Schluss, Kontaktsperre, Chance für einen Neuanfang?

Benutzer149471 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo liebe Leser,

vor einigen Monaten habe ich mein Beziehungsproblem schon einmal geschildert.
Es ist nun letztlich dazu gekommen, dass wir einvernehmlich beschlossen haben uns zu trennen.
Wir habens nicht mehr auf einen grünen Zweig geschafft. Wenn ich gekämpft habe, hat er keine Lust gehabt und umgekehrt. Das ist nun 2 Wochen her.
In dieser Zeit ist mir allerdings so einiges klar geworden. Er hat definitiv Probleme mit sich und seinem Leben. Da er eine Ausbildung im September letzten Jahres begonnen hat, die er schrecklich findet, ist er so geworden wie er ist. Zumindest war das der auslösende Punkt, ab dem diese Phasen und Verhaltensweisen begonnen haben. Er hat wenig Interesse an meinem Leben gezeigt. Wenn dann nur oberflächlich. Trotzdem hat er sich bemüht, wenn man es im nach hinein betrachtet. Er wollte die Beziehung immer und hat gemeint "Wir schaffen das", wenn ich gesagt habe "Nein, es hat keinen Sinn mehr." Er macht eine schwierige Zeit durch und ich hätte für ihn da sein müssen als Freundin. Er fühlt sich scheiße und ich meckere auch noch rum...
Ich liebe ihn sehr, das wusste ich auch schon, als es zum Schluss machen kam. Die Verzweiflung über die Situation haben mich geleitet.
Nach der Trennung habe - ja Fehler - ich mich gemeldet, als ich total betrunken war. Ich habe ihn 5 Tage später angerufen. Er hat sich eine halbe Stunde meine Schuldzuweisung angehört. Ich weiß nicht mehr genau was ich gesagt habe, aber es war anscheinend nicht so dolle.
Ich weiß, dass ich damit so ziemlich alles falsch gemacht habe was geht.
Dann haben wir geschrieben. Er hat mich oft gefragt was ich so mache gerade. Aber dann, wenn ich geantwortet habe, hat er das Gespräch wieder beendet.
Mich verwirrt das alles eher.

Nun ist es so gewesen, dass wir telefoniert haben, weil er das unbedingt wollte. Dann haben wir geredet und ich habe ihm gesagt, dass ich auch einsehe, dass ich Fehler gemacht habe. Ich habe ihm zu verstehen gegeben, dass ich bereit wäre, noch mal über alles zu reden und auch das Beziehungsende als überstürzt ansehe.
Er meinte, dass wir es doch schon so oft versucht hätten und nie hat es geklappt. Ich kam mir vor wie bei einem Rollentausch...
Es war ernüchternd und ich kann mir vorstellen, wie er sich damals gefühlt haben muss...
Dann habe ich ihm gesagt, dass ich natürlich nichts erzwingen möchte und dass ich das wohl akzeptieren muss, wenn ich nicht mehr Teil seines Lebens bin.
Dann ist er wieder umgeschwungen und meinte, dass stimme doch so nicht. Er will mich nicht aus seinem Leben verlieren. Am Telefon meinte er auch was mit, dass er sich vielleicht auch Hilfe von außen holen möchte. Ich schätze mal er meint einen Psychologen - was ich sehr gut fände! Er hat so viel seiner Lebensfreude verloren..
Dann ist die Verbindung abgebrochen und ich habe versucht ihn zurück zu rufen. Er ist nicht mehr dran gegangen. Dann habe ich ihm geschrieben, dass ich es schade finde, dass er nicht mehr dran geht und das Gespräch so abrupt beendet wurde, ich ihm nur gerne noch gesagt hätte, dass ich ihm alles erdenklich gute wünsche und er wieder auf den Damm kommt, mit sich und seinem Leben glücklich ist.
Er hat dann zurück geschrieben, dass er das ja gar nicht gesehen habe. Allerdings war er online in Whats App, während ich 4 mal probiert habe anzurufen... Er hat also nicht dran gehen wollen. Dann hat er mich angerufen. Ich war allerdings nicht am Handy, weil ich nach dem Hin- und Her-Telefonat so fertig war, dass ich an die frische Luft musste - ohne Handy. Vielleicht auch besser so. Habe darauf auch nicht mehr geantwortet.
Nachts kam dann eine längere Nachricht von ihm, dass er mich nicht aus seinem Leben verlieren möchte. Er fände nur einen Abstand von 2 Wochen gut. Damit jeder den Kopf klar kriegen kann. Und dann könnte man sich ja auch noch mal treffen. Wenn ich das möchte. Er kann einfach momentan keine Entscheidung treffen und auch nicht aus der Ferne (wir führten eine Fernbeziehung). Ich soll auf mich aufpassen.

Wir haben nun Tag 5 der Kontaktsperre. Mir fällt es unglaublich schwer und ich weiß auch nicht ob es das Beste für uns ist. Ich habe Angst, dass er mich vergessen könnte. Ich habe Angst, dass er eine Andere findet. Ich liebe ihn sehr und ich weiß mittlerweile, dass eher die Umstände unsere Beziehung kaputt gemacht haben. Ich war nicht für ihn da, als er mich gebraucht hat, weil ich zu sehr mit meinem eigenen Kram beschäftigt war. Und er konnte nicht für mich da sein.

Kann das Ganze einfach so Null einschätzen. Ich will ihn nicht vergessen.
Soll ich die Kontaktsperre durchziehen oder was für einen Rat könnt ihr mir geben?
Oder hört sich das hoffnungslos an von seiner Seite aus?

Liebe Grüße,

Honululu1992
 

Benutzer140686  (32)

Meistens hier zu finden
Da er eine Ausbildung im September letzten Jahres begonnen hat, die er schrecklich findet, ist er so geworden wie er ist.

Was ist das denn für eine Ausbildung und warum hat er sie angefangen wenn es scheinbar nicht das ist was er will? Oder?

Er fände nur einen Abstand von 2 Wochen gut. Damit jeder den Kopf klar kriegen kann. Und dann könnte man sich ja auch noch mal treffen.

Den Vorschlag finde ich okay. Die Frage ist ob du damit einverstanden bist.
An deiner Stelle würde ich die Zeit nutzen um selbst den Kopf frei zu kriegen.

Und gibt es denn bei dir selbst auch Gründe außerhalb eurer Beziehung die dich momentan sehr runter ziehen?
Sorry wenn ich das überlesen habe.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren