schlafprobleme

Benutzer102078  (27)

Sorgt für Gesprächsstoff
also wie der thread name scho sagt leide ich unter schlafproblemen.
Meine mom denkt ich sei nur wegen fernseher und pc solang wach .Aber ich weiß das das net stimmt. Wenn ich schlafen möchte dann dauerts meistens 2 stunden oder so bis ich endlich weg bin, wenn ich überhaupt ma schlafen kann und dann meistens nur ne std am stück dann bin ich wieder 5-10minuten wach und schlaf wieder ein.

eigentlich sollte ich deswegen ja zum arzt gehn aber das möcht ich nicht weil ich mich maln bissl erkundigt hab und bei den symptomen von manischen depressionen die schlaflosigkeit auch dazugehört(sind noch mehrere symptome die ich nur sehr ungern erläutern möchte dabei) und ich sehr große angst hab eingewiesen zu werden (war schonmal in der klapse und geh da auf keinen fall nochmal rein)
deswegen wende ich mich an die community und hoffe das ihr villeicht alternative lösungsmöglichkeiten habt
oder tipps wie ihr besonders gut (ein)schlafen könnt
verzweifel sonst noch irgendwann:flennen:
 

Benutzer86181 

Sorgt für Gesprächsstoff
Auf wieviele Stunden Schlaft kommst du denn insgesamt bzw. wie lange schläfst du denn immer?
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Solltest Du an Depressionen leiden, heißt das nicht automatisch, dass Du stationär in der Psychiatrie behandelt werden musst - wenn das Deine Hauptangst ist. Depressionen lassen sich auch ambulant behandeln. Anscheinend waren Deine Erfahrungen in der Jugendpsychiatrie (nehm ich mal an angesichts Deines Alters) eher negativ, wenn Du von "Klapse" sprichst. Du hattest nicht das Gefühl, dass Dir geholfen wurde. Warst Du dort auch wegen einer depressiven Störung? Und wie ging es nach der Entlassung weiter?

Natürlich musst Du Deine anderen Symptome hier nicht nennen, aber vielleicht können wir Dir ja Deine Angst ein bisschen nehmen? Anscheinend geht es Dir nicht gut und es gibt mehrere "Baustellen" bzw. Probleme, nicht nur die Schlafprobleme. Das sollte sich ändern, damit Du eben nicht verzweifeln musst.

Es kann schon sein, dass Fernsehen und das Sitzen am Rechner vor dem Einschlafen zu Problemen führen aufgrund der vielen visuellen Reize. Die können das Hirn ziemlich fordern, auch wenn Du Fernsehen als Entspannung empfindest. Völlig abwegig ist die These Deiner Mutter nicht.
Wie lange sitzt Du abends denn meist vor Fernseher oder Rechner? Bis das Hirn danach "runterkommt", kanns dauern. Auch Sport kurz vor der eigentlichen Schlafenszeit ist nicht so gut, weil der Körper da dann richtig in Fahrt gekommen ist. Ich finde einen Spaziergang an der frischen Luft am Abend ganz angenehm, aber Joggen würde mich zwar "auspowern", aber nicht zu Müdigkeit führen.

Auch ein spätes Abendessen kann sich störend auswirken, wenn der Körper zur Schlafenszeit noch mit Verdauen beschäftigt ist.

Wann gehst Du denn meist ins Bett und wann musst du wieder aufstehen?
 

Benutzer76250 

Planet-Liebe Berühmtheit
Mal an mosquito anschließend: Was trinkst Du denn so abends vor dem Schlafengehen?
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Bist du denn wirklich müde, wenn du dich ins Bett legst?
 
K

Benutzer

Gast
Schlafstoerungen zu haben heisst nicht unbedingt Depressionen zu haben, das haengt noch von mehreren Faktoren ab. Wie auch immer, vielleicht ist es ganz hilfreich wenn fu uns noch ein paar Informationen gibst, damit man besser einschaetzen kann, wie man dir helfen kann. :smile:
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
also wie der thread name scho sagt leide ich unter schlafproblemen.
Meine mom denkt ich sei nur wegen fernseher und pc solang wach .Aber ich weiß das das net stimmt. Wenn ich schlafen möchte dann dauerts meistens 2 stunden oder so bis ich endlich weg bin, wenn ich überhaupt ma schlafen kann und dann meistens nur ne std am stück dann bin ich wieder 5-10minuten wach und schlaf wieder ein.
wie lange geht das schon so das du nicht richtig schlafen kannst?

Und TV + PC im Schlafzimmer können sehr wohl ein Grund für Schlafprobleme sein! Erstens weil sie laufen (vielleicht schläfst du auch währenddessen ein? - wenn das so ist dann ist ein "gesunder Schlaf nicht gewährleistet).
Zweitens können auch die ganzen "Stand-By" Lichtchen, elektromagnetische Strahlen, Geräusche des PCs (falls der über Nacht an ist.:zwinker:) Schlafprobleme bereiten.

Mir hilft es vor dem Schlafen etwas "runterzukommen" d.h. nicht mit "vollgefressenen Bauch ins Bett legen und auch nicht 5 Minuten nachdem ich auf 180 war oder einen Marathonlauf absolviert habe...

Kontraproduktiv ist es sicher auch Kaffee, Cola o.ä. vor dem Schlafengehen im Übermaß zu konsumieren...

eigentlich sollte ich deswegen ja zum arzt gehn aber das möcht ich nicht weil ich mich maln bissl erkundigt hab und bei den symptomen von manischen depressionen die schlaflosigkeit auch dazugehört(sind noch mehrere symptome die ich nur sehr ungern erläutern möchte dabei) und ich sehr große angst hab eingewiesen zu werden (war schonmal in der klapse und geh da auf keinen fall nochmal rein)
die Selbst-Diagnose per Internet ist doch einfach nur Schwachsinn! Zum Glück hast du nirgends gelesen das es auch ein Gehirntumor sein könnte der dich am Schlafen hintert... (könnte durchaus sein!):zwinker:

Was ich damit sagen will - geh zu einem Fachmann und gut ist - deine Ängste sind doch wirklich lächerlich wenn du darüber nachdenkst... bzw. selbst wenn etwas an deinen Vermutungen dran sein sollte wäre ein Behandlung mit möglicher Heilung doch wesentlich besser als fortwährend unter Beschwerden zu leiden in der Hoffnung das sie alleine vergehen! Da ist eine Milchmädchenrechnung bei ernstzunehmenden Erkrankungen - in 99% der Fälle wird es auf Dauer schlimmer...
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Was machst du denn den ganzen Tag? Bei mir ist es momentan auch so dass ich nicht gut schlafen kann. Ich gehe relativ spät schlafen (ca. 23.30Uhr) und stehe jeden Tag um 6Uhr auf. Auch ohne Wecker.
Als ich noch einen geregelten Tagesablauf hatte war ich müde abends und fiel manchmal schon um 20Uhr ins bett. :eek: Und schlief durch.

Wieviele Stunden verbrinst du vorm TV/PC? Steht das in deinem Zimmer oder guckst du woanders?
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Hast du es schonmal mit Lesen (Buch :zwinker: nicht PC-Kram) versucht, während du schon im Bett liegst? Ich finde, man kann dabei meist gut abschalten, meist knallt mir das Buch auf den Kopf :zwinker:, bevor ich es weglege und dann einschlaf.
 

Benutzer87573 

Sehr bekannt hier
Ich hoffe, die vorgeschlagenen Tips bringen dir was, außer diesen fällt mir nur noch Autogenes Training ein, das hilft bei mir ab und an ganz gut wenn ich nur leicht zu überdreht zum Schlafen bin.

Wenn du aber wirklich eine bipolare Störung hast und dich in einer hypomanischen oder manischen Phase befinden solltest dann KANNST du gar nicht schlafen, so sehr du es vielleicht auch gern hättest, das ist ja in diesem Fall keine Frage des Wollens sondern des körperlichen Könnens.
Und dann bringt es dir leider auch nichts nicht zum Arzt zu gehen, denn ohne den bekommst du auch keine Medikamente, die dir helfen können.
Wenn du mal 2, 3 Wochen nicht mehr als 3 Std pro Nacht geschlafen hast wirds auch für deinen Körper und für dich auch im Straßenverkehr gefährlich.

Außerdem, wer sagt, dass man gleich eingewiesen wird? Ich kenne inzwischen ein paar Leute mit dieser Krankheit und nur ein einziger wurde jemals eingewiesen (und das zu seinem eigenen Schutz, da er sich in einer manischen Phase in der Anwandlung er könne fliegen fast aus dem Fenster gestürzt hätte). Ansonsten reichts doch, rechtzeitig zum Neurologen zu gehen und abzuklären ob man medikamentös was machen sollte oder nicht. Und falls du gesetzlich versichert bist müssen da nicht mal deine Eltern was von erfahren.
 

Benutzer102078  (27)

Sorgt für Gesprächsstoff
schlafe meistens 3-4std pro nacht
lese viel von stephen king
und habe einen fernseher und nen pc im zimmer due ich aber net oft verwende meistens wenn ich nach 2std net einpennen kann
will eig scho zum arzt kann mich aber auch nit wirklich dazu überwinden
dann geh is so um 22uhr ins bett und les dan noch ne halbe stunde
ich war schonmal in der klapse weil ich mich umbringen wollte und sehr starke deppresionen hatte
 

Benutzer91885 

Verbringt hier viel Zeit
Moin ...

das könnte fast ich sein ... bis auf das mit der Klapse und Deppri.

Also in meiner Pubertät hatte ich auch totale Schlafprobleme, habe nachst 3-5h geschlafen. Bin eigentlich immer um die selbe Zeit ins Bett auch so gegen 22 Uhr. Aber geschlafen habe ich erst so um 1 oder 2 Uhr Nachts.

Selbst wenn ich an dem Tag Training hatte und schlag kaputt war. Konnte einfach nicht schlafen.
Meine Mutter hat mir damals dann so ein Tee verpasst, nenen sich glaube Schlaf und Nerventee. Hat recht gut Angeschlagen. 30 min vor schalfen gehen getrunken.

Ob er bei dir aus so hilft wie bei mir, kann ich nicht sagen. Aber ein versuch ist es Wert. Viel kostet so ein Packung ja nicht, das man es nicht mal testen kann.

Viel Glück
 

Benutzer76250 

Planet-Liebe Berühmtheit
Nochmal die Frage: Was trinkst Du abends ca. 2 Stunden vor dem Schlafengehen normalerweise?
 

Benutzer48617 

Meistens hier zu finden
Schon mal mit Baldrian versucht?

An deiner Stelle würde ich tatsächlich mal zum Arzt gehen. Verständlich, dass du Angst hast, wenn du schlechte Erfahrungen hattest, aber besser jetzt und das Problem mit Gesprächen und evtl. Medikamenten (wobei ich das nicht mal glaube) lösen, als das ganze noch ein halbes Jahr weiter machen und dann mitten am Tag im Auto einpennen, weil der Körper überlastet ist.

Man wird nicht einfach eingewiesen, ohne einen gravierenden Grund. Und wenig Schlaf ist kein solcher Grund. Dafür sind die Einrichtungen viel zu teuer, deine Krankenkasse überlegt es sich zweimal, ob sie dich dahin schickt. Also geh zum Hausarzt und schildere ihm das Problem.
 

Benutzer50283 

Sehr bekannt hier
Wie verbringst du denn den Tag? Ich gehe normalerweise so zwischen 23:45 und 2:30 schlafen und kenne es von mir, dass ich dann einfach noch nicht müde bin, wenn der Tag nur wenig anstregend war. Darüber hinaus kann man sich Schlafprobleme auch gut "züchten", indem man einen wenig schlafförderlichen Lebensstil führt.
Wie geht es dir denn im Allgmeinen? Wenn du "nur" Schlafprobleme hast und dich ansonsten gut fühlst, würde ich meinen Lebenswandel etwas umstellen, wenn es dir aber ansonsten auch nicht so gut geht, würde ich zum Arzt gehen.
 

Benutzer87573 

Sehr bekannt hier
Ich würde mir an deiner Stelle selbst echt mal den nötigen A***tritt verpassen und zum Arzt gehen.
Und selbst wenn der Arzt dann nichts findet, dann bist du wenigstens beruhigt, was deinen psychischen Zustand angeht und brauchst nicht ständig in der Angst zu leben, dass dich jemand wegen irgendwas einweisen lassen möchte.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren