Schlimme Verstimmung wegen fehlender Erfahrung mit anderem Geschlecht

Benutzer155349  (27)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hey Leute,

Ich stecke wie schon vorher regelmäßig in einem tiefen Loch.

Zu mir ich bin 23 und habe in letzter Zeit Sprünge gemacht, auf die ich eigentlich mächtig Stolz sein kann. Bedingt durch eine Schullaufbahn in der Anarchie herrschte und der übertriebenen Überfürsorglichkeit meiner Eltern bin ich mit 13/14 Jahren zum Sozialphobiker geworden. Bis ich 20 war, konnte ich kaum mit meinen Mitmenschen sprechen, mit weiblichen schon gar nicht. Diese ganze Zeit habe ich in Gesellschaft von 4 Freunden verbracht, unter denen ich mich ganz Normal verhalten konnte.

Erst als ich während der freien Zeit zwischen Abi und Studium eine schwere Panikstörung entwickelte, wendete ich mich an eine Psychotherapeutin. Nach 3 Jahren Therapie (davon 2 Jahre mit Medikamenten) stehe ich ziemlich gut dar. Ich setze mich Tiefenentspannt in Seminare in denen mich keine Sau kennt und labere meine Tischnachbarn zu. Habe sogar festgestellt dass Leute darüber witzeln, wie gut ich in der Uni Kontakte knüpfe.

Dennoch habe ich bis heute bis auf ein paar peinliche Makeouts im Suff noch nie eine Frau geküsst, geschweige denn mit einer Intim geworden. Was meine Stimmung in gewissen Phasen aufs unerträglichste drückt. Besonders schlimm für mich ist die Tatsache, dass sich regelmäßig wirklich heiße Mädels für mich interessieren, aber das Weite suchen sobald sie mich näher Kennenlernen.



Ich sehe und sah schon immer relativ gut aus und kann oft mit Geschichten die ich wirklich erlebt habe punkten. Sobald ich jedoch mit nem Mädel dass ich nett finde alleine bin, fange ich an unsicher zu werden und lasse die Führung schnell aus den Händen gleiten. Das führt bei mir oft zu schweren "Liebeskummern" bei denen ich die Lust auf alles verliere, nicht mehr lernen kann und mein Leben kaum noch ertrage.


In meinem Studiengang gibt es ein Mädchen, welches ich mit Abstand als hübschestes Mädchen bezeichnen würde. Sie trifft meinen Geschmack wie gezeichnet. Vor 2 Wochen haben wir uns kennengelernt, obwohl ich niemals hätte denken können, dass sie überhaupt mit mir reden würde. Seitdem sitzt sie meistens bei mir und wir verstehen uns sehr gut. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie Atractted war, jedoch stelle ich fest wie ihr Interesse schwindet und es so langsam zur Friendzone übergeht. Es läuft immer gut bis wir zu 2. Sind, dann kommt meine unsichere Seite zum Vorschein.


Und schon wieder einmal bin ich einfach nur noch sauer auf mich. Kann seit Tagen nix Essen, komme nicht aus dem Bett, zwinge mich dazu rauszugehen um mich abzulenken. So müssen sich schwere Depressionen anfühlen. Ich habe noch nie mit den Umständen gehadert unter denen ich zu dem geworden bin was ich bin. Bin ja trotz schlechter Voraussetzungen ganz gut geraten. Aber so langsam verfluche ich mein Schicksal, gebe 120 Prozent ohne belohnt zu werden, während Leute die gerade so den eigenen Namen richtig schreiben können, angehimmelt werden.

Ich nehme an, ich habe diesen Thread primär dazu geöffnet um meinen Frust nieder zuschreiben.

Dennoch hoffe ich, dass ihr mir vielleicht einen Rat geben könnt, wie ich aus diesen schweren Verstimmungen kommen kann oder wo ich ansetzen sollte um dieses Problem ursächlich zu klären.

Ich bedanke mich schon mal Vielmals bei euch.

LG D...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer155349  (27)

Sorgt für Gesprächsstoff
Nein habe seit Jahren keine Panikattacken mehr und meine Soziale Phobie ist ja auch zu 90% weg
 

Benutzer138371  (40)

Beiträge füllen Bücher
Besonders schlimm für mich ist die Tatsache, dass sich regelmäßig wirklich heiße Mädels für mich interessieren, aber das Weite suchen sobald sie mich näher Kennenlernen.

Und warum?? Erzählst du ihnen gleich von Anfang an was bei dir los ist??
 

Benutzer123048  (41)

Sehr bekannt hier
Eine nicht mehr vorhandene Sozialphobie ist zwar ein super Fortschritt, aber dir fehlen die Erfahrungen, wie man beim anderen Geschlecht gut ankommt, die viele andere so ab 14 in aller Regel ja machen. Du bist einfach ein Spätstarter.
Dir könnte helfen, mit anderen in deinem Umfeld zu reden und dir ein paar Tips zu holen, deine Unsicherheit zu überwinden.
Um möglicherweise etwas peinliche Situationen und die ein oder andere Abfuhr kommst du wohl nicht drumherum, das gehört dazu...
 

Benutzer36171 

Beiträge füllen Bücher
Also, erst einmal kannst du ganz schön stolz auf dich sein, finde ich.

Vielleicht tröstet es dich, dass viel viel viel viel mehr Menschen als du denkst in deinem Alter auch noch absolut ohne Erfahrung sind. Und die haben zum Teil noch überhaupt nie jemanden geküsst, weder nüchtern noch betrunken. Du kommst dir jetzt verloren vor, aber so etwas kann sich so wahnsinnig schnell ändern.

Dass du unsicher wirst, wenn du und eine Frau alleine seid, ist doch ganz normal. Das legt sich mit der Zeit. Du hast eben ein bisschen etwas aufzuholen, aber auch nicht so wahnsinnig viel mehr wie du dir vielleicht vorstellst. Sehr viele gehen "jungfräulich" durch die Teeniezeit oder halten sich nur in ihrem begrenzten Freundeskreis auf - die alle haben dir nicht besonders viel voraus und selbst die, die schon 5 Freundinnen und einen riesigen Bekanntenkreis hatten und jede Party besucht haben, fühlen sich manchmal gehemmt.

Off-Topic:
Wörter wie attracted und friendzone würde ich mir persönlich aber abgewöhnen. :grin: Das klingt so ein bisschen pseudocool und nach pick up artist und zu solchen "Maschen" würde ich dir nun wirklich gar nicht raten. Was du brauchst, ist die Sicherheit authentisch und so-wie-du-bist gut bei anderen anzukommen. Wenn solche Wörter zu dir gehören, ist das natürlich etwas anderes... aber das kann ich mir nicht vorstellen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren