Schlagt mich, ich bin ein verdammter Idiot

Benutzer74396 

Verbringt hier viel Zeit
ja, es stimmt, liest sich vielleicht widersprüchlich...das habe ich nicht bedacht.

wie soll ich das am besten erklären...ich habe gelernt, mich selber zuerst zu akzeptieren, später gerne zu mögen. und dazu musste ich mich nicht ändern, ich musste nicht meinen charakter umkrempeln. sondern das, was ich über mich denke. ich musste lernen, mich selber anders zu sehen.

auch habe ich meine lebenseinstellung geändert. ich versuche in vielem etwas positives zu sehen. es gelingt mir nicht immer, gerade jetzt ist es nicht einfach.

ich spüre auf jeden fall, wenn ich etwas anderes sein will, als ich bin. ich hab da so eine innere stimme, ein gefühl. höre ich darauf, ist es ziemlich präzise.

es ist schwer und in deiner situation mag man es nicht glauben, dass man sehr viel selber ändern kann. ich konnte das vor meiner therapie auch nicht. ich hatte ähnliche züge wie du, den humor aber leider nicht...ich habe lange zeit gebraucht, um mir klar zu werden, was mir helfen könnte. bzw um es in die tat umzusetzen. ausschlaggeben dafür war eine berufsberatung.

mir tuts weh, wenn ich sehe, wie jemand wie du sich ständig selber fertig macht. die welt ist ungerecht und undankbar. aber nicht alle menschen sind so. einige gibt es, die erkennen, wie wir sind. wichtig wäre, diese menschen zu finden und mit dem rest umgehen zu können. das kann man lernen. könnte man das nicht, wäre mein leben nicht mehr lebenswert.
 

Benutzer55230 

Meistens hier zu finden
Mein Humor kommt auch nicht immer an, leider. Meine Freunde, die ich eigentlich erheitern will, meinen nur, ich soll mich nicht runterziehen. Aber mittlerweile habe ich schon den Rang "Zyniker" (woraus ich stolz bin)
Aber eins find ich gut - ich renne nicht mehr der Masse hinterher. Ich meine sicher, ich habe keinen Partnerin, einen überschaubaren Freundeskreis, jemanden der mich vertrommeln will (weswegen auch immer) aber ich habe sicher Individualität. Und wenn ich auf dem Volksfest (Kirmes, Rummel, wie auch immer) den 10ten Klon mit der gleichen bescheuerten "Pute-flog-durch-Turbine"-Frisur sehe, dann habe ich doch noch ein besseres Gefühl.
Frauen würden nie offen zugeben auf Arschlöcher zu stehen, aber WENN sie es tun, dann bin ich zumindest keines davon. Was mir das bringt... keine Ahnung, aber ich werds nochmal überdenken.

Aber: Ich gestehe: Ich bin selbst etwas oberflächlich. Es ist nicht so, dass ich absolut keine Chance auf eine Frau habe (oder doch? Keine Ahnung) sondern ich selbst lege wert auf etwas, das ich selbst nicht bieten kann - Aussehen. Das soll jetzt bei Gott kein Model sein (ich finde die meisten Model eh rabenhässlich), aber nett anzusehen. Und da fängt die Sache an. Ich bekomme also niemals die, die ich attraktiv finde. Und guter Charakter, sicherlich, sollte sein, aber alles kann der einfach nicht wettmachen. Ich stimme dem Darwin'schen Modell vollkommen zu und habe eine eigene Balance-Theorie, die es statistisch zum einem 6er+Zusatzzahl im Lotto macht, die Frau zu finden, die ich auch begehren würde. Und alles andere ist auch nichts für mich.
Ich KANN nichts anderes, als das Ganze mit etwas Humor zu sehen, ansonsten müsste ich mich von einer Brücke stürzen, aber das hab ich hinter mir (also jetzt keinen Sprung oder so)

Mir fällt nix mehr ein, ich schreib vielleicht später weiter.
 

Benutzer82104  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Und wenn ich auf dem Volksfest (Kirmes, Rummel, wie auch immer) den 10ten Klon mit der gleichen bescheuerten "Pute-flog-durch-Turbine"-Frisur sehe, dann habe ich doch noch ein besseres Gefühl.
sehr schön ausgedrückt :tongue:

das wird schon :zwinker:
 

Benutzer30569 

Verbringt hier viel Zeit
Ben, ich liebe Deine Art zu schreiben...

Das hilft Dir zwar nicht weiter, ... aber mir :zwinker: Endlich kann ich 'mal wieder lächeln.
 

Benutzer55230 

Meistens hier zu finden
Du versteckst dich hinter eine Fassade und nennst diese Individualität. Blödsinn!

...und solche geben mir das Salz, das ich brauche, damits nicht langweilig wird.

Ich kann nicht verlieren :tongue:

Dein Inneres Ich versucht nur dein extrem niedriges Bewusstsein zu unterspielen. Deshalb führst du auch deine selbsternannte Individualität dauernd als Argument an.
Wenn du niemal etwas neues probierst, wird das nie was mit deiner Freundin die du willst. Sprech doch einfach mal Frauen an. Irgendwann werden die ersten Handynummern auch folgen. Dann steigst dein Selbstbewusstsein auch automatisch.

Zuerst mal wäre es ein Anfang, wenn ich es irgendwie schaffen würde, die Frauen in solche Reichweite zu bekommen, dass sie nicht abhauen können, bevor sie mir ihre Nummer (also die der Auslandsauskunft) geben. Hmm, ich könnte sie anbinden. Da ich ja in einem Kuhkaff wohne und sicher leicht an einen Kälberstrick käme... aber lassen wir das.
Ein Analytiker wie du kann sicher zwischen den Zeilen lesen, und weiss was ich meine :smile:

Und die Leute, die dir hier noch gut zureden, denen ist nicht mehr zu helfen!! Du unterschätzt dich nämlich extrem , also tu etwas dagegen und versuche hier nicht Balsam für deine Seele zu sammeln sondern tanke mehr Selbstbewusstsein!

Ja, es ist etwas seltsam, wenn man hier gestreichelt und im RL beinahe vermöbelt wird. Das hat einen kontroversen Charakter.
Aber da du mich wirklich zu kennen scheinst, also mein ganzes Wesen und meine Charakterzüge, wirst du sicher wissen, wovon du redest.
Nee, aber mal im Ernst: Wie kannst du - und ich muss das so sagen - es wagen, mir zu sagen, ich würde mich unterschätzen? Vielleicht bin ich ja NOCH minderbemittelter als ich mich hier gebe?
Und Selbstbewusstsein bekommt man nicht beim McDöner, das weisst du selbst, man sammelt es durch positive Erfahrungen, die ich - wie gesagt - NICHT gesammelt habe. Also wie zur Hölle soll ich mir sowas aneignen?
Meine Präsenz hier mag lustig sein (sicher auch beabsichtigt) aber da draussen bringt mir das einen Scheiss.
Und zum Thema "Begonnen der Angriff der Klonkrieger hat": Ich bin tatsächlich recht individuell. Aber ich habe auch erwähnt, dass der Nutzen dieser Eigenschaft eher zweifelhaft ist.

Aber ich freue mich auch auf Posts, die etwas in diese Richtung gehen, es ist eine angenehme Abwechslung.
 

Benutzer74396 

Verbringt hier viel Zeit
ha! ich hab auch mal gedacht, dass es wenige männer gibt, die ich wollen würde, und dass genau die dann auch was von mir wollen würden wäre dann unwahrscheinlich. das ist auch wirklich zum verzweifeln.

du suchst dir eine frau, die du attraktiv findest, die du schön findest. das ist ja auch absolut legitim.
ich hatte eine zeitlang das gefühl, ich dürfe diesen anspruch nicht haben, da ich selber ja keine sahneschnitte bin. ich dachte mir, wie kann ich nur erwarten, dass dann einer, den ich innerlich wie äusserlich toll finde, etwas von mir hässlichen person will? naja, es geht aber auch anders, meine erfahrung hat es mir gezeigt.

seitdem ich offener auf menschen zugehe, lerne ich viel mehr männer kennen. dadurch wird es schon wahrscheinlicher, dass ich jemanden kennenlerne, der mir auch passt. weil wenn das nicht der fall ist, kann ich keinen weiteren kontakt pflegen. gut, jetzt bin ich eh vergeben. aber vorher hatte ich eine phase, da hab ich mir wirklich gesagt, einfach mal leute kennenlernen und mal gucken, was so passiert. einfach auf mich zukommen lassen, nicht von anfang an alles schon strukturieren, sicher wissen wollen, kontrollieren wollen, wohin es geht. einfach geschehen lassen.

die gelassenheit, die ich in der letzten zeit entwickeln konnte macht es mir auch möglich, mit meinem jetzigen partner eine beziehung zu führen. anders ginge es nicht. aber vielleicht will der mich ja nur weil ich für sex verfügbar bin, wer weiss...wie kann der etwas von mir wollen...denke ich immer wieder. daran erkenne ich auch meine beschissene einstellung im moment. aber das ist ein anderes thema. meine tollen launen, meine schwankungen.

du siehst, im moment bin ich launisch, habe nicht viel selbstbewusstsein, mir geht es nicht gerade gut. aber ich hoffe, dass dies eine phase ist, die sich mit der zeit gibt. ich kann es mir auch erklären, warum es so ist und das hilft mir. einfach wird es nie sein.

zum thema selbstbewusstsein: ohne positive grundeinstellungen kannst du aber keine positiven erfahrungen sammeln. darum beisst sich hier die katze auch wieder in den schwanz.
 

Benutzer55230 

Meistens hier zu finden
Du scheinst ne Art weiblich Kopie in smarterer Fassung von mir zu sein.
Ich seh da durchaus Parallelen...

Aber wieso hast du jetzt immer noch solche Launentiefs? Ist das "Umdenken" bei dir doch nicht so erfolgreich?

Wie gesagt, ich hatte zu viele Trial&Errors, um mir noch irgendwelche Illusionen zu machen. Es wird langsam anstrengend, sich anzupassen.

I mog nimma!

edit: Dieser Thread hat über 7000 Views, während mein zweithäufigst Besuchter nur über 4000 hat, und der ist 2 Jahre älter...
Wow...
 

Benutzer74396 

Verbringt hier viel Zeit
meine launentiefs kommen einerseits aus meiner persönlichkeit und andererseits leide ich an depressionen. ich denke, ich muss damit leben, dass ich so eine persönlichkeit bin und auch, dass ich manchmal phasen habe, wo es nicht so gut geht, dass sich dann meine depressive neigung halt äussert. das macht mir zwar noch etwas mühe, aber ich bin zuversichtlich.
das denken von 100% erfolg ist etwas sehr druck erzeugend. und auch demotivierend. denn es wird immer wieder negative erlebnisse geben. aber mir hat es schon gereicht, dass ich auch mal positives erleben durfte, nachdem es vor allem seitens männer die letzten jahre nicht so toll war. ich hab in der letzten zeit wirklich einige tolle männer kennengelernt. die hatten interesse an mir, ob es jetzt beziehungstechnisch war, kann ich nicht sagen. ich habe es nicht herausfinden wollen. aber ich habe mich mit ihnen verstanden, und wohlgefühlt. vielleicht hätte sich was ergeben können, wenn ich gewollt hätte. auf jeden fall waren das eben geistreiche typen, die etwas drauf hatten, und auch gut aussahen. und ich staunte: die wollten zeit mit mir verbringen. alleine. also musste etwas anderes als mein nicht vorhandenes gut aussehen dafür ausschlaggebend sein. denn nur aus mitleid kann es nicht gewesen sein. ich meine, wer tut sich das denn mehr als einmal an? wer gibt dafür noch geld aus?

es ist verdammt anstrengend. aber für mich hat mein leben enorm an qualität gewonnen. ich bin immer noch in einem prozess drin, ich bin mal auf dem weg, am ende bin ich noch lange nicht. am ende meiner entwicklung steht dann das ausschliesslich erfolgreiche umdenken. aber ich kann nicht von heute auf morgen alle meine denkmuster über bord werfen.

ich passe mich je länger desto weniger an. ich beanspruche für mich den raum, ich selber sein zu dürfen, so wie ich bin. ich bin zb ein mensch, der sehr viel nachdenkt. zu viel für einige. sagt mir das jemand, dann sage ich, ok, aber das bin ich. und ich sage mir innerlich, auch diesen teil an mir mag ich. ich kann nicht mehr ständig gegen mich leben. ich kann mich nicht ständig so ausrichten, wie mich andere haben wollen. das ist eines meiner probleme (hoffentlich bald mal gewesen:smile: )

auch, dass ich aktiv an meiner lebensgestaltung arbeite, ist ein teil der entwicklung. ich werde mein leben hier temporär aufgeben und für ein halbes jahr ins ausland gehen. das wäre früher undenkbar gewesen! jetzt kommen so viele leute und sagen mir: wow, was bist du mutig. das finde ich etwas eigenartig, denn ich sehe es meistens nicht so, sondern eher als notwendigkeit, um mir über einige dinge klar zu werden. aber wenn man es bedenkt: wer tut das? mit knapp 30, einer ausbildung, einem pferd? wer wagt den neuanfang, wagt es, alles zu hinterfragen und versucht, seine träume zu verwirklichen, indem ein studium geplant ist? ich glaube, in meinem alter sind es nicht allzuviele und das erfüllt mich irgendwo manchmal auch mit ein ganz klein wenig stolz. früher hätte ich mir ständig gedankliche klötze zwischen die beine geworfen, warum sowas nicht möglich sei.

für mich persönlich ist das eine riesen leistung. und das ist das einzige, was zählt.
 

Benutzer55230 

Meistens hier zu finden
Im übrigen finde ich es nervig, wenn Selbstmitleid so runtergemacht wird. Das ist im Prinzip nix schlechtes, eine Art Selbstschutzmechanismus der Seele, um etwas zu verarbeiten. So wie heulen zum Beispiel. Nur klappt das bei mir nicht, daher muss ich auf andere Art versuchen, mich zu "reinigen".
Davon abgesehen geh ich damit nicht hausieren. Wie ich im Forum gebe, hat nichts damit zu tun, wie ich mich im RL verhalte. Gerade hier, in einer Art Anonymität kann ich das ausleben, was ich draussen besser sein lasse, da mich sonst alle für nen Freak halten.
Irgendwann werde ich sicherlich noch neue Versuche unternehmen, und bis dahin bin ich im Hibernate Mode. Ich brauch mal ne Pause vom "mich glücklich stellen, bis alle denken ich wär auf LSD" und will mal wieder meinen Hass auf mich etwas geniessen. Ich hab mir ne Zeit lang eingebildet, ich wäre besser, als es der Tatsache entspricht, aber die Realität holt einen schon wieder runter. Speziell wenn man sich in gesellschaftlichen Ebenen aufhält, in denen Oberflächlichkeit die Oberhand hat und einem bewusst wird, dass DAS nicht zu den eigenen Stärken gehört. Nein, wirklich nicht. Anstatt mein Zimmer mit Handynummern von Frauen zu tapezieren, lege ich mir lieber ne grosse Metal-Sammlung an, damit kann ich wenigstens was anfangen.
Und wieso soll ich nicht jammern? Das Forum ist perfekt dafür. Solange ich meinen Zynismus noch habe, ist mir wenigstens noch meine Persönlichkeit sicher (was ich von vielen anderen (siehe Volksfest (Kirmes, Rummel, etc)) nicht behaupten kann...).
Kommen wir mal zurück auf
DelS schrieb:
Wenn du niemal etwas neues probierst, wird das nie was mit deiner Freundin die du willst. Sprech doch einfach mal Frauen an. Irgendwann werden die ersten Handynummern auch folgen. Dann steigst dein Selbstbewusstsein auch automatisch.
Möglich, aber wer bin ich, dass ich mein Selbstbewusstsein über Frauen definiere? Stellt sich mir die Frage, worüber man es überhaupt definieren kann, aber darüber denke ich ein andermal nach.

Mag sein, dass sich manche meiner Aussagen wiedersprechen, aber ich bin 1.) ein Typ, der in seiner Persönlichkeit schon so kontrovers ist, dass es fast als Schizophren gelten kann und 2.) ich während dem Schreiben in den Denkprozess verfalle und mein Post quasi diesem entspricht.

So, ich habe erstmal fertig.
 

Benutzer82104  (34)

Verbringt hier viel Zeit
naja der selbstmitleid...
klar ist es ein "selbstschutz" aber zu welchem preis?
es bringt einen NICHT weiter!

ich weiß es ist nicht einfach das locker zu sehen aber meiner meinung nach muss das der (positive) weg sein :smile:

alles andere ist sich selber belügen!
 
M

Benutzer

Gast
Man kann sich nur ändern, wenn man es will. Es gibt immer 2 Wege, den leichten und meistens nicht lohnenden und den langen und schwierigen, der wenigstens die Chance hat dir Glück zu bringen.
Man bekommt nichts geschenkt auf dieser Welt.
Also versteck dich hinter deinem Sarkasmus und Selbstmitleid. Sag dir immer und immer wieder, dass die Welt so unglaublich schlecht ist und du einfach niemals Glück haben kannst, was du auch tust. Rede dir ruhig ein, das du unattraktiv und generell uninterssant für Frauen bist und lebe das Leben das daraus dann resultiert.

Der Punkt ist nur, du hast Unrecht! Und du weißt, dass du unrecht hast. Aber du bist zu schwach und zu sturköpfig, um zu versuchen deine Situation und dein Leben zu verbessern.

Natürlich bekommst du keine Frau solange zu verzweifelt bist. Du musst erst mit dir selbst zurecht kommen, bevor du mit einer Frau zurecht kommen kannst. Du musst dich erst selbst lieben bevor du akkzeptieren kannst, dass dich jemand anders liebt. Und du musst erst lernen dich selbst glücklich zu machen, bevor du jemand anders glücklich machen kannst.

Du bist jemand!! Sag dir das immer wieder. Solange bis du es wirklich glaubst und lass dir von niemanden etwas anderes erzählen. Du bist jemand und du kannst alles erreichen was du dir vornimmst! Es kommt nur darauf an, wie hart du dafür arbeiten willst und ob du bereit bist Entbehrungen und Rückschläge hinzunehmen und weiter zu machen.

Deine Einstellung hatte ich auch mal und sie ist Gift. Du willst, genau wie jeder andere auf dieser Welt glücklich werden, nur so klappt das nicht.

Ich hab mal ein ganz nützliches Buch gelesen, dass sich um Menschen wie dich und mich dreht und zwar "No More MR Nice Guy"
von Robert A. Glover. Ich glaube, dass dir das helfen könnte. Dieser Typ ist ein Psychologe und arbeitet mit Leuten die deine Einstellung haben und damit ihr ganzes Leben lang unglücklich sind. Er hat bereits tausenden von Menschen geholfen. Es ist nicht so, dass man danach kein netter Mensch mehr wäre, sondern nur das man erkennt, dass man mit seinem "nett" sein, nicht die Reaktion anderer dahingehend beeinflussen muss, dass sie dich gern haben.

Die anderen Sachen die ich dir geschickt habe sind auch gut, du musst dich nur darauf einlassen und endlich an dich glauben.

So genug gelabert. Mach mit den Tipps was du willst.
lg
 

Benutzer55230 

Meistens hier zu finden
Ich hab gestern schon wieder was versaut (glaub ich zumindest), aber ich erzähl mal nicht mehr...

Das Schlimme ist, jedesmal, wenn's annähernd zu was kommen könnte, lege ich einen nagetierhaftes Abwehrverhalten an Tag. Ich erstarre quasi. Ich erstarre quasi zu einer rauchenden, trinkenden Salzsäule

Damn... Ich bin echt nur ne feige Sau. Ich kann mich selbst nicht leiden und gehe davon aus, dass er auch keine Frau kann.

Micheal: Komm schon, kein PU mehr, okay? Dagegen bin ich immun, selbst wenns ein Lottogewinn wäre... Das liest sich recht leicht, aber im Alltag ist es für mich kaum umzusetzen.
Und: Du weisst nicht, ob ich Unrecht habe. Ich weiss es selbst nicht.


DelS: Verstehe mich, ich mag mich nicht sehr und hab versucht, mich an alle zu klammern, was mit bleiben könnte. Ist im Prinzip nichts, aber danke dennoch.
Ja, es ist immer anders. Manche Leute entsprechen tatsächlich den Klischee, das sie ausstrahlen, aber oft wurde ich auch überrascht. Ich bin kein besonderer Menschenkenner. Ich versuche nur mir zu erklären wie die Welt ist.
 

Benutzer55230 

Meistens hier zu finden
Nochmal zum Thema. Morgen ist Samstag. Vielleicht gehe ich aus, vielleicht wird dann auch eine gewisse Person da, die mich flüchten oder erstarren lässt... Was zur Hölle kann ich tun, um mich davor zu bewahren, mir selbst das Leben schwer zu machen?
Meine beste Freundin hat schon behauptet, dass mir meine Rolle gefällt, das heisst, es muss schon wirklich übel.
Ich meine, ich WÜRDE sie ja gern anquatschen, aber iiichhh... kkaannn.. niiiicchh.....*lähm*

Nicht mal Alkohol bringt da was, ohne Witz, ich kann sogar Bul..izisten doof anlabern, wenn ich voll bin - einfach jeden, aber bei Frauen hab ich dennoch den vollen Blocker.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren