bloß weil er bei der Prüfung beim Einparken anstatt 2 mal, 3 mal verbessert und aus dem Grund der Nervosität durchfällt.

Das ist doch bei anderen Prüfungen genauso, hat jemand während einer Klausur ein Blackout, dann hat er dieses sicherlich nur in dieser Situation. Würdest du ihn später abfragen, könnte er dir alle Fragen gut beantworten.

Ich will jetzt damit natürlich nicht sagen, dass man immer ungerechterweise durchfällt. Es gibt Situationen, die kann man nicht entschuldigen (sowie bei mir im verkehrsberuhigten Bereich), aber es gibt nunmal auch Dinge, darüber kann ich nur den Kopf schütteln.
 

Benutzer81045 

Verbringt hier viel Zeit
Glaub wir sehen eine Sache etwas unterschiedlich. Wenn ich sage, dass der oder die nicht den Führerschein bekommen sollte, weil sie nicht die nötige Sicherheit mitbringt, dann sag ich das ja nicht, weil ich so gerne fies und gemein bin oder die Person nicht mag. Ich sag das, weil man als Führer eines Fahrzeuges eine Gefahr ist und zwar keine Geringe. Man sitzt am Steuer einer "Waffe", mit der ich jederzeit jemanden das Leben nehmen kann, beabsichtigt oder nicht beabsichtigt.

Und genau weil es so gefährlich ist, muss man ja diesen Führerschein machen!

also erstens mal: ích kenne einige die wie wildsäue fahren und den führerschein haben. ( damit mein ich jetzt nicht alle die führerschein haben).
ich fahre gut, mein fahrleher meint dass selbst dass ich gut fahre, aber die nervösität in den griff kriegen muss ich...

die prüfungssituastion ist, ist eine situation, in der sich die meisten verstellen und übertrieben korrekt fahren, das sagt noch lange nicht aus, dass manche die bestehen verkehrsicher fahren.
denn nicht jeder der den fürherschein hat, blinkt wenn er an ein hindernis vorbeifährt. und nicht jeder fährt korrekt, es gibt ne menge autofaher die mich aufregen und viel zu schnell im verkehrsberuhigten bereich fahren usw....

ich bin eigentlich durchgefallen weil ich zu vorsichtig fahre,
sprich etwas schneller hätte ich ruhig fahren können.
und rückwärts schräg in eine haltbeucht parken.
das hat leider nicht geklappt obwohl ich es in der fahrstunde konnte.
naja ich weiss dass ich zumindest nicht durchgefallen bin, weil ich ne rote ampel übersehen habe oder jm angefahren habe, ich bin alles andere als eine gefahr für den straßenverkehr.

Nur mal so zur Information: Wer hat gesagt, dass sie immer bestens fährt? Sie selbst, zumindest so ungefähr, und Selbsteinschätzung ist nun einmal nicht immer das Wahre. Wer nur gut fährt, wenn er nicht unter Stress steht, hat auf der Straße nichts zu suchen. Was machst Du denn, wenn Dein Baby auf dem Rücksitz schreit?

zu deiner information, mit meiner selbsteinschätzung ist alles in ordung, denn mein fahrlehrer sagt selsbt dass ich gut fahre,
deshalb ist es ja so ärgerlich dass ich durchgefallen bin.
ich habe auf der autobahnfahrt stress gehabt, nun habe ich die situation trotzdem gemeistert.
wenn du alleine fährst ist das was anderes als wen dir einer im nacken sitzt der dich blöde anguckt... klar muss man das haben können, aber es ist ne prüfung.
da wäre mir ein schreiendes kind lieber, denn das prüft mich ja nicht.

Nur mal so zur Information. Wenn sie immer bestens fährt, ist sie dem Straßenverkehr also bestens gewachsen. Aber bei der Praxis Prüfung sind mehr als 90% der Prüflinge nervös. Das hat damit, daß sie dem Straßenverkehr nicht gewachsen sind nichts zu tun.

ich kann mich dem nur anschließen :zwinker:


lg jasmin
 

Benutzer82061  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Sie ist glaube ich 5 mal durchgefallen in der Praxis und dann haben sie das so gemacht das sie von der Prüfung nichts wusste, sondern das es nur eine Fahrstunde ist.
 

Benutzer81045 

Verbringt hier viel Zeit
Na, das ist doch mal eine hilfreiche Information. Bisher hast Du nicht erzählt, was Dein Fahrlehrer zu der Sache meint. Ich wollte Dir damit auch nicht auf den Schlips treten, aber was meinst Du, wieviele Leute ich kenne, die sich über die "unfähigen Prüfer" aufregen und die eigentlich ja "total gut Autofahren" können. Und natürlich sind auch nahezu alle Prüflinge nervös - nur ist meine persönliche Meinung, dass sich da größtenteils eben die Spreu vom Weizen trennt, zumindest vorläufig und das ist auch gut so.

Es hat schon seinen Grund, warum Du zweimal durchgefallen bist, auch wenn Du das nicht hören willst. Das heißt nicht, dass Du der Oberloser bist und keine Ahnung vom Autofahren hast, aber es sollte Dir doch zu denken geben. Sowas immer nur auf die Nervosität zu schieben, ist natürlich das Leichteste. Aber denk doch mal andersrum: Warum bist Du nicht nervös, wenn kein Prüfer hinter Dir sitzt? Weil Dein Fahrlehrer jederzeit eingreifen kann? Traust Du Dir nicht genug zu? In der Prüfung kannst Du beweisen, dass Du auch ohne fremde Hilfe fahren kannst. Das nur mal als Denkanstoß... Genug Tipps, um Deine Nerven unter Kontrolle zu haben, hast Du ja hier schon erhalten. Nur finde ich es eben etwas befremdlich, in dem Zusammenhang von "ärgerlich" zu sprechen. Ärgerlich ist es, wenn man souverän gefahren ist und am Ende der Prüfung beim Aussteigen vergisst, den Schulterblick zu machen. Schlichtweg gefährlich ist es, wenn man zu langsam fährt und somit andere zum (manchmal auch unvernünftigen) Überholen "zwingt".

Du entscheidest Dich also lieber für das schreiende Baby - eine Stresssituation, die möglicherweise neben dem Autofahren Dein Eingreifen fordert. Der Prüfer gibt Dir keine Stresssituation, die Du bewältigen musst. Er schaut Dir nur über die Schulter und beobachtet, wie Du Dich ohne jegliche Hilfe im Straßenverkehr bewegst - ohne, dass er eine spezielle Gefahrensituation "einbaut". Wenn Du daran schon scheiterst, liegt der Fehler schlicht und ergreifend bei Dir und dann will ich nicht wissen, was passiert, wenn Du mal keinen neben Dir hast, der unter Umständen auf die Bremse tritt. Sorry, so sehe ich das eben und ich begegne täglich Autofahrern, die sich falsch einschätzen und vor allem überschätzen.

Wie dem auch sei, viel Erfolg bei Deiner nächsten Prüfung und ich hoffe für Dich, dass Du sie bestehst, weil Du gut gefahren bist und es verdient hast und nicht weil der Prüfer mal einen guten Tag hatte.


Oh, welch Wunder. :rolleyes:


ok du kannst natürlich deine meinung dazu äußern aber es ist natürlich einfach für jm der führerschein hat, zu schnell andere in ihren fahrqualitäten zu bewerten.
ich kann es nun mal nur auf die nervösität schieben, weil es auch so ist!

mein fahrlehrer meinte nur nach der 2. prüfung, mensch du fährst doch sonst gut, deine nervösität musst du in den griff kriegen!
und wenn dass ein farhrleher sagt dann wird er es auch so meinen.
ich denke nicht dass ich mir gedanken machen muss, denn es liegt nicht daran dass ich nicht fahren kann. mein fahrlehrer meint sehr wohl dass es ärgerlich ist.
du bist halt ANDERS da eingestellt, dich hat der prüfer vermutlich nicht nervös gemacht.
aber jeder mensch ist anderes. deswegen kann man denke ich nicht beurteilen dass jm nicht fahren kann, der durchgefallen ist.

ok du kennst mich sonst nicht, ich bin ein sehr leistungsbezogener mensch, daher nimmt man prüfungen eventuell ernster als andere und ist auch nervöser. bei einem schreienden baby kann man ja wohl irgendwo parken und nachschaunen, bei der prüfung kannst du nicht einfach anhalten, nur weil du ebend nervös bist!
ich weiss nicht wie du darauf kommst, dass man bestehen kann wenn der prüfer einen guten tag hatte, man besteht nur wenn man gut gefahren ist. das solltest du ja wohl wissen.
und ich denke, du kannst meine fahrqualitäten nicht bewerten nur weil ich 2 mal durchgefallen bin, du weisst ja nicht wie ich fahre.
mein fahrlehrer muss kaum eingreifen, ich hatte noch nie eine situation, dass ich andere gefährdet hatte.
also wie du schon selber sagtest, es gibt fahrer denen du begegenst die sich falsch einschätzen und die haben ALLE FÜRHERSCHEIN? gibt dir dass nicht zu denken,
dass nicht jeder der führerschein hat, auch nicht perfekt fährt?
dann bitte keine vorschnellen urteile über jene die noch keinen haben.

dein zynismus mir glück zu wünschen kann ich mir schenken,wenn man meint ich könnte bestehen nur weil der prüfer einen guten tag hat. Nein das man sich da auf
den schlips getreten fühlt, ist total nicht verständlich......*g*


lg jasmin
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
ich glaube, dass man es einfach überhaupt nicht einschätzen kann, wenn man selbst nicht nervös und keine Prüfungsangst hat! ich finde es schon etwas frech zu behaupten, man hätte auf der Straße nichts zu suchen, bloß weil man bei ner Prüfung nervös ist... mein gott, man kanns auch echt übertreiben!

Wie gesagt, ich bin auch dreimal durchgerasselt und bin seit 5 Jahren unfallfrei, ist das jetzt die Ausnahme oder wie?

Jasmin hat ja nicht behauptet, dass sie die Topfahrerin ist, sondern das es eben bei den normalen Fahrstunden gut klappt und es eben an der Nervosität liegt. Da macht man nunmal Fehler, das sollte doch eigentlich jeder kennen? :ratlos:
Genau durch solche Denkweisen von anderen, baut sich der Druck auf, weil man immer als bescheuert abgestempelt wird...
 

Benutzer65107  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Fünf Jahre unfallfrei zu fahren ist zwar ein Zeichen, aber nicht gerade der ultimative Beweis für fahrerisches Können, das nur am Rande und ganz allgemein gesprochen. Aber selbstverständlich gibt es Autofahrer, die erst mit der Zeit wirklich sicher werden und vermutlich bist Du einer davon. Ob das nun der Regelfall ist? Ich bezweifle es.

Guten Morgen!
Um mal bei diesem Thema mal den obren Qoute zu entschärfen. Mia Culpa wird mir recht geben wenn ich sage, dass man nur durch regelmäßiges Fahren fahrerisches Können erlernt. Ich höre immer gerne meine Oma die mir erzählt, sie würde schon 40 Jahre Unfallfrei fahren... wenn man jedoch bedankt das sie keine 1000km im Jahr fährt und höhstens mal 5km zum Friedhof ist das nicht wunderlich. Wenn meine Oma davon reden würde, sie könne Auto fahren würde ich lachend zusammenklappen! Den was heißt richtig Auto fahren zu können? Fahrerisches Können? Das heißt simpel übersetzt nicht das man Auto fahren kann, weiß wo die Gänge sind, sondern das man in unvorbereitete Situationen, Streßsituationen oder sonstiges weiß wie man am besten reagiert und innerhalb von Sekunden entscheiden kann, was da beste ist, eben wie man eine Gefahrensituation entschärft. Das kann und wird ein Fahranfänger nie können... zwar kann jeder der die schriftliche absolviert hat theoretisch das, aber in solchen Situationen im Auto hat man nichtmals 1 sec um zu entscheiden und das muss erstmal ins Blut übergehen.
Ich selber habe nach 6 Jahren Autofahren noch keinen einzigen Unfall mit anderen Verkehrsteilnehmer, jedoch würde ich NIE von mir behaupten ich sei ein spitze Autofahrer. Auch ich mache noch Fehler, wie jeder von uns.

So, nun zum TS:
Es ist überhaupt nicht schlimm das du 2mal durchgefallen bist, wie du auch an der Reaktion deines Freundes siehst. Ägerlich ist es allemal, das weißt du selbst, aber deswegen dich unter Druck zu setzen ist schwachsinnig. Es wird einen Grund geben, der nicht alleinig von der Nervösität zu tragen ist, aber das wirst du abstellen können! Vertrau dir selber mal und Streß dich nicht... den du und nicht die anderen setzen dich unter Druck. Palop gesagt ist es deinen Fahrlehrer egal ob du bestehst oder nicht, da es wenn du druchfällst mehr Geld für ihn ist, auch wenn Fahrleherer das Gegenteil behaupten. Klar ist es für viele Fahrlehrer ein bestreben das viele Fahrschüler durchkommen beim ersten Mal, da es ja das Image der Fahrschule hebt, aber wenn einer aus der Strenge schlägt von 100 ist das der Fahrschule egal. Ausnahmen gibt es immer.

Fazit: Hör auf dich unter Druck zu setzen und fahr einfach... ich bin mir sicher das du fahren kannst und imprinzip musst du es niemanden beweisen. Der Prüfer will nur sehen wie du fährst. Viele Prüfer sind recht freundlich (meiner war einfcah nur geil... ganze Prüfung haben mein Fahrlehrer, Prüfer und ich uns über Panzer unterhalten :smile: ). Und jetzt bestehste im dritten Versuch!!!
 

Benutzer70315  (32)

Beiträge füllen Bücher
Ich habe nicht gesagt, dass man nichts auf der Straße zu suchen hat, wenn man in der Prüfung ein Bisschen nervös ist, sondern wenn man zweimal durch die Prüfung fällt!
richtig fahren lernt man erst durch ausgiebige praxis. und dass man nach der fahrschule dran bleibt und fährt ist allemal wichtiger , als die prüfung nicht gleich bei den ersten malen zu bestehen.
gibt ja auch einige, die machen prüfung und fahren danach nur bröckchenweise. und obwohl sie's beim ersten mal geschafft haben, sind sie unsicher hoch 3. dazu könnte ich eigentlich meinen halben freundeskreis zählen.

damit will ich sagen, dass ich persönlich überhaupt noch kenie schlüsse ziehe wenn mir jemand sagt er habe die prüfung zwei mal nicht bestanden.
 

Benutzer80498 

Verbringt hier viel Zeit
Da ist mal überhaupt nix schlimmes dran, du musst nur deine eigene Prüfungsangst in den Griff bekommen. Prinzipiell hat Dir dein Fahrlehrer alles beigbracht, was du können und wissen musst, du musst es während der Prüfung nur abspulen wie ein Programm und dann bekommst du deinen Lappen.

Hab selbst 3 mal Fahrschule machen dürfen, alle Prüfungen bestanden und heut frag ich mich immer wieder warum ich vor den Prüfungen solchen Bammel hatte, es ist wirklich nichts dabei

Mit dieser Prüfung ist es, wie mit allen anderen auch, hast du sie hinter Dir dann merkst du, wie selbstverständlich alles abgeforderte eigentlich war.

Viel Glück für die nächste Prüfung!
 
S

Benutzer

Gast
Off-Topic:
ich hoffe ja, dass ich meine prüfungsangst bis heute nachmittag 14,30uhr in den griff bekomme:geknickt:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren