Schneller unterzuckert wegen zu viel Zucker (?)

Benutzer149613  (27)

Benutzer gesperrt
Ich habe eine Theorie und würde gerne wissen ob die Sinn ergibt:

Ich habe mir irgendwann in meiner Teenagerzeit angewöhnt, sehr viel Süßes und allgemein viele Kohlenhydrate zu essen. Andere Sachen esse ich auch, aber ein großer Teil meines Speiseplans besteht aus zuckerhaltigen und kohlenhydratreichen Nahrungsmitteln. Ich habe viel öfter das Bedürfnis nach Süßem als nach anderen Sachen. Wenn ich aber mal ein paar Stunden nichts esse, unterzuckere ich immer sehr schnell, weshalb ich dann wieder etwas Süßes esse und so aus diesem Kreislauf nicht wirklich rauskomme.
Kann es sein, dass ich gerade deswegen so schnell unterzuckere weil ich so viel Zucker esse?
Meine Theorie ist, dass mein Körper so an Zucker gewöhnt ist, dass ich es sozusagen verlernt habe, unter normalen Umständen einen gesunden Blutzuckerspiegel aufrechtzuerhalten. (Ich bin in Bio nicht so super, also sagt mir bitte mal ob das Sinn ergibt. ^^)
 

Benutzer76250 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich zitiere aus Wikipedia:
Der Blutzuckerspiegel steigt vor allem nach der Aufnahme kohlenhydratreicher Nahrung. Als Reaktion darauf wird von den β-Zellen Insulin ins Blut ausgeschüttet. Insulin senkt den Blutzuckerspiegel dadurch, dass es mittels seiner „Schlüsselfunktion“ der Glukose aus dem Blutplasma und der Gewebsflüssigkeit den Durchtritt durch die Zellmembran in das Zellinnere ermöglicht. Vor allem die Leber- und Muskelzellen können in kurzer Zeit große Mengen Glukose aufnehmen und sie dann entweder in Form von Glykogen speichern oder in Energie umwandeln (siehe Glykolyse).

Unterzuckerung entsteht dann, wenn der Blutzucker verbraucht bzw. der Insulinspiegel im Blut zu hoch ist. Und Hypoglykämie ist gefährlich. Dann musst Du idealerweise Zucker oder Traubenzucker zu Dir nehmen, um den Blutzuckerspiegel in den normalen Bereich zu führen. Sonst drohen durchaus Bewusstlosigkeit und Koma. Allerdings reicht Zucker/Traubenzucker allein nicht aus. Danach sollte was Vernünftiges folgen.

Wenn Du Nahrung zu Dir nimmst, die langsamer verdaut wird und weniger Kohlehydrate beinhaltet, dann erhöht sich der Blutzuckerspiegel nicht so stark und verteilt sich besser. Dann unterzuckerst Du nicht.

Nochmal aus der Wikipedia:
Durch Zuführung von Kohlenhydraten (insbesondere Traubenzucker) kann eine akute Hypoglykämie kurzfristig beendet werden. Dies kann bei einem Patienten, der bei Bewusstsein ist, durch Gabe von zuckerhaltigen Getränken oder entsprechender Nahrung geschehen.

Ist Bewusstlosigkeit jedoch bereits eingetreten, darf oral keine Flüssigkeit oder Nahrung zugeführt werden, da aufgrund aussetzender Schluckreflexe beim bewusstseinsgetrübten Patienten die Gefahr einer Aspiration besteht. Bei bewusstlosen Patienten spritzt ein Arzt deshalb Glukose direkt intravenös.

Seinerzeit war ich mit meiner Freundin am Strand zum Baden. Ich hatte gegen 11 Uhr ein belegtes Brötchen gefrühstückt, und um 14 Uhr schob ich einen Snickers nach, weil ich nicht schwer essen wollte. Dann waren wir Schwimmen in der Ostsee. So gegen 18 Uhr bekam ich Hunger, aber weit und breit hatte nix offen, und wir saßen am Strand. Dann kam die Unterzuckerung, richtig heftig mit Zittern, kaltem Schweißausbruch, Schwächegefühl. Der Blutzuckerspiegel war da etwa zwischen 40 und 60. Eine Freundin hatte Kekse dabei. Ich aß einige, und schon wurde mir wieder warm.

Das passiert mir ungefähr einmal pro Jahr, dass ich da zu schlampig bin. Dagegen hilft nur: Vernünftig essen.
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Die Aufnahme von großen Mengen Zucker kann einen recht fix in die Unterzuckerung schicken. Vor ein paar Jahren musste ich mal einen Glukosetoleranztest machen; dafür wird einem zunächst im nüchternen Zustand Blut abgenommen, danach muss man ein Glas Zuckerlösung runterkippen und dann wird nach einer Stunde sowie nach zwei Stunden noch mal Blut abgenommen.
Nachdem ich die Zuckerlösung intus hatte, ging's bei mir bergab, ich bin in den Unterzucker gerutscht, wurde ganz schwach und zittrig und hab es grade noch so geschafft, die zwei Stunden in der Praxis durchzuhalten.
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Kann es sein, dass ich gerade deswegen so schnell unterzuckere weil ich so viel Zucker esse?
Jein. Wenn Du bei Unterzuckerung einfach nur Traubenzucker oder anderes mit überwiegend Einfach- oder Doppelzucker zu Dir nimmst passiert folgendes: Die Blutzuckerkonzentration steigt rapide, die Bauchspeicheldrüse schüttet große Mengen Insulin aus, um ihn zu senken. Da diese Zuckerbrot aber sehr schnell verwertet wird, bleibt zu viel Insulin übrig und man rutscht in den Unterzucker.

Deshalb: Bei Unterzucker eine kleine Menge schnell wirkenden Zuckers und gleichzeitig eine Scheibe Brot essen - die dort enthaltenen Kohlenhydrate werden langsamer abgebaut.
 
J

Benutzer

Gast
Ich würde auf jeden fall den übermäßigen Zuckerkonsum reduzieren. Diabetes Typ II lässt grüßen!
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Ich kenne den Zuckerhunger. Am besten hilft zu essen, bevor der große Hunger kommt. Und zwar etwas vernünftiges. Morgens zb ein Müsli mit frischem Obst. Zum Obstschälen hat man Zeit, wenn man damit anfängt, bevor der Magen knurrt. Wenn du weißt, dass du mittags Hunger hast, koche entweder am Abend vorher vor, sodass du dir mittags einfach was in die Mikrowelle schieben kannst, oder fange zu einer frühen Uhrzeit an frisch zu kochen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren