Schlechtes Gewissen nicht geholfen zu haben

Benutzer59213  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Ist aber scheisse, wenn man 19 Jahre Single war und dann wen gefunden hat, da möchte man sicher nicht die Brille runternehmen und hofft dann, dass er doch besser wird

aber bitte, sie ist 19. in dem alter braucht man auch noch keine angst zu haben "für immer alleine zu bleiben".

und es wird ja net besser und nach so kurzer zeit in einer beziehung schon so viele probleme zu haben, zeigt ja, dass etwas net stimmt.immerhin ändert sich der bezieungsstatus dauernd von "vergeben und glücklich"auf "vergeben und unglücklich"...

aber du hast recht, dass muss sie entscheiden.

egal in welcher situation, er WILL sie net verstehen, das zeigt ja dieser Thread wieder.



ich hätte bestimmt auch net eingegriffen und ich hätte meinen freund auch net eingreifen lassen, aber ich hätte die polizei gerufen und hätte irgendwo gewartet bis die polizei kommt. und ja, ich hätte es so gemacht, weil ich es auch schon öfter so gemacht habe.
 

Benutzer55106 

Verbringt hier viel Zeit
Angst braucht sie auch nicht zu haben. Mir scheint es nur so. Das sie sich an ihm festbeisst...

Einige warten jahrelang und haben dann den oder die richtige gefunden...
 

Benutzer12616  (32)

Sehr bekannt hier
Sorry ich hab ur den Anfangspost gelesen aber gantz ehrlich finde ich ihr könnt beide n richtig schlechtes Gewissen haben und das zu Recht.

Ich hätte meinen Freund darauf aufmerksam gemacht und ich weiß, dass er sich sofort eingemischt hätte. Klar hätte der es auch nichtgut gefunden wenn ich da alleine hingegangen wäre aber dann muss er das eben erledigen.
Ich alleine wäre allerdings garantiert auch nicht untätig geblieben.

Auch als Frau kann man n Typen umlegen (und nein, ich mache keinen Kampfsport).
Außerdem waren da doch bestimmt andere Leute drumherum, die man zumindest darauf aufmerksam hätte machen können.
Und die 110 gibts ja auch noch, nicht wahr?

Schon mal den Film Irreversible gesehen?
 

Benutzer39497 

Sehr bekannt hier
Angst braucht sie auch nicht zu haben. Mir scheint es nur so. Das sie sich an ihm festbeisst...

Einige warten jahrelang und haben dann den oder die richtige gefunden...

Vielleicht ist er nun mal kein zupackender und energischer Typ und das zeigt sich sowohl in der Sexualität als auch in der Zivilcourage.

Ist doch toll, dass auch jemand wie er eine gutaussehende und nette Freundin finden kann.

Jedenfalls scheint er mir nicht unsympathischer als manch einer der hier schreit, dass er unbedingt hätte eingreifen müssen und ihn deshalb niedermacht.

Die Sprüche dem Opfer gegenüber empfinde ich allerdings als genauso unnötig und asozial wie manch andere hier. Vielleicht hat er die Sprüche als Vorwand benutzt und den Vorfall heruntergespielt, um seine nicht vorhandene Zivilcourage zu rechtfertigen, damit er nicht eingestehen muss, dass er keinen Mut besitzt. Aber ich finde dazu hätte er offen stehen können, weil dies keine Schande ist.
 

Benutzer62510  (58)

Verbringt hier viel Zeit
Wo ist denn hier die Notbremse???

Könnte es sein, daß sich einige hier etwas vergallopiert haben???

Die liebe Viktoria hat eine konkrete Frage gestellt, die beantwortet wurde. Ihr hat das ofentlich zunächst geholfen, weil sie ja schreibt, daß sie sich beim nächsten mal anders verhalten möchte.

Und nun brechen hier alle eine Diskussion über das Wesen ihrer Beziehung vom Zaun. Hallo???? Ist Euch mal aufgefallen, daß ihr das nur aus eigenem Antrieb macht? Von Viktoria gab es nach dem Anfangspost lediglich eine kurze Antwort. Bis auf die eine Situation kennt hier keiner ihren Freund. Ich würde vorschlagen, daß Ihr diese Diskussion langsam mal beendet. Ihr streitet Euch auf Kosten zweier realer Menschen um des Kaisers Bart. Das darf ja wohl nicht wahr sein.
 

Benutzer65058  (37)

Verbringt hier viel Zeit
naja das zeigt ja nur einmal, wie viele leute bei so wenig informationen glauben, wie die beziehung so läuft.

und genauso wenig wie die frau auf dem kiez um hilfe gebeten hat, hat viktoria um hilfe gebeten, aber hier hat jeder (wie unschwer zu erkennen ist) zumindest ein bisschen zivilcourage, um ihr einen tipp zu geben :zwinker:
 

Benutzer16896 

Verbringt hier viel Zeit
Wollte mir auch mein eine Situation beschreiben, wo ich im nachhinein am liebsten dazwischen gegangen wäre.
Vor ca. 2 Monaten ging ich mit meinem Freund durch die Nürnberger Innenstadt. Da sehe ich eine Familie (Vater, Mutter, 2 kleinere Kinder so um die 5-7) an einem Bratwursthäusle anstehen.
Ich habe noch mitbekommen, wie eines der Kinder etwas zickig und quengelig wurde, da holt auf einmal der Vater aus und verpasst dem Jungen eine Ohrfeige! Die war allerdings so heftig, dass das kleine Kind durch die Wucht hingefallen ist!!!(mein Freund hat es leider nicht gesehen)
Die Leute, die vor der Familie anstanden haben dazu nichts gesagt,nur doof geschaut. Ich bin auch erst etwas perplex weiter gelaufen und erst als wir um die nächste Ecke bogen, wollte ich zurück und mal mit dem Vater reden. Leider war dann der Typ mit seiner Familie schon weg.
Ich ärgere mich heute noch darüber, dass ich nicht sofort hin gegangen bin!
Mir geht ständig die Frage durch den Kopf, ob man wegen so etwas die Polizei rufen kann?! Eigentlich schon, oder?
 

Benutzer67966 

Verbringt hier viel Zeit
Ich frag mich manchmal, warum einige hier gleich so ausflippen und sich in diese Sache so reinsteigern...

Viele junge Menschen setzen sich heutzutage (so meine persönliche Erfahrung) nur noch mit dem nötigsten auseinander. Viele müssen erstmal mit Situationen oder gar Problemen konfrontiert werden, damit sie darüber nachdenken. So ist es nicht verwunderlich, wenn Menschen, die so etwas sehen, erstmal zu perplex sind, um angemessen zu reagieren.

Immerhin beschäftigt sich die TS hinterher ausgiebig mit der Thematik, weil sie eingesehen hat, dass sie einen Fehler gemacht hat und von ihrem schlechten Gewissen geplagt wird. Das finde ich sehr gut.

Was ihren Freund angeht, so finde ich das Verhalten sehr machohaft. Sicherlich kann ich die Sorge verstehen, selbst was abzubekommen, aber wie schon mehrfach gesagt wurde: Beim Benutzen seines Handys bricht man sich nichts ab.

Ich habe vor rund 10 Jahren einmal selbst davon profitiert, dass jemand die Polizei angerufen hat, nämlich als eine Gruppe (vorwiegend rechtradikaler) Halbstarker mit mir "Spastis klatschen" spielte. Ziel des Spiels ist es, einen Rollstuhlfahrer bewegungsunfähig zu machen, indem man ihn irgendwo hin schiebt, wo er sich aus eigener Kraft nicht mehr befreien kann, beispielsweise in eine Sandkiste, in ein Matschloch oder auch in irgendeine Hecke oder Böschung. In Ermangelung solcher Örtlichkeiten (zum Beispiel in Großstädten) kann man denjenigen alternativ auch rücklinks überkippen und liegenlassen oder rausheben und den leeren Rollstuhl 50 Meter mitnehmen. Damals waren Handys noch nicht so verbreitet, es ist aber jemand in eine Gaststätte gelaufen und hat von dort die Polizei angerufen. Die kam auch sofort und hat (wenn auch nicht sofort, aber im Laufe des abends) alle Beteiligten geschnappt. Ich hatte damals tierischen Schiss, dass die mich noch verprügeln oder treten und ich war dem Anrufer zutiefst dankbar.

Spätestens seit dieser Situation ist es für mich selbstverständlich, in offensichtlichen Notlagen anderer Personen die Situation zu stören oder wenigstens die Polizei zu rufen.
 

Benutzer39771  (46)

Benutzer gesperrt
"Reine Luft fürchtet den Donner nicht."

"Der Charakter des Menschen ist sein Schicksal."
 

Benutzer8686 

Sehr bekannt hier
Schön, dass wenigstens du ein schlechtes Gewissen hast, wenn dein Freund schon nicht.

Ich will dich nicht persönlich angreifen, aber ich finde es einfach ungeheuerlich wenn man mit offenen Augen wahrnimmt, dass jemand Hilfe braucht und man dann einfach weitergeht. Nicht mal die Polizei gerufen. Und dein toller Freund schert sich auch 'nen Dreck. Ehrlich, wäre das mein Freund, ich würde mir noch mal ganz genau überlegen, ob so jemand der richtige für mich ist.

Über so ein Verhalten kann ich nur den Kopf schütteln :kopfschue Auch über das von dir: Als ob es nun so schwer gewesen wäre,zumindest die Polizei anzurufen. Jemand zivil couragiertes hätte sich übrigens nicht von solchen dummen Sprüchen einlullen lassen, sondern hätte gehandelt!
 

Benutzer54734  (35)

Klein,aber fein!
Schön, dass wenigstens du ein schlechtes Gewissen hast, wenn dein Freund schon nicht.

Ich will dich nicht persönlich angreifen, aber ich finde es einfach ungeheuerlich wenn man mit offenen Augen wahrnimmt, dass jemand Hilfe braucht und man dann einfach weitergeht. Nicht mal die Polizei gerufen. Und dein toller Freund schert sich auch 'nen Dreck. Ehrlich, wäre das mein Freund, ich würde mir noch mal ganz genau überlegen, ob so jemand der richtige für mich ist.

Über so ein Verhalten kann ich nur den Kopf schütteln :kopfschue Auch über das von dir: Als ob es nun so schwer gewesen wäre,zumindest die Polizei anzurufen. Jemand zivil couragiertes hätte sich übrigens nicht von solchen dummen Sprüchen einlullen lassen, sondern hätte gehandelt!
ganz meine Meinung :jaa:

Wie mein Thread (gleich nach Viktorias Anfangspost) schon bemerkt hat...mit der Zivilcourage ist es leider nich so weit her heutzutage :ratlos:
 

Benutzer67939  (31)

Verbringt hier viel Zeit
...mein Gott, wir scheinen ja hier geradezu einen Käfig voller Helden zu haben, die sich alle sofort in die Schlacht für die Witwen und Waisen stürzen würden.
...
Mal halblang, liebe Leute. Wart ihr dabei? Habt ihr die Situation miterlebt? Habt ihr jemals vergleichbares erlebt? Es ist ja immer schön einfach, ein herzhaftes "Ich hätte aber...!" oder "Ich würde sofort...!" oder auch "Das Verhalten von XY war in dieser Situation unangemessen YX!" rauszuhauen, vom heimischen PC und im Aufwind des rechtschaffenen Zorns über die Feigheit der anderen. ... Nehmt euch mal was zurück. Der fragliche Freund wird schon seine Gründe gehabt haben, hier nicht einzuschreiten. Vielleicht war ihm die Situation zu riskant (Freundin dabei, selber alkoholisiert, Gegner offensichtlich körperlich überlegen oder nicht alleine?), vielleicht entspricht es halt nicht seiner Veranlagung - nicht jeder kann so ein furchtloser Held und Recke sein wie - offenbar - die gesamte hiesige community. Eventuell ist die ruppige und harte Wortwahl des Freundes auch nur Ausdruck der Tatsache, dass er mit der Situation überfordert war, sich eventuell selber des eigenen Verhaltens schämte und die Sache einfach nur abtun und vergessen wollte? Na?
...
...
...
Aaaach, nein, kommt, ihr habt Recht. Was für ein ruckgratloses Geschöpf! Steinigt ihn! *seufz*
Jo sehe ich genauso, in der Situation hat er vielleicht auch Angst gehabt um dich und um sich und wollte weg. Da ihm das peinlich und die situation ihn überforderte, war ist ihm die Idee die Polizei zu rufen nicht sofort eingefallen. Aber dir ja scheinbar auch nicht. Also rede nochmal mit deinem Freund, doch versuche auch Verstndnis für sein Verhalten aufzubringen, schließlich war ihm einfach in der Situation dein und sein Wohl am Wichtigsten.

Ich kenne übrigens ein ähnliche Situation: ein guter Freund von mir ist abends mit seiner Freundin am See spazieren gegangen. Sie sahen am Strand einen man über einer Frau liegen liegen und dachten sich das Dazugehörige. Doch miteinmahl schrie die Frau, weshalb mein Freund hinging, doch bevor er da war kam 2. Türken welche sich vor ihn stellten und ihn zurück drängten er wollte wie es bei uns im Blute liegte das ganze von Man zu Man lösen wobei ihn seine Freundin hinderte. Sie wusste das es niemals schlau ist sich im dunkeln alleine mit Türken anzulegen. So gingen sie weiter und wollten ebnend anrufen, doch bevor mein Freund die Polizei verständigen konnte bekam er einen Schlag auf den Hinterkopf was war passiert, die 2 Türken sind ihm gefolgt und als sie merkten das er die Polizei verständigen wollten griffen sie ihn an, er konnte sie in die Flucht schlagen sein Handy war aber im Arsch. nun ging er wieder zurück wo ihm das Mädchen entgegen kam sie war verheult und völlig außer Kräfte, sonst ging es ihr aber gut, zu sexuellen Handlungen war es vermutlich noch nicht gekommen. Die Frau pochte nur darauf dass es ja zu keiner Anzeige kommt da sie Angst vor den Türken hatte.
Doch revanchierte sich mein Freund mit seinem Freunden noch einmal später bei diesen Leuten.
 

Benutzer39771  (46)

Benutzer gesperrt
Wie mein Thread (gleich nach Viktorias Anfangspost) schon bemerkt hat...mit der Zivilcourage ist es leider nich so weit her heutzutage :ratlos:

Hemmungsloser Dirty-Talk, tabulose Sexfreundschaften sowie riskante Seitensprünge unbefriedigter Partner sind der Trend der Zeit. :cool1:

Braucht aber jemand Hilfe, wollen sich immer weniger die Hände schmutzig machen :schuettel und schweigen ängstlich wie ein unschuldiges Mauerblümchen. :schuechte So eiskalt-kalkulierend und reingewaschen-egoistisch :kopfschue ist eben unsere Gesllschaft heute. :rolleyes:

Ich wäre wohl auch als Angsthase weiter gelaufen - bis mich dann später das schlechte Gewissen einholt ... :hmm:
 

Benutzer54734  (35)

Klein,aber fein!
Hemmungsloser Dirty-Talk, tabulose Sexfreundschaften sowie riskante Seitensprünge unbefriedigter Partner sind der Trend der Zeit. :cool1:

Braucht aber jemand Hilfe, wollen sich immer weniger die Hände schmutzig machen :schuettel und schweigen ängstlich wie ein unschuldiges Mauerblümchen. :schuechte So eiskalt-kalkulierend und reingewaschen-egoistisch :kopfschue ist eben unsere Gesllschaft heute. :rolleyes:

Ich wäre wohl auch als Angsthase weiter gelaufen - bis mich dann später das schlechte Gewissen einholt ... :hmm:
Zivilcourage heisst nicht automatisch sich in eine gefährliche Lage zu begeben,sondern auch die Polizei zu rufen!

Da macht sich nämlich niemand die Hände schmutzig und dem Opfer kann dennoch geholfen werden :zwinker:
 

Benutzer70106 

Verbringt hier viel Zeit
ich haette genau so gehandelt oder ewnigstens die polizei gerufen, ich bin da voll und ganz deiner meinung
 

Benutzer39771  (46)

Benutzer gesperrt
Zivilcourage heisst nicht automatisch sich in eine gefährliche Lage zu begeben,sondern auch die Polizei zu rufen!

Da macht sich nämlich niemand die Hände schmutzig und dem Opfer kann dennoch geholfen werden :zwinker:

Mit der Handy-Generation sterben die Angsthasen aus :zwinker: und es ist auch gleich sehr schnell ein Foto mit dem Helden geschossen, um es ins Internet zu stellen ... :cool1:
 

Benutzer7157 

Sehr bekannt hier
Ganz ehrlich? Direkt eingeschritten wäre ich in dieser Situation auch nicht. Da ist die Gefahr größer, dass das in die Hose geht und ich auch noch vermöbelt werde, als dass das irgendwem nützt. Je nach meiner Einschätzung der Lage hätte ich auch meinen Freund davon abgehalten einzuschreiten. Auf eine Schlägerei zwischen ihm und dem Kerl hätte ich nämlich auch ganz ehrlich keine Lust. Was ich aber auf jeden Fall gemacht hätte, wär die Polizei zu rufen. Ich denke mal die werden Silvester eh gehäuft auf dem Kiez unterwegs gewesen sein und von daher wäre hoffentlich ein schnelles Einschreiten möglich gewesen. Zumindest hätte ich so alles in meiner Macht stehende getan (und nein, selbst einschreiten, so dass ICH dann ein auf die Mütze bekomme, ist für mich keine wählbare Alternative) und ein schlechtes Gewissen bräuchte ich dann auch nicht zu haben. Einfach so daran Vorbeigehen, ohne irgendwas zu tun, hätte ich auch nicht gekonnt.
 

Benutzer39497 

Sehr bekannt hier
Ich glaube es ist auch schwierig als Außenstehender die Situation immer richtig einzuordnen. Findet da nur eine gewöhnliche Schlägerei oder eine etwas lautere Auseinandersetzung statt oder ist es z.B. eindeutig, dass der Kerl eine hilflose, schreiende Frau vergewaltigt?

Bei einer eindeutigen Sache wäre es einzig richtig zu helfen, aber wegen jedem kleinen Aufsehen die Polizei zu rufen, das sich möglicherweise hochschaukeln könnte, fände ich genauso paranoid.

Interessant, dass sich meine etwas konstruierte Befürchtung mit dem Komplizen beim User "Einfach-ich" ziemlich genau in der Realität abgespielt zu haben scheint. Aber selbst wenn die Wahrscheinlichkeit klein ist, würde ich vermutlich heute immer noch weglaufen und versuchen gleichzeitig die Situation zu beobachten, wenn der Ernstfall eintreten würde und ich dabei in Panik geriete. Klingt ziemlich asozial und feige, aber da ich eher soziophob bin und den Tätern sowie den Behörden und der Polizei am liebsten aus dem Weg gehe, habe ich auch nach eingehendem Nachdenken über die Situation immer noch Zweifel, dass ich mich im Ernstfall korrekt und zivilisiert verhalten könnte.:ratlos:
 

Benutzer42121 

Verbringt hier viel Zeit
Also Leute,

ich kann ja verstehen, dass Ihr Euch über das Verhalten von Viktoria´s Freund aufregt, aber das jetzt alle dermaßen auf ihm rumtrampeln, von wegen keine Zivilcourage und Asi Verhalten, das geht meiner Meinung nach deutlich zuweit.

Die Situation zeigt vor allem eins: Er hat in der Situation vor allem Angst um Dich gehabt und wollte so schnell wie es geht raus aus der Situation und vor allem Dich schützen. Das Verhalten ist zwar vielleicht nicht das was man unter "ehrenhaft" versteht, aber aus meiner Sicht 100% nachzuvollziehen.

Ich war 2 Jahre bei einer Spezialeinheit der Luftwaffe und im Rahmen der SFOR Einsätze, 3 Monate mit im ehemaligen Jugoslavien um dort die "öffentliche Ordnung" aufrecht zu erhalten. Wir sind im Rahmen der Vorbereitung auf diese Einsätze speziell auf solche heikelen Situationen geschult worden. Sowas kann ganz schnell eskalieren, wenn man nicht ganz genau weiß was man da macht und entsprechend reagieren kann. Nochwas: Löst Euch mal von der romantischen Hollywood Vorstellung des "weißen Ritters" der daherkommt und der wehrlosen Frau beiseite steht, sowas gibt es nicht. Bei solchen Situationen gibt es keine Gewinner, es gibt keine Ehre und Fairness, sondern nur Verlierer. Sowas endet für vermeintliche Helden oft mit nicht nur "einen in die Fresse" bekommen sondern mit schlimmen, vorher nicht kalkulierbaren Folgen, vor allem, weil Typen die Frauen angehen, meistens eine extrem niedirge Eskallationsschwelle haben und jemanden ohne Probleme "einfach so" mal schwer verletzten würden.

Versteht mich nicht falsch, ich bin kein Feigling, ich hab nur ne Menge gesehen und erlebt und weiß wie schnell harmlos scheinende Situationen plötzlich wirklich brenzilg werden können und unvorhersehbar eskallieren.

Also Viktoria, das Verhalten Deines Freundes ist für mich durchaus verständlich, nicht jedoch dass er gar nichts getan hat und die Art wie er "die Dinge beim Namen" genannt hat passt auch nicht.

Zivilcourage heißt für mich nicht bereitwillig sein eigenes Leben auf´s Spiel zu setzen, sondern der Situation angemessen zu handeln ohne sich zu gefährend. In so einer Situation immer die Polizei rufen, die wissen wie man damit umgeht, am besten nicht versuchen selber den Helden zu spielen! Wenn man nicht entsprechend ausgebildet ist, kann das ganz böse Folgen haben!

Also, Leute, lasst den Jungen am Leben! :zwinker:

Gute Nacht!

Chris
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren