Schlimme Situation

Benutzer77271 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo

Ich bin ja eigentlich schon lange Mitglied hier und habe auch ab und zu gepostet aber die letzten Monate nur noch nicht eingeloggt mitgelesen.

Nun ist es aber soweit, dass ich irgendwo mein Herz ausschütten muss, Hilfe suche und innerlich emotional schlimm durcheinander bin.

Kurz zu mit:
Mitte 30, 16 Jahre Beziehung, 6 davon verheiratet, 2 Kinder, eigentlich immer glücklich mit meiner Frau und Partnerin.
Hatte nie eine andere und möchte auch keine andere. Sie war meine erste Beziehung und hat mir enorm viel gegeben.

Meine Frau:
Gegen Mitte 30, auch ich bin ihre erste Beziehung, ihr erster Partner.

Wir haben viel gemeinsam gemacht, gemeinsam erlebt und allgemein eine harmonische und gute Zeit miteinander erlebt.
Es stimmte eigentlich sexuell, emotionell und auch sonst einfach mit ihr. Zwischen durch hatte ich einen sexuellen Durchhänger, am Anfang hatte ich Stress im Sex und es klappte nicht und die letzten Jahre seit der Geburt der Kinder ist ihre Lust fast total weg gewesen. Wir hatten trotzdem Sex. Habe sie niemals gezwungen und immer betont, dass ich sie nicht drängen möchte. Der Sex hat sich verändert von liebevoll zu eher nur noch sich direkt anfassen, per Petting reiben und dann direkt Sex. Sie ist fast immer gekommen dabei und ich auch. Mir fehlte in dieser Zeit auch das zärtliche, da ich innerlich bedürftig bin, das aber nie bis selten von ihr erhielt, zum Teil massierte sie mich sexuell, aber ich merkte, dass dies sehr mechanisch ist und nur dem Zweck mich zum Orgasmus zu bringen. Ich genoss es trotzdem, weil ich ja sonsten selten etwas erhielt (kuscheln, streicheln, mich in den Arm nehmen).

Ich bin eigentlich ein sehr verschlossener Mensch, der sich bis dieses Wochenende auch immer hinter dem PC versteckte und die Zeit mit sinnlosen Spielen und anderem zu verbringen (ja ich habe ein Problem mit Spielen, nicht mehr so schlimm wie früher, aber es existiert noch). Ich kann schlecht meine Emotionen artikulieren und zeigen, da meine Kindheit von einer emotionellen Kälte meiner Eltern dominiert wurde. Ich erhielt Kopfnüsse und Arschhaue, wenn ich am Tisch sprach, bockig war und aufmuckte und meine Eltern nicht respektierte. Und musste mich danach entschuldigen, da ansonsten meine Eltern sauer auf mich waren. Weinte ich darauf und fühlte mich verletzt, wurde ich nicht getröstet oder in den Arm genommen. Ich wurde erwachsen erzogen und Logik war wichtig. Es war anscheinend auch wichtig meine Eltern stolz zu machen und etwas zu erreichen. Die Ehe meiner Eltern bröckelte als ich 10 Jahre alt war, es kam zu Aussprachen und Streit, Anwaltsschreiben auf dem Küchentisch von meinem Vater dass er sich scheiden lassen wollte und sie trotzdem zusammenblieben. Ich erlebte das voll mit und war mir bewusst was passierte und fühlte auch, dass zwischen ihnen es nicht mehr klappte. Er wollte mehr Sex, sie mehr Sachen zusammen machen und gar keinen Sex. Er wollte warme Ferien, sie kalte Ferien. Sie wollte in Theater, er spielte Schach und sass am Computer (auch arbeitsbedingt).

Nicht besser machte das ganze, dass ich wegen einer Phimose mit 6 Jahren beschnitten wurde und nicht mal wusste was los war. Ich wurde von meinen Eltern mit einem Indianerzelt bestochen, da mitzumachen. Vielleicht hätte ich später ehh beschnitten werden müssen, aber wenigstens hätte ich es verstanden. Dies veränderte mich, mein Verhalten und meine Sexualität. Ich duschte nicht mit anderen, da ich misch schämte und angst vor Ausgrenzung hatte. Die Ausgrenzung fing mit 12 aber trotzdem an, da ich introvertiert, weinerlich und weich war. Ich behielt die Scham bis vor 1-2 Jahren und konnte vor meiner Homöopathin gestehen, dass mich dies psychisch beschäftigte. Nach diesem Ereignis ging ich nie mehr zu ihr, schaffte es aber meine Scheu abzulegen und mich in der Männerdusche zu duschen.

Ich habe einen Blutpenis, welcher entspannt 7cm und errigiert seine 15cm steht, das hat auch dazu geführt, dass ich mich geschämt habe, da viele grössere unerigierte Penisse haben. Ich konnte auch erst Sex haben, als ich meiner Frau gestand beschnitten zu sein, davor schlaffte ich immer vor dem eigentlichen Sex ab. Auch heute habe ich Probleme damit, dass wenn wir neue Stellungen probieren wollten, dass meine Erektion verschwindet, weil kein Druck, Massage, Berührung mehr vorhanden ist. Manchmal reicht auch nur, wenn ihr grad was durch den Kopf geht und mir während dem Petting das sagt, dass ich an Härte verliere. Mich stört dies weniger als sie, da sie dann die Lust verliert. Ich kann sie dann immer noch prima berühren, lecken und befriedigen, da mich dies auch wieder extrem anmacht und ich voll hart werde (ich kann mich dabei auch am Bett reiben, was hilft).

Die 2 Stellungen in denen es eigentlich problemlos geht ist nur Missionar und Reiten. Früher haben wir selten Doggy, eine Doggy/Löfelchenmischung gemacht und ab und zu etwas probiert.

Ich würde gerne mehr probieren, aber da ich dann beim Wechsel, oder auch schon vom Knutschen vor dem Bett mit Ausziehen bis ins Bett meine Erektion halb verliere und dann nicht mehr gleich streichelnd voll erregt werden kann ist ein Problem.

Ich habe mir dann mal Penisringe aus Gummi zugetan, welche zum teil besser funktionieren und zum Teil, merkt sie aber auch dass ich wieder schlaff werde, da es ihr nicht funktioniert mich zu küssen und gleichzeitig weiter zu streicheln (naja ich bin auch kein Multitasking Talent).

Die letzten Jahre habe ich sie vernachlässigt, als gegeben angenommen und die totale Gewohnheit hat sich eingespielt (auch im Sex). Zu wenig Beachtung von meiner Seite hat in der Beziehung öfter dazu geführt, dass sie diese woanders suchte. Sie chattet gerne und ist dort anscheinend den Leuten gegenüber auch sehr offen und gesteht ihnen ein, dass ihr andere Stellungen fehlen und sie im Kopf anscheinend Gedanken an Sex mit einem anderen hat (nicht mal liebesmässig, sondern einfach wissen, wie es ist mit jemand anderes, wie es andere machen und nicht mal um einen Orgasmus zu kriegen). Sie sagt mir auch, dass sie die Gedanken momentan nicht los wird und diese immer wieder kommen, da sie anscheinend einen hohen Hormonspiegel hat momentan. Trotzdem kann sie nicht mit mir den Sex haben, da der Gewohnheitssex nicht eregt (was ich verstehe) und sie nicht weiss, ob sie momentan mir nah sein kann.

Mich verletzt dass extrem, dass sie ein paar dieser Typen sogar auf Facebook geadded hat. Darunter auch einen jungen Typen, der ihrer Meinung nach gut aussieht, nett ist und ihr Komplimente macht. Sie sagt auch, dass es wie eine Trophäe für sie ist, dass sich ein junger für sie interessiert. Er lebt anscheinend noch zu Hause, hat aber viele Freunde und postet Photos von Schaumparties. Trotzdem sagt er meiner Frau, dass er solche Partyfrauen nicht sucht. Meine Frau hat ihm auch gesagt, dass sie gerne manchmal auch die Führung übernimmt, was ihn sehr angemacht hat, dass er gesagt hat, dass er es mag, wenn jemand dominiert. Er hat ihr dann auch erzählt, er hätte einen feuchten Traum von ihr gehabt (sie haben nur 1-2 Wochen miteinander gechattet). Wie haben uns unterhalten, weil ich merkte irgend etwas stimmt nicht mehr. Es ist vieles dabei heraus gekommen, darum weiss ich es nun. Sie schämt sich für diese Gedanken, liebt mich immer noch und sagt sie kann diese Gedanken nicht abstellen. Sie hatt dann bis auf diesen einen jungen die Anderen aus Facebook gelöscht, da sie sagt, sie kann das ncith von einem Moment auf den anderen. Ich will ihr die Zeit geben, die sie braucht. Sie hat dem Typen nun auch gesagt, dass wir uns unterhalten haben und ich von ihm weiss. Weiter hat sie nicht mehr mit ihm gechattet.

Da die Kinder das Wochenende aus dem Haus waren, haben wir uns gegenseitig geöffnet, geredet, geweint. Das hat extrem Energie gekostet (vorallem bei ihr). Mich hat es zu tiefst verletzt. Ich bin ein "Eine Frau Mann" und Sex und Liebe sind bei mir nah beieinander, weil es für mich das intimste ist und das körperlich nächste, was man in einer Beziehung miteinander teilen kann.

Ich hab mich im Laufe des Wochenendes dann auch wieder etwas fangen können und wir haben uns die Eheringe wieder angesteckt. Sie hat mir versprochen, dass wenn es schlimm sein sollte, dass sie mich Betrügen wollte, sie das Gespräch mit mir wieder suchen würde und es mir sagt, dass wir schauen können, was wir machen wollen.

Ich habe viele Vorschläge gebracht und will alles geben, die Beziehung mit ihr zu retten, zu erhalten und mein Leben umzustellen. Ich werde alles in meinem Leben geben um das Ruder rumzu reissen.
Ich sass früher viel am PC und im Büro in meiner Ecke. Sie hat mir auch gesagt, dass sie viel versucht hat das Ruder rumzureissen, mich aus der Ecke zu holen und aus meinen introvertierten Emmotionen. Ich war zu blöd, zu stur und dachte Männer müssen ihre Probleme selber lösen, aber statt sie zu lösen habe ich sie so weit runter gesteckt, dass sie nicht mehr da waren und dachte, das Problem sei erledigt.

Bei läuft moment sehr viel, da sie im letzten Jahr 25 Kilo abgenommen hat und weiter dabei ist abzunehmen, da sie übergewicht hat und dieses während der Beziehung zu nahm. Ich mag Frauen, die etwas mehr dran haben und wollte sie nie verletzen und habe daher nie etwas gesagt, sondern:"Wenn du dich in einem Körper wohl fühlst und zu frieden bist, bin ich auch zu frieden mit dir". Anscheinend war sie das nie. Ich wusste das nicht. Sie hatte immer Übergewicht, was zum Teil auch auf ihre Kindheit zurück zu führen ist. Das Abnehmen findet in einem sogenannten Programm statt, in welchem auch psychologische Sachen, Sport, Ernährung und viel mehr angesehen wird. Sie wollte nun auch ihre Kindheit mit dem Psychologen ansehen und hat dies bereits angefangen.

Ich sollte dies auch, vorallem, wenn ich jetzt merke, dass meine Gefühle wieder rauf kommen und ich diese zulassen sollte, will und werde. Wir sollten eventuell auch zusammen zum Psychologen, sind daran zu sehen, wann einer Zeit für uns hat.

Mein Problem:
Ich habe innerliche Emmotionen, die extrem aufkochen. Anfangs war es nur Trauer, Traurigkeit. Nun kommen aber anscheinend Wut, Fassungslosigkeit, Angst, immer noch Trauer und Einsamkeit dazu. Ich möchte dass sie den Typen löscht, Chatten aufhört und alles sofort. Habe ihr dies nicht gesagt. Ich habe aber mit ihr darüber geredet und gesagt, es muss auch ihr selber der Wunsch dazu kommen dies zu machen, da es ansonsten nicht erhlich und von innen raus kommt.

Sie hat auch Angst um unsere Beziehung, ihr fehlt momentan die Energie und kann mich nur selten mal Umarmen oder küssen. Sie hat in der Vergangenheit schon etwas resigniert, was mich betrifft.

Ich lasse ihr ihren Freiraum, was wll ich mehr. Sage ihr, ich bin für dich immer da. Helfe im Haushalt, schau mehr zu den Kindern, mache ihr Komplimente, aber alles im Rahmen, da ich nicht ins direkte Gegenteil fallen will und sie bedrängen oder sonst etwas.
Ich verstehe sie und weiss was bei mir falsch lief und weiss nicht, ob alles wieder gut kommt.

Ich brauche Nähe, Zuneigung, Liebe und wahrscheinlich jemanden, der mich an die Hand nimmt und durch all dies führt.

Mein Inneres ist Durcheinander, wahrscheinlich angebrochen, ich arbeite noch, weiss aber nicht, wie lange ich das noch unterdrücken kann. Meine Gedanken kreisen auch, ich hoffe sie chattet nicht und kommr irgendwann zu räson ihn zu löschen, es verletzt mich so sehr. Sie sagt selber sie ist blöde, möchte aber irgndwie nochmals jung sein, sie sei etwas naiv und doch hat sie diese Gedanken.

Ich kann sie nicht teilen, das würde mich brechen, wenn ich sie freigebe sehe ich unsere Beziehung als gebrochen. Der Gedanke jemand fasst sie an, berührt sie, sieht sie an, dringt in sie ein, legt seine Scham auf ihre, bekommt das, was ich dachte wäre unserer Zweisamkeit vorbehalten würde mich brechen.

Früher war ich eiversüchtig und sie sagt auch, dass ihr das etwas zugesetzt hat und da sie schon immer dachte sie sei nicht schön und dürfe nicht schön sein habe sie mir zu Liebe zugenommen. Ich habe versucht an mir zu arbeiten und konnte dies etwas lösen, aber nun ist alles rausgebrochen mit dieser Chatsache, da dies weiter als nur reine Eiversucht geht. Ich will dass sie schön ist, sich schön fühlt, es gut hat, darf auch von anderen Männern angesehen werden um sich geehrt zu fühlen.

Puhh sorry so viel und noch mehr steckt dahinter und in meinem Kopf.
Ich wünsche wir wären am Anfang und könnte ihr und mir da durch helfen, Fehler zurück nehmen und es einfach so gut wie früher haben.

Vielleicht habt ihr noch Ansätze und Ideen, Erfahrungen aus eurem Leben, welche mir und ihr eventuell helfen alles zu retten. (Ich komme mir momentan wie in einem fahrenden Zug vor und kann nur zusehen, wie alles läuft und nichts tun).

Danke für das Lesen
 

Benutzer98492 

Verbringt hier viel Zeit
Ich weiß nicht, ob ich dir irgendwie helfen kann. Aber vielleicht freust du dich auch einfach über ein paar nette Worte.

Das wichtigste an erster Stelle: Du darfst jetzt nicht resignieren, aufgeben und in Selbstmitleid und Wut versinken. Es war wohl allerhöchste Zeit, dass ihr an dem Wochenende gesprochen habt! Auch ist es nicht sinnvoll jetzt weiter auf den Problemen (Symptomen = andere Männer) herumzuhacken, sondern die wirkliche Ursache beseitigen. Weißt du, wieso sie sich von dir so distanziert? Vermutlich einfach, weil du dich in ihren Augen so zurückgezogen hast (PC) und sie innerlich aufgegeben hat.

Um jetzt Lösungsorientiert vorzugehen, solltest du nicht versuchen, Probleme zu bereden und irgendwas besser machen zu wollen. Sondern konzentrier dich darauf, was du gut kannst. Wo deine Stärken liegen. Glaubst du, dass du eigentlich ein sensibler Mensch bist, der viel Liebe braucht und gibt? Dann lebe das aus! Gebe ihr Aufmerksamkeit! Ich war selber mal in einer Tiefphase der Beziehung und immer kacke drauf. Aber wie sehr allein diese schlechte Stimmung sich wie ein schwarzer Schleiher auf die Beziehung gelegt hat, ist im Nachhinein unglaublich.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Problem ihrerseits an deiner Standhaftigkeit des Penis liegt. Und wenn ist das nur ein Punkt von vielen vermute ich. Und das Schlimmste ist: Je mehr Gedanken und Sorgen du dir darüber machst, desto schlechter wird es! Für dich wäre eigentlich wichtig, dich mal so zu entspannen, dass du den Kopf frei kriegst von den Problemen. Steck dir lieber positive Ziele für die Zukunft. Nicht, "das will ich nicht/da bin ich schlecht, das soll nicht sein" sondern "das und das würde ich gerne machen". Eine positive Haltung und Energie werden deine Frau vielleicht wieder für dich öffnen. Versuche mal, aus deiner "Ecke" hervorzukommen und unternimm einfach was mit ihr! Oder mit der ganzen Familie!

Wenn ihr irgendwie wieder zueinander finden solltet, werden sich die weiteren Probleme (der Kerl) wahrscheinlich von selber erledigen! Und jetzt Kopf hoch! Du weißt, dass was schief läuft. Lass den Kopf nicht hängen, sondern tu was! Schmeiß dich rein!
 

Benutzer77271 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo Jellymaus

Danke für die lieben Worte. Du hast recht, ich habe ihr auch schon gesagt, Vergangenheit ist vergangen, wir können nur im Moment leben und unsere Zukunft gestalten und werde versuchen dies umzusetzen.

Erstaunlich, wie du gut erkannt hast, wie ich innerlich funktioniere.

Manchmal ist es einfach schwer aus den Emotionen raus zu kommen und sich davon nicht runter ziehen zu lassen

Ich weiss, dass es an meinem Mangel an Aufmerksamkeit in der Vergangenheit liegt und daher ignorier ich momentan den PC und verbringe Zeit mit ihr. Habe ihr gestern auch die Augen verbunden, auf den Balkon geführt, auf welchem ich Kerzen aufgestellt habe und ihr dann noch einen selber geschriebenen Brief gegeben, in dem ich ihr geschrieben habe, was sie mir bedeutet und ich alles versuchen werde an mir und unserer Beziehung zu arbeiten.

Ich weiss auch, dass sie dieses Bedürfnis nach Aufmerksamkeit schon früher hatte und es sich in Chats gesucht hat (ich meine chatten an und für sich ist ja in Ordnung, aber wenn es eben fast zur Notwendigkeit wird, um sich Bestätigung zu holen, dann stimmt was nicht (entweder bei meiner Unaufmerksamkeit oder bei ihr))

Wir haben nun auch einen Termin bei einem Psychologen um das Problem noch professionell beleuchten zu lassen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren