Schocknachricht: Schwester meiner Freundin hat ihr Kind verloren.

Benutzer15054 

Benutzer gesperrt
Soeben erzählte mir meine Freundin, dass ihre Schwester, die seit 2 Monaten schwanger war, ihr Kind verloren habe. Gestern war ihre Schwester beim Frauenarzt, und der sagte ihr, dass er das Herz des Kindes nicht schlagen höre.
Die Schwester hat dann gleich für den nächsten Tag einen neuen Termin beim Frauenarzt bekommen.
Meine Freundin fragte mich gestern noch, ob dem Kind etwas zugestoßen sein könnte, wenn die Frauenärztin das Herz des Kindes nicht hören könne.
Ich versuchte sie zu beruhigen, weil der Frauenarzt auch nichts weiter zu ihrer Schwester gesagt hatte. Ich meinte zu meiner Freundin bloß, dass die Ultraschallgeräte eben nicht alles hören könnten und das Kind so im Bauch liegen könne, dass der Herzschlag nicht erfasst werden könne.
Ich habe mir auch nichts dabei gedacht, da meine Freundin von dieser Frauenärztin schonmal mit einer falschen Diagnose konfrontiert wurde (Hirntumor), was sich aber im Nachhinein als falsch erwies.

Heute dann aber teilte mir meine Freundin am Telefon mit, dass das Kind im Bauch ihrer Schwester tot sei und dass ihre Schwester nun bereits einen Termin zur Entfernung bekommen habe.

Ich wusste nicht, was ich sagen soll und weiss es auch jetzt noch nicht. Ich bin dadurch jetzt ziemlich aufgewühlt und stelle mir gerade die Schwester meiner Freundin und ihren Ehemann vor. Boah, ist das heftig!
Mit keinem von Beiden möchte ich jetzt tauschen.
Aber mich graust davor, jetzt zu meiner Freundin zu gehen, da ich nicht weiss, was ich sagen soll, vor allem zu ihrer Schwester.
Ich stelle mir gerade die Situation der Beiden vor. Vor allem: Die bis vor Kurzem noch glücklich Mutter ist nicht mehr die Jüngste - und das ist ihr erstes Kind.
Baah, mir läuft's dabei kalt den Rücken runter.

Soll ich mein Beileid aussprechen oder doch lieber die Klappe halten?
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
wenn ich sie sehen würde, würd ich ihr sagen, dass es mir leid tut was passiert ist.aber großartig weiter drüber reden würde ich wohl nicht, es sei denn eine der beiden betroffenen käme auf mich zu, dann würd ich selbstverstänlich zuhören und versuchen zu helfen.

was ist denn das für eine frauenärztin die gehirntumore diagnostiziert?
 

Benutzer15054 

Benutzer gesperrt
wenn ich sie sehen würde, würd ich ihr sagen, dass es mir leid tut was passiert ist.aber großartig weiter drüber reden würde ich wohl nicht, es sei denn eine der beiden betroffenen käme auf mich zu, dann würd ich selbstverstänlich zuhören und versuchen zu helfen.

was ist denn das für eine frauenärztin die gehirntumore diagnostiziert?

Off-Topic:
Die Frauenärztin hatte Unregelmäßigkeiten im Blut meiner Freundin festgestellt (oder irgendwie sowas) und meinte, meine Freundin habe eine Schwellung im Hirn und sie sich einen Termin zu einer Hirntomographie geben solle. Meine Freundin war fertig mit den Nerven. Ihr Neurologe sagte dann aber, dass die unregelmäßigen Werte die Folge ihrer Tabletten seien, die sie nähme. Die Frauenärztin bestätigte dies auch später und entschuldigte sich bei meiner Freundin.
 
G

Benutzer

Gast
ich würde sie nicht weiter drauf ansprechen. nicht bewußt. außer sie fängt damit an, was ich aber nicht ganz glaube.

ganz nüchtern betrachtet, hat die natur selektiert. (jaja, dafür krieg cih wieder minuspunkte, aber mir egal) wenn ein kind nicht genügend überlebenschancen hat, so wird es in den ersten 12 wochen abgestoßen. ist nunmal so. gegen die natur kannst du nichts machen. zumindest hat mir das mal eine freundin erzählt die bei einem frauenarzt arbeitet. ich denke also dass sie weiß wovon sie spricht.
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
ich weiß ja nicht wie alt die schwester deiner freundin ist, aber wenn es nicht sowieso schon eine risikoschwangerschaft war (durch ein höeres alter), dann stimmt es schon was energy sagt.es muss nicht heißen, dass sowas wieder passiert.gerade in den ersten wochen ist es wirklich noch "normal", so bescheuert das auch klingt.

ist natürlich trotzdem hart.aber mehr als ein "tut mir sehr leid für euch" würde ich trotzdem erstmal nicht sagen.sie müssen ja erstmal mit sich selbst zurechtkommen.
 

Benutzer54518 

Verbringt hier viel Zeit
Kommt darauf an, wie es den beiden geht und wie sie sich verhalten. "Mein Beileid" würde ich jetzt nicht unbedingt sagen. Wenn sie das möchten, würde ich sie in den Arm nehmen und ansonsten "Es tut mir leid" sagen.

Off-Topic:
@sonata: Herzlichen Glühstrumpf. Habe jetzt deinen Geburtstagsfred auf die Schnelle nicht gefunden.
 

Benutzer76250 

Planet-Liebe Berühmtheit
was ist denn das für eine frauenärztin die gehirntumore diagnostiziert?

Ich kenn solche Geschichten auch. Bei der Untersuchung einer Schwangeren im 6. Monat sollen die Babies (ich hoffe, ich weiß die genauen Werte noch richtig) 12 und 14 cm groß gewesen sein. Einen Tag später im Krankenhaus diagnostizierte der Art 24 und 27 Zentimeter und auch ungefähr das doppelte Gewicht im Vergleich zu dem, was die Gynäkologin meinte...

Ich hab manchmal das Gefühl, die meisten GynäkologInnen haben ihren Job nur ergriffen, weil die Müllabfuhr Einstellungsstopp hatte...
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
Ich kenn solche Geschichten auch. Bei der Untersuchung einer Schwangeren im 6. Monat sollen die Babies (ich hoffe, ich weiß die genauen Werte noch richtig) 12 und 14 cm groß gewesen sein. Einen Tag später im Krankenhaus diagnostizierte der Art 24 und 27 Zentimeter und auch ungefähr das doppelte Gewicht im Vergleich zu dem, was die Gynäkologin meinte...

Ich hab manchmal das Gefühl, die meisten GynäkologInnen haben ihren Job nur ergriffen, weil die Müllabfuhr Einstellungsstopp hatte...

die meisten gynäkologen die ich kenne sind geschätzte 100 jahre alt.das ist mir sehr oft sehr suspekt.die haben oft keinen plan, wie man heutzutage irgendwas macht.ihre uraltmethoden sind lang überholt.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren