Schmerzhaftes Erwachen... Und dennoch ein Licht am Ende des Tunnels

Benutzer105407  (31)

Verbringt hier viel Zeit
Hallo :smile:

Ich hatte vor über einem Jahr hier schon mal geschrieben, es ist Wahnsinn sich das gerade durchzulesen, was in so einer Zeit doch alles passieren kann.

Ich, weiblich und jetzt 22 Jahre alt hatte eine Beziehung mit einem Mädchen. Wohlgemerkt das Wort "Hatte".
Ich weiß gar nicht genau wie es passierte, aber es dauerte überhaupt nicht lange und unser ganzes Glück zerbrach nach und nach. Wir stritten immer mehr und mehr. Wir warfen uns teilweise heftige Dinge an den Kopf, will dass auch von meiner Seite aus gar nicht beschönigen. Wir haben beide Mist gebaut.
Mal war sie eifersüchtig, dann war ich eifersüchtig. Nur mit dem Unterschied, das ich ihr nie verbot mit Leuten wegzugehen. (Ist ja eigentlich selbstverständlich, dass man sowas nicht verbietet.) Tja, sie hat es aber leider gemacht, ich durfte nicht mehr zu Freunden gehen, ansonsten machte sie einen riesen Aufstand. Ich habe sie nicht mehr wieder erkannt, ganz ehrlich nicht. Das war in dem Moment nicht mehr die Person, in die ich mich verliebt habe. Wahrscheinlich ging es ihr in manchen Momenten ebenso mit mir.

Jedenfalls wurde es immer schlimmer und schlimmer. Wir redeten nicht mehr über Probleme, wenn ich sie küssen wollte, drehte sie den Kopf weg, sie sah mich zwar an, aber... ohne mich wirklich zu sehen, so kam es mir vor. Weiß nicht ob ich dass so gut erklären kann.

Jedenfalls am elften Oktober letzten Jahres, eröffnete sie mir dass es aus sei. Und obwohl ich sowas schon geahnt habe, wollte ich es einfach nicht wahr haben. Ich war nicht mehr ich selbst, ich habe gebettelt und gefleht, dass sie uns noch eine Chance geben sollte. Wenn ich heute drüber nachdenke, kann ich es kaum glauben, es war erniedrigend.
Denn ich habe sie trotz der vielen Streitereien noch immer geliebt, ich dachte es wäre einfach ein "Tief" in der Beziehung, aber ich hatte immer gehofft man könnte es bewältigen, sie sagte immer niemals würde sie mich alleine lassen.

Ich hatte daran sehr zu knabbern, und sie schrieb mir jeden Tag Smsen und wollte unbedingt, dass wir Freunde bleiben.
Nach einiger Zeit stimmte ich zu -Großer Fehler!
Man kann nicht einfach so locker mit einer Person befreundet sein, wenn man noch verliebt ist.
Selbst dann noch bettelte ich sie ab und zu an mich zurückzunehmen, aber es war hoffnungslos. Ich kam mir regelrecht abhängig vor von diesem Mädchen.
Ich veränderte mich in diesen Monaten, in der wir versuchten einfach nur Freunde zu sein.
Ich fühlte mich an manchen Tagen leblos, an anderen wieder rasend vor Wut, auf sie...auf mich...Besonders auf mich, weil ich mir das alles antat und den Kontakt nicht einfach abbrach. Denn so ging es einfach nicht mehr.

Sie fing an zu schmollen, dass ich nichts von ihrem neuen Freund wissen wollte, sie meinte Freunden erzählt man sowas... Aber ich war nicht über sie hinweg, ich konnte das nicht ertragen sowas zu hören, wie glücklich sie nun mit einem anderen ist.
So wie ich sie früher kannte, hätte sie das verstanden, aber sie verstand es nicht mehr.
Ich sag's wirklich nicht gerne, aber sie veränderte sich sehr. Sie war egoistisch und zickig, nicht nur mir gegenüber. Ihre ganzen Arbeitskollegen konnten sie nicht mehr leiden, weil sie alle mit ihrer Art wegstieß.
In einer ruhigen Minute sagte ich ihr mal: "Wenn ich dich nicht kennen würde, würde ich denken, was ist dass nur für eine arrogante widerliche Pute."
Das traf sie nicht, sie meinte nur kaltschnäuzig, dass es gut sei, wenn die Leute so von ihr denken.

Ich bin auch ein recht gutmütiger Mensch muss ich dazu sagen, und es kann wirklich sein, dass ich oft sehr hündchenhaft rüberkam, was sie betrifft. Obwohl wir nicht mehr zusammen waren, sprang ich immer, wenn sie es wollte. Sie hielt das sogar für selbstverständlich. Und wenn ich mal nicht nach ihrer Pfeife tanzte, schrieb sie gleich einen dramatischen Satz in Facebook rein, dass wahre Freunde selten sind und sowas. Woraufhin ich natürlich direkt wusste wer gemeint war, richtig unangenehm wurde es aber erst, als dass sogar meinem Vater auffiel, er hatte sie auch in seiner Freundschaftsliste.
Verstehen konnte er es nicht, dass ich trotz der Dinge die sie schrieb, noch mit ihr Kontakt hatte, und heute verstehe ich es auch nicht mehr. Doch damals war mir das nicht bewusst. Vielleicht fühlen sich so auch Alkoholabhängige, denn bei der bloßen Vorstellung keinen Kontakt mehr mit ihr zu haben, wurde mir ganz zitterig zu mute.

So ging dass immer weiter, irgendwann, als ich mal wieder nicht dass sagte, was sie hören wollte, drohte sie mir damit, dass SIE den Kontakt ganz abbrechen wird.

Sie hat sich dann nicht mehr gemeldet, und wäre ich klug gewesen, hätte ich es auch nicht getan. Doch ich war nicht klug, sondern sehr, sehr, sehr dumm.
Nicht nur dass, ich war regelrecht erbärmlich, denn ich bat ob sie mir verzeihen könne, ich brauche sie so sehr in meinem Leben.
"Okay.", meinte sie einfach nur. Und ich kam mir sowas von Minderwertig vor, ich habe mich noch nie für etwas entschuldigt, wofür ich rein gar nichts konnte.
Diese Veränderung war nicht gut, ich merkte es selbst.

Und irgendwann konnte ich mir so nicht mehr guten Gewissens in den Spiegel schauen, denn ich sah nicht mehr mich, sondern nur noch einen kläglichen Schatten.
Ich befahl mir, mich endlich mal zusammen zureißen, und war nicht mehr pausenlos da, wenn sie pfiff.
Ich ging wieder mehr raus, lernte neue Leute kennen, chattete auch wieder mit anderen Personen.
Ich kaufte mir ein Keyboard, und versuchte mir selbst, dass spielen beizubringen. (Es klappte zwar mehr schlecht als recht, aber ich war abgelenkt :zwinker: )

Dann fragte mich ein Mädchen, was ich neu kennengelernt hatte, ob ich sie vielleicht in Hamburg begleiten könne, weil Unheilig dort eine Autogrammstunde geben, ich bin auch ein großer Unheiligfan, und wollte immer mal zu sowas gehen, aber hatte mich ja zu sehr um die Belange meiner Ex gekümmert, statt um meine. :zwinker:
Das änderte sich somit nun, und es war wirklich ein unvergesslicher Tag, das Mädchen war sehr nett, und lustig und durchgedreht. Seid dem Tag an wurden wir gute Freundinnen.
Wir verabredeten uns wieder, diesmal für ein Konzert. Ich übernachtete sogar direkt bei ihr, weil ich nicht gerne fünf Stunden mit dem Zug fahren wollte in der Nacht.
Wir verstanden uns einfach super.

Meine Ex war nicht erfreut, als sie merkte, dass ich wieder mein eigenes Leben lebte, sie spielte die beleidigte Leberwurst mal wieder, doch ich konnte nur noch müde lächeln, und ließ sie machen und meldete mich einfach nicht mehr bei ihr. Das war auf einmal so leicht.

In Facebook kamen dann so nette Einträge von ihr, wie: "Meine Ex ist eine Bitch." Und sonstiges.
An dem Tag kamen mir wirklich die Tränen...allerdings vor Lachen, ich hatte so einen großen Lachanfall, und lachend blockierte ich sie in meiner Liste und löschte sie auch sonst überall.
Es machte mir nichts mehr aus.

Das mit dem Kontaktabbruch geschah so Ende Februar, nun haben wir Ende Juni, und ich habe durchgehalten und mich nicht mehr bei ihr gemeldet. (Sie sich bei mir schon, schrieb mir noch eine SmS zu meinem Geburtstag, doch ich ignorierte das. Mach ich eigentlich nicht, aber sie hat mir nach der Trennung soviel an den Kopf geschmissen, mit solchen Menschen will ich nicht zu tun haben, rein gar nichts.

Sicher, ich werde manchmal traurig, wenn ich an die Zeit denke in der wir zusammen waren, und wie liebevoll wir da noch miteinander umgingen. Doch diese Zeit ist eben vorbei, es ist überhaupt schwer zu verstehen, dass sie noch immer der gleiche Mensch sein soll, ich glaube eher Außerirdische haben sie entführt und nen bösen Zwilling geschickt.^^
Nein, glaub ich natürlich nicht, aber ich find es einfach unglaublich.
An der Trennung hatten wir beide Schuld, das weiß ich, und selbst nach der Trennung hatten wir in gewisser Weise noch beide schuld, da ich so dumm war und alles andere für sie vernachlässigte.

Doch sei's drum dass ist jetzt vorbei, ich bin wieder fröhlich, und lustig. :smile: Ich bin wieder ich. Und das ist so ein tolles Gefühl.

Und dieses Mädchen, was mit mir auf der Autogrammstunde war... nun wir sind seid Anfang des Jahres wirklich gute Freundinen. Und in den letzten zwei Monaten merkte ich wieder dass es anfing zu kribbeln. Doch ich sagte nichts, wollte auf keinen Fall so eine schöne Freundschaft aufs Spiel setzen.

Nur letzten Dienstag griffen wir das Thema doch auf. Wir redeten im Allgemeinen über Beziehungen und sowas.
Und da meinte sie so: Ich kann mir schon was mit einem Mädchen vorstellen, wenn ich sie sehr mag...
Ich vertiefte das Thema dann etwas und meinte, dass ich sie jedenfalls ziemlich mag, aber sie jetzt bloß keine Angst kriegen soll, dass ist schon so alles okay, wenn sie es nicht so bei mir sieht.
Sie meinte dann schließlich, seitdem sie mich kennt, ist sie sehr durcheinander, sowas hatte sie noch nie für ein Mädchen empfunden, sie wollte nichts sagen, um die Freundschaft nicht zu gefährden. Sie sagte ich habe etwas, was sie noch nie zuvor erlebt hätte...
Ich war erstmal sprachlos, und sehr, sehr glücklich, denn mir ging es ja ebenso.
Es ist alles noch wirklich, ganz, ganz frisch, und wir schmieden auch keine Hochzeitspläne. :zwinker: Sie hat keinerlei Erfahrungen mit Mädchen, ich lasse ihr da auch alle Zeit der Welt. Wir wollen es sachte angehen lassen.
Ich weiß nicht mal genau, ob wir jetzt schon so richtig zusammen sind, auf jeden Fall besteht Interesse von beiden Seiten aus.

Ich träume jetzt auch nicht davon, dass es die Eine fürs Leben ist, so wie ich es immer bei meiner Ex dachte.
Ich bin einfach glücklich, wenn die Zeit die wir haben werden schön ist. Ich mach mir da jetzt noch nicht solche Gedanken, dass das jetzt vielleicht für immer ist.
Das ist der Vorteil, wenn man eine Trennung hinter sich hat: Man sieht die Dinge realistischer.

Im Moment will ich einfach nur diese wunderbaren Schmetterlinge im Bauch genießen und freue mich wahnsinnig darauf wie wir uns gegenseitig NOCH besser kennen lernen. So schön ruhig, ohne Hast... Ein Traum. :smile:
Ich bin wirklich selbst total gespannt, wie es zukünftig so weiter geht.
Aber erniedrigen werde ich mich für nichts und niemanden mehr. Meinem schlimmsten Feind wünsche ich es nicht, dass er zu solch einer erbärmlichen Kreatur wird, die ich einmal war.
Niemand hat so etwas Nötig.

Danke fürs Lesen, mein Text war ja doch recht lange,

wünsche euch noch allen einen schönen Tag,

Liebe Grüße, Dani
 

Benutzer109402 

Meistens hier zu finden
"Tolle" Geschichte. Du bist auf dem richtigen Weg- ich wünsche dir viel Glück. :smile:
 

Benutzer70315  (32)

Beiträge füllen Bücher
Ich finde es super, wie du deinen Weg aus dem Ganzen heraus gefunden und ein tolles Leben aufgebaut hast! Weiter so. Und wer weiß, vllt wird es ja was mit dir und deiner Freundin:smile:
 
1 Monat(e) später

Benutzer105407  (31)

Verbringt hier viel Zeit
Danke :smile: ,

ja, schön wäre es schon. Ich halt euch auf dem Laufenden.[DOUBLEPOST=1343344776,1340471602][/DOUBLEPOST]Hey :smile: ,

ich habe ja gesagt dass ich euch auf dem Laufenden halten werde.
Der letzte Monat hatte so seine Höhen und Tiefen. Sie und ich waren sich ja einig, dass wir beide Gefühle füreinander haben. Doch wie stark die von ihrer Seite aus sind konnte ich nur schlecht beurteilen. Sie sagte schließlich dass sie sich noch nicht so richtig sicher ist. Denn bisher hatte sie nur Beziehungen mit Jungs, sie konnte sich nicht so recht vorstellen warum dass nun anders sein soll. Ich fühlte mich zugegebener Maßen schon ein bisschen enttäuscht nach dieser Aussage, aber sie war ja nur ehrlich und das fand ich gut und respektierte es.
Zudem hatte sie Bedenken weil ich ja schon eine Freundin hatte. Sie dachte ich würde dann vergleichen und sie könne nicht mit meiner Exfreundin mithalten. Ich redete ihr zu so gut ich konnte und versuchte sie davon zu überzeugen dass dem nicht so ist. Zweifel blieben trotzdem bei ihr.

Irgendwann bei einem unserer Gespräche passierte es dass ich sagte, dass ich sie ziemlich hübsch finde. Ich dachte mir nichts dabei, ich sehe das eben so. Doch sie wurde danach ziemlich still und schien mir wieder verunsichert. Von daher ließ ich solche Kommentare dann ganz schnell wieder bleiben. Sie hat wohl doch nur freundschaftliches Interesse, dachte ich dann.
Es tat schon weh, ich habe mich eindeutig verguckt in sie. Aber nun gut, man kann ja nichts erzwingen. Da ich bei der Arbeit auch viel zu tun hatte war ich dennoch gut abgelenkt. Wir sahen uns ein paar Tage dann nichtt

Irgendwann fing sie dann an mir bei der Arbeit zu simsen, sie meinte ich würde ihr fehlen. Ich freute mich darüber sehr, sie vergaß mich also nicht. Doch das heißt ja noch nichts... Man kann auch einfach nur gute Freunde vermissen. Es bewies noch lange nichts.

Als ich frei hatte hatten wir wieder mehr Gelegenheit miteinander zu reden. Die Gespräche waren schön... Unbeschwert... Und doch hatte sich was verändert... Es fühlte sich einfach so schön an. Bei ihr sein... Mit ihr reden... selbst wenn nur eine Sms von ihr kam wurde ich ganz kribbelig. Und auch die Art wie wir redeten hatte sich etwas verändert. Es wirkte einfach so zärtlich, auch von ihrer Seite. Sie sagte immer wieder wie gerne sie mich habe.
Aber von richtig verliebt sein sagte sie nichts und ich traute mich nicht es zu sagen. Obwohl ich mir nun mehr als sicher war. Ja, ich bin verliebt in sie. Und sie gab mir das Gefühl als sei sie es auch, auch wenn sie es nie so offen sagte, aber ich dachte vielleicht rede ich mir das auch nur ein.

Gestern schließlich schickte ich ihr über Facebook so ein selbstgebasteltes Bild, mit einem Foto von ihr. Auf der eine Seite war die Erdkugel abgebildet und darunter stand: So sieht die Welt für die meisten Menschen aus. Und auf der anderen Seite war auch die Erdkugel abgebildet, aber in der Mitte das Bild von ihr und ich schrieb: So sieht meine Welt aus.
Gewagter Schritt, ich hatte richtig Angst vor ihrer Reaktion, ich dachte dass ist ihr möglicherweise zuviel und zu kitschig...Ich war so nervös. Ich fing an mir einzureden, dass ich es mir nur einredete dass sie Gefühle für mich haben könnte. Und dass ich sie sicher als gute Freundin damit vergraulen würde. Aber nun ja, jetzt war es zu spät und ich hatte das Gefühl einfach deutlicher werden zu müssen, ich musste erfahren wie es zwischen uns stand, auch wenns wehtut...
Dann kam ihre Antwort...
Och wie süüüüß du bist !!!! :smile:
das ist so schöööööön !!
ich freue mich gerade total !! ♥
DAAANKESCHÖÖÖN !! ♥
kann ich dir nur zurück geben !!!! ♥ :smile:)

Sie bedankte sich noch mehrmals und war sehr gerührt, sie sagte noch niemand hätte sowas je für sie gemacht. Und dann sagte sie schließlich, dass sie mich liebe. Nicht nur als gute Freundin, sondern dass da mehr ist, viel mehr... Sie wollte es sich die erste Zeit nur nicht recht eingestehen. Aber wissen tue sie es eigentlich schon seid wir das erste mal drüber sprachen, dass da mehr sein KÖNNTE zwischen uns.
Ich konnte das kaum fassen, ich dachte ich träume.^^ Ich war so glücklich dass ich fast am Weinen war und auch am Lachen. :grin: Ich bin einfach so glücklich. <3 Ich hatte gar nicht mehr mit sowas gerechnet. Ich grinse nur noch wie eine Irre.^^ Alles ist 10 mal schöner, toller und lustiger als sonst. :grin: Verliebt sein halt.^^

Na ja, also so ist das jetzt mit uns. <3 :smile:
Wollte es euch nur mal wissen lassen. :grin:
 

Benutzer6428 

Doctor How
Das klingt gut :smile: seeehhr gut!
Die besten Beziehungen fangen oft sehr sehr entspannt und ruhig an. Ohne zwang und ohne Druck. Oft genug geht es dadurch schneller voran als man es sich je vorstellen hätte können...frag meine Verlobte :grin:
Ich wünsche dir / euch ganz viel Ruhe, Glück, Zuversicht, Schönheit, Stärke und noch einmal Ruhe :zwinker:
 

Benutzer70315  (32)

Beiträge füllen Bücher
Oh man :smile: manchmal liest man im Forum von so traurigen Geschichten, da bin ich verdammt froh mal von so einer süßen Sache zu lesen.
Und ich find es auch super, dass du uns auf dem Laufenden gehalten hast. Jetzt tastet euch langsam und genießerisch in den Beziehungsalltag vor.
 

Benutzer120381 

Sorgt für Gesprächsstoff
Glückwunsch liebe TS. Das klingt wirklich toll und ich freu mich für Dich bzw. Euch.

Ich kenne den Teil deiner Geschichte sehr gut, in dem es darum geht, dass man sich aus Verliebtheit plötzlich wirklich verändert, erniedrigt und Dinge tut, die einem hinterher völlig idiotisch vorkommen. Aber genau wie du, erinner ich mich noch an den Zeitpunkt, an dem sich das änderte und man sich wie ein neuer Mensch fühlt. Unabhängig, glücklich, frei und völlig zwanglos. Zu sich selbst gut zu sein, ist die Beste Basis für jede Beziehung.

Alles Gute Euch.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren