Ernährung Schmortopf-Ersatz

V

Benutzer

Gast
Hallo,

ich hab gerade ein akutes Problem und hoffe, das ihr mir helfen könnt.

Ich brauche für einen Sauerbraten einen Schmortopf - den ich natürlich nicht habe.

Nun hab ich leider nur Töpfe mit Plastikgriffen - diese könnte ich aber abschrauben. Würde so was dann als Schmortopf-Ersatz taugen? Oder sind Schmortopfe noch irgendwie anders? Würde die konstante und lange Hitze im Backofen dem Topf schaden?

Nur den Deckel kann ich nicht verwenden, der hat nämlich auch einen Plastikgriff, aber den kann ich nicht abschrauben.
Was macht man denn da?
Muss ich den Schmorbraten überhaupt abdecken (im Rezept steht nichts dergleichen, aber ich denke, dass er sonst zu trocken wird, oder?)?
Und wenn ja, kann ich dann einfach einen Teller nehmen zum Abdecken oder ist die Hitze schon zu hoch (180 °C Umluft - wieviel nehm ich da, wenn ich nur Ober- und Unterhitze hab? Gelingt der Sauerbraten überhaupt bei Ober- und Unterhitze?

Wenn wirklich ALLE Stricke reißen, könnte ich so einen Bräter geliehen bekommen: http://www.kaufplatte24.de/images/produkte/i22/2247-a.jpg
Wäre so was auch OK?
Und wenn ja, wie brate ich das Fleisch dann an? Auf dem Herd im Bräter? Weil der ist ja viel beiter als die Herdplatte, wäre das nicht schlimm? Darf ich das Teil überhaupt auf den Herd stellen?
Und wenn ich den Bräter dann in den Backofen schiebe - auf den Rost oder auf das Bleck? Hält der Rost das Gewicht aus?


Fragen über Fragen... :grin:
Ich vertraue auf den weisen Rat von euch Superköchen hier :zwinker:.
 

Benutzer30735 

Sehr bekannt hier
Also abgedeckt gehört so ein Braten auf jeden Fall. Bezüglich des Bräters: Ja den stellst du auf die Herdplatte, und wenn die jetzt ein bisschen kleiner ist, ist das mMn nicht so schlimm, nimm halt die größte die es gibt.
Ob Rost oder Blech - keine Ahnung darüber hab ich mir noch nie Gedanken gemacht :grin: einfach ausprobieren würde ich sagen...

Zum Rest kann ich dir leider nichts sagen.
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Hallo,

ich hab gerade ein akutes Problem und hoffe, das ihr mir helfen könnt.

Dann versuche ich es einmal.

Ich brauche für einen Sauerbraten einen Schmortopf - den ich natürlich nicht habe.

Nun hab ich leider nur Töpfe mit Plastikgriffen - diese könnte ich aber abschrauben. Würde so was dann als Schmortopf-Ersatz taugen? Oder sind Schmortopfe noch irgendwie anders? Würde die konstante und lange Hitze im Backofen dem Topf schaden?

Aus welchem Material sind denn deine Töpfe? Normalerweise schadet die Backofenhitze nicht und du kannst jeden halbwegs normal-vernünftigen Topf mit Deckel zum Schmoren verwenden.

Nur den Deckel kann ich nicht verwenden, der hat nämlich auch einen Plastikgriff, aber den kann ich nicht abschrauben.
Was macht man denn da?

Ihn mit Alufolie dick umwickeln.

Muss ich den Schmorbraten überhaupt abdecken (im Rezept steht nichts dergleichen, aber ich denke, dass er sonst zu trocken wird, oder?)?

Den Sauerbraten solltest du definitiv abdecken, denn sonst trocknet er zu sehr aus und könnte zäh werden. Der Dampf, der nicht entweichen kann, macht den Braten nämlich erst toll zart.

Und wenn ja, kann ich dann einfach einen Teller nehmen zum Abdecken oder ist die Hitze schon zu hoch (180 °C Umluft - wieviel nehm ich da, wenn ich nur Ober- und Unterhitze hab? Gelingt der Sauerbraten überhaupt bei Ober- und Unterhitze?

Ob der Teller die Hitze aushält, ist fraglich.
Und den Braten würde ich sowieso nie mit Umluft machen. Ober- und Unterhitze ist perfekt (den Topf in die unterste Schiene geben) und es würden auch 160 - 170 Grad bei entsprechend längerer Zeit ausreichen.
Aber es soll Leute geben, die lassen den Sauerbraten generell auf den Herd schmoren und sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Wenn wirklich ALLE Stricke reißen, könnte ich so einen Bräter geliehen bekommen: http://www.kaufplatte24.de/images/produkte/i22/2247-a.jpg
Wäre so was auch OK?

Schaut nach Emaille aus und das ist nicht unbedingt herdplatten-geeignet.

Und wenn ja, wie brate ich das Fleisch dann an? Auf dem Herd im Bräter? Weil der ist ja viel beiter als die Herdplatte, wäre das nicht schlimm? Darf ich das Teil überhaupt auf den Herd stellen?
Und wenn ich den Bräter dann in den Backofen schiebe - auf den Rost oder auf das Bleck? Hält der Rost das Gewicht aus?

Ich habe eine spezielle Anbrat-Zone für so Bräter, die du nicht hast, so dass sich das Anbraten schwierig gestaltet.
Du kannst aber einen geeigneten Topf dafür nehmen, das Fleisch anbraten und dann quasi in ein anderes Gefäß umbetten. (nur nicht vergessen, den Bratensaft abzulöschen und mit zu der Marinade geben, die in Etappen zugefügt wird)
Ob du das Ganze jetzt auf den Rost oder Backbleck stellst, dürfte kaum eine Rolle spielen.
Ich gebe den Bräter auf den Rost, der auch noch nie "zusammengebrochen" ist. :zwinker:


Fragen über Fragen... :grin:
Ich vertraue auf den weisen Rat von euch Superköchen hier :zwinker:.

Ob ich ein Superkoch bin, weiß ich jetzt nicht, aber ich gebe einfach mal meine Sauerbraten-Erfahrung weiter.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Der Rest wurde ja schon beantwortet, aber: der Bräter muss auf den Rost, nicht auf das Backblech. Das Blech erhitzt sich nämlich ganz anders und gibt starke Hitze von unten an den Bräter ab, weswegen du am Ende wieder eine ungleichmäßige Hitze hast und der Braten nicht so wird, wie er werden soll.

Drei bis vier Schichten Alufolie reichen statt Deckel aus.
 
V

Benutzer

Gast
Hallo,

ich danke euch für eure Hilfe.
Meine Töpfe sind alle aus Edelstahl, aber ein neues Problem tut sich auf: Sie sind nicht hoch genug, zumindest war min Eindruck, dass das Fleisch oben rausschauen würde. Mit Deckel zwar schon, aber ich trau mich nicht, ihn reinzumachen (auch nicht mit Alufolie). Wegen des Kunststoffgriffs.
Ansonsten hab ich noch Töpfe, die ZU hoch sind (wie gesagt, mein Ofen ist klein).
Na ja, bis Weihnachten hab ich ja noch Zeit, um mir was einfallen zu lassen, vielleicht leiht mir "Schwiegermama" noch was (vom Bräter hab ich Abstand genommen - er wäre ebenfalls zu hoch gewesen), sie meint, sie hätte noch einen etwas niedrigeren Bräter.


Oh Mann. Ich hab noch nie Sauerbraten gemacht und hab ordentlich Panik, dass er nicht schmecken wird. Gerade weil meine Eltern so was nicht kennen. ich weiß nicht, ob ich ihren Geschmack treffe. Ich sollte für den Fall der Fälle belegte Brote vorbereiten :grin:.
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Ach Nuvola, das wird schon werden...keine Panik. Wenn du ein gutes Stück Fleisch hast, (scheint jedoch keine flache Schulter zu sein, wenn der Oschi so hoch ist, aber man kann den Braten aus unterschiedlichen Teilen vom Rind machen) das ordentlich mit einer guten Marinade bedeckt ist, (nicht vergessen, den Braten 1 - 2x am Tag wenden) dann kann normalerweise nichts schief gehen und der Sauerbraten wird so zart, dass man dafür nicht einmal ein Messer braucht. (noch ein Tipp: Beim Aufschneiden dringend quer zur Faser vorgehen)

Klar, so ein süß-saurer Braten mag vielleicht nicht jedem schmecken, aber man hat es ja in der Hand, die Sauce entsprechend zu verfeinern, dass sie doch harmonisch am Gaumen liegt und ich kenne wirklich keinen, der ein ausgesprochener Gegner vom Sauerbraten ist.
Was wird es denn als Beilagen(n) dazu geben?

Und ich halte es auch für eine gute Idee, sich nicht mehr weiter den Kopf mit dem Experimentieren von Töpfen zu zerbrechen, wenn deine Schwiegermutter dir einen passenden Bräter leihen möchte. (vielleicht solltest du dir für die Zukunft selber einen zulegen oder kaufen...so etwas kann man immer brauchen)

Solltest du noch Fragen haben, dann nur zu...bei wird es nämlich zu Weihnachten auch einen Sauerbraten geben. :zwinker:
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Falls du einen in der Nähe hast: bei IKEA gibt es relativ günstige Bräter (25-50 Euro) aus Gusseisen und Emaille, die auch was taugen. (SENIOR-Serie, ist blau und schwer :grin: ) So ein Ding kannst du für Jahre, Jahrzehnte gebrauchen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren